Schalldichtetr Raum

von Steve-23, 23.05.04.

  1. Steve-23

    Steve-23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    20.05.10
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Luxemburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.05.04   #1
    Ich weis nicht op es dieses Thema hier schon gab.
    Möchte einfach mal wissen op jemand Tips hat wie man einen Raum möglichst schalldicht bekommt.
    Sollte kein zu grosser und teurer Aufwand sein. :confused:
     
  2. nike_esp

    nike_esp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    29.04.13
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    414
    Erstellt: 23.05.04   #2
    "Fenster und Türen müssen luftdicht schließen
    Da der Schall vorzugsweise durch Luftritzen dringt, ist es sehr wichtig, alles richtig dicht zu machen.

    Fenster und Türen verbarrikadieren
    Auch wenn sie dicht sind, übertragen Fenster und Türen immer noch viel Schall. Gut sind Stahltüren und auch alte Matratzen, das nutzt wirklich etwas.

    Heizungsrohre, Heizkörper


    Eine Zentralheizung überträgt wunderbar den Schall über mehrere Stockwerke im Haus. Gut ist, im Proberaum Heizkörper und Rohre zu verpacken (was natürlich Probleme mit dem heizen im Winter bringt).

    Decken, Wände

    Ein schwieriges Problem. Grundsätzlich: Es ist fast unmöglich, einen Raum so gut zu isolieren, dass man darin mit 130 Phon proben kann und im Nachbarzimmer nix zu hören ist. Verbesserung bringen doppelte Wände oder abgehängte Decken aus schwerem Material (z.B. Rigips). Aber das ist teuer und löst trotzdem nicht jedes Problem.

    Raumakustik

    Die Tipps oben verbessern die Dämmung nach außen, aber nutzen rech wenig für die Akustik im Raum. Generell ist in einem Proberaum wünschenswert, wenn die Wände nicht zu viel Schall reflektieren. Früher hat man deshalb die Wände mit Eierkartons beklebt. Der Effekt ist dabei aber eher bescheiden.

    Die eigentlich störenden tiefen Mittellagen und Bässe lassen sich nur mit vergleichsweise aufwändigen Maßnahmen in den Griff kriegen. Entscheidend hierfür ist die Dicke des auf die Wand aufgebrachten Dämmmaterials.

    Wenn das alles nichts nutzt, bleibt nur noch, Gehörschutz! und In-Ear Monitoring ... "

    Quelle: Musik-service ;)
     
  3. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 23.05.04   #3
    seit wann ist rigips bitte ein schweres material, was isn das fürn mist?!
     
  4. nike_esp

    nike_esp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    29.04.13
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    414
    Erstellt: 23.05.04   #4
    ich hab das nur aus einer Quelle geqoutet. Woher soll ich genau wissen was drin steht ? Poste lieber selber was, bevor du dich beschwerst !
     
  5. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 23.05.04   #5
    ich hab dich nicht angegriffen, was regst du dich so auf?
    ich hab gefragt, was das für ein mist ist, nicht, was DU für nen mist erzählst!

    und ich hab in der Hinsicht was dazu gesagt, dass rigips platten da rein garnix bringen, weil rigips platen freischwingend aufgehängt werden, egal ob an Wänden oder an der Decke.

    Ist also dezenter Blödsinn, damit irgendwas abschirmen zu wollen, das einzige, was Schall wirklich abdämpft, ist Masse.

    Also möglichst zusehen, in nen Keller zu kommen, weil da überall Erde aussenrum und meist nach oben ne Betondecke ist.

    Am besten wäre für sowas n Kasten aus Beton, in den man noch reingehen kann. hat aber eh keiner, von daher hielt ichs blödsinnig/unerheblich, sowas auch noch zu erklären/zur Auswahl zu stellen.

    aber wennst willst, hab ichs gern gemacht :)
     
  6. nike_esp

    nike_esp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    29.04.13
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    414
    Erstellt: 23.05.04   #6
    sorry, schon gut, missverständniss :)
     
  7. Luc

    Luc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    195
    Erstellt: 24.05.04   #7
    Mit geringem Budget kannste so ein Vorhaben vergessen.
    Am besten baut man einen Raum im Raum...An die Wände eine Verlattung, (Decke und Boden mitgerechnet),...diese Verlattung auf Gummiunterlagen mit der Wand verschrauben. Auf die Verlattung dann spezielle Akustik/Dämmwolleplatten befestigen. Die gibt´s z.B. von Isover.Dann mit Rigips oder Holzplatten eine neue wand im Raum bauen.
    Wir haben dann noch einmal die Akustikwolle aufgetragen,...dann noch eine Schicht Holzplatten. Daruad haben wir z.T. Pyramidenschaumstoff und Teppiche geklebt...auf dem Boden haben wir Filzbahnen geklebt und darauf dann dicken Teppich. Für eine Ausreichende Belüftung haben wir durch ein Ventilationssystem gesorgt,...mit Elektrolüftern... man bekommt einen raum nie mit so einem (vergleichsweise geringem) Aufwand zwar nicht 100 dicht,...aber es reicht um keine Lärmbelästigung mehr darzustellen.
     
  8. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 17.07.04   #8
    Der Baumarkt hat alles, was Musikerherz begehrt. Teppiche würde ich weglassen - födert nur das Asthma!

    Klangverbesserung innen bekommt man auch durch das Aufstellen von Wänden in etwas Abstand zu Wand - vor Allem beim Schlagzeug.

    Überlegungen zur Dämmung
     
Die Seite wird geladen...

mapping