Schaltung im BBT-410S von Yamaha

von schart, 29.12.06.

  1. schart

    schart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #1
    Hallo Mugger-Gemeinde,

    aus einem Nachlass habe ich mir aus einem uns allen bekannten Auktionshaus für wirklich "nothing" eine verbastelte BBT410S von Yamaha ersteigert. Ich weis, Rückrufaktion usw., da ich jedoch von natur aus geizig bin, habe ich beschlossen, die Box trotzdem zu verwenden - sie klingt nämlich ganz hervorragend.

    Einziger Wehrmutstropfen: Leider war das Teil ausgeweidet, die 410-Frequenzweiche fehlte und alle Kabel waren abgeschnitten - allerdings sonst Top in Schuss.

    Leider ist die Beschriftung der Wiederstände auf den Speakern nicht zu erkennen und jetzt weis ich nicht, wie die Teile für 4 Ohm geschaltet waren müssen. Ich kann sehen, dass je zwei Speaker in Reihe geschaltet sind. Da ich innen nun je 2 x Kabel in der Hand habe kann ich nur vermuten, dass je zwei Stränge parallel geschaltet werden müssen - aber wer weis das schon genau?

    Für den Moment habe ich mal einfach beide Stränge in Serie geschaltet (und damit alle 4 Speaker) und eine Frequenzweiche aus einer BT110S (die noch bei mir herumlag) nebst Horn mit eingebaut und zunächst funktioniert das Teil ganz einwandfrei.

    Ich weis jedoch nicht, ob das Teil jetzt 4 Ohm oder vielleicht mit 16 Ohm läuft oder hat da schon mal jemand reingeschaut? und kann mir jemand weiterhelfen? :confused:

    Grüße vom TiefFunkTöner aus Hameln
    Bernd
     
  2. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.526
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 29.12.06   #2
    Miss doch mal mit einem Multimeter den Gleichstromwiderstand eines einzelnen Lautsprechers, dann hast Du einen Hinweis auf die ungefähre Impedanz, gemäß z. B. dieser Aussage:
     
  3. schart

    schart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.06   #3
    ... welche Impedanzen sind denn so grundsätzlich üblich? Ich stelle mir vor, dass bei der 4 Ohm-Schaltung in Serie ja jeder Speaker max. unter 1 Ohm hat - und gibt es das überhaupt?

    Gruß Bernd
     
  4. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.526
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 29.12.06   #4
    Eher nicht.

    Bei 4-Ohm-Box mit 4 Lautsprechern (LS) wäre es möglich, dass die einzelnen LS 4 oder 16 Ohm Nominalimpedanz haben.

    Da je zwei in Serie geschaltet waren, wie Du schreibst, werden die einzelnen vermutlich 4 Ohm haben, da zwei in Serie 8 Ohm haben, diese beiden Paare parallel verschaltet wieder 4 Ohm ergeben würden.
     
  5. schart

    schart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.06   #5
    Schön wäre natürlich, wenn man es genau wüsste.
    Vielen dank für die Hilfe. Ich hatte gehofft, dass außer mir noch jemand das Teil hat - scheint nicht so zu sein..

    Viele Grüße
    Bernd
     
  6. 0408SUSI

    0408SUSI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    4.03.07
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    56
    Erstellt: 30.12.06   #6
    Du kannst dich ziemlich sicher darauf verlassen, das Yamaha bei allen Boxen dieser Serie die gleichen 4 Ohm - Zehnzöller verbaut hat. Ich hatte bis zur Rücknahmeaktion - die übrigens hervorragend abgelaufen ist - zwei BBT110S, die hatten 4 Ohm. Dann gab es eine BBT210S, die hatte 8 Ohm. Da waren also zwei von den 4 - Öhmern in Reihe geschaltet.

    In deiner Box werden also zwei LS in Reihe und diese beiden Reihen dann parallel miteinander verschaltet sein, wie du schon selber vermutet hast. Die resultierende Impedanz ist also wieder 4 Ohm.

    Außerdem kannst du - wie schon gesagt wurde - den Widerstand überschlägig mit einem Multimeter messen.

    Wenn du völlig unsicher sein solltest, kannst du die Box gerne nach Wolfsburg bringen. Ist ja nicht so arg weit. Ich mach die dann ruckizucki fertig; kannste bei zukucken und kost nix ( 20 Cent fürs Lötzinn höchstens ).
     
  7. schart

    schart Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.06   #7
    ... na das ist doch mal ein Angebot. Ich werde also beides tun - zunächst mal selber versuchen nach zu messen und das Teil wieder umzubauen (ich hatte ja vorsichtshalber alle Speaker erst einmal in Reihe geschaltet).
    Es tut ja schließlich nicht weh, seinen Hozizont mal selber zu erweitern:great: und sich mit den eigenen Dingen näher zu beschäftigen. Wenn ich nicht klar komme, melde ich mich noch einmal bei dir. Vielleicht würde ich dann gerne mal in Wolfsburg einen Kaffee trinken und etwas dazulernen.

    Gruß Bernd
     
  8. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 31.12.06   #8
    Also insg. hat das Ding 4 Ohm, und wenn 2 hinternander geschaltet wurden, das 2 mal, und die beiden Pärchen wiederum parallel, heisst das, jeder Speaker muss 4 Ohm haben ;)

    Sry wenn das schon gepostet wurde, hatte grad keine Lust alles zu lesen:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping