Schnelligkeitsproblem, keine Steigerung in Sicht

von Ferelas, 08.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Ferelas

    Ferelas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    14.12.20
    Beiträge:
    231
    Kekse:
    192
    Erstellt: 08.08.10   #1
    Hi,

    ich habe ein echtes Problem und hoffe dass mir hier geholfen werden kann.

    Seit etwa einem halben Jahr übe ich die Tonleitermodi rauf und runter um so mein Tempo zu steigern (3nps).
    Seit März steck ich bei lachhaften 150 bpm mit 8tel Triolen fest. Anfangs dachte ich, naja wird schon werden und hab eben versucht die Sache langsam anzugehen.
    Als ich dann nach 2 Monaten immernoch nicht schneller war hatte ich ersteinmal keine Lust mehr und ließ die Übung sein. Später dann jedoch versuchte ich es wieder und fing wieder von vorne an mit 70bpm. Ich steigerte mich wieder bis zu 150bpm hoch, schneller wurde ich jedoch nicht, nur sauberer. Mittlerweile übe ich schon etwa 2 Monate lang nurnoch 1 Modi durch und versuche mich langsam zu steigern immer 1 bpm mehr wenn alles klappt. Doch ab 150 bzw. 155 merke ich dass Schluss ist.
    Das Problem liegt jedoch nicht in der Griffhand sondern die Schlaghand macht Probleme. Bis unter 150 spiele ich ganz locker ohne Anspannung, doch wenn ich schneller werde spannt sich mein Arm leicht an und nach 1h spielen merke ich dass durch die Anspannung mein Brustmuskel belastet wird. Besondere Probleme bereiten mir die abwärts gerichteten Saitenwechsel, aufwärts hingegen hab ich kaum Probleme.
    Mir kommt es oft so vor als würde ich mich selbst zu stark unter Druck setzen während des Spielens. Ich will unbedingt die 150 knacken, das sag ich mir auch jedesmal während des Spielens.

    Das mit dem unter Druck setzen ist bei mir aber auch ein generelles Problem, was ich beispielsweise auch bei Proben oder Gigs habe.

    Ich weiß echt nichtmehr weiter und bin mittlerweile stark frustriert.
    Wisst ihr wie ich mein Ziel erreichen kann?


    Ferelas
     
  2. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.17
    Beiträge:
    2.901
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 08.08.10   #2
    Hallo,
    lies mal den Workshop in meiner Signature durch, die Stelle mit der Grenze 120bpm (in 16tel) sollte dir vermutlich helfen können.

    Grüße, Thomas
     
  3. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    5.04.17
    Beiträge:
    948
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 08.08.10   #3
    Jeder hat seine persönliche Schallmauer. Das ist völlig normal das man da länger festhängt. Ich weiss wie das ist: bis zur Schallmauer kommt man flott voran und denkt dann, das geht immer so kontinuierlich weiter. Genau das ist aber der Irrtum. Die Steigerung im Lernprozess ist eben nicht linear.

    Du solltest deinen Bewegungsradius versuchen zu verkleinern - von beiden Händen wohlgemerkt. Da ist vielleicht mehr Luft drin als du denkst.
     
  4. Nemesis09

    Nemesis09 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.10
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    291
    Erstellt: 08.08.10   #4
    Hi,

    Ich spiele zwar selbst noch nicht so schnell wie du und bin mir daher auch nicht sicher, wie viel ich dir da tatsächlich helfen kann. Allerdings bin ich unlängst über einen Artikel von Tom Hess gestoßen, in dem es genau darum geht, schneller spielen zu lernen: http://www.tomhess.net/Articles/HowToPracticeForMaximumSpeedPart2.aspx
    Ich fand das Ganze ziemlich interessant, weil es ein (zumindest für mich) neuer Ansatz ist und weil er auch auf psychische Aspekte beim Trainieren eingeht. Noch kann ich nicht sagen, wie gut sein System tatsächlich funktioniert - aber vielleicht hilfts dir ja weiter, mal was Neues zu probieren. Außerdem würde es mich interessieren was die Profis hier davon halten :gruebel:

    lg Kathi
     
  5. Ferelas

    Ferelas Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    14.12.20
    Beiträge:
    231
    Kekse:
    192
    Erstellt: 08.08.10   #5
    Hey,

    danke für die schnellen Antworten.

    @ Thomas
    Dein Workshop ist gut, aber meinst du bei der Stelle nicht nur das Alternate Picking?
    Also ich muss sagen mit dem Alternate an sich ohne Saitenwechsel habe ich keine Probleme, nur mit dem Saitenwechsel an sich. Aber das mit dem Saitenniveau hab ich schonmal gelesen und auch während der Übung immer drauf geachtet. Habe aber mal versucht (wie in deiner Übung beschrieben) den Lauf mal etwas schneller zu spielen und ich hab dann sofort gemerkt, dass es zwar total kacke klignt ich aber mit meiner Schlaghand ganz anderes die Saiten wechsle. (habs jetzt aber auch nur 10 min ausprobiert)

    @Moshpit

    Das mit der Schallmauer haut gut hin :(
    Ich merk fast wie mein Kopf und meine Hand sagen, "eh nich so schnell" und dadurch dann die Bewegung gehemmt wird. Das mit dem Bewegungsradius werd ich noch weiter verinnerlichen, hab bisher immer drauf geachtet und ist schon ganz ok denke ich.

    Wie lange hast du denn so gebraucht um diese "Mauer" zu überwinden? Ich komme mir mittlerweile uhnheimlich unfähig dadurch vor.

    @Nemesis

    Der Artikel ist gut hab ihn auch mal durchgelesen, ich werd ihn mal beizeiten durcharbeiten.

    Ferelas
     
  6. jaylawl

    jaylawl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.11
    Beiträge:
    304
    Kekse:
    558
    Erstellt: 08.08.10   #6
    Möglicherweise hängst du an der Ungeduldigkeitsbarriere fest. Das bedeutet genau das, wonach es klingt. Durch Ungeduld, Erwartung dich kontinuierlich zu steigern hängst du fest. Mach einfach deine Übungen weiter wie sonst auch, irgedwann machts wie immer *Click* und es geht weiter aufwärts.
     
  7. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    5.04.17
    Beiträge:
    948
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 09.08.10   #7
    Ach weisst du, das ist schon so lange her.... zu lange. Es waren schon einige Monate. Bei mir lag es mehr an der Schlaghand. Plekrumhaltung kacke, Hand zu weit weg von den Saiten und obendrein zu große Anschlagbewegung. Nachdem ich das korrigiert hatte ging es auch weiter. Ich kann zwar auch heute keine 16el-Läufe auf 200 runterdaddeln aber dafür muß man halt noch ein bißchen mehr tun als es meine Lebensumstände zulassen. Mit Legato-Technik und dem unterlassen von allzu komplizierten Fingersätzen kann ich immerhin die Illusion von Tempo erzeugen. Ist halt schwer mit 40 Lenzen auch noch die 200er-Grenze zu knacken.
     
  8. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.17
    Beiträge:
    2.901
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 09.08.10   #8
    Hallo,
    ohne dich spielen gesehen zu haben, würde ich hier ansetzen.

    Deine Tempobarriere (mit oder ohne Saitenwechsel) könnte gut mit der "Tauchtechnik" zusammenhängen (Ist das klassische Tempo dafür und du schreibst ja, dass du schnell die Saiten anders wechselst).

    Grüße
     
  9. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    6.08.19
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    6.852
    Erstellt: 12.08.10   #9
    Ich würde mir da nicht so einen Kopf machen. Klar so Übungen sind ganz nett, doch ich würde dir empfehlen einfach weiter zu spielen- Sauberheit und Sicherheit kommen meistens einfach mit der Praxis und der Zeit.

    Eine Sache fällt mir da allerdings noch ein - achtest du auch auf "Supporting Fingering"?

    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Alternate%20Picking%20richtig%20!

    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Improve%20your%20Alternatepicking

    Als ich damals angefangen habe mir eine saubere Supporting Fingering Technik anzueignen hat das bei mir kleine Berge versetzt. Die Übung dient der Sauberheit und nur durch die Sauberheit erhälst du Geschwindigkeit. Wer sauber ist, ist auch nicht verkrampft.
     
mapping