[Screamen] und Growlen - Fragen

von lowskilla, 30.01.05.

  1. lowskilla

    lowskilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    20.08.06
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Reisbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.01.05   #1
    Also, ich möchte gerne Death/Black Sänger werden, ich übe growlen jetz seit ein paar Tagen, Screaming schon etwas länger... Ich habe ein paar Fragen, die glaube ich ncoh net gestellt wurden, wenn doch, dann sry..

    Zuerst mal die wichtigste: Ist es für die Stimme schädlich, von Growling auf Screaming umzuschalten, bzw einen Übergang zu machen? Also ich fange tief mit growling an, gehe immer weiter rauf, bis es screaming wird. Wenn sich keiner was drunter vorstellen kann, dann hört euch mal was von Equilibrium an.

    Sollte man zuerst "richtig" singen lernen (also Töne genau treffen etc), bevor man mit growling/screaming anfängt? Ich kann überhaupt nicht gut singen, aber screamen kann ich eigentlich schon einigermaßen. Bloß das durchalten is sone sache... da is nach nem Lied immer die Stimme weg :( (heiser)! Mache ich da etwas falsch, oder is das "normal"? Schmerzen habe ich net....

    Sollte ich das üben einfach so machen, oder sollte ich gleich Mikro und Amp benutzen? Ich kann überhaupt net laut screamen, deshalb glaube ich mache ich was falsch, es Is eher so wie ganz lautes flüstern. Growling is eher so wie normal bis etwas lauteres sprechen...

    Ich bin auch am überlegen, ob ich Gesangsunterricht nehmen soll, aber ich kenne keinen Lehrer, der speziell Growling oder Screaming ausbildet. Ich glaube nicht, dass ein "normaler" Lehrer sich mit den Techniken hier auskennt? Was würdet ihr mir empfehlen? Auf eigene Faust mittels Büchern lernen (powervoice soll gut sien, hab ich hier im Forum gelesen)

    Und die lezte Frage: Is Screaming schädlich? Es hört sich eigentlich unnatürlich an, irgendwie unterdrückt (net bloß bei mir, generell ;) ) Ihr versteht was ich meine...

    Schonmal danke im Vorraus für Antworten!
     
  2. Ravaging Dragon

    Ravaging Dragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    3.07.06
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 30.01.05   #2
    Was Stimme kaputt machen angeht, kannst du dir beim screaming einigen Schaden zufügen, allerdings geht's auch ohne die Stimme kaputt zu machen. Growlen ist glaub ich weniger stimmschädlich, solange du den rauhen Ton nicht so Hals erzeugst, dass es wehtut.
    Das das screaming leise ist, macht glaub ich nichts. Bei mir war's zwar immer recht laut, aber ich hab schon viele sagen hören, dass es völlig reicht, wenns leise ist. Aber das musst du am besten wissen. Wenn's aggressiv genug klingt und sich komfortabel anfühlt, stimmt die Lautstärke schon. Jedenfalls würd ich net versuchen, sie auf Teufel komm raus lauter zu kriegen.
    Ob ein Übergang von growling auf screaming der Stimme schadet, glaub ich net, wenn du wie gesagt keine Schmerzen dabei hast.
     
  3. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 31.01.05   #3
    Ich mach mir den Satz nun bald als Sig ;)

    Singen egal welcher Stil setzt immer auf der ganz normalen Gesangs- und Atemtechnik auf. Deshalb ist es nie falsch ganz normalen Gesangsuntericht zu Nehmen um die Grundtechniken zu Lernen. Diese kann man dann umsetzen auf das was man machen will.
    Wenn man einen 'Lehrer' will der nur Screaming und Growls macht ( in meinem Augen aber Bloedsinn ) bleiben nur Saenger anderer Bands.
     
  4. Zaphkiel

    Zaphkiel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 10.02.05   #4
    Hi!

    Ich nehme an, dass Du Deine Trockenübungen ohne jede Technik (kein Verstärker etc.) durchführst und dadurch versucht, laut zu schreien.

    Den gleichen Fehler hatte ich früher auch gemacht, dadurch war die Stimme irgendwann weg (Heiserkeit). Das liegt allerdings nicht am Kreischton, sondern an der Lautstärke. Wichtig ist, mit seiner Stimme nicht versuchen den Verstärker zu ersetzen. Die Klangfülle des Kreischens und die LAutstärke machen der Reverb-Effekt und der Verstärker, Du musst mit Deiner Stimme lediglich den Ton des Kreischens simulieren. Die einzige Distanz, die der Ton überwinden muss, ist die zwischen Deinem Mund und dem Mikro :-)

    Ich kenne Deine Equipment nicht, aber meines Wissens hat der Digitech Vocal 300 einen Kopfhörerausgang, d.h. einfach Mikro ranstöpseln und Kopfhörer auf und dann einsingen. So hörst Du gleich, wie es für Deine Zuhörerschaft klingt.

    Gruss
    Zaphkiel
     
  5. Aethelfrith

    Aethelfrith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    25.02.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.05   #5
    Moin, also ich singe auch, seit November 04 erst und werde auch bald Unterricht nehmen :). Ich habe in letzter Zeit große Fortschritte gemacht und sing auch in einer Band und so.... und da ich annehm dass du Dark Tranquillity kennst: Am Mittwoch war ich auf dem Konzert, und habe mich anschließend noch mit Stanne bisschen geschwätzt. Der hat mir ein paar Tipps gegeben die beachten sollte. Da ich am 11. 3. nen gig hab werd ich vorher nichts ausprobieren, was meiner Stimme evtl. Schaden zufügen könnte, deshalb sprech ich jetzt nicht aus groß eigener Erfahrung, sonderen rezitiere ihn mal. Als ich sagte, wenn ich so singe wie er, hab ich anschließend keine Stimme mehr. Er sagte zu mir "Yeah, I know that feeling, but you have to work here, not here!" Bei den 2 heres hat er eben auf Brust und Kehlkopf gezeigt, und zu mir gesagt, ich soll sowenig wie möglich mit den Stimmbändern arbeiten, da es sie belastet, sondern das meiste mit viel Druck aus der Brust erzeugen. Da wir mehr heavy machen, werd ich Growling nur begrenzt einsetzten, aber auf jeden Fall das beachten, was Stanne sagte, aber ich schreibs trotzdem mal hin, vielleicht hilfts trotz den anderen Antowrten :). Bin auch noch am Anfang... ;)
     
  6. Gossi

    Gossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    26.04.06
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Leer/Ostfriesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.05   #6
    Hi,
    mir hat eine Bekannte empfohlen (die allerdings in einer Top-40-Band singt), das man, um Heiserkeit vorzubeugen, am besten kurz vor einem Gig mal "einfach so die Tonleiter vor sich hinsingen oder summen soll". Die Lautstärke spielt dabei keine Rolle, es kommt darauf an, die Stimmbänder ellastisch zu machen. Ich selbst bin "Screamer" bei einer Punkband, und mir hat das schon etwas geholfen, hab nämlich auch oft mit Heiserkeit zu kämpfen. Is ziemlich Scheiße, wenn man sich nach 30 min. nur noch durch den Gig quält. Man sollte sich aber ein ruhiges Plätzchen dafür suchen, weil das ziemlich dämlich aussieht, wenn man die Tonleiter rauf- und runterträllert. :screwy:
     
  7. slavedoll

    slavedoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #7
    hy, weil ich selbst growle in einer death band und das erst sei kurzem, geb ich auch ma senf dazu...

    weil ich einfach mal wissen wolte warum chris barnes cannibal corpse verlassen hat, schaute ich mal auf wikipedia...da fand ich auch artikel zum thema growlen und war eigentlich sehr erschrocken als ich laß das man dabei stimmbänder verletzen kann...
    deshalb googelte ich "growling lernen" und kam zu diesem forum, ich hab mir alle beiträge durchgelesen, ich weiß grad nicht wie der typ heißt der immer von gesagslehrer schreibt, aber ich denke mal du hast dabei völlig recht, alleine weil vertreter dieses gesangsstils einen lehrer empfehlen denke ich kann es kein fehler sein.

    allerdings hab ich hier viel gelesen von heiserkeit und halsschmerzen und das hört sich doch sehr ungesund und stimmschädigend an!
    was ich deshalb sehr komisch finde ist die tatsache das ich vom ersten growl weg bis heute zu noch keinem dieser leiden wirklich kam...heiser bin ich nur wenn ich über alle maßen übertrieben laut sein will was ich nur selten mach, und das ist auch der einzige punkt andem hals suzusagen brennend heiß wird (also während de singen schmerzt aber nachher nichtmehr). hier bin ich mir aber darüber bewusst das ich es komplet falsch mache weil ich es ja fühle, deswegen mach ich es kaum und auch dann bin ich nur für ein paar stunden heiser, richtig halsschmerzen über stunden oder tage weg hatte ich allerdings auch noch nie, NIE!!!
    auch den beitrag mit den "heres" wo es darum geht aus der brust herus zu arbeiten stimme ich voll zu da ich es genau so mache und damit einen schön tiefen bösen growl ohne nachwirkungen erzeuge!
    keine heiserkeit, keine halsschmerzen, und ich halt das über stunden aus ohne nachwirkungen zu bekommen nicht grad ein paar minuten!

    ich bin erst seit 3 monaten in der band, hab ohne jede erfahrung und ohne bedenken gesundheitlicher schäden dahingewerkt und mache meine sache gut (meiner meinung nach).
    wenn man alle artikel hier liest könnte man meinen mache ich eigentlich alles richtig weil ich nie beschwerden mit schmerzen heiserkeit oder sonnstwas hatte.
    ist es wirklich möglich wie bei mir das man ohne auch nur den kleinsten teil an ahnung zu haben vom ersten growl alles richtig macht?
    wenn man hier alles liest und drüber nachdenkt kommt dieser gedanke in mir auf das es so ist.....

    deswegen hätte ich gern von erfahrenen sängern mal die meinung dazu gehört^^
    ps.: gesangslehrer hatte ich auch nie

    thx
     
  8. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.01.08   #8
    also leeuute *kopfschüttel* dass es keinen gibt, dem auffällt, dasses dafür ja extra den gutturalen gesang bereich gibt :(
     
  9. slavedoll

    slavedoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #9
    boa, nein fällt mir nicht auf, wie gesagt hab gegoogelt und bin hierher gekommen wo schon viele berichte darüber standen...
     
  10. johnnyeightpence

    johnnyeightpence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    14.08.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #10
    Hallo ihr alle!
    Also ich nehme seit knapp einem Jahr professionellen Gesangsunterricht bei jemandem der sein Geld NUR mit Gesangsunterricht und Musik machen verdient und das studiert hat!
    Also jemand der sich auskennt...

    auf unserer myspacesite www.myspace.com/zyanide
    hört ihr mich singen, so wie ich nie wieder singen werde, denn mein Lehrer hat mir gesagt
    dass er mir bei dem Gesang noch 5 Jahre gibt bis ich keine Stimme mehr habe.
    Über Kurz oder Lang ist Crowling/Crying/Screaming der Tod für jede Stimme.
    Ich kann euch nur empfehlen Gesangsunterricht bei Profis zu nehmen und mit der Grundschule des ganzen an zu fangen. Zuerst Stimmbildung und dann weiter.
    Denn wir haben ja nur eine Stimme und es wäre zu schade wenn die den bach ab gehen würde!!

    Nehmt das ernst! Denkt an Dani Filth! Der hat ja jetzt schon 5 Operationen hinter sich weil er nicht singen kann!
     
  11. slavedoll

    slavedoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.08   #11
    sei mir nicht böse, aber nachdem ich das auf eurer myspace site gehört hab frag ich jetzt: wo is in deinem gesang auch nur irgendetwas das auch nur im entferntesten deine stimme schädigen könnte? das ist doch stinknormaler gesang...
     
  12. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.03.08   #12
    das was du machst ist shouten mit taschenfalten, klar wenn man es falsch macht hast du bald keine stimme mehr!, dafür gibt es ja auch sachen wie der gutturale gesang bereich, für leute, die wissen wollen, wie es geht,dass sie auch am ende ihres lebens schön clean singen können!

    man schreibt es so: growling, crying gibt es nicht. volkommener blödsinn dass das über kurz oder lang der tod für die stimme ist ich kann dir sänger nennen die das schon länger als 10 jahre machen und trotzdem noch clean wunderbar singen!
    was sind das deiner meinung nach für profis, die sich nicht einmal so gut mit der anatomie des halses auskennen, um zu wissen dass es viele möglichkeiten gibt, den ton ohne den richtigen stimmbändern zu verzerren, oder die richtigen stimmbänder so zu benutzen, dass sie keineswegs geschädigt werden!

    mein gott wenn er es nicht kann hätte er es bleiben lassen sollen! ich kann dir wie gesagt sänger nennen, die keine operation haben und schon 10 jahre guttural singen oder auch länger, es gibt auch im jazz bereich viele, die shouten, und auch toll clean singen, dazu das ganze über jahrzehnte hinweg!

    jetzt wissen wir warum soviele musiker arm sind :rolleyes:

    wie sieht sein abschluss aus? wieviel lernt man beim musikstudium außerdem über gutturalen gesang?



    ehrlich, wenn da jemand daher kommt wie dein gesangslehrer, der offenbar nichts von taschenfalten weiß, nicht weiß, dass es growling wegen dem "knurren" hießt, und behauptet es gibt "crying" (weinen?? :screwy: ) , und nicht weiß, dass es sachen wie fry gibt, die volkommen stimmschonend sind, dann frag ich mich, wie der gesangslehrer geworden ist ohne dass er einen lächerlichen ruf hat! :mad:
     
  13. noir91m

    noir91m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.07
    Zuletzt hier:
    14.08.15
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    214
    Erstellt: 11.03.08   #13
    das du dir mit gutturalen Gesang die Stimme zerstörst, das sagen dir 9/10 der Gesangslehrer.

    Allerdings kenn die meisten sich mit sowas überhaupt nicht aus. Ich kenne einen, den hab ich gefragt wie das so ist mit screams in der hardcore szene.

    Seine Antwort:

    "Schreien im allgemeinen ist einfach schlecht für die Stimme. Die Leute die in diesen "metal" Bands spielen (schon an der Aussprache von Metal, wusste ich was kommt...) haben keine Ahnung von Musik und Gesang. Sie schreien nur herum. Mit ja viel aggresivität, damit es schön hart klingt. Mit sowas fang erst garnicht an, nach ein paar monaten oder Jahren ist deine Stimme für immer zerstört"

    Ich meinte die Hardcore szene.. Wo das "schreien" (meist frys) ned mal laut sind, sondern nur durchs micro so laut klingen und mit aggresivität geht da gornix.

    naja...

    dann war ich vor kurzem bei einem.. der singt jazz, pop, .. er mag die Band Nickelback.. find ich großartig und ich fragte ihn was er von dieser Art Gesang so hält. Er hat mir erklärt wie das funktioniert und wie man solche Töne zusammenbringt und das es sehr schwer ist, es zu perfektionieren. Und der Grund warum der Sänger von Nickelback, über die Jahre immer kräftiger und besser klingt (ahaa! Stimme wird also nicht zerstört. manche gesangslehrer ham keine ahnung...), weil er weiß wie er mit seiner Stimme umgehen muss (Vocal Rest usw..)

    also ned alles glauben was ein Gesangslehrer sagt, tuts nicht weh, machst es auch richtig und dann schadets nicht.

    lg
     
  14. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.03.08   #14
    joa, außerdem glaube ich, dass man mit der zeit ein gefühl dafür kriegt, was schlecht für die stimme ist, wenn ich gelegentlich bisserl rumprobier zb mim growlen, und nix wehtut und auchnix kratzt und so, merk ich trotzdem, dass das nicht gut ist..ich denk das kriegt man, wenn man sich nur ein paar monate damit beschäftigt..
     
  15. scattered messia

    scattered messia Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    1.11.11
    Beiträge:
    704
    Ort:
    München, Bavaria
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.750
    Erstellt: 11.03.08   #15
    geht die stimme jetzt kauptt oder net??
    erstmal gilt folgendes: man kann immer übertreiben, egal ob guttural oder "klassisch" oder auf andere Art.
    auch wenn du eine opernsängerausbildung hast, wird man, wenn du 20 jahre lang eine anstellung hast und deine familie ernähren musstest "etwas" an deiner stimme merken. dieses "etwas" kann eine auffällige kräftige stimme sein, kann aber auch in einer art knattrigkeit der stimme enden.
    beim gutturalen gesang ist die gefahr, dass man sich die stimmbänder durch falsche technik verletzt höher, aber simpel aufgrund eines mangels an richtiger instruktion /richtiger lehrer, nicht weil es einfach so ist...

    was du wahrscheinlich gemeint hast, ist, dass stimmschäden sehr viel schwerwiegender sind, als eine kaputte gitarrensaite oder ein zerissenes Drumfell, so stimmt das.

    aber wenn man es wörtlich nimmt, stimmts nicht ^^
    wir haben über den "richtigen" stimmbändern auch sogenannte taschenfalten, die man, mit ausreichend training sogar anstelle der richtigen benutzen kann.
    (so extrem ist das allerdings beim gutturalen nicht nötig, man muss sie nur "ansprechen" lassen können)
    ein , auf klassik orientierter gesangslehrer wird dich wahrscheinlich dumm anschauen und sich denken dass du zuviel in schlechten foren gelesen hast... ;)
    wenn du einen rock-gesangslehrer oder einen "guten" jazzlehrer fragst, dann wird der dir da was vorschwärmen, von wegen die stimme richtig kraftvoll machen, ect.


    das ist definitiv richtig !!!!

    PS:
    wegen meinem tutorial...
    ich bin gerade erkältet, und die nächste woche fahren wir in den urlaub, ich hoffe allerdings, dass ich in der 2ten ferienwoche dazu kommen werde, da mal was aufzunehmen und n bissl zu erklären.
     
  16. Violence

    Violence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    10.01.16
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 16.03.08   #16
    Egal obs growlen, shouten oder screamen wird...ohne warm singen geht nix und gerade bei diesen doch etwas extremeren Gesangsarten kannst du deine Stimme ohne Umwege über den Jordan schicken.
    Also geh mit ihr um, wie ein Gitarrist mit einer ESP.
    Und auch wenns nicht "true" ist, ein Sänger im Metalbereich schont seine Stimme auch dadurch, dass er sich nicht nach jedem Gig mit Alkohol zuschüttet.
    Genauso untrue, aber gut für die Stimme ist Tee, von mir aus auch mit Schuss, Wasser muss keiner, denn wo wichst der Fisch?
     
  17. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.08   #17
    es gab hier auch nen getränke thread, wo über camillentee diskutiert wurde...sag also nich, dass hier jeder seine stimme zerstört weils trve is ;) warmsingen wird unterschätzt insgesamt, und da stimm ich dir zu, auch beim clean singen muss man sich einsingen, aber bei gutt vox eben noch mehr..kommt drauf an mit welcher technik.
     
  18. Violence

    Violence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    10.01.16
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 18.03.08   #18
    ich hab das so auch nicht von mir gegeben.

    Ich hab einfach nur schon zu viele Sänger/shouter erlebt, die sich grundsätzlich nach den Gigs besoffen ham und dann dicke Stimmprobleme hatten, es ist kein Geheimnis, dass div. Getränke auch auf die Stimme schlagen.
     
  19. flaschendeckel

    flaschendeckel Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.03.08   #19
    ein kleines bierchen hilft auch beim gutturalen singen vor dem gig übrigens, weil man dann einfach automatisch lockerer im hals ist

    außerdem hat hier ja denke ich niemand dazu geraten sich nach nem gig zu besaufen, sondern jeder rät davon ab..
     
  20. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 19.03.08   #20
    Dabei geht es weniger darum, wo oder in welcher Situation man sich besäuft, sondern wie oft und ob man es überhaupt tut. Das hat weniger mit dem Singen und den Gigs zu tun.

    30 Jahre täglich Whiskey schlagen auf die Stimme - egal ob man Sänger ist oder nicht. Einmal der Stammkundschaft am Kiosk zugehört und man hört es.

    ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping