sehnenscheiden - Risiko auf null senken

  • Ersteller Jacqueline
  • Erstellt am
J

Jacqueline

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.09
Mitglied seit
09.03.08
Beiträge
62
Kekse
0
Hallo,

mal ne für mich wichtige frage:

hab länger nicht mehr gespielt weil Ausland und so :p
Jetzt will ich bald wieder anfangen und denke mir, dass ich durch seit ca. 2 Monaten pause schon nicht mehr so geübt bin. Meine frage: wie kann man eine Sehnenscheide denn verhindern oder mal anders gefragt: wenn ich nicht gleich mit voller power loslege, am besten vorher aufwärmen tue, nicht immer nur das gleiche spielen, sondern mit Abwechslung und wenn ich verkrampfe mal ne pause einlege --> senke ich das Risiko auf fast null?
Bin über Tipps und Erfahrungen echt dankbar

Eure Jacci
 
Samuel_Groth

Samuel_Groth

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Mitglied seit
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
Ich habe mehrer Jahre nicht gespielt und dann von heute auf morgen angefangen wieder auf dem gleichen Niveau zu üben wie davor.

Die Sache ist nur: Ich hab nie exzessiv geübt. Wie siehts bei Dir aus?

Wenn Du natürlich bis vor 2 Monaten noch 10 Std. am Tag 16tel auf 300bpm geübt hast, dann könnte eine Sehenscheidenentzündung drohen.

Aber lesen wir zu dem Thema mal Wikipedia:

Sehnenscheidenentzündungen treten im Sportbereich vor allem durch schnelle Steigerungen von Belastung oder Belastungsdauer auf.

Edit: Außerdem wichtig: Achte auf eine entspannte Körperhaltung. Zum Üben vielleicht abwechselnd im Stehen und Sitzen spielen oder dabei umherlaufen. Wenn Du im Stehen spielst, dann möglicherweise die Gitarre nicht in Kniehöhe hängen. ;)

Was heisst das?

1) Ja, Aufwärmübungen sind gut.

2) Dauerbelastung ist schlecht....vor allem wenn sie einseitig ist.

3) Schweirigkeitsgrad und Übungsdauer langsam steigern und auf Warnzeichen des Körpers achten, sonst drohen Sehnenscheidenentzündung und/ oder Karpaltunnelsyndrom.
 
J

Jacqueline

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.09
Mitglied seit
09.03.08
Beiträge
62
Kekse
0
Hey Samuel,

danke für die Antwort. Neee, nie solange geübt. Vielleicht mal ne stunde, oft auch nur ne halbe. Meistens auf den Tag verteilt. Und so will ich das auch wieder angehen. Hatte halt etwas Angst, da im Ausland viel getippt und gezeichnet, also die Hände beide gut beansprucht. Werde es langsam angehen lassen...
 
Schrax

Schrax

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.20
Mitglied seit
03.01.05
Beiträge
445
Kekse
1.006
Ort
Klosterneuburg
bei so wenig Zeit/ Tag brauchst du überhaupt keine Angst vor einer Sehnenscheidenentzündungen haben!
Prinzipiell: Immer wenns in der Hand anfängt unangenehm zu werden: aufhören!

Aber prinzipiell ist das nicht leicht sich sowas einzufangen- ich üb 3-4 Stunden tägl. und hab noch nie sowas gehabt... also keine Angst!
 
J

Jacqueline

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.03.09
Mitglied seit
09.03.08
Beiträge
62
Kekse
0
Danke, das macht mir mut. Nee, also länger als 1-1.5 Stunden jeden Tag mach ich eh nicht. Dachte nur durch zeichnen, tippen und Maus sei ich vorbelastet. Bin da so die Schisserin ;)

Vielen lieben Dank!!!!!:great:
 
A

Ayahuasca

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.14
Mitglied seit
21.08.08
Beiträge
184
Kekse
776
Ort
Wetzlar
Dachte nur durch zeichnen, tippen und Maus sei ich vorbelastet. Bin da so die Schisserin ;)

Naja, so ganz unproblematisch ist ein Bildschirmarbeitsplatz in dem Zusammenhang nicht. Aber solange wie Du keine Schmerzen in Unterarmen oder Handgelenken bekommst steht dem Üben nichts entgegen.
An einigen Tagen spar' ich mir das Gitarrespielen, dann sagen mir meine Arme, dass >8h Bildschirmarbeit zuviel waren. Da hör ich dann auch lieber auf meinen Körper, bevor ich demnächst dann u.U. gar nicht mehr spielen könnte...

LG
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben