Semiakustik-Gitarre

von Garcy, 07.06.07.

  1. Garcy

    Garcy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    27.04.09
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.07   #1
    Habe folgendes "Problem",
    ....habe vor 20 Jahren mal angefangen,Gitarre zu spielen,bzw. zu Klampfen,
    mit Notenkenntnissen siehts nicht so gut aus,allerdings hab ich etliche Griffe auf Lager und
    spiel auch zu allen Songs mit,wenn die Tabs vorliegen,im Sept. beginn ich mit
    E-GitarrenKurs.........habe seit nem Jahr ne Behringer USB Gitarre,......und übe ständig.
    Die alte Klampfe von früher existiert auch noch,super Konzertgitarre,schon geklebt,
    sieht ziemlich "fertig" aus aber geiler Klang,bundrein ,schöner Sound !!

    Ich wollte mir immer ne Western-Gitarre zulegen,besonders wegen dem glasklaren Sound
    der Stahlsaiten,habe dann aber die Ibanez AS 73-BS gesehen,bei den Gitarrendealern im Internet,und dazu meine Frage.
    Ist die Gitarre ein guter Kompromiss zwischen
    - unverstärktem (guten) Sound, soll heißen,ohne Elektro zu spielen
    - und gleichzeitig die Möglichkeit ,das Teil an den AMP anzuschließen ??
    Danke !!
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 07.06.07   #2
    Eine Semi ist vom Sound her eher wie eine E-Gitarre, und kann unverstaerkt nicht mit einer Akustik mithalten.

    Von da aus: nein, sie ist kein Kompromiss. Im Grunde gibt es auch keine Gitarre, die diesen Brueckenschlag loest. Ggf. kannst du eine Western-Gitarre nehmen, diese mit einem magnetischen Tonabnehmer versehen (oder ein modell kaufen, das schon einen eingebaut hat)... dann hast du das am ehesten.
     
  3. Garcy

    Garcy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    27.04.09
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.07   #3
    Danke Lenny,
    nächsten Monat nehme ich mir mal die Zeit ,fahr nach Berlin,Musikläden abklappern,
    und "probespielen".......hier in der Provinz ists schwierig mit der Auswahl an Musikläden.
    Ne Western wr eigentlich auch mein Faforit !!............hab allerdings auf ner Semiakkustik noch nicht gespielt........denke nur,dass sie sich am Amp angeschlossen ,anhört wie "Mischung"
    zwischen Western und E-Gitarre.....ich weiß ,dass ist blöd ausgedrückt,nur hatte ich auf verschiedenen Konzerten,z.B. Silly und Rosenstolz............diesen Eindruck.
     
  4. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.936
    Zustimmungen:
    289
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 10.06.07   #4
    Hmm, meinst du, dass bei Silly & Rosenstolz wirklich so eine Semiakustik gespielt wurde oder aber eine akustische Bühnengitarre (flacher Boden, eingebaute Pickups, flacher Sound;-)

    Eine Semiakustik (wie die von dir genannte Ibanez) ist eigentlich eine elektrische. Sie klingt halt etwas anders als ein flaches Brett. Typisch von Bluesern und Jazzern (John Scofield spielt bspw. eine Ibanez Semiakustik) gespielt, aber bspw. auch von den Beatles oder Oasis.

    Eine Bühnengitarre ist dafür da, einen bestimmten "akustik-ähnlichen" Sound (und eine bestimmte Optik) auf der Bühne hinzukriegen, flacher Korpus, im Regelfall gesperrte Böden / Zargen, oft auch Decken, gute Elektronik. Dafür gibt es häufig Abstriche im akustischen Sound, der ist dann nicht nur in der Qualität, sondern auch im Charakter nicht mit einer guten Akustik vergleichbar, dafür ist auf der anderen Seite z.B. weniger Feedbackgefahr vorhanden (wo kein Korpusvolumen ist, ist auch die Feedbackgefahr geringer). Typisch: Yamaha APX / CPX, verschiedene Ibanez-Modelle

    Dann gibt es tatsächlich gute akustische Gitarren, die ein gutes Verstärkersystem haben: Seagull, Takamine, manche Martin. Die sind aber nicht immer für eine Rockband geeignet (Feedback-Gefahr etc.).

    D.h.: Wenn du einen Western-Sound haben möchtest und den verstärken möchtest, dann such' dir in der letzten Kategorie etwas. Aber keine Semiakustik.

    Eine Bühnengitarre lohnt sich nur, wenn du wirklich auf der Bühne stehst. Als Standard-Akustik taugt sie IMHO nicht.

    Wenn du als Elektriker einen Semiakustiksound suchst, dann kauf dir eine Semi. Da ist die Ibanez von den "objektiven" Qualitäten (Verarbeitung) sicherlich gut; ob es "dein" Sound ist, musst du selbst entscheiden. (Aber das ist auch nichts Besonderes.)

    Ausprobieren! In beiden Welten gut zu Hause ist Takamine, evtl. Ovation, evtl. noch Yamahe.
     
  5. Garcy

    Garcy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.06
    Zuletzt hier:
    27.04.09
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.07   #5
    ...........für die Infos,
    sobald sich die Gelegenheit ergibt,bin ich in Berlin,werde einfach die entsprechenden Modelle
    probieren........
    cu Garcy
     
Die Seite wird geladen...

mapping