Singen und das Tempo halten klappt nicht!

von airy, 02.01.08.

  1. airy

    airy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.08   #1
    Hi ihr Musiker,

    bin neu hier und spiele seit ca. 1 Monat Gitarre.
    Aber hab da so meine Problemchen wie wohl jeder :)

    Hab schon einige Lieder geübt und es klappt soweit auch schon ganz gut.
    Jetzt hab ich mal damit angefangen zu singen und gleichzeitig zu Gitarre spielen.

    Sobald ich das Singen anfange komm ich total aus dem Takt mit der Gitarre.
    Entweder Spiel ich dann zu schnell oder zu langsam.
    Beides gleichzeitg geht nicht wirklich! :screwy:

    Weis jemand vielleicht eine gute übung um das Problem zu beheben?

    Danke

    Gruß Airy
     
  2. Pajo

    Pajo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    25.06.12
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 02.01.08   #2
    hey ;)
    Wenn du erst seit einem Monat spielst, ist das mehr als normal !
    gibt gitarristen die lernen sowas nie :D
    Es ist eben nicht ganz einfach sich auf beides zu konzentrieren. Ich würde an deiner Stelle erst mal den Gitarrenpart sicher lernen , also so das du es im schlaf spielen könntest :D
    Und dann kannste langsam anfangen dazu zu singen, vll auch einfach erst mal die Meldodie vom Gesang summen oder pfeifen .

    Mit der Zeit klappt das immer besser, das ist wirklich reine Übungssache.
    Brauchst dir da also keine Sogren machen, das klappt schon bald ,) ;)

    mfg pajo
     
  3. airy

    airy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.08   #3
    Danke für die schnelle Antwort!
    na dann bin ich ja beruhigt.
    hoffentlich gehöre ich nicht zu den Musiker wo´s nie klappt ;)

    Wenn ich das METRONOM benutze hilft mir das da vielleicht weiter?
     
  4. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 02.01.08   #4
    Allgemein ist hin und wieder mit Metronom üben eine SEHR feine Sache, weil somit auch Temposchwankungen auffallen, die man sonst gar nicht so mitbekommt, und sich daher als kleiner Makel einschleichen können. Wenn du keins hast würd ich nicht extra eins anschaffen, aber so wie du klingst hast du eh eins zur Hand, dann kannste das immer mal wieder mitlaufen lassen, sobald du meinst, einen Song zu beherrschen.

    Passend zum Timing noch ein Tipp: Erst wenn man ein Stück in prakisch jedem Tempo spielen kann, kann man ihn wirklich. Damit meine ich nicht nur einen Tick schneller als original, sondern vor allem auch langsamer. Wenn es langsam nicht klappt heißt das oft, dass du durch die Geschwindigkeit nur einen Fehler verschleierst. Fang mit den Stücken beim Üben so langsam an, dass es fehlerfrei klappt, und steiger dich dann langsam.
     
  5. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 02.01.08   #5
    Es gibt Leute, die haben ein natürliches Gefühl für Timing, Tempi und Takteinteilung, andere müssen es sich erst erarbeiten.

    Das ist über's Singen viel einfacher als über das Gitarrespielen. Was als Übung zu empfehlen ist: so oft es geht beim Musikhören zu den Lieblingsnummern mitsingen - aber nicht mit halbem Dampf vor sich hinträllern, sondern akkurat und engagiert rangehen. Intonation und Timing des Originals sollte man am Anfang so exakt wie möglich doppeln.

    Anders als Gitarrespielen ist singen eine Ganzkörper-Sportart, die körperlichen Einsatz erfordert. Weil die Erfahrung von Musik / Timing/ Intonation körperlicher ist, ist sie auch intensiver und führt zu schnelleren und besseren Ergebnissen. Besonders die Intonation wird geschult, weil Stimmbänder nun mal keine Bundstäbchen haben und ein Sänger allein auf sein Gehör, Gefühl und Erfahrung angewiesen ist.

    Mein Tip: wenn man ein Lied erst mal fehlerfrei und mit Ausdruck aus dem Gedächtnis singen kann, ist die Begleitung auf der Gitarre kein Problem mehr. Da stimmen dann auch die Prioritäten der Musik. Ein Lied ist ein Text und eine Melodie - die dann mit weiteren Instrumenten arrangiert werden. Ein Lied ist NICHT ein Gitarrenriff, über das jemand ein paar Zeilen grölt.

    Also: erst Gesang lernen, Text auswendig können und DANN die Gitarrenbegleitung dazu spielen.

    Nebeneffekt: man steigert als Sänger seinen Marktwert enorm: Gitarristen gibt‘s wie Sand am Meer - gute Sänger sind Mangelware.

    Was auch hilft, gutes Timing zu bekommen: Tanzen lernen - das erhöht dann auch noch die Attraktivität bei der Damenwelt :)

    Wenn du richtig üben willst, ist ein Metronom eigentlich Pflicht und unverzichtbar - erst recht, wenn Du weisst, dass das Timing noch Probleme bereitet. Alle Übungen mit niedrigen Tempi anfangen - so langsam wie irgend möglich!! Dann erst schneller werden.
     
  6. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 02.01.08   #6
    Hallo airy, willkommen an Board

    LostLover hat natürlich völlig Recht mit allem, was er sagt, jetzt aber auch noch die Sicht des eingefleischten Gitarristen :).
    Ich glaube, du verlangst schon ziemlich viel von dir selbst, wenn du mit nur einem Monat Spielerfahrung bereits gleichzeitig die Griffwechsel, ein Schlagmuster, (mit dem Fuss wippen?) auf das Metronom achten und erst noch singen können willst. Dass das noch nicht perfekt klappt, ist doch verständlich.

    Ich würde es an deiner Stelle einfach mal schrittweise angehen lassen. Erst mal einfach die Griffwechsel, dann das Schlagmuster üben. So lange du für einen Griffwechsel noch langsamer werden oder gar anhalten musst, macht der Einsatz eines Metronoms noch keinen Sinn, aber mit einem Zeh oder Fuss mitwippen kann schon ein bisschen helfen. Danach kommt die Regelmässigkeit, das Metronom, schön langsam. Und am Schluss dann die Stimme, erst Summen, dann Text. So würde ich es machen. Nimm dir dafür alle Zeit, die du brauchst, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und je mehr Lieder du im Laufe der Zeit einübst, desto schneller klappt das alles zusammen.

    Trotzdem würde ich das Metronom noch nicht gleich in den Schrank verbannen, es ist schon ein tolles Tool, um davon zu lernen. Versuch doch z.B. einfach, damit hin und wieder ein paar Fingerübungen zu machen, ein paar Tonleitern klappern, die Spinne. Hier ist am Anfang nur Regelmässigkeit wichtig, die Geschwindigkeit kommt dann mit der Zeit ganz von selbst.

    So, jetzt hast du schon ein paar völlig unterschiedliche Ansätze, unter denen du auswählen kannst, was dir besser liegt.

    Ausserdem gibt es hier im Board schon ein paar Themen, die sich mit deinem Problem beschäftigen. Ich hab dir hier mal die Resultate unserer Google-Sufu (so nennen wir die Suchfunktion) zum Thema "Gitarre spielen und Singen und noch eine zum Thema Spinne (von der ich gerade sprach) vorbereitet. Lies dir bitte auch mal -do_John_86-'s Einsteigerthread durch. Da findest du auch schon einen Haufen Infos, die sicher interessant für dich sind.

    Weiterhin viel Spass hier im Board
    Gruss, Ben
     
  7. airy

    airy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.08   #7
    wow erst mal danke an euch alle :)find ich echt cool das ihr euch alle so eine mühe macht ,mir einem "kleinen newbie" seine fragen zu beantwortet -

    Werds jetzt mal langsam angehen lassen. Hab mir auch schon ein Buch gekauft " Garantiert Gitarre lernen" das muss ich jetzt mal noch durchakern

    Danke ein echt tolles Board

    Grüße Airy
     
  8. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 02.01.08   #8
    Hallo airy,
    bist du ein Mann???
    Wenn ja dann mach dir nichts draus denn Männer können, erwiesener maßen, nicht zwei Sachen gleichzeitig erledigen :D ;) :p
    Gruß Despi
     
  9. zakk93

    zakk93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.07
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    376
    Ort:
    Schauenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    428
    Erstellt: 02.01.08   #9
    Ich spiel nun 2 Jahre Gitarre, und zugegebener maßen kann ich auch nicht zu meinem Gitarrenspiel singen :D , aber das lustige ist, dass ich den Text mitSUMMEN kann:D:D:D ...Also ich denke mal wenn du zusammen singen, und Gitarre spielen willst wirst du das noch früh genung lernen, aber ich denke es hat noch ein paar Monate zeit ;) Wie schon gesagt, für einen Monat Gitarre spielen ist das ganz und garnicht schlecht, schlimm ,etc. nicht dazu singen zu können ;) Wenn es mit dem Spielen gut klappt, wirst du nach einer Zeit automatisch dazu singen können.
     
  10. airy

    airy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.12.14
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.08   #10
    @Desperados

    hehe :) stimmt daran hatte ich noch nicht gedacht vielleicht liegts auch am "Mann" sein
     
  11. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 03.01.08   #11
    Also....ich hab mal n paar Jahre Bass gespielt. Und immer wenn ich versucht habe dazu zu singen hab ich sofort den Bass verdorben, manchmal ist mir sogar einfach die Hand stehengeblieben. Ich ging also davon aus dass ich das nicht kann. Nun spiele ich seit ner Zeit Gitarre, und hab vor einiger Zeit "Green eyes" von Coldplay gespielt, sind nur 3,4 Akkorde, einfaches Ding. Und plötzlich wird mir klar dass ich seit Minuten mitsinge. Kam einfach so. Hat glaube ich einfach damit zu tun dass Du sowiet sein musst, dass Du sowohl die Akkorde als auch den Gesang quasi aus dem Rückenmark spielst. Wenn Du bei einem von beidem noch denkst, gehts halt net, das muss sich verselbstständigen. Wird schon. Weitermachen !
     
  12. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 03.01.08   #12
    Hi,

    das Problem kenne ich sehr gut, am Anfang habe ich auch immer, wenn eine schnelle Silbenfolge im Song vorkam, die Schlaghand schneller bewegt. Das gibt sich aber mit der Zeit.

    Versuch mal, bei einem Deiner Songs beim Original von der CD mitzuspielen, da kannst Du nämlich mitsingen und wenn Du aus dem Takt kommst, singt Bob Dylan, Axl Rose oder wer auch immer für Dich weiter und Du kannst wieder einsetzen.

    C.
     
  13. JSX

    JSX Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    2.779
    Ort:
    Offenbacher Raum
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    5.766
    Erstellt: 03.01.08   #13

    Hallo Zakk,

    das Du das Lied summen kannst, liegt daran, das Du da nicht denken mußt.:)

    Beim singen und gleichzeitigem spielen, wird vorrausgesetzt, das Du beides ohne nachdenken machen kannst.


    Also für alle....am besten beides einzeln üben, bis es sitzt und dann klappt das auch. :great:
     
  14. Down Under

    Down Under Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 03.01.08   #14
    Ich hab am Anfang da auch massive Probleme gehabt, vor allem aber deshalb weil die Akkordwechsel nicht schnell genug waren und ich dann immer mit dem Gesang auf meine Gitarre warten musste.

    Als Lösung hab ich damals einfach weniger während dem Singem gespielt, die Akkorde nur einmal angeschlagen und dann versucht die Akkordwechsel im Takt zu erreichen.

    Letztlich ist es zu einem grpßen Teil eine Übungssache und nach ein paar Monaten bekommt man es dann auch sehr ordentlich hin. Wenn man allerdings komplexe Rhythmen während des Singens spielen will, sollte man beginnen die Koordination einen Schlagzeugers zu erreichen. :)
     
  15. Donni Darko

    Donni Darko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.08
    Zuletzt hier:
    3.01.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.08   #15
    also ganz gut ist es versuch mal neben dem gitarrespielen erstmal was völlig anderes zu machen was sehr schwer ist denk dir nen text aus und rede beim gitarrespielen lern allso das gitarrenstück so gut wie möglich dann sing mal was neben dem gitarre spielen sowas wie lalala mmmmirgendwas scheißegal das is ne tolle übung
     
  16. alyssa

    alyssa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    106
    Ort:
    wo der Bus gerade hält
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    359
    Erstellt: 04.01.08   #16
    Seit 1 Monat :eek:
    Na dann wird das wohl normal sein.

    Auch wenns nervt=> üben!

    Im Grunde genommen hätte ich auch all das gesagt, was hier im Groben schon geschrieben steht.
    Nach so kurzer Zeit könnte es sein, daß Du entweder das Spielen oder das Singen noch nicht beherrscht....oder beim Zusammenspiel verunsichert bist, nicht weißt worauf Du dich konzentrieren sollst...

    Metronom ist ne feine Sache, aber ob das jetzt schon im Zusammenspiel nützt? Gibt auch Anfänger, die dann erst recht überfordert sind und überhaupt nicht mehr wissen, worauf sie sich konzentrieren sollen.
    Also wieder => üben :o

    Zur Not kann man sich ja auch mal auf Tape o.ä. aufnehmen, dann hört man oft schon WO das Problem sitzt.

    Viel Spaß noch ;)
     
  17. Weilando

    Weilando Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    730
    Erstellt: 04.01.08   #17
    ich würde dir vor allem empfehlen mit seeeehr sehr einfachen Liedern anzufangen. Bruder Jakob zum Beispiel. 2 Akorde und fast gleicher Gesang zum Strumming. Wenn das sitzt dann ganz leicht steigern. Kumlhens Das große Klampfenbuch kann ich da sehr empfehlen. Sind so aller Wlets Lieder dabei von der Kuckuck und der Esel über, What shall we do with the drunken Sailor bis zu Weihnachtsliedern. Die meisten Lieder sind zwar ein wenig affig, aber sehr einfach und optimal zum Üben als Anfänger. Die Weihnachtslieder kann man dann der Oma und der Mama vorspielen, also gleich doppelter Effekt.
    Ich hab deshalb damoit begonnen, da es mir ehct nen bischne peinlich war 2 Jahre E-Gitarre zu spielen, Solos anzufangen, aber nicht mal Jingle Bells spielen und mitsingen zu können... Insgesamt trägt das ganze auch viel zur Grundmusikalität bei und dürfte sogar für Heavy Metall nützlich sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping