Sleepytime Gorilla Museum / Of Natural History / 2004 / CD

von HevyDevy, 22.10.05.

  1. HevyDevy

    HevyDevy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    401
    Erstellt: 22.10.05   #1
    [​IMG]


    Vorwort
    Lange Zeit habe ich mich nicht getraut dieses Album zu rezensieren. Das lag daran, dass ich erst gar nicht wusste, was ich mit diesem Ding anfangen sollte. Eine Anhäufung von schrägen Tönen, verstörenden Geräuschen, Gesang Schrägstrich Geschrei in bester Mike Patton Manier, unglaublich intensiven Momenten, einer unheimliche Stimmung...man sieht schon, das ist kein Album für den gelegentlichen Radiohörer. Es ist ein Ding der Unmöglichkeit dieses Machwerk nach weniger als zwei Dutzend Durchläufen auch nur annähernd greifen, geschweige denn begreifen zu können. Was zu Beginn wie das pure Chaos klingt, entwickelt sich erst mit der Zeit und nach intensiver Beschäftigung mit dem dahinter steckenden Konzept zu dem, was es in meinen Augen ist, nämlich einem der atemberaubendsten Werke des neuen Jahrtausends. An dieser Stelle sei auf den Aufsatz (Review kann man das nicht wirklich nennen) von John Hagelbarger verwiesen, der sich intensiv mit dem Album und der Band, zu welcher er auch einen persönlichen Kontakt pflegt, auseinandergesetzt hat (zu finden auf: http://www.progressiveears.com). Ich werde mich im Folgenden auf diesen Aufsatz beziehen und eine kurze Einführung über die Band und das Konzept bzw. die Vorstellungen die diesem Album zugrunde liegen geben.

    Das ursprüngliche „Sleepytime Gorilla Museum“
    Das SGM bestand ursprünglich aus einer Druckerei und einem Studio, indem einige dadaistische Aktionskünstler ihrer „Arbeit“ nachgingen. Gegründet wurde das SGM Mitte der 10er Jahre des letzten Jahrhunderts. Einige Mitglieder arbeiteten noch weit bis in die 50er Jahre hin. Unter ihnen befand sich ein gewisser John Kane, ein Mathematiker und Philosoph der in den 30er Jahren eine Art „De-Evolutions-Theorie“ veröffentlichte: „Alongside our movement from primate to modern man is a parallel and inverse movement back ‚down’ the ladder of evolution“. Während sich der Mensch in seiner Erscheinungsform immer weiter vom Affen weg entwickelte, gleichen seine Verhaltensweisen mehr und mehr den „niederen“ Tieren. Vom Jäger (analog zum Löwen, dem König des Tierreichs) entwickelte sich der Mensch zu einem sesshaften, sich in Ballungsräumen ansiedelnden „civilisierten modernen Menschen“ (analog zu einem Ameisenhaufen). Der nächste Schritt wäre wahrscheinlich ein Verhaltensmuster ähnlich einem Virus, das einen Wirt befällt und anhand der vorhandenen Ressourcen sich selbst so lange reproduziert, bis der Wirt komplett ausgebeutet wurde und eine Umsiedelung auf einen neuen Wirt notwendig würde. Das Stichwort an dieser Stelle ist „Nachahmung“. Kane plädierte für eine neue Perspektive der Naturwissenschaft indem er Beispiele für sein „Konzept der Nachahmung“ brachte, die in der bisherigen Forschungstradition als irrelevant abgestempelt wurden, wie beispielsweise die Wallnuss, die in ihrem Aufbau unserem Schädel ähnlich ist, wobei die Nuss selber (stellvertretend für das Gehirn) einen chemischen Wirkstoff enthält, der die Gehirnfunktionen unterstützt, während die Rinde einen Wirkstoff enthält, der die Heilung von Wunden an der Knochenhaut unterstützt.

    Das Album-Konzept
    Das Thema des Albums dreht sich um den Konflikt zwischen Mensch und Natur. Die Figur des „Donkey-Headed Adversary of Humanity“ (Adversary=Gegenspieler), die im zweiten Track ihren Auftritt hat, steht dabei sozusagen als Chef-Ankläger der Menschheit da. Dieser Konflikt findet abseits des herkömmlichen „Gut gegen Böse“-Schema statt, das seinen absoluten Ursprung in dem Konflikt Gott gegen Satan (Gott und sein „Goat-Headed Adversary“ sozusagen) hat: Für den Donkey-Headed Abversary sind Christen und Satanisten einerlei bzw. jeweils das Gegenstück des anderen: „From his viewpoint, Christianity and its negative image, Satanism, differ very little, for both give Man a special preeminence, and neither “thou shalt have dominion over the Earth,” nor “’do what thou will,’ shall be the whole of the law” encourages much responsibility for the rest of the world”. Anstelle des Kampfes zwischen Gut und Böse um die Seele der Krone der Schöpfung, steht in diesem Zusammenhang der Kampf zwischen Menschheit und Natur um den Planeten Erde im Vordergrund. An dieser Stelle werde ich Hagelbarger zitieren und dieses Zitat einfach mal unkommentiert stehen lassen:

    Soviel also zum SGM, deren Ideologie, dem Album-Konzept und dem ganzen drum und dran. Wer mehr darüber wissen will oder auch nur kontrollieren möchte ob ich auch alles richtig wiedergegeben habe (wovon ich selber nicht 100% überzeugt bin), dem sei wärmstens ans Herz gelegt, sich den ursprünglichen Aufsatz anzuschauen. Doch nun aber zum Wichtigsten, der Musik.

    Die Musik
    Wie bereits zu Beginn erwähnt, gibt es hier keine Musik im konventionellen Sinne. SGM arbeiten teils mit selbst angefertigten Instrumenten und diversen Soundsamples von Fliegenschwäremen, fauchenden Raubtieren (wobei Sänger Nils manchmal selbst wie ein Raubtier klingt) uvm. Daneben wimmelt es nur so von komischen Klopf-, Bäng- und Klinggeräuschen. Nach den ersten paar Durchläufen kam mir als erstes der Eindruck eines Zwitters zwischen Mike Patton (insbesondere Mr. Bungle) und Björk (u.a. dank der zusätzlichen Sängerin) verpackt in einer Art „kammermusikalischem Metal-Gewand“ . Klingt komisch und ist es auch. Ich werde mich hüten, an dieser Stelle eine Song-by-Song-Analyse durchzuführen, da sich dies noch über mehrere Seiten hinwegziehen könnte. Es fällt mir sichtlich schwer das Ganze adäquat in Worte zu verfassen. Der Vergleich mit Mr. Bungle und Björk hält zwar stand, eine Reduktion auf diese beiden würde der Band allerdings in keinster Weise gerecht werden, auch wenn der Opener, eine herrliche Ballade die so etwas wie die Ruhe vor dem Sturm darstellt, glatt von Mike Patton gesungen worden sein könnte und „Phthisis“ nicht nur wegen des Gesangs wie Björk auf Speed klingt. Der Sound ist wie die Thematik ausgesprochen roh, hart und brutal, aber in einer anderen Weise wie Black- oder Death-Metal. „Eingänglichkeit“ braucht man ausser beim Opener und dem Closer nicht zu suchen. Beide klingen erstaunlich melodiöse verglichen mit dem Rest des Albums und bilden wohl eine Art Rahmen. Aber wie bereits angedeutet, es ist ein Ding der Unmöglichkeit den Sound, geschweige denn die dahinterliegende Thematik adäquat zu beschreiben. Zu facettenreich und ungewöhnlich ist der Sound, zu tief das Konzept...

    Fazit
    Ein hässliches Album, die misanthropischen Texte und die Brutalität der Klänge zehren an den Nerven, ziehen einen aber auf unerklärliche Weise in ihren Bann und lassen einen so schnell nicht wieder los. Um es auf den Punkt zu bringen, „Of Natural History“ ist das intensivste Album das ich kenne....und ich liebe es. Es ist in meinen Augen ein Album wie man es nur ganz selten findet. Alles stimmt hier, die Musik passt zu Thematik wie die Faust aufs Auge, die Thematik selber ist einerseits faszinierend, andererseits zutiefst abstossend und eins ist sicher, auf welche Weise auch immer, es ist ein Album, das niemanden kalt lässt.

    10/10


    Hörproben gibts wie (fast) immer auf www.progarchives.com ;)
     
  2. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 23.10.05   #2
    Das klingt ja hochinteressant, muss ich bei Gelegenheit einmal reinhören. Wenn das Album aber so anstrengend ist, wie du es beschreibst, kann man es dann überhaupt noch als "Musik" im herkömmlichen Sinn hören, oder ist das nur mehr als Gesamtkunstwerk zu begreifen?
     
  3. HevyDevy

    HevyDevy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    401
    Erstellt: 23.10.05   #3
  4. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 24.10.05   #4
  5. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 24.10.05   #5
    Sleepytime Gorilla Museum ist schon genial. Es gibt nichts surrealeres und absurderes als in der S-Bahn zu sitzen und dabei per Discman SGM zu hören, weil das irgendwie so fernab jeglichen (musikalischen) Alltags ist.
    Wie auch immer: Ich habe beide CDs von SGM, es gibt ganz aktuell auch eine DVD (von lächerlichen 25 min Gesamtlänge, wobei ständig nur das Gesicht irgendeines japanischen "Aktionskünstlers" zu sehen ist :screwy: , das ist also noch eine Spur "radikaler" als die schon sehr abgedrehte live-CD).
    Besonders gut gefallen haben mir von "Of Natural History" das überlange "intro" (mit der herrlichen country-Einlage:D und "The Donkey-Headed Adversary Of Humanity Opens The Discussion". Auch "Cockroach" ist klasse - v.a. wegen der abgedrehten lyrics...
    "Of Natural History" wurde, nicht ganz zu Unrecht, mehrfach als beste CD des Jahres 2004 ausgezeichnet (ich rede freilich von den einschlägigen prog-Seiten) - aber ganz ehrlich: allzu oft kann und will ich mir das nicht geben, man muss schon, trotz oder wegen dieser "künstlerischen Attitüde", ein ordentliches Maß an Leidensfähigkeit mitbringen und häufig lege ich dann doch lieber die guten alten Spock's Beard oder Echolyn auf:D
     
  6. HevyDevy

    HevyDevy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    401
    Erstellt: 25.10.05   #6
    mir macht die Scheibe enorm viel Spass. Genauso wie Mr. Bungle's "Disco Volante" oder Fantomas' "Suspended Animation". Aber ich wusste schon immer, das ich nicht ganz richtig ticke :D
     
  7. CandleWaltz

    CandleWaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.05
    Zuletzt hier:
    7.08.07
    Beiträge:
    1.471
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    597
    Erstellt: 25.10.05   #7
    Geile Scheiße :D !!!
    Hab das Album seit gestern, zuerst bin ich gar net zurecht gekommen, aber irgendwann öffnet sich alles und es ist einfach nur genial. EIN MEISTERWERK!!!
    Live stell ich mir des wirklich grandios vor.
    Ich kann das Album nur denen empfehlen, die auch wirklich mal sich mit etwas abstraktem beschäftigen wollen.
    Das Soundsample, welches HevyDevy angegeben hat, is noch recht gutmütig. Andere Stücke von dem Werk (sowas will ich gar nicht Album nennen) sind wirklich anstrengend.
    Alles im Allem ein wunderbares Werk!
     
  8. HevyDevy

    HevyDevy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    401
    Erstellt: 25.10.05   #8
  9. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 25.10.05   #9
    Wo kriegt ihr das alle her? Wenn ich's schon auf Amazon nicht kriege, brauch ich ja bei Saturn und Konsorten gar nicht erst schauen....
     
  10. HevyDevy

    HevyDevy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    401
    Erstellt: 25.10.05   #10
    Ich habs von einem schweizer Mailorder. Hab aber mehrere Monate drauf gewartet.

    Wenn du's probieren willst (ka ob sie auch nach Deutschland liefern): www.cede.ch

    Daneben gibts noch den offiziellen Band-Store: http://www.astropitch.com/sgm/recordings.html

    ansonsten: eBay oder *hust*P2P*hust*
     
  11. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 25.10.05   #11
    Ach, "Disco Volante" ist ja harmlos dagegen;) Bei "Fantômas" läuten bei mir zwar auch sämtliche Alarmglocken, aber auch "Suspended Animation" kann man sich durchaus anhören - was etwa für "Delìrivm Còrdia" (das schreibt man wohl wirklich so, gerade nochmal nachgesehen) definitiv nicht gilt! Was aber SGM ziemlich schwer verdaulich macht, ist imho auch weniger die "Schrägheit" als vielmehr die barbarische Rohheit der Musik. Daher bevorzuge ich im Bereich "Rock In Opposition" auch eher Bands wie "5 UU's" oder "Thinking Plague", sogar "Doctor Nerve".
     
  12. agonie

    agonie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.04
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #12
  13. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 02.11.05   #13
  14. agonie

    agonie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.04
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.05   #14
    Also ich habe schon ein paar mal was bei "caiman_amerika" bestellt (Eben aus dem Grund, weil manche Musik nicht einfach mal bei Saturn um die Ecke zu finden ist. Übrigens warte ich dort auch seit ein paar Tagen auf die Spirit of Eden, nach deinem Review;) ) und bislang lief es immer problemlos. Versandkosten waren bei mir immer 3 Euro pro CD.
     
  15. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 02.11.05   #15
    Nach Österreich sind's aber €6, mir völlig unverständlich, da das ja egal sein sollte, ob man aus den USA nun nach Österreich oder nach Deutschland versendet. Aber so sind nunmal die Regeln, die Amazon aufstellt.... :screwy:
    Danke für den Tipp jedenfalls, die gut €14 für ein Album gehen ja eigentlich noch in Ordnung.
     
  16. Rübennase

    Rübennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.04
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    58
    Erstellt: 29.10.06   #16
  17. Nico A.

    Nico A. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    855
    Ort:
    Magdeburg
    Zustimmungen:
    274
    Kekse:
    5.210
    Erstellt: 14.08.08   #17
    Hallo, ich hab mal eine Frage die mich schon länger interessiert:

    Ist das wirklich historisch korrekt? Ich hatte nämlich geglaubt, dass sich die Band eine eigene Welt erschaffen hat (auf sehr glaubwürdige Weise) mit eigenen Philosophien und erfundenen Personen. Unterstützend dazu finde ich keinen Hinweis auf John Kane oder Sleepytime Gorilla Press im Internet (vermutlich bin ich einfach zu blöd).
    Hätte jemand einen Link zu einem der beiden Sachen, der mich aufklären könnte? :confused:
     
Die Seite wird geladen...