so many right wing christians, so few lions [englisch]

von Kornhulio, 07.03.08.

  1. Kornhulio

    Kornhulio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 07.03.08   #1
    hallo!

    ich habe mich mal wieder daran gewagt was englisches zu schreiben. mein englisch ist zwar nicht allzu gut, aber es ist doch einigermaßen ok geworden denke ich.
    das ganze ist als melodisches deathstück geplant. sehr rythmische, aber tiefe gitarren, das schlagzeug nur betonend eingesetzt, eine aggressive stimme dazu... so in etwa stelle ich mir das vor.

    und nun zum text:

    so many right wing christians, so few lions

    you were brought to me in chains
    you were forced down to your knees
    you are a hopeless blasphemist
    a god like yours does not exist
    broken, blinded, and exhausted
    i hope your heaven is so worth it
    punishment for blasphemy
    die in fighting claws and teeth

    i am the roman emperor
    a christian victim murderer
    when I say it you be gone
    what I say, it shall be done

    all the citizens are here
    noone wants to miss your fear
    you will scream, you will repent
    you won’t survive to see the end
    koloseum filled with rome
    when their keys unlock your doors
    you were pushed out to the sand
    when they’re sending out the lions

    i am the roman emperor
    a christian victim murderer
    when I say it you be gone
    what I say, it shall be done

    martyr prisoners- unarmed slaves
    chritian bodys- human flesh
    so many right wing christians
    so few hungry lions
    hardly fighting- slowly dying
    blood desaster- animal feeding
    so many right wing christians
    so few hungry lions

    a claw will hit you, lions bite you
    and you fall down to the sand
    i stand up, thumb’s pointing down
    and nobody holds the lion back

    martyr prisoners- unarmed slaves
    chritian bodys- human flesh
    so many right wing christians
    so few hungry lions
    hardly fighting- slowly dying
    blood desaster- animal feeding
    so many right wing christians
    so few hungry lions
     
  2. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 07.03.08   #2
    so many right wing christians, so few lions

    "right wing christains" sind eine moderne amerikanische erscheinung, ich weiss nicht, in wie weit man das so in einem antiken szenario verwenden kann. Klingt ein bisschen wie "Kaiser Barbarossa kämft gegen die Grünen" oder so

    you were brought to me in chains
    you were forced down to your knees "..on your knees"
    you are a hopeless blasphemist
    a god like yours does not exist
    broken, blinded, and exhausted
    meinst du "blinded" so, wie es hier steht, also im passiv im sinne von "blind gemacht"? sonst "blind"
    i hope your heaven is so worth it
    das ist sehr umgangssprache
    punishment for blasphemy
    die in fighting claws and teeth
    das bezieht sich etwas ungeschickt auf die "blasphemy", wenn im stück nachher eine zeitliche lücke zwischen den sätzen ist, ist das dann natürlich egal.

    i am the roman emperor
    a christian victim murderer
    "victim murderer" ist irgendwie doppelt und unklar, weil es meint, du "....mordest die opfer der christen". und "mordopfer" wäre "murderers victim"
    when I say it you be gone "..you will be gone"
    what I say, it shall be done

    all the citizens are here
    no one wants to miss your fear
    you will scream, you will repent
    you won't survive to see the end
    koloseum filled with rome
    "romans", "rome" ist nur die stadt.
    when their keys unlock your doors
    wieso "your doors"? die gefängnisstür hinter der der gefange sitzt wäre trotzdem "the door", die gehört ja dem gefängniss
    you were pushed out to the sand
    besser "pushed into the sand", das "out" raus. Ich weiss was du meinst, aber das müsste man anders formulieren.
    when they're sending out the lions
    das wäre dann ja nicht so das problem, wenn sie die Löwen aussenden. ich denke eher, sie lassen sie rein, oder....;) "...sending in the lions"

    i am the roman emperor
    a christian victim murderer
    when I say it you be gone
    what I say, it shall be done

    martyr prisoners- unarmed slaves
    chritian bodys- human flesh
    so many right wing christians
    so few hungry lions
    klingt, als wären die Christen in der Überzahl und würden ein Massaker unter den Löwen anrichten...
    hardly fighting- slowly dying
    blood desaster- animal feeding
    so many right wing christians
    so few hungry lions

    a claw will hit you, lions bite you
    and you fall down to the sand
    i stand up, thumb's pointing down
    and nobody holds the lion back
    die zeiten hier sind wir. "I'm getting up, my thumb is pointing down and no one will hold the lions back" oder so, so wie du es jetzt hast weiss man gar nicht, wann was passiert...Der Teil davor sollte komplett ins Present Progressiv, immerhin beschreibst du ja eine Situation. Da passt das Present einfach nicht. "A claw is hitting you, lions are biting you...usw usw.
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.224
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 10.03.08   #3
    Hi kornhulio,

    zum Englischen hat ja wilbour schon was gesagt - ich möchte eher zum Inhalt was sagen.
    Wenn ich es recht verstanden habe geht es um das Schicksal der frühen christlichen Märthyrer, oder?
    Die halt, weil sie ihrem Glauben nicht abschwören wollten, zusammen mit Verbrechern und anderen Feinden Roms in der Arena dem Volke zur Belustigung ihr Leben ließen.

    Ehrlich gesagt: ich hatte Szenen aus "Sandalen-Filmen" vor Augen als ich Deinen Text las (Du weißt schon - Hollywood-Monumental-Schinken mit diesem Thema).

    Ich finde das etwas die crux an diesem Text: wen berührt das Thema heute noch? Und warum?
    Auf dieser Ebene wäre mehr rauszuholen, finde ich: hol den Zuhörer in die Situation rein - laß ihn mal mit in der Arena sein als Kämpfer, als Christ (der sich vielleicht gar nicht wehren will) oder aus der Sicht des Volkes. Für was steht denn diese Situation exemplarisch? Muss man sich heute noch bekennen? Was hat man als Christ heute zu fürchten?

    Für mich hat der Text, so wie er jetzt ist, zu wenig Berührungspunkte mit mir und der Jetzt-Zeit, um mich zu berühren. Das kann natürlich für einen Christen ganz anders sein und möglicherweise steht der Text selbst ja auch in einem übergeordneten Kontext.

    Und ja - auch ich habe unter right wing christians so fundamentale christen-sekten/gläubige verstanden, die so jesus-camps abhalten und sich gegen muslems bewaffnen ... Finde ich eine extrem unglückliche Konnotation ...

    Wollte nur nicht versäumen, Dir das mitzuteilen.

    x-Riff
     
  4. Kornhulio

    Kornhulio Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 10.03.08   #4
    der text soll ja auch garnicht gegen den normalen kleinen christen gerichtet sein...
    es geht halt um den fundamentalismus aus der christlichen ecke. und da ist das dann ein wenig exemplarisch zu betrachten, mit den right wing christians als platzhalter. und auch das antike szenario ist metaphorisch zu verstehen.
    ich muss aber auch eingestehen, dass der text wieder mal aus einem schreibfluss stammt... es ist also nicht jede einzelne zeile 100% mit aussagekraft gefüllt. daher würde ich mich nicht haarklein an den aussagen festhalten. es soll einfach ein kritischer text zum thema christlicher extremismus sein wenn man so möchte. und ich finde in dem zusammenhang den bezug auf die römische antike eigentlich passend... aber das ist natürlich geschmackssache. außerdem ist mal was anderes, wieviele lieder aus dem härteren bereich der musik gibt es schon mit solch einem textbezug?
    mfg kornhulio
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.224
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 10.03.08   #5
    hi kornhulio - dann habe ich den text aber komplett falsch verstanden ...

    also der römische kaiser veranstaltet die spiele und die einzigen christen, die auftauchen sind die right wing christen und die werden halt in der arena umgebracht ...

    da finde ich jetzt aber bis auf die zeile so many right wing christians so few lions (die ich ehrlich gesagt auch vom bild her nicht sehr zwingend finde) nix fundamentalchristen-kritisches drinne ...
     
  6. Violence

    Violence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    10.01.16
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 10.03.08   #6
    Dann bastel es auch bitte metaphorisch, was du hier geschrieben ist ein minutiöses Skript...ich sehe hier nix was ich irgendwie im übertragenen Sinn verstehen müsste.

    Schreibfluss heißt nicht zwangsläufig, dass man alles so lassen muss wie man es im Fluss hingeschrieben hat.

    zu 3 ist noch zu sagen, dass die Antike ein doch recht häufig gewähltes Motiv ist und gerade in deinem Beispiel kommt nichts an Behemoth - Chirstians to The Lions ran.
    Da findest du auch die Metaphorik.

    Hoffe, meine Kritik hat dich jetzt nicht zu hart getroffen, aber der Text ist wie du schon sagtest sicher Geschmackssache.
     
Die Seite wird geladen...

mapping