Soli um das Impro zufördern?

von Amad3us, 10.01.07.

  1. Amad3us

    Amad3us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.01.07   #1
    Also...
    Spiele jetzt seit knapp einem Jahr bei einem professionellem Gitarrenlehrer...
    Hab technisch auch sehr viel drauf und bin ein perfektionist, d.h. klanglich spiele ich auch sehr sauber...
    Das einzige Mackel, ich habe immernoch ein Problem zu improvisieren, is ja aber kein Problem, wie ichs lerne, weiss ich auch :rolleyes:!

    Hab mir einmal Harmonielehren gekauft für Jazz und Pop etc...also auf der theoretischen Seite bilde ich mich schon weiter, auch trainiere ich mein Gehör bereits als Fortgeschrittener mit EarMaster.

    Ich muss mir jetzt allerdings ein großes Repertoire an Solis zulegen, ist ja wichtig fürs Improvisieren.
    Ich wollte fragen, ob ihr mir ein paar gute Stücke nennen könnt, in dem gute und voralle Gefühlvolle Solis drin vorkommen?
    Also bitte keine Solis mit durchgehenden 32teln etc...
    Können schwere Solis sein, müssen aber nicht, der Klang ist entscheident.

    Danke schon im Voraus,

    mfg amadeus
     
  2. It's fun to lose

    It's fun to lose Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    244
    Erstellt: 10.01.07   #2
    Gary Moore - Still got the Blues
     
  3. Amad3us

    Amad3us Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.01.07   #3
    werds mir anscheun, danke :)!

    noch irgendwelche anderen Vorschläge?
     
  4. Rasputin

    Rasputin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 10.01.07   #4
    zum Thema Improvisieren:

    es ist wirklich wichtig und sinnvoll sich ein Repertoire von Licks und Solos aufzubauen. Lerne Solos und kurze Solo Riffs.
    Das es nach einem Jahr mit dem Improvisieren noch nicht richtig klappt ist absolut normal! Wenn du etwas mehr Erfahrung gesammelt hast und einige Solos gelernt hast, wird sich deine Improvisation automatisch verbessern, da du einfach viel mehr Background hast.
    Improvisiere immer mal zwischen deinen Gitarrenübungen! Das Improvisieren soll entspannend sein. Stell dir einen Jamtrack an und daddle einfach ein bisschen auf der Pentatonik rum. Die Erfahrung macht's!

    Ein paar Solo Vorschläge:

    Stairway to Heaven - Led Zeppelin
    Nothing else Matters - Metallica
    Samba Pa Ti - Santana
    All Along the Watchtower - Jimi Hendrix
     
  5. MrFair

    MrFair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    817
    Erstellt: 10.01.07   #5
    Meiner Meinung nach gibt es nur ein Mittel, um besser beim Improvisieren zu werden: Improvisieren. Diese ganze Lick- und Soli-Auswendiglernerei bringt dich zwar weiter, aber da du nur fremdes Material abkupferst, hilft dir das nur bedingt dabei weiter selbst kreativ tätig zu sein.
    Im Extremfall führt das auch grad zum Gegenteil von dem was du willst. Man verfährt sich dann nämlich leicht und spült immer nur die gleichen Licks ab.

    Da du dein Gehör schon trainierst, kannst du das ganze auch gleich praktisch umsetzen. Es fällt dir sicherlich leicht, eine interessante Melodie zu summen. Übertrage die auf die Gitarre und bau darauf auf. Mach das mit und ohne Jamtrack. Beim spielen mit Jamtrack kannst du dich mehr auf die Wirkung deines Spiels konzentrieren, ohne Jamtrack mehr auf die spieltechnische Seite. Du wirst schon merken, dass du Fortschritte machst.
    Als Alternative kannst du auch während des spielens summen/singen/pfeifen und versuchen parallel das selbe auf der Gitarre zu spielen.

    Auch sehr sinnvoll ist folgende Methode: Du denkst dir selbst ein einprägsames Lick/eine Melodie aus. Das benutzt du dann als Basis. Darauf fängst du dann an zu improvisieren. Soll heissen du spielst mit der Dynamik, bendest mal anstatt direkt zu einem Ton zu gehen, spielst Legato und Staccato, brichst mal ganz aus dem Rahmen aus und spielst was ganz anders nur um dann wieder zu dem Lick zurückzukommen. Das hilft ungemein.

    Dann mal viel Spass beim Improvisieren! Und nicht die Hoffnung aufgeben, dass ganze entwickelt sich. Es braucht Zeit, aber du wirst definitiv besser. Auch wenn du es selber nicht merkst. Leider sind die Fortschritte nämlich meistens so klein, dass sie nicht auffallen. Da gibts aber einen ganz guten Trick. Nimm mal jetzt eine Impro von dir auf und dann erneut eine in ein paar Monaten. Du wirst staunen.

    Da du auch schreibst, das du spieltechnisch schon sehr bewandert bist, nehm ich mal an, du bist auch etwas enttäuscht, dass du das nicht umsetzen kannst. Aber das ist an sich nicht verwunderlich, wenn du genauer drüber nachdenkst. Dein Gehirn ist ja schon damit gefordet die Melodie am Laufen zu halten - da fällt die Kontrolle der Gliedmaßen nicht mehr so leicht ;)
    Es dauert ein bischen, aber mit Übung wirst du auch irgendwann 16tel Speed-Licks, die du bei Vorgabe der Noten ohne Probleme runterrattern kannst, frei improvisieren können.

    Also: Es gibt kein Geheimrezept zum Improvisieren, außer Improvisieren :)
     
  6. Amad3us

    Amad3us Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 10.01.07   #6
    Super Beiträge - Tipps & Tricks!

    Danke Leute :)!
     
  7. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 11.01.07   #7
    yep zum Improvisieren üben Improvisieren,
    zusätzlich würde ich dir empfehlen wenn du ein Solo hörst und etwas hörst was dir gefällt das explizit rauszupicken (raushören nicht mit Tabs!) und damit rumzuspielen.

    Denn es ist zwar schön und gut zu improvisieren allerdings bin ich schon der Meinung das es extrem wichtig ist sich von anderen inspirieren zu lassen und auch abzukupfern.
    Das kenn ich von mir selbst gut genug.
    Manchmal stößt man auch ein neues interessantes Konzept und kann das gewinnbringend in sein Spiel integrieren. Am besten ists natürlich nicht die Licks 1zu1 zu kopieren sondern sich wirklich mit ihnen zu beschäftigen und sie so zu spielen wie man es eben für richtig hält um ich sage mal einen eigenen Stil zu kriegen.

    Achja noch ein ganz heißer Tipp, Arpeggien in allen möglichen Formen! Damit kannst du wunderbare Melodielinen kreieren und auch wenn du mal etwas aufs Backing achtest sehr schöne Verbindungen, probiers aus!

    Gruß
    Andy
     
  8. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 13.01.07   #8
    BLood Brothers von Iron Maiden.
    Tender Surrender von Steve vai (Wobei das schon ziemlich schwer ist.
     
  9. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 13.01.07   #9
    nach einem Jahr Tender Surrender will ich mir lieber nicht frewillig anhören :)
    wobei es sich natürlich nicht verbietet sich das anzuhören und bestimmte Dinge abzukupfern :)
     
  10. Quirrel

    Quirrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    27.02.10
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 13.01.07   #10
    Die verschiedenen Melodien aus fear of the dark von Maiden sin ql. Ansonsten würd ich auch sagen einfach nur improvisieren und sachen nachspielen die dir gefallen und wo deiner meinung nach gefühl drin is und alles, weil du musst es ja in deinen eigenen Stil mit einbauen der dir gefallen muss.

    @professioneller gitarrenlehrer:
    Was is an dem anders als an nem normalen gitarrenlehrer? :O

    So long
     
  11. Amad3us

    Amad3us Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    28.11.10
    Beiträge:
    206
    Ort:
    (Versmold) Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 15.01.07   #11
    also da find ich im alright von neil zaza wesentlich schwerer und das hab ich ja schon drauf...
     
  12. Thorn

    Thorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    12.06.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    104
    Erstellt: 15.01.07   #12
    Bei gefühlvollen Solo muss ich immer an hendrix's Litle wing denken... Wenig Noten und einfach verdammt geil...

    Das gleiche gilt für prince - Purple rain... vorallem dieses ständig wiederholte diet diet diet dietdiet dietdiet dietdietdie :D naja wers kennt weiß wohl was ich meine.
     
  13. lil'Dimebag

    lil'Dimebag Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    16.06.14
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.07   #13
    Zakk Wylde - In This River :(
    Find ich persönlich ja sehr schön, halt en wenig kurz, aber passt scho ;)
     
  14. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 06.04.07   #14
  15. flobotron

    flobotron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    16.06.11
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.472
    Erstellt: 06.04.07   #15
    --Amadeus--:
    "Spiele jetzt seit knapp einem Jahr bei einem professionellem Gitarrenlehrer...
    [...]
    also da find ich im alright von neil zaza wesentlich schwerer und das hab ich ja schon drauf..."

    Du kannst dieses(http://www.youtube.com/watch?v=sDvEcDwSYqw) "im alright" von Neil Zaza nach nur einem Jahr komplett spielen?

    Deinen "professionellen Gitarrenlehrer" möchte ich auch haben!

    @Topic:
    Schreib dir eine nette Akkordverbindung zusammen, nimm sie auf und spiel einfach darüber. Versuch dann die einzellnen Akkordwechsel herauszuheben, also das du die Grundtöne, die Terzen sowie die andren wichtigen Akkordtöne hervorhebst.
    Wenn du das halbwegs beherschst schreib dir schwierigere Akkordverbindungen die auch Tonartwechsel beinhalten.
    Du solltest dich beim improvisieren auch auf eine bestimmte Taktanzahl beschränken und versuchen eine Spannungskurve sowie sich wiederhohlende Elemente einzubauen um dein Spiel interessanter zu gestallten.

    Viel spass beim Üben

    mfg flobotron
     
  16. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 06.04.07   #16
    wetten du kannst das nicht?
    Ich war auf einigen Musikhochschulen beim vorspielen eingeladen und da sind meistens wirklich nur richitge psychos... da war einer der konnte das... aber auch gerade so... der hat damals 3jahre gespielt und wurde vom dozenten als höchst talentiert bezeichnet... ich hab damals 2 1/2 jahre gespielt und hab Satch Boogie von Satriani und nen eigenen song performed... und glaub mir... du kannst das nach nem jahr nicht sauber ;-) das glaub ich einfach nicht... ich lass mich gerne von dem gegenteil überzeugen... aber ich kann mir schon vorstellen wies klingt! Ich meine ich hab am anfang NEM von Metallica gespielt und hab nach parr wochen auch behauptet ich kanns... dabei war das unsauber wie sau aber ich war der meinung ich kanns *g*!
    So far... sei mir nicht böse aber es ist halt wirklich kaum zu glauben!

    Gruß Maxi
     
  17. spassbaron

    spassbaron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    152
    Erstellt: 06.04.07   #17
    Auf seiner page steht das er noch Geige spielt, vielleicht hat er von daher wesentlich weniger Probleme was das Greifen angeht. Aber wenn ich ehrlich bin bezweifle ich auch das, dass möglich ist nach nur einem Jahr zu spielen.
     
  18. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 06.04.07   #18
    hey vieleicht das intro und so, aber kennst du das sweeping in der mitte? - sorry das bekommen manche menschen nach 30jahren nicht hin!
    und zum thema geige... vom greifen her ist das lied ja garnichtmal so extrem viel heftiger ist die anschlaghand und die hat er sicherlich nicht von der geige ;-)!
    Ausserdem sind die griffmuster bei na geige doch recht unterschiedlich kommt alleine schon von der stimmung... ich spiele auch geige (hab allerdings zuerst gitarre gespeilt) und muss au sagen... zumindest sorum bringt dir das gitarre spielen nicht sooo viel :p

    Gruß Maxi
     
  19. Quirrel

    Quirrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    27.02.10
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 06.04.07   #19
    Ihr vergesst bei der ganzen Sache den "professionellen" Gitarrenlehrer....:rolleyes:

    So long ;)

    €: btw maxi nach 2 1/2 Jahrn satch boogie.. verdammt wollte ich auch mal lernen und bis ich 2 1/2 jahre spiel hab ich nemme so viel zeit muss mich mal ranhalten... ^^
     
  20. TR Metal

    TR Metal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 06.04.07   #20
    hey hey ewige diskussion was kann man nach so und so langer zeit, also wenn einer 5 jahre banjo, baglama oder laute gepielt hat oder sonstige musik kenntnisse hat liegt ihm das besser keine frage. aber in den meisten fällen spielt man zumindest ier im forum gitarre und man fängt damit an, ich kann nach einem jahr canon rock oder i'm allright halte ich für utopisch oder schlichtweg gelogen, oder kein gehör fürs orginal!
    nach einem jahr konnte ich powerchords und einfache rhytmen paar akkorde einfaches lagenspiel! die soli waren weit vom orginal entfernt, profi lehrer hin oder her lehrer zeigen einem wie es geht helfen können sie nicht nur tips geben von wegen fingersatz...
    hier sind alle gut das man sich teilweise schämt, demnach ist die rubrik tabs und spieltechnik völlig überflüssig.und alle bands spielen ganz krasse soli, mann mann mann schön das es internet ist und alle anonym sind und keiner das überprüfen kann. ich gebe maxi recht ich kenne, die ihren lebensunterhalt mit gitarre verdienen, und die müssen in einige sache zeit und stecken und üben.
    es sei denn wir leben in einer matrix, wo einge auserwählte neos durch ne klinke im hinterkopf alles eingespeist kriegen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping