Solo-Sound der 80er - welche Effekte?

von Gary Moore, 05.06.07.

  1. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 05.06.07   #1
    Hi,
    ich würde gerne mal wissen, wie man den Solo-Sound der 80er hinbekommt? Der sound wirkt irgend wie viel "dicker". Ein gutes Beispiel für das was ich meine ist das Solo von "Final Coundown-Europe":
    http://www.youtube.com/watch?v=ASisLT5XHtg
    Welche Effekte wurden für so einen Sound eingesetzt? Delay, Phaser, Flanger, Chorus, oder ist das einfach nur ne bestimmte Spieltechnik? Ich hab nen Boss BF-2 (Flanger) und nen Boss PH-2 (Phaser). Bekomm ich damit den Sound hin?


    P.S.: Der Sound, den ich meine, kann man auch bei so Gitarristen wie Eddie van Halen, Gary Moore,... hören.
     
  2. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 06.06.07   #2
    also Final Countdown vorallem bei den Arpeggios hört man gut das Echo, allerdings glaube ich auch das an der Stelle gedoppelt wurde, jedenfalls hört sich das für mich so an ..
     
  3. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 06.06.07   #3
    final countdown solo dürfte mit delay gespielt worden sein.
    klischee-effekt für 80er soli ist eigentlich flanger, da dürfte mit dem bf2 schon was zu machen sein.
     
  4. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 06.06.07   #4
    Für diesen spezifischen Fall: Strat>Marshall (am Eq b 9:00,m 4:00, h 3:00 -ca.) mit gut gain, aber noch nicht Unmengen> Delay, am besten mit Duckingfunktion.
    Weitere typische 80s-effekte sind Flanger/Chorus und Harmonizer.
     
  5. himmelkind18

    himmelkind18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    2.04.15
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 06.06.07   #5
    das klingt mir einfach nach nem fetten delay. und das ist der studiosound in dem video. der klingt natürlich gedoppelt und nachbearbeitet so fett.
     
  6. Ifan Saer

    Ifan Saer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    31.10.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Wien, Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  7. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 06.06.07   #7
    lol? nettes pic, aber was hat das damit zutun?
    glaub ich bin wieder einmal etwas schwer von verstand:o
     
  8. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 06.06.07   #8
    Es hat damit zutun dass FX sucken und man für geile Sounds einfach einen geilen 80er Amp brauch, zB JCM 800 2203/2203, würd ich jetzt mal so interpretieren ;)

    Weil Hanswurst glaubt er könnte mit seinen 15W Transenübrungsamp und einen Multi und ein paar Tretminen, Delay, Phaser, blabla, einen Pornosound bekommen, dem ist nicht so, sorry dass ich euch enttäuschen musste Leute...:D
     
  9. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    7.465
    Erstellt: 06.06.07   #9
    also 80er gitarrensound zeichnet sich allgeimein durch ziemlich viel delay und reverb aus.
    dann noch n bissl höhen und mitten betonen, gain gut (aber, wie oben schon erwähnt, nich zuviel) rein. ne kleine prise chorus kommt bei 80er leads immer gut...

    sahce wie phaser/flanger/harmonizer würd ich eher wenn schon nur in minimalstem ausmaß oder (dann aber mehr) zur erzeugung spezieller sounds verwenden (good ol´ eddie...)

    aber delay und reverb sind schon wichtig...hört man auch kleinere spielfehler nich so :D
     
  10. Ifan Saer

    Ifan Saer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    31.10.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Wien, Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.07   #10
    Es hat damit zu tun dass die 80er sucken. :D
     
  11. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 06.06.07   #11
    Hell yeah!
    Viel Gain, Compressor und Chorus!
    Man soll ja nicht alles über einen Kamm scheren, aber die Spandex-80er sucken zum größten Teil wirklich.
     
  12. Krehlst

    Krehlst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.058
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    7.465
    Erstellt: 06.06.07   #12

    ansichtssache :)

    also vieles dieser end80er unser-sänger-sieht-aus-wie-ne-frau-bands ala trixter, poison, white lion oder danger danger sind echt eher schrott...aber die frühen hairmetalkings wie Mötley Crüe, Van Halen, Quiet Riot, WASP, Cinderella, Def Leppard, KIX, Britny Fox...usw warn noch gut...nich diese maßlose überproduktion...einfach rock n roll mit high hair und eiern!

    :)

    naja, aber ich steh da wohl recht allene mit meinem musikgeschmack da...naja geschmäcker sind verschieden, eh?
     
  13. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 06.06.07   #13
    ach du, manchmal hau ich auch crüe, maiden oder ozzy rein und shredde was das zeug hält - Spass muss sein.
     
  14. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 06.06.07   #14
    Das war definitiv nicht eindeutig:D
     
  15. morpheusz

    morpheusz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.247
    Erstellt: 06.06.07   #15
    jo, der meinung schließ ich mich gern an:D.
    obwohl, kann ich das so sagen? da hab ich ja noch nicht mal gelebt:eek:
     
  16. himmelkind18

    himmelkind18 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.05
    Zuletzt hier:
    2.04.15
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    92
    Erstellt: 06.06.07   #16
    lol

    aber die musik kann man ja trotzdem hören. naja wir schaun mal ob sich der threadsteller nochmal meldet und ob er die tips gut findet und ausprobiert.
    so long
     
  17. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 07.06.07   #17
    Den (Solo-)Sound der 80er gibt es nicht, weil in den 80ern (wie auch in jedem Jahrzehnt davor und danach) jeder namhafte Gitarrist seinen eigenen Sound hatte.
    DuranDuran hatten einen anderen Solosound als Kiss, und Kiss einen anderen als Angus und Angus einen anderen als Eddi Van Halen, EVH klang anders als Sodom usw. usw.. Und Gary Moore klang nicht wie John Norum von Europe...

    Insgesamt klingen im Hardrock-Bereich die Gitarren mancher 80er-Band oft fetter, weil:
    - man das Doppeln neu entdeckt hatte und nun gerne benutzte
    - man keine "Scooped"-Sounds spielte sondern eher Mitten reingeregelt hat
    - man oft nicht so die Mörderzerre hatte, die alles totmatscht
    - man zuweilen gerne wenig Reverb und etwas mehr Echo beutzt hat (Echo mit kurzen Zeiten)
    - zuweilen spielten auch Harmonizer und Exciter als Effekt eine Rolle, zumindest häufiger als heute,

    Das Wichtigste dürfte aber sein: mehr Mitten, weniger Megazerre (die damals die meisten Amps eh nicht konnten),
    die Amps waren öfter Marshalls und marshallartige Amps. Also nix mit Mörderzerre bei völlig runtergeregelten Mitten.

    Ciao
    Burny
     
  18. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 07.06.07   #18
    mir ist das neulich wieder stark aufgefallen wie ich mal so ein bisschen "modernrock" gehört habe, wie sehr mir im Vergleich zu früher diese Downtuned nur BASS BASS BASS Gitarren aufn Sack gehn ....

    aber ich bin sowieso irgendwo in den 80ern gefangen, naja seis drum xD
     
  19. BackToThe80s

    BackToThe80s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.07
    Zuletzt hier:
    30.09.09
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    350
    Erstellt: 07.06.07   #19
    Aaah du sprichst meine Worte <3. Das von heute kann man zu 85% (Meiner Meinung nach!) in die Tonne rühren. Da bin ich definitiv in den 80ern geblieben. Angezerrt nicht mega high gain. Normal tuning (oder maximum Eb) und nicht B oder C oder sonsteinsumpftuning. Brauchen der restlichen 5 Saiten ( ;) ). Brauchbare Solos. Geile performance. Hach das waren Zeiten... Ich finde sogar die Föhnfrisuren verglichen mit den heutigen metro-matten endgeil :D (trage selber eine rechte Mähne ;) ).

    Um beim Topic zu bleiben:

    Damals waren (z.t. aufgemotze) Marshalls (slp, jmp, jtm, jcm) vorallem die Main-Amps. Mesa Boogie (CII+) kamen dann etwas später noch dazu. Dann effektmässig vorallem reverb, delay, echo und evt. tube screamer (oder proco rat). Zu guter letzt natürlich die richtige Klampfe! Aktiv PUs waren auch noch recht selten (kamen glaube ich vorallem durch Metallica auf).
    Wobei man natürlich differenzieren muss zwischen Studio und Live Aufnahmen! Im Studio kann so lange rumgefeilt werden (damals mit Band) bis man zufrieden ist.

    Mir ist z.b. bei einem kürzlichen Test (mehrere Modelle) eines Mesa Dual Rectifiers fast das Brechen gekommen. Der hatte jetzt aber absolut keinen guten Klang (Meiner Meinung nach again), nur Highgain und Sumpfbass, schade schade...
     
  20. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 08.06.07   #20
    kam der jmp nicht erst ab '92?
     
Die Seite wird geladen...

mapping