solos schreiben??

von ste, 14.09.04.

  1. ste

    ste Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.04
    Zuletzt hier:
    24.12.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.04   #1
    Hallo.

    Also ich spiel seit nen paar monaten in ner band...wir spielen bis jetzt punkrock und auch reggae. Nun haben wir auch schon ein paar songs geschrieben und die können wir auch spielen...nur sind es halt immer nur ein paar akkorde und ich wollte halt mal ein solo schreiben,welches zum lied auch passt. Spielen kann ich solos schon nur halt gecoverte...das bringt mir leider nicht viel..könnte mir vielleicht jemand erklären welche tonleitern, töne, oder was auch immer ich benutzen kann damit das solo zu dem lied passt. Hier wäre mal die powerchords abfolge: e, B, d, A

    Danke im vorraus.
     
  2. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 14.09.04   #2
    Du schreibst Powerchords, unterscheidest aber durch die Groß- und Kleinschreibung zwischen Dur und Moll. Was nun?
     
  3. Sky

    Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.04
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    819
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    74
    Kekse:
    6.366
  4. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 15.09.04   #4
    Ich glaube, er meint nicht Dur & Moll sondern auf welcher Oktave die jeweiligen Töne liegen! e = E + 12Halbtöne!! :)

    Das was er da aufgelistet hat, müsste also ein norlamer Tournaround sein, wenn ich mich nicht irre (oder doch????) :)

    @Topic:
    Die Antwort ist nicht einfach. Jedoch ganz kurz die wichtigsten Schritte:

    1. Tonart des Songs herausfindes!
    2. Die jeweiligen Töne auf den Griffbrett suchen
    3. Diese Tone (eventuell eine Oktave höher) zur geweiligen Basis anspielen. wenn ein A gespielt wird, spielst du auch ein a. Um es ein wenig zu Färben, kannst du den jeweiligen Ton anspielen und gegen ende des Taktes einige Töne aus dem selben Tongeschlecht dazuschemeissen usw.

    Jedoch eine richtige Regel gibt es da meines Erachtens nicht. Einfach üben. Und HÖREN lernen. Soll heissen, das was du an der gewünschten Solostelle singen würdest, kann du auch spielen. Ist meisten sehr harmonisch und hat den gewünschten Effekt eines Solos!!

    hoffe, ich konnte ein kleien wenig helfen, das Kapitel ist aber vieel zu gross udn ich hab nicht gerade die Lust und Zeit einen Roman zu schreiben (mal davon abgesehen das ich auc hnicht sooo der Experte bin.. :rolleyes: ) :great:

    tschüss,
    miles
     
  5. plektrum1987

    plektrum1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.02.09
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    21
    Erstellt: 15.09.04   #5
    ich verstehe kein wort! was meinst du mit tongeschlecht? soll er den restlichen tak nur A's spielen?
     
  6. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 15.09.04   #6
    Sorry, nicht Tongeschlecht (das wäre ja DUR und Moll) sondern Tonart!! :o
     
  7. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 15.09.04   #7
    ist doch ganz easy :
    du spielst sagen wir mal ein a (powerchord oder normal).
    Dann spielst du einfach die A Pentatonik drüber. (oder eine andere die sich gut anhört)

    Was man jedoch spielerisch draus macht, also Geschwindigkeit, Bendings, Slides, ........ ist eine andere Sache.
    Das find ich schon schwieriger.
     
  8. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 15.09.04   #8
    Naja, einfach würde ich das nicht gerade nennen! Ein schönes Solo ist schon "knochenharte" Arbeit :rolleyes:

    Trotzdem ist für die meisten Anfänger das schwierigste die Tonart zu bestimmen. DAS auf muss auf alle Fälle sitzten. Das Solo sollte nämlich in einer Tonart stehen!! Und deshalb muss man von den Akkorden nötige Material erarbeiten können!!

    z.B. Welche Tonart ergeben die Akkorde???
    D-Dur; G-Dur; A-Dur!! (gaaaaannnz einfach!! :great: )
     
  9. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 15.09.04   #9
    Sag ich ja.

    Aber ein paar passende noten kann jeder einigermaßen über die Akkorde dudeln. (soagar ich, und das heisst was :D )
    Was man draus macht ist was anderes.
    Ein schönes, schnelles, abwechslungsreiches solo ist erst recht was anderes
     
  10. Groofus

    Groofus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    727
    Ort:
    on the dark side of the moon.
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.153
    Erstellt: 15.09.04   #10
    äh... D-Dur?

    D = Tonika
    G = Subdominante
    A = Dominante

    das war echt ein bissl zu einfach
    ;)
     
  11. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 15.09.04   #11
    :great:
    sollte ja auch einfach sein... :D
     
  12. ste

    ste Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.04
    Zuletzt hier:
    24.12.04
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.04   #12
    Danke mal an alle bis jetzt.


    Wie geht denn genau die A Pentatonik? Ich kenn Pentatonik leider nur vom namen her...weiss nicht wie die geht.
    Und muss ich dann das selbe für e b und d machen??

    Ok. Wie bestimme ich jetzt die tonart? damit ich dann in zukunft nich immer nachfragen muss. ;) Und noch ne frage dazu...was kann ich mit den D-Dur, G-Dur usw.. anfangen? das sagt mir leider nicht so viel...:(
     
  13. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 15.09.04   #13
    Also.

    Pentatonik lernen musst du.
    Ohne die kommst du beim Soli schreiben nicht aus.

    Beispiel :

    E---------------------------------7-10--------
    H---------------------------7-10--------------
    G----------------------7-9--------------------
    D-----------------7-9-------------------------
    A-----------7-9------------------------------
    E-----7-10-----------------------------------

    Das ist eine Pentatonik. (Die gleiche wie auf dem Bild, passt für deinen Song)
    Diesen Fingersatz kann man überall auf der tiefen E-Saite hin und herschieben.

    Du hast gesagt das Lied besteht aus den Powerchords e-b-d-a.
    Also nimmst du den ersten ton, ein e.
    Ein E ist auf der A-Saite am 7. Bund.

    Nimm mal deinen Song auf Kassetenrecorder auf und spiel das drüber.
    Wenn du sicher bist und sofort weisst welcher Finger wo hin muss,
    dann veränder das ein bisschen.
    Andere Reihenfolge, ein paar Bendings, wechseln der Geschwindigkeit,
    Sllides........

    Probiers aus.

    @ all :

    Falls ich scheisse rede, berichtigt mich bitte :o
     

    Anhänge:

    • Penta.JPG
      Dateigröße:
      25,8 KB
      Aufrufe:
      74
  14. Groofus

    Groofus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    727
    Ort:
    on the dark side of the moon.
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.153
    Erstellt: 15.09.04   #14
    Hm.... wenn du nen song schreibst, dann nimmst du doch akkorde die zueinander passen, oder nicht?
    Akkorde die sowieso immer zueinander passen sind der Akkord auf dem Grundton (Tonika) der akkord der 4. Stufe (Subdominante) und der der 5. Stufe (Dominante).
    Der Akkord auf der 7. Stufe passt meist auch ganz gut zum Grundakkord.

    Beispiel: C-Dur

    Code:
    C  D  E  F  G  A  H 
    1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.
    T        S  D
    
    Also bei C-Dur ist C-Dur die Tonika, F-Dur die Subdominante und G-Dur die Dominante.

    Und beiner Akkordfolge e-d-b-a ist e-Moll, da das Lied damit beginnt, wahrscheinlig schon die Grundtonart, was aber nicht heißen soll, das die Grundtonart immer die ist, die am anfang des Liedes verwendet wird, aber die anderen Akkorde passen zu e-Moll, so ist a die die Subdominate von e, b die Dominante von e und d der Akkord auf der 7. stufe, der eigentlich auch immer gut passt.
    Dein Lied ist also in e-Moll geschrieben.

    Aufgabe @ste: ;)

    Was für eine Tonart hat dieses Lied (nicht ganz so einfach wie die von miles):

    fis-c-g-d


    BTW: @all bitte berichtigen wenn ich falsch liege
     
  15. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 16.09.04   #15
    Das ist ja doch noch einfach als meins. Hat sogar weniger "#" als meines!! :D
     
  16. Groofus

    Groofus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.04
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    727
    Ort:
    on the dark side of the moon.
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.153
    Erstellt: 16.09.04   #16
    jo aber bei dier stand die Grundtonart am anfang :D
     
  17. Fendi

    Fendi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.06
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.09.04   #17
    Lern erstmal die Pentatonik und Durtonleiter und dazu noch ein paar Licks. Lerne damit ein bissl zu improvisieren. Bends und Legatotechnik (Hamer Ons und Pull Offs) solltest du können. Wenn du das kannst gehts relativ einfach ein Solo zu entwickeln.
    Ich mach das so:

    Ich hör mir den Song an zu dem ich ein Solo machen will. Finde dann heraus welche Tonart es ist und fang einfach an drauf los zu spielen. Dabei kommen mir dann Ideen und die tüfftel ich dann aus. Zum Schluß alles zu einem ganzen Verbinden und fertig. Evt. muß ich hier und da die Sache noch richtig spielen üben, weil manche Idee gehen ab und zu über mein können heraus, aber so lernt man auch noch gleichzeitig dazu.
     
  18. strep-it-us

    strep-it-us Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    830
    Ort:
    63801 Kleinostheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.767
    Erstellt: 16.09.04   #18
    Ich verweise hiermit wieder mal auf diese geniale Seite:
    justchords.com
     
  19. raf

    raf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    13.04.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.09.04   #19
    Genau so mach ich es auch. Um Solos schreiben zu können sollte man erstmal die Pentatonik in allen Tonarten können (ist ja eigentlich nur verschieben) und das wars eigentlich schon. Solo = Pentatonik in der jenigen Tonart (vereinfacht gesagt :p )
     
  20. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 20.09.04   #20
    Mal ne Frage:
    warum haben alle so eine Freude mit diesen Pentatoniken??
    Also ich hab am Waldhorn ne klassiche Musikausbildung (naja, ... viel geblieben ist mittlerweile nicht mehr, aber...) und natürlich habe ich Sachen wie die "europäischen" Pentatoniken durchgemacht, aber nie so richtig berücksichtigt.
    Meines Erachtens auch völlig unwichtig, denn man vergisst bei Pentatoniken den Halbtonschritt! Deswegen aben wir immer die ganze Skala oder so analysiert. Warum ist das hier anders!??? Reine Neugierde!!

    tschüss,
    miles
     
Die Seite wird geladen...