Soundkarte für Pro Tools

von Kitkat, 18.05.08.

  1. Kitkat

    Kitkat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #1
    Hey :)

    Ich besitze momentan eine E-mu 0404 PCI Karte.

    Ich möchte gerne mit Pro Tools arbeiten und daher bleibt mir keine andere wahl als mir eine M-Audio zuzulegen.
    Da Pro Tools ja nur mit diesen Karten arbeiten kann.

    Budget würd ich so sagen bis 200 Euro.
    Von der Leistung sollte sie halt schon meiner e-mu 0404 gerecht werden.
    En USB Teil kommt nicht in frage. Da ich meinen Vorverstärker doch weiter benutzen möchte und der nicht umsonst sein sollte.
    "Studio Projects VTB1".

    Also wenn jemand erfahrung mit M-Audio Karten hat. Immer her damit.
    In diesem Sinne
    Lg Kitkat
     
  2. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 18.05.08   #2
    also spontan würd ich mal sagen dass protools und ein budget von 200€ sich nicht vereinbaren lassen. die m-powered software kostet allein ja schon 260€ ohne interface...

    ich kenn mich mit den m-powered systemen nicht aus und kenne auch ehrlich gesagt niemanden, des sowas benutzt. von daher kann ich dir auch nichts empfehlen. die m-boxen fangen ja erst bei knappen 300€ an.. das mit dem usb hab ich nicht verstanden.. du kannst ja trotzdem über nen extrenen preamp fahren. für protools gibts halt entweder usb/firewire, oder halt die großen TDM systeme über PCI, die aber nicht in frage kommen weil 9000€ minimum. (sehe gerade dass es m-audio dinger über PCI gibt.. kenn ich aber nicht, von daher auch hier keine empfehlung meinerseits)
    also wenn es protools sein soll, kann ich dir nur empfehlen: spar noch ein wenig und kauf dir ne mbox
    ansonsten sind cubase und logic auch schöne programme mit denen man glücklich werden kann, ohne das protools monopol zu unterstützen ;)
     
  3. Kitkat

    Kitkat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #3
    Jo so isses, ich kenn mich mit den M-audio Karten auch nicht aus.
    Aber nene, die mboxen sollten es dann doch nicht sein ;)!
    Ich sprech da eher von den PCI Karten wie

    M-Audio Delta Audiophile 192
    M-Audio Delta Audiophile 2496
    M-Audio Delta 1010 LT

    Das ich mein Preamp trotz usb interface auch nutzen könnte wusste ich nicht :)!
    Dann käme halt noch als USB interface das M-Audio Fast Track Pro infrage.
     
  4. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 18.05.08   #4
    ja ob pci oder nicht, sei ma dahin gestellt. prinzipiell hat jedes usb/firewire interface (sofern pre-amp eingebaut) die möglichkeit den eingang zwischen line und mic umzuschalten. dein preamp (welcher auch immer es sein mag) gibt dann ein line-singal aus, das steckst du ins interface und drehst den eingangsregler halt nicht auf. dann läuft das signal einfach unverstärkt durch. davon würde ichs also nicht abhängig machen, zumal ein usb interface den großen vorteil bietet, dass man's mal eben einpacken kann.
    aufpassen musst du aber, ob dein gewünschtes interface auch von protools m-powered unterstütz wird. das wegend nämlich nicht alle m-audio interfaces. ich hab gerade eine liste gesucht, welche das sind, bin aber nicht fündig geworden. vielleicht hast du mehr glück...
    naja die software wird jedenfalls nicht mit den interfaces ausgeliefert... das heisst in jedem fall kommen noch 260€ für die software hinzu. fraglich ob du da nicht mit ner mbox mini im falle des falles besser aussteigst.
     
  5. soulflyphil

    soulflyphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 18.05.08   #5
    Frage: Wieso willst du umsteigen?

    Pro Tools nütz dir nicht sehr viel wen du keine gute Hardware hast.
    Shit in = Shit out
    Ich kenne nur die Delta 1010 von M-audio und die ist echt nicht so toll.
    Wen du mit PT arbeiten willst, dan nimm eins aus der Digi 003 Serie. In dem Ding sind gute Preamps und gute Wandler verbaut. kostet halt einiges, aber lass dir sagen PT ist teuer! Im Gegensatz zu Logic oder Cubase hat es nur wenige free plugins und in der Anschaffung auch teuer. Aber wen du damit aufnehmen willst, erste Sahne, da können die genannt Programme nicht mit halten! Bei midi siehts wieder anders aus, da haben die anderen Programme die Nase vorn.
    überleg dir noch mal ob du wirklich auf Pro Tools umsteigen willst. Die Qualität ist nur so gut wie das schwächste Glied!
    Fals du noch Fragen hast, nur zu!
    Wollte dich nicht abschrecken aber mit 200€ bekommst du kein Pro Tools LE oder M-Powered.
    www.digidesign.com dort findest du alles über ProTools
     
  6. Kitkat

    Kitkat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.08   #6
    Um noch mal klar zustellen.
    Das Pro Tools M powered ist schon mitkalkuliert.
    Die Rede ist nur von der Soundkarte! Die sollte ein Budget von 200 Euro nicht überschreiten.

    Soweit ich jetzt richtig gesehen hab, fangen die aus der Digi 003 Serie erst ab 1000 Euro an!
    Die hab ich nicht!

    Ich mein ob einer jetzt mit Cubase und ner 200 Euro karte arbeitet
    oder mit Pro Tools und ner 200 Euro Karte. Die Dimensionen sind doch gleich.

    Jap das die anderen Programme im Bereich Midi besser ausgereift sind is mir klar und is auch nich wirklich schlimm. Zur not kann man switchen.
    Warum ich umsteigen will, ist einfach der grund den du schon genannt hast, die Aufnahme.
    Wahrscheinlich auch weil ich nur gutes davon gelesen habe und einfach mal en Tapetenwechsel brauche.
    Hätte ich en Mac wäre vielleicht sogar Logic in frage gekommen. Naja muss jeder halt selbst gucken womit man am besten klar kommt.

    Und is kein ding. Lieber offen und ehrlich diskutieren als wenn ich mein geld einfach zum Fenster rausschmeiss. Hast du denn schon gut Erfahrung sammeln können mit PT?
     
  7. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 19.05.08   #7
    Ein anderer Sequencer bringt dir keine bessere Aufnahmequalität wenn du mit der Soundkarte in der gleichen Klasse bleibst.

    Wenn du also etwa 450 insgesamt kalkuliert hast oder bereit bist auszugeben, dann würd ich sagen nimm die und steck die in eine andere Soundkarte / Preamp / Mikro / whatever.

    Und wenn's doch unbedingt PT sein soll, dann Mbox.
     
  8. Alex_Praise

    Alex_Praise Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.06
    Zuletzt hier:
    4.06.09
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    109
    Erstellt: 19.05.08   #8
    Wenn du dir Protools nicht kaufst hast du insgesammt 450€ Budget!
    Da geht sich ein tolles Interface aus das Cubase 4 LE dabei hat! Besonders für den Anfang sollte das überhaupt kein Problem darstellen!

    LG Alex
     
  9. Kitkat

    Kitkat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.08   #9
    So da bin ich wieder =)

    Na also wenn ihr der Meinung seid das ich lieber was vom bestehenden Equip austauschen sollte lass ich das denk ich mit Pro Tools.

    Hier mein derzeitiges Equipment:

    Sound karte: E-mu 0404 PCI Karte
    Preamp: Studio Prjects VTB1
    Mikrofon: Studio Projects B-1

    Wie wärs denn wenn ich die Soundkarte durch die E-mu 1212m ersetze? Die soll ja preisleistungsmäßig übel sein.
    und dann evtl noch en anderes Mikrofon dazu nehme?
    Merk ich da aufjedenfall schon en klanglichen unterschied? Oder dann doch lieber nur eine soundkarte im wert von 450 euro?

    Könnt ihr mir da was empfehlen?

    Lg Kitkat
     
  10. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 19.05.08   #10
    naja versteh mich nicht falsch, ich will protools nicht schlecht reden. ich benutze selber ausschließlich protools weils in meinen augen einfach das professionellste programm is und ich damit einfach verdammt schnell arbeiten kann. aber es kostet halt einfach arsch viel geld und macht so gesehen auch nur dann sinn, wenn ein zu einem gewissen grad professioneller anspruch dahinter is. klingen tuts nicht anders als cubase und andere softwarfreunde.

    ich sag das jetzt nicht um dich fertig zu machen, sondern weil ichs immer sage: mach nicht den fehler zu glauben dass sich mit neuem equipment die qualität deiner aufnahmen schlagartig verbessert. die unterschiede sind nämlich verhältnismäßig klein und im low-budget bereich eingentlich kaum vorhanden, vielleicht sogar an der grenze des wahrnehmbaren. sämtliche usb/firewire/pci interfaces dieser welt klingen im großen und ganzen gleich. irgendwo machts sicher nen unterschied ob ich ein HD3 system für 20.000€ oder ein tascam für 200€ daheim stehn hab, aber weltbewegend ist der qualitätsgewinn hierbei leider immernoch nicht.

    wenn du mir der anzahl der eingänge auskommst, dann kauf dir lieber neue saiten für die gitarre, lass die klampfe mal von einem intrumentenbauer durchchecken, ein paar dicke teppiche um den aufnahmeraum etwas zu bedämpfen, und ein gutes buch über tontechnik... da ist das geld im endeffekt viel viel besser angelegt als in ein interface das statt 44.1 auch 96kHz samplen kann.
     
  11. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 19.05.08   #11
    170€ in der edu-version ist für protools-m sogut wie geschenkt.

    und ich behaupte dass software die sich einfacher, schneller und komfortabler bedienen lässt das ergebnis trotz gleicher hardware verbessert. erst recht im mix.
    ob man es tatsächlich braucht ist eine andere frage.
     
  12. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 19.05.08   #12
    ja klar, mit meinem eigenen auto (sofern ich eines hätte) fahre ich auch sicherer als mit einem fremden wagen. aber da kann das auto nix dafür.
    kommt halt drauf an wie lange ich mit der software schon arbeite.
     
  13. soulflyphil

    soulflyphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 19.05.08   #13
    Qualität hat seinen Preis. Kannst ja auch nicht ein Fiat kaufen und erwarten das er abgeht/aussieht wie ein Ferrari!

    Spar dir lieber geld zusammen und kauf dir nicht das Günstigste. Da du bereits Erfahrung hast im Recorden(ich geh mal davon aus) wäre dies für mich ein weitere Schritt Richtung Qualitätssteigerung.

    Vergiss nicht, du kannst noch so gutes Equipment haben, wen du einen üblen Aufnahmeraum hast, ist sowieso alles für nichts! Es gibt so viel Sachen die du beachten musst... ok ich schweife ab, was ich dir raten will, plane was du willst. Hier im Forum steht so viel. Es gibt X-Faktoren die deine Aufnahmen beeinflussen.
     
  14. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 19.05.08   #14
    *räusper*

    Die Verarbeitung der Digidesign Geräte Digi 002 Rack und Command 8 bsp. ist salopp gesagt UNTER ALLER SAU.
    Das ist alles eine derart klapprige, unsaubere, schiefe Sache, sowas abzuliefern traut sich heute in Fernost schon keiner mehr.

    Die HD-Interfacekisten fühlen sich auch nicht wirklich solide an, aber gut, da überzeugen die inneren Werte, der Rest interessiert nicht so sehr.

    Das nur am Rande zum Thema Qualität und ihr (;)) Preis...

    PS: Skurilerweise ist meine mbox2mini dagegen "rock solid", wie das so schön heißt, ich glaube da kann man mit dem Auto drüber fahren...
     
  15. paulsn

    paulsn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    16.08.12
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    7.204
    Erstellt: 21.05.08   #15
    dafür gibts aber sicher irgendwo ein "digi chasis tool kit" mit tesafilm und verstärkungsleisten für 1999€ ;)
     
  16. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 21.05.08   #16
    Ja, vermutlich :p:o

    Eigentlich wäre mir ein "stoppt das hohe permanente Fiepgeräusch beim Anschluss der Mbox an die Abhöre"-Toolkit ja lieber...aber das is ne andere Geschichte.
     
  17. soulflyphil

    soulflyphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 21.05.08   #17
    Als mein Command 8 ist super. Da wackelt nichts, die Fader laufen sauber. Das Digi 003 ist auch Top, habe keine Mängel entdeckt! Ich gehe auch sachte um mit den Dingern. Der Mixer ist auch nicht für On-The-Road gedacht... oder ihr ich mich.

    Ok die Digi Dinger sind auch wegen dem Namen teuer, aber ja so ist es halt. Im gegensatz zu den M-Audio Karten sind sie um Welten besser. Und wen man mit PT arbeiten will bleiben nur diese Anbieter übrig! RME zb. ist bestimmt besser, aber ob das im Homerecordingbereich einen grossen Unterschied mit sich bringt, bleibt offen! Für mich stimmt die Qualiät von DigiDesign. Für Homerecording mehr als ausreichend!

    Die HD-Karten müssen gute Qualität liefern sonst würde PT anreiz verlieren!
     
  18. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 21.05.08   #18
    Ich redete auch nicht von den Accel/Core-Karten, sondern von den HD-Interfaces ;)

    Und die finde ich, beachtet man die Liga in der das Zeug ja spielt, rein mechanisch doch irgendwie verhältnismäßig "billig".

    Und naja, nicht on the road...es soll ja schon vorkommen, dass HD-Systeme für umfangreiches Live-Recording herhalten (und diesen Job wohl auch sehr gut machen).

    Naja, wir driften ab ;)
     
  19. soulflyphil

    soulflyphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 21.05.08   #19
    oops sorry mein fehler...habs verwechselt. Ok aber hauptsache es klingt gut. Naja aber für on the road hast ja auch alles im rack und wen man sachte umgeht, sollte:o nichts kaput gehen. Hast du schon mal mit den HD--Interfaces gearbeitet?

    kleines fazit: ProTools ist erste Sahne für Aufnahmen und wen man viel Geld hat:rolleyes:, für Midi und kleine Geldbörse nicht/bedingt geeignet.

    Einwände?
     
  20. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 22.05.08   #20
    Naja in den letzten Jahren vereinzelt und seit rund zwei Monaten quasi jeden Tag. Aber man "arbeitet" ja eigentlich nicht wirklich damit, die hängen im Rack und sind verkabelt, fertisch ;).

    Einwände? Ja.
    - Pro Tools HD verlangt den großen Geldbeutel, LE überhaupt nicht
    - für MIDI ungeeignet ist es generell nicht; aber es ist eigentlich fast jeder mir bekannte Sequencer komfortabler wenn es um MIDI geht
     
Die Seite wird geladen...

mapping