Sounds an original anpassen??

von MiniWinni, 20.02.06.

  1. MiniWinni

    MiniWinni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.05
    Zuletzt hier:
    6.09.07
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.06   #1
    Hallo,
    Ich bin zur Zeit dabei, meinen Motif ES einzustellen für meine Band. Wir sind ne Coverband und drum wollt ich euch mal fragen, wie ihr das macht. Stellt ihr jede Performance oder Voice so ein, dass sie so gut wie möglich dem Original gleicht oder eher so, dass sie euch gefällt???
    Hab versucht die Sounds ziemlich dem Original anzugleichen. Schaff das aber bei einigen Liedern gar nich.
    Muss zugeben, dass es gewiss auch an meinen Fähigkeiten liegt, da ich den Motif ES noch nich so lange habe aber schafft ihr bei euren Geräten die Sounds der Originale??? Vielleicht muss ich mich auch nur noch länger damit beschäftigen.

    Wäre nett, wenn ihr mir eure Erfahrungen posten könnt.

    MFG
     
  2. TritonFreak

    TritonFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.05
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    835
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    868
    Erstellt: 20.02.06   #2
    Hi !

    Von mir bekommst du eine typische "Juristen-Antwort" (nein, ich bin keiner ...:rolleyes: ) :
    -> es kommt drauf an löl

    Ich versuche mit meinen Geräten ein gesundes Mittelmaß zwischen meinem Geschmack,
    der vorhanden Presets und dem Original zu finden, wobei es in den meisten Fällen
    dann doch eher bei den Presets bleibt die ich mir dann zu den Combinations
    zusammenstelle (splitten, layern, midi-zone wg. ext. modul usw...)

    Markante Sounds (z.B. das Delay-Piano bei HIMs "Join me") versuche ich möglichst
    1 zu 1 umzusetzen, weil das für den Song unglaublich charakteristisch ist,

    Für eine Fläche die im Hintergrund bleibt und "nicht wichtig" für die Charakteristik des
    Songs ist, nimm ich irgendeine die mir gefällt (GM-Preset 90 WarmPad z.B. ist für
    unendlich viele Songs einsetzbar)
    Draußen merkt sowieso keiner den Unterschied
    - außer andere Keyboarder natürlich, aber das ist eine "Berufskrankheit" - :D

    Gruß

    Miguel
     
  3. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 21.02.06   #3
    Dem kann ich nur beipflichten. Die wirklich wichtigen sollten relativ nahe am Origianl sein (Stichwort "JUMP-Sound") wenn der nicht so ist wie er sollte brauchst du das Stück gar nicht zu spielen... ,
    bei den übrigen nimmt man irgendwas passendes.
    Da kann es dann schon auchmal sein, dass eine Pad-Fläche einfach durch eine Orgel-Fläche ersetzt wirde, wenn das gerade so ins Setup passt.

    Micha
     
  4. trauty

    trauty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    1.12.06
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Elchingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #4
    Obiges ist volkommen richtig. Bei manchen Stücken gibt's 'nen Trick:
    Einfach die Sounds Samplen und dann mit dem Originalsound spielen. Das erspart viel Zeit zum Programmieren und originaler geht es nicht mehr. Das geht aber nur bei den Stücken, wo der Sound auch mal einzeln vorkommt:
    - Die Hupe bei "The Rasmus - In the shadows"
    - Mainvoice bei "Geils Band - Centerfold" usw.
    - Der Clap bei "John Farnham - The voice"
    Leider bin ich nicht im Bilde, ob der MotifES eigene Samples verträgt und welches Format er braucht.
     
  5. Forrest

    Forrest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Zuletzt hier:
    28.05.07
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.06   #5
    Hallo!
    Wenn ich es hinbekomme einen geilen Sound nachzuprogrammieren ist das eine Sache bei der ich echt Gänsehaut bekommen kann. Eben ein geiles Gefühl. :cool: Es ist zwar irgendwie nachgemacht, aber irgendwie auch was einmaliges, denn du hast sicher nicht das Equipment des Originals und hast es doch irgendwie geschafft. Und die Kleinigkeit , die du neben dem Original liegst ist vielleicht genau das, was "dich" hervorhebt, was "du" dazu beiträgst, dass den Song zu deiner "Version" werden lässt.
    P.S.: Ein Sound bei dem ich mir die Zähne ausgebissen habe, war in "Such a shame" von "Talk talk". Man wär das geil gewesen diesen Sound spielen zu können. Weiß bis heute nicht, wie die das hinbekommen haben.

    Gruß
    Forrest
     
  6. markus85

    markus85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    4.04.12
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 23.02.06   #6
    eben. Hauptsache der gewisse Wiedererkennungswert ist vorhanden. Dann sind alle glücklich. Mit den Flaggschiffen ala ES, Triton, Fantom, ... sollte das dann auch kein Problem sein.

    Das glaube ich auch, denn von den Möglichkeiten her, die der ES bietet geht da einiges. Die Programmierung ist zwar ein bischen kompliziert (falls man tiefer einsteigen will, als nur vier verschiedene Presete übereinander zu legen), das gebe ich zu (kostet mich beim Motif classic auch einen Haufen Zeit :D ), aber wenn das Ergebnis hinterher stimmt, hat sich die investierte Zeit schon gelohnt.

    Einen schönen Tag allen miteinander,
    Markus
     
  7. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 23.02.06   #7
    such a shame (talk talk)
    Das schwierige bei dem Sound ist lediglich, dass der Elefant sich nach dem Intro auf der Buehne ruhig verhaelt :-)
    Starlight ? Glaube die kenne ich noch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping