Speicherfund Hohner Corona 120 b

von maxkuhn, 03.03.16.

  1. maxkuhn

    maxkuhn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.16
    Zuletzt hier:
    4.03.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.03.16   #1
    hallo liebe Musikfreunde ,
    540x405_akordeon-hohner-corona-b-50738352.jpg
    ich habe heute bei einer Speicherräimung ein Akkordeon HOHNER CORONA 120 b gefunden , das Gerät spielt noch sehr ordentlich und sieht gepflegt aus !
    Da ich Geldsorgen habe würde ich sehr gerne wissen wieviel dieses Akkordeon wert ist :-)
    Wer kann mir ne Adresse mitteilen an die ich das Gerät verkaufen kann ???

    mfg

    Max Kuhn
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.229
    Zustimmungen:
    4.314
    Kekse:
    116.262
    Erstellt: 03.03.16   #2
  3. maxkuhn

    maxkuhn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.16
    Zuletzt hier:
    4.03.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #3
    danke für die Antwort :-)

    mfg

    Max
     
  4. Tobias_1973

    Tobias_1973 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.15
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    216
    Kekse:
    4.814
    Erstellt: 07.03.16   #4
    Hallo Max,

    mit dem Instrument wirst Du meinem Gefühl nach nicht reich werden. Weder im Bass noch im Diskant sind Registerschalter zu sehen, es handelt sich also um ein recht einfaches Instrument mit einem festen Register pro Seite. Die Bauform sieht fast nach Vorkriegsinstrument aus, aber die Plastiktastatur macht mich etwas stutzig, es könnte auch aus den 50er Jahren stammen (?).

    Die Spreu vom Weizen trennt sich dann beim Zustand von Innen: sind die Tonzungen korrodiert? Wie gut sind alle Dichtungen und Ventile? Wie ist das Wachs erhalten (bei Dachbodeninstrumenten ist das durch die starken Temperaturschwankungen und hohen Temperaturen im Sommer meist stark in Mitleidenschaft gezogen) und last but not least: wie gut ist die Stimmung? Aufarbeitungen überschreiten gerne die 1000 Euro (eintausend) Grenze und solche Fund-Instrument gibt es sehr viele.

    Als kleiner Anhaltspunkt: für meine Hohner Tango IM (etwas vergleichbar von der Einfachheit) aus den frühen 50er Jahren habe ich 99 Euro bezahlt - aber nur weil ich aussagekräftige Fotos von Innen bekommen habe, an denen ich den Zustand abschätzen konnte. Andere Instrumente dieses Modells gehen gebraucht bei eBay für 50 bis 75 Euro weg.

    Viele Grüße,
    Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping