Sprachsamples

von Feindbild, 27.09.07.

  1. Feindbild

    Feindbild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    12.11.13
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.09.07   #1
    Hi,
    ich hab mal eine rechtliche Frage und zwar habe ich eine Aufnahme von meiner Band online gestellt. Am Anfang von dieser Aufnahme kommt als Intro ein ca. 20 Sek. langes Sprachsample aus einem Film. Nun machte mich jemand drauf aufmerksam, dass wir, da wir nicht an die Gema zahlen, nur Sprachsamples bis max. 10 Sek. nutzen dürfen. Bis jetzt habe ich aber noch nichts genaueres dazu herausgefunden.
    Weiß vielleicht jemand Bescheid wie das rechtlich aussieht???
     
  2. M-Zee

    M-Zee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.640
    Erstellt: 28.09.07   #2
    Hi Feindbild,

    das ist richtig, mit der GEMA habt Ihr in diesem Zusammenhang nichts zu tun (Ihr nutzt keine Musik)und nach meiner Auffassung auch nicht mit der VG Wort (Pendant zur GEMA in Bezug auf Sprachwerke).

    Vielmehr sehe ich hier das Benutzungsrecht berührt. Dieses wird sowohl bei Werken der Musik als auch bei anderen Werken geistigen Eigentums durch den Urheber selbst bzw. durch den Verlag wahrgenommen.

    Zweckmäßiger Weise würde ich die Anfrage an den Verlag des Filmes bzw. hier der Original-DVD (?) richten. Dieser sollte Euch zumindest Auskunft geben und ggf. sogar das Benutzungsrecht für die Verwendung in Eurem Song vergeben können.

    Verabschieden können werdet Ihr Euch von der Annahme, dass es bestimmte zeitliche Begrenzungen hinsichtlich einer Vergütungsfreiheit geben wird. Im Urheberrecht gibt es keine "Freigrenzen". Geschützt ist geschützt, sobald als dieses geschützte Werk identifizierbar und dann auch lizenzpflichtig. Jedoch kann es vorkommen, dass Verlage für bestimmte Verwendungszwecke Rechte vergütungsfrei vergeben. Das hat aber nichts mit der Dauer der Werke zu tun.

    Verwertungsgesellschaften dürfen dies übrigens von Gesetz wegen nicht. Wenn sie einen Anspruch haben, müssen sie diesen auch berechnen.

    Grüße
    Marc
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Feindbild

    Feindbild Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    12.11.13
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.07   #3
    ok, danke für die info.
     
  4. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 19.03.16   #4
    Hallo,

    ich habe eine ähnliche Frage zum Thema Sprachsamples und wollte dafür keinen eigenen Thread aufmachen. Also verzeiht mir bitte die Totengräberei.

    Es geht um Folgendes:
    Ich würde gerne Sprachsamples aus Nachrichten und Berichterstattungen der letzten 25 Jahre verwenden, jedoch bin ich mir absolut unsicher,
    ob ich mich damit ggf. auch wie bei den oben genannten Filmsamples im Bereich der Urheberrechtsverletzung bewege.

    Schonmal vielen Dank für's lesen!
     
  5. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.632
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 19.03.16   #5
    Hier darf keine persönliche Rechtsberatung stattfinden. Bitte besondere Forenregeln beachten und deine Frage allgemein formulieren.
     
  6. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.501
    Zustimmungen:
    2.671
    Kekse:
    13.470
    Erstellt: 19.03.16   #6
    Im Allgemeinen ist das so.
     
Die Seite wird geladen...