Squier Affinity Telecaster Korpus-> schlimmes Leimholz

von Rockin'Daddy, 05.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    20.879
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.471
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 05.04.17   #1
    Moin Gemeinde!

    Krankheitsbedingt habe ich einfach zu viel Zeit und entschloß mich daher, meine 2016er Affinity Tele in eine Thinline
    mit 55mm Dicke (Ahornboden) zu verwandeln.
    Sollte sich jemand fragen, aus wie vielen Teilen seine Affinity eventuell zusammengeschustert ist, kann er auf den folgenden Bildern ja mal zählen.
    Ich komme unter dem schicken Erlefurnier der Decke auf sage und schreibe 8 (in Worten acht!!!).

    Squier1.jpg Squier2.jpg Squier3.jpg

    Also, mit 3 oder 4 Teilen hätte ich ja gerechnet.....

    Selbst das billige Leimholz aus dem Baumarkt zeigt mehr Charakter.

    Geschockte Grüße,

    euer Olli
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 05.04.17   #2
    ;-) tja - das iss Tonholz..... :evil:
     
  3. Canyon

    Canyon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    612
    Erstellt: 05.04.17   #3
    Interessehalber, wie beeinflusst das den Klang?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 05.04.17   #4
    :engel:Solang man es nicht weiß und der Lack drauf ist - wahrscheinlich gar nicht....?:engel:
     
    gefällt mir nicht mehr 30 Person(en) gefällt das
  5. Canyon

    Canyon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.13
    Zuletzt hier:
    22.11.17
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    260
    Kekse:
    612
    Erstellt: 05.04.17   #5
    Ich vermute jetzt mal: weniger attack, sustain, schlechteres Schwingungsverhalten...!?
     
  6. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.591
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 05.04.17   #6
    Physikalische Begründung? Wir sprechen von einer E-Gitarre - je weniger schwingt, desto mehr können die Saiten zum Pickup übertragen.........
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 05.04.17   #7
    Willkommen in der Realität. Das kann auch bei einer echten G oder F passieren, besonders in den fast schon Vintage 70 und 80 ern. Wie groß ist dann erst der Schock?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. floydish

    floydish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.13
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    250
    Kekse:
    1.820
    Erstellt: 05.04.17   #8
    Ich verstehe nicht was an Leimholz schlecht sein soll, ausser dass man sowas bei J&D oder HB deutlich günstiger bekommt :nix:
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  9. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    20.879
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.471
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 05.04.17   #9
    Naja, ich habe schon einige Gitarren entlackt aber sowas habe ich noch nie gesehen.
    Klar ist das nur ein 200 Euro Brett und da erwarte ich kein Supidupi Holz. Aber selbst Fender scheint das ja peinlich zu sein, sonst hätten sie da kein Furnier verklebt.
    Zumal das unter einer deckenden Lackierung eh etwas schwachsinnig ist.
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    12.531
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7.918
    Kekse:
    22.377
    Erstellt: 05.04.17   #10
    Naja, wie beeinflusst es den Klang den am Ende tatsächlich? Wenns gut gemacht wurd, doch nicht so schlimm wie ein schlechteres ganzes Brett, oder?
    Klingt sie denn? Bestimmt, sonst hättest sie ja nicht.

    Ich würd wetten, Fender klebts eben deswegen rauf, weil alle sagen "oh Gott, in meiner Gitarre ist Leim, die klingt doch nicht gut".


    Bonusfrage, wie würd das Ganze denn geschraubt statt geleimt klingen? :D
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  11. karstlevania

    karstlevania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.16
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    1.578
    Erstellt: 05.04.17   #11
    Krass aber immerhin keine Parkettverleimung (in Längsrichtung) wie bei Küchenarbeitsplatten :D Meine J&D Tele in Ash Blonde für 149 euro hat einen zweiteiligen Eschekorpus (unfurniert) und der ist nicht mal besonders schwer, aber dafür wurde woanders gespart (Bünde, Elektronik, PU's usw).
     
  12. Slideblues

    Slideblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    15.09.18
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    759
    Kekse:
    4.607
    Erstellt: 06.04.17   #12
    nun ja..... da schaut es bei den günstigen Squier Modellen u. U. auch nicht viel besser aus.... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.960
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.594
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 06.04.17   #13

    Ich habe bei Kraushaar von einer 1957er Strat gelesen, die dreiteilig war. Und zwar 2x Esche und 1x Erle :D

    Zum Thema Mehrteilig könnte man auch das Pferd andersrum aufzäumen: ein derartig mehrfach verleimter Body ist stabiler und weniger anfällig für Verwindungen als ein einteiliger. Eine Leimverbindung aus z.B Tidebond bindet fester ab als das eigentliche Holz und durch die unterschiedlichen Faserverläufe könnten Kräfte besser abgefangen werden.

    Wenn ich mir die Leimfugen der Thinline anschaue, hätte ich absolut keine Bedenken, da wieder was ordentliches draus zu machen. Das sieht ganz solide gemacht und sauber verarbeitet aus!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Gast240164

    Gast240164 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.13
    Beiträge:
    9.759
    Zustimmungen:
    13.848
    Kekse:
    23.645
    Erstellt: 06.04.17   #14
    Sehe ich das richtig, die hat String-through Body? Die Squier Affinity Teles die ich kenne (incl. meiner eigenen) haben das nicht....:gruebel::confused: Ist das neuerdings so , weil du schreibst deine ist eine 2016er...
     
  15. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 06.04.17   #15
    Wenn es richtig gut gemacht wird, nennt man das Bookmatched und der Werte Kunde ist bereit richtig Kohle abzudrücken. Ist aber auch nur geklebtes Holz, nur halt optisch niedlich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    408
    Kekse:
    1.058
    Erstellt: 06.04.17   #16
    Wieso "Schock"?
    Wenn die Qualität von Holz und vor allem Verarbeitung/Verleimung stimmt - und das scheint nach den Bildern hier eigentlich ganz ok zu sein - spricht meiner Meinung nach nichts gegen diese Bauweise. Kann sogar besser sein als zwei- oder dreiteilig aber minderwertiges Holz und Verarbeitung ...
    Was an "billigem Leimholz aus dem Baumarkt" besser sein soll erschließt sich mir grad nicht ... ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Knispler

    Knispler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    384
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    1.642
    Erstellt: 06.04.17   #17
    Ist doch auch viel Ressourceneffizienter, da mehrere Reststücke zu verwenden. Wenn man das dann sowieso deckend lackiert, sieht es doch niemand. Und ob und wie es sich auf den Klang auswirkt, das hängt doch von so viel weiteren Faktoren ab. Ich kann mir vorstellen, dass es neben der höheren Steifigkeit durch die Verleimung auch besser ist, 8 harte Holzteile aus hartem Kernholz zu verleimen, als ein oder zwei, aus weichem Randholz.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Blues-Opa

    Blues-Opa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.14
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    408
    Kekse:
    1.058
    Erstellt: 06.04.17   #18
    Irgendwie scheint mir heute alles was "verleimt" ist grundsätzlich erst mal schlechtgeredet zu werden, ohne wirklich etwas konkret zu wissen ... ob es nun um einen E-Gitarren Korpus geht wie hier oder ob bei Akustikgitarren selbst bei hochwertigstem Laminat abfällig von "Sperrholzgitarren" geredet wird als ob es um billiges Verpackungssperrholz ginge ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.906
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.823
    Kekse:
    22.898
    Erstellt: 06.04.17   #19
    Ich seh auch kein Problem - wenn das ordentlich verarbeitet ist, dann hält das schon ordentlich. Und hat keine negativen Auswirkungen auf den Klang. Und da es ja deckend lackiert wurde, ist es doch egal ob der Body aus ein, zwei oder aus 8 Teilen besteht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Ich79

    Ich79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.13
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Zustimmungen:
    1.332
    Kekse:
    3.615
    Erstellt: 06.04.17   #20
    Ich sehe da eigentlich keine großen Nachteile.
    Unterschiedlicher Wuchs beeinflusst den Klang vermutlich mehr wie die Verleimung.
    Insgesamt dürfte die klangliche Streuung innerhalb einer Serie dadurch sogar eher sinken, weil sich die Charakteristiken der einzelnen Holzstücke ausgleichen.

    Ahorn-Hälse sind bei ESP z.B. auch immer dreiteilig. Wenn das klanglich so nachteilig wäre würden sie das nicht machen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping