Squier Telecaster Vibe'50 - nicht zu "heisser" Humbucker im SC-Format gesucht

von RawberrY, 07.07.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. RawberrY

    RawberrY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 07.07.18   #1
    Hi

    Ich habe eine Squier Classic Vibe 50s Telecaster und spiele die Gitarre sehr gerne.
    Viel lieber als meine Gibson LPJ. Nun wünsche ich mir aber ein bisschen mehr Humbucker Sound...
    Zur Info: Es muss ein Humbucker im SC Format sein. Bridge Position.

    Ich spiele hauptsächlich 70s Rock mit moderater Zerre über einen Laney Lionheart L5, mag also Vintage Klang.
    Mir ist wichtig, dass der Tonabnehmer nicht so heiß ist, dass er so empfindlich auf Nebengeräusche reagiert, wie das typische Kratzen, wenn die Finger über die Saiten rutschen- ich hasse das Klicken und Kratzen :)


    Da es ja nicht viele Hörproben gibt, bin ich auf euren Erfahrungswert angewiesen.
    Daher wäre ich sehr dankbar für Tips :)


    Schönes Wochenende euch allen!
     
  2. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    2.335
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    586
    Kekse:
    27.580
    Erstellt: 07.07.18   #2
    Hi Rawberry,

    aus eigener, mittlerweile 8-jähriger Erfahrung kann ich diesen hier gerade für eine Tele sehr empfehlen!

    Gruss
    RJJC
     
  3. Brocke

    Brocke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.15
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    274
    Kekse:
    700
    Erstellt: 07.07.18   #3
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.734
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    8.491
    Erstellt: 07.07.18   #4
    Hi,

    ...auch Daumen hoch für den Chopper, der in meiner roten Strat am Hals wie ne Mischung aus PAF und P90 klingt! Er hat die "Glocke" eines P90, milde und dennoch schön durchsichtige Höhen und die breiten Mitten eines HB, mit dem "Basshonk" eines P90.

    Sicherlich auch erwähnenswert ist der schmale `59er von Seymour Duncan, der allerdings eindeutigere PAF Eigenschaften hat.

    Gruss,
    Bernie
     
  5. RawberrY

    RawberrY Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Waltrop
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    441
    Erstellt: 07.07.18   #5
    Danke für die Vorschläge!

    Was kann ich mir unter PAF Eigenschaften vorstellen?
    Die Glocke des P90 wäre also mittenbetont?
     
  6. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.734
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.535
    Kekse:
    8.491
    Erstellt: 09.07.18   #6
    ...gute Fragen!

    Unter PAF Eigenschaften würde ich jetzt diesen typischen Sound von "Vollformat"-Vintage Humbucker vorstellen.
    Also: recht neutral ohne bestimmte Frequenzbetonungen die hervorstechen. Dazu recht "cremig" in den Mitten und im Bassbereich nicht zu fett und eher "trocken". In den obersten Höhen etwas zurückhaltender mit leichter Mittenbetonung, ganz obendrauf noch nen Schuss luftige Höhen, davor n kleines Loch in den obersten Mitten.
    Mit ner guten Gitarre gibt das dann diesen dichten, warmen Klang, der trotzdem schön luftig ist und noch genügend Definition besitzt trotz einer Tendenz zur Wärme.

    Unter "P90 Glocke" würde ich schon nen gewissen "Rrrring" in den Hochmitten verstehen, der bis in die Höhen reicht und den Gesamtklang obenrum aufhellt. Allerdings kommen bei einem richtigen P90 ja auch noch recht viel Mitten und ein strammer Bassbereich dazu, was einen solchen Pickup schonmal recht gross und heftig tönen lässt...

    Mit dem kleinen 59er klingt ne Strat/Tele tendenziell schon eher so, als wäre ein "normaler" Humbucker drin, während sie mit dem Chopper noch deutlichere Singlecoil Soundanteile hat.
    Deswegen klingt der Chopper am Hals hervorragend, wird aber auch in der Bridgeposition charakterstark klingen-vielleicht wie ein etwas entschärfter Singlecoil mit Midboost und sanfteren Höhen.
    Den 59er würde ich viel mehr in der Bridgeposition als am Hals sehen, sozusagen als Lösung um dort einem klassischen Steghumbuckersound möglichst nahe zu kommen.

    Gruss,
    Bernie
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Rotor

    Rotor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Haus
    Zustimmungen:
    1.196
    Kekse:
    1.886
    Erstellt: 09.07.18   #7
    DAs ist echt schwierig, weil nicht alles gleich oder gut klingt. der eine Mag das, der andere das. Ich hab in meiner Strat diesen Jeff-Beck junior oder wie der heisst, SC Format. Finde den gut. Ich wollte ein wenig mehr Pfund für die Strat an der Bridge, aber nicht zu viel. Das macht er gut finde ich, und die Strat ist immer noch Strat. Ob es den auch für die Tele gibt, weiß ich nicht, aber vielleicht ist sowas hier interessant:
    https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_st591_bridge_pickup.htm
    --- Beiträge zusammengefasst, 09.07.18, Datum Originalbeitrag: 09.07.18 ---
    Da könnte dir auch ein "Dickerer" Tele PU Taugen ? Ich hab z.b. den Häussel BigMag, der fetter gewickelt ist und klingt, mehr als Rock/Punkrock spielen wir auch nicht, Und das geht sehr gut damit.
     
  8. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.038
    Zustimmungen:
    2.047
    Kekse:
    7.546
    Erstellt: 11.07.18   #8
    Schau mal auf der Seite von David Barfuss bzw. ruf mal an.
    Er hat zB den Referend oder auch etwas heißere SCs ( litte Phatty )
    Er kann Dir auch auf Wunsch etwas wickeln, damit du nicht das "Problem" hast, dass es heterogen klingt, wenn der eine PU viel mehr Output hat als der andere.

    Ich habe bei meiner CV den Chopper am Steg und finde ihn generell gut. Er klingt auch in der Zwischenposition noch ziemlich twängy, allerdings ist es ein Kompromiss, denn wenn ich den Chopper so einstelle, dass er für sich am besten klingt, geht der Twäng in der Mitte etwas verloren. Optimiere ich die Mittelposition, muss ich am Steg einen kleinen Kompromiss machen.

    Da aber die Zwischenpos für mich DIE Teleposition ist, ist mir das wichtiger.

    Ich bekomme nächste Woche eine neue Tele :-) :-)
    Dort sind 2 Barfuss PUs drin und sollten so gewickelt sein, dass sie vom Output passen, d.h. der Humbucker mit etwas weniger Output ( hier ging es mir eher um das Brummen/Rauschen) und der Neck mit etwas mehr, so dass ich überall die gleiche Lautstärke habe. Bin schon gespannt wie sich das anhört.
     
Die Seite wird geladen...

mapping