Stagepiano gesucht max. 1200€

von Edanoib, 07.11.08.

Sponsored by
Casio
  1. Edanoib

    Edanoib Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.08   #1
    Hallo,

    erstmals ein Lob für das tolle Board. Das Lesen der Beiträge hat mich schon relativ weit gebracht!
    Ich hatte vor etlichen Jahren Klavierunterricht und will jetzt wieder anfangen zu spielen. Zu Hause haben wir leider nur noch ein altes Keyboard, was meinen Ansprüchen aber nicht genügt und auf dem das Spielen auch nicht wirklich viel Spass macht.
    Ich habe jetzt vor mir ein Stagepiano bis maximal 1200€ zu kaufen. Natürlich bekommt man für diesen Preis kein super Instrument, jedoch sollte es für meine Zwecke ausreichen und ich würde gerne das Beste für mein Geld bekommen.
    Ich war schon in diversen Musikgeschäften und habe verschieden Yamahas, Casios und Kawais gespielt. Ich habe dann zwischen dem Yamaha P140 und dem Kawai ES4 geschwankt. Da mir persönlich die Tastatur des Kawais mehr zusagt (die des Yamaha, fand ich etwas schwergängiger) tendiere ich jetzt zum Kawai.
    Jetzt meine Fragen:
    1. Da ja der Nachfolger des ES4 schon auf dem Markt ist, wollte ich einmal fragen, ob jemand das ES6 schon mit dem ES4 verglichen hat und ob sich der Aufpreis von ca. 200€ lohnt. Wichtig währen für mich die Unterschiede in der Tastatur und im Klang.
    2. In den Geschäften, in meiner Umgebung hat kein Händler ein Roland ausgestellt. Bietet Roland noch ein besonderes Modell an, welches es sich unbedingt zu testen lohnt?
    3. Gibt es sonst noch irgendwelche Vorschläge zu anderen Modellen in der Preisklasse, die man unbedingt getestet haben sollte (notfalls auch Digitalpianos)?
    4. Gibt es eine Art "Rangliste" für das Klappern der Tasten bei den verschiedenen Herstellern/Modellen oder könnten ein paar Leute ihre Eindrücke schildern zu Modellen in der Preisklasse (insbesondere nach längerer Spielzeit)?
    Schon einmal Danke im Voraus für die Antworten!

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis 1200 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [ ] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [X] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    eigentlich nur zu Hause

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    als Klavierersatz zum darauf herum klimpern ;-)

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    unterschiedlich

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    eigentlich nur Klavier

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [X] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [ ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [X] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [X] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? eher leicht, nicht so schwer sie das Yamaha P140)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    so lange es nicht pott häßlich ist, ist es mir egal ;-)

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    __________________________________________________
     
  2. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    16.12.16
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    174
    Erstellt: 08.11.08   #2
    Das Roland FP4 wäre noch in deinem Budget für 1050 Euro, welches auch eine eher leicht gängige Tastatur hat.
    Wenn du länger nicht gespielt hast, wäre aber eine schwer gängigere Tastatur vielleicht gar nicht so schlecht, um auch bisschen die Fingermuskeln zu trainieren.
     
  3. schmatti

    schmatti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Neustadt bei Cbg.
    Kekse:
    1.242
    Erstellt: 08.11.08   #3
    Ansonsten kannst du dir das Roland RD300GX noch mal anschauen. Mit ein wenig Preisvergleich bekommst du das Teil für 1100€.
     
  4. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    27.09.20
    Beiträge:
    3.773
    Ort:
    Scheeßel
    Kekse:
    6.544
    Erstellt: 08.11.08   #4
    Ich werf dann auch noch das Yamaha CP33 noch in die Runde. Liegt bei 1189€ :)
     
  5. Edanoib

    Edanoib Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.11.08   #5
    Vielen Dank für die Antworten!

    @ Tripsilein

    Ja, das mit den Fingermuskeln stimmt schon :). Dann bin ich wieder offen für alle Tastaturen ;).
    Werde mich mal kundig machen, ob ich nicht doch noch einen Händler finde, der auch Roland vertreibt/ausstellt (bis jetzt waren es immer nur Casio, Kawai und Yamaha, von denen etwas ausgestellt war).

    @ schmatti

    Macht das RD300GX etwas besser als die anderen, so dass es sich lohnt mein Budget um 50€ zu überziehen (habe es im Netz jetzt auf die Schnelle nur für 1250€ gefunden)?

    @ FantomXR

    Hast du das CP33? Hast du es mal mit dem P-140 verglichen?


    @ all

    Gibt es bei den gängigen Modellen in der Preisklasse eigentlich ein Modell, von dem man abraten kann oder sollte man einfach das Modell nehmen, dass einem persönlich am meisten zusagt, weil sie sich alle nichts nehmen?
    Wenn man jetzt die Modelle in den Raum wirft:
    Yamaha-P140
    Yamaha CP33
    Kawai ES4
    Kawai ES6
    Roland FP4
    Roland RD300GX
    Lohnt sich die Preisdifferenz in euren Augen zu den teureren Modellen?
    Wichtig ist mir eigentlich nur Klang (in erster Linie der Klaviersound) und die Qualität der Tastatur. Andere Funktionen sind zwar nett wenn man sie hat, aber mir keinen Aufpreis wert ;).
    Es wäre gut, wenn jemand aus eigener Erfahrung sagen könnte, was bezüglich dieser 2 Kriterien sein Favorit ist aus der Liste (oder wenn er einen anderen hat, dann kann er ihn auch gerne nennen).

    MFG
    Edanoib
     
  6. Klimper

    Klimper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    98
    Kekse:
    221
    Erstellt: 08.11.08   #6
    Überlege dir zudem, wie wichtig dir die eingebauten Lautsprecher sind. Wenn's ohne nicht geht, fallen das CP33 und das 300-GX aus deiner Liste raus.
     
  7. schmatti

    schmatti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Neustadt bei Cbg.
    Kekse:
    1.242
    Erstellt: 08.11.08   #7
    Hallo Edanoib, Vorteil des RD300GX gegenüber anderen Stagepianos wäre z.B. das geringe Gewicht. Sonst ist vieles in der Preislage wie immer Geschmackssache. Wegen dem Preis ist eine PN in deinem Postfach.:great:
     
  8. Edanoib

    Edanoib Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.11.08   #8
    @ Klimper

    Danke für den Hinweis. Das habe ich jetzt total übersehen. Eingebaute Lautsprecher wären mir eigentlich schon wichtig.
    Wenn ich jetzt eins ohne nehme, dann würde ja z.B. noch so etwas (BEHRINGER MS40) dazukommen? Oder in welchem Preisbereich müsste man sich dann bei den Lautsprechern bewegen? Also irgendwas bräuchte ich, um den Klang auch nach außen tragen zu können ;).

    @ schmatti

    Vielen Dank!:great:
     
  9. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    16.12.16
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    174
    Erstellt: 08.11.08   #9
    Wenns dir auf ne straffe Tastatur ankommt, und du auf eingebaute LS verzichten kannst, solltest du dir das CP33 anschauen. Kenne die Behringer nicht, aber die eingebauten LS in den Stagepianos sind eigentlich nicht so dolle, so das wohl externe meist besser klingen werden. Umso mehr Geld du dafür ausgibst um so mehr bekommst du dann auch an Klang.
     
  10. n@t

    n@t Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    9.02.19
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.08   #10
    Hi,

    besorge dir ein Sx700 von Roland aus Wohnzimmerbenutzung.
    Mit Abstand das beste was du für den Preis bekommst.

    Gruß, Bernd
     
  11. johnny333

    johnny333 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    15.06.11
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    28
    Erstellt: 08.11.08   #11
    Wenn dir das P-140 zu schwer gewichtet war, solltest du vielleicht das CP-33 von Yamaha auch streichen, die sind recht ähnlich und vor allem wie alle Yamahas recht schwer gewichtet.

    Ansonsten beides feine Geräte. Zu den anderen bis auf das Kawai ES6 kann ich nichts sagen. Im Vergleich zum Kawai haben die Yamahas einen auffälligeren Klaviersound, was zum Teil die Pianisten begrüßen und zum Teil verabscheuen :D. Außerdem besitzt das Kawai eine Begleitautomatik.

    Verkehrt ist keines der Geräte. Das eine bietet halt einen USB Ausgang, das andere dafür schönere Sounds, das nächste hat alles aber dafür keinen schönen Rhodessound usw.

    --> Probespielen!!!
     
  12. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.774
    Ort:
    Bielefeld
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.11.08   #12
    Das Korg SP 250 kostet ca. 700 € im Streetpreis, kannst Du Dir bei mir mal angucken. RH 3 Tastatur ok. Nicht allzuschwer gewichet.

    Interne Speaker sind nicht ganz so laut, Klänge ganz gut (die Chöre sind Geschmackssache) sonst evtl. aktive Studiomonitore wie KRK Rokit
     
  13. Edanoib

    Edanoib Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.11.08   #13
    @ n@t

    Das stimmt wohl. Allerdings stehe ich dem Kauf von gebrauchten "Elektrogeräten" in einer solchen Preisklasse immer etwas skeptisch gegenüber.


    @ johnny333

    Dann werde ich mal die Yamahas erstmals ausklammern, da mir einfach die das Kawai von der Gewichtung der Tastatur mehr zusagt.
    Werde jetzt noch mal versuchen, auf den Rolands Probespielen zu können (irgendein Laden, muss die ja haben ;)).

    @ slaytalix

    Bei den Händlern bei denen ich war, hatten sie kein Korg (Stagepiano). Wenn ich einen finde, schaue ich mir das SP 250 mal an.



    Nach längerem Überlegen, fällt wohl das Roland RD300GX auch aus der engeren Wahl, da mir integrierte Lautsprecher doch relativ wichtig sind (man muss einfach nichts mehr verkabeln und sich keinen Platz für die sonst anfallenden Studiomonitore suchen).
    Im Moment stehen im engeren Kreis diese 3:
    Kawai ES4
    Kawai ES6
    Roland FP4
    Werde nächste Woche nochmals durch die Musikgeschäfte tingeln und hoffentlich alle 3 irgendwo ausgestellt finden.
     
  14. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.774
    Ort:
    Bielefeld
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.11.08   #14
    Ich habe das SP 250 in Bielefeld vorrätig mit Case. Das ist ja auch der Streetpreis bei Neuware bei 699, das wird überregional so verkauft, UVP wohl 832 €

    Gebrauchtware ist demnach nicht unbedingt nötig bei dem Neupreis :o
     
  15. Klimper

    Klimper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    98
    Kekse:
    221
    Erstellt: 09.11.08   #15
    OT:
    Das heißt, du könntest zum ES6 etwas sagen! Wenn mich nicht alles täuscht, gibt es zu diesem noch keine Erfahrungsberichte hier im Forum. Außer mir wären bestimmt auch viele andere User an deiner Meinung zum ES6 interessiert. Wäre schön, wenn du dich dazu äußern könntest, muss ja nicht in diesem Thread hier sein. :great:

    Gruß Klimper
     
  16. johnny333

    johnny333 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    15.06.11
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    28
    Erstellt: 09.11.08   #16
    Ach, so viel kann ich dazu auch nicht sagen, ich habe es ein paar mal im Vergleich zu den Yamahas angespielt.

    Optisch ist es natürlich ein ganz edles Teil mit den runden transparenten rot hinterleuchteten Knöpfen und mit den 6 Lautsprechern recht auffällig.
    Die Tastatur kam mir sehr hochwertig und exakt vor, deutlich leichter gewichtet als die Yamahas, jedoch nicht so leicht, wie z.B. das Korg SP-200.
    Die Bedienung kam mir ein wenig unhandlich vor. Ohne Studium des Handbuches wird es bei diesem Gerät ein wenig haarig, da viele Tasten doppelt belegt wurden.
    Wahrscheinlich hat das Gerät weitaus mehr Funktionen als ich testen konnte, aber das war bei dem P-140 ähnlich. Viele Funktionen entdeckte ich erst zuhause.

    Der Pianoklang des ES6 wirkte gedämpfter gegenüber dem hellen "drahtigen" Klang des Yamahas, nicht schlechter oder besser, eben anders. Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Klang in einer Band untergehen könnte, aber das kommt eher auf das richtige Abmischen an. Es kann auch sein, dass dies über Effekte verändert werden kann aber diese konnte ich wie bereits geschrieben nicht testen.
    Meiner Meinung nach ein tolles E-Piano für den Heimgebrauch. Für den harten Bühneneinsatz wäre es zu schade und durch die komplizierte Bedienung eher ungeeignet. Die Grundfunktionen sind beim Yamaha übersichtlicher.

    Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Fragt man 2 Musiker bekommt man 3 Meinungen. ;)
    Für einen objektiveren Bericht habe ich noch zu wenig Erfahrungen mit weiteren E-Pianos.

    Gruß Johnny
     
  17. Edanoib

    Edanoib Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.11.08   #17
    @ johnny333

    Danke für deine Eindrücke!


    Habe gerade in einem Musikgeschäft angerufen. Die haben jetzt das ES 6 da (leider haben sie das ES 4 am Samstag verkauft:(. Wollte eigentlich beide nebeneinander vergleichen).
    Hat von euch jemand das Magazin Tastenwelt 6/08?
    Hier hat auch jemand etwas über das ES6 geschrieben: http://www.pianoworld.com/ubb/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=6;t=005443;p=0



    Werde mir heute mal das Es 6 anschauen. Nur fällt mir als Nicht-Musiker der Vergleich mit nicht zeitgleich ausgestellten Geräten "etwas" schwer, da ich einfach kaum Erfahrung und somit auch wenig gesammelte Eindrücke im Kopf habe, mit denen man das gehörte/gespielte abgleichen könnte ;).
     
  18. n@t

    n@t Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    9.02.19
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.08   #18
    Hi,

    prinzipiell richtig.
    Darum habe ich geschrieben Wohnzimmergerät!
    Ein runtergemuckertes D-Piano wo schon Jägermeister und Bier durch die Tastatur gelaufen ist würde ich auch nicht kaufen. :eek:

    Gruß, Bernd
    ps: nur wenn das Zeug noch in der Flache ist!
     
  19. Edanoib

    Edanoib Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.11.08   #19
    Habe jetzt mal das ES6 angespielt. Sie hatten sogar doch noch das ES4 da :)!
    Die Tastatur unterscheidet sich vom ES4 doch relativ deutlich.
    Das ES4 ist leichter gewichtet und in meinen Augen etwas schwammiger. Da ich in der letzten Zeit nur Keyboard gespielt habe, kommt mir das ES4 mehr entgegen. Jedoch finde ich, dass das ES6 etwas präziser (bei der Computertastatur würde man vielleicht sagen, es hat einen deutlicheren Druckpunkt) ist und mir persönlich hat es mehr Spass gemacht darauf zu spielen.
    Der Klang vom ES6 ist etwas voller und kräftiger.
    Der Mann in dem Musikladen meinte, dass er eigentlich Yamaha-Fan ist, da diese vom Klang eher an ein echtes Klavier herankommen. Das ES6 geht auch mehr in die Richtung, weswegen er in Bezug auf Klang zum ES6 greifen würde (seine persönliche Meinung).
    Mangels persönlicher Erfahrungen mit echten Klavieren muss ich ihm das einfach mal glauben, jedoch hat mir persönlich der Klang des ES6 auch besser gefallen.

    Im großen und ganzen sagt mir persönlich das ES6 mehr zu, als das ES4 (obwohl mir das auch gut gefällt). Ich denke auch, dass diese Dinge mir die 200€ Aufpreis wert sind (schließlich ist ein Musikinstrument kein Computer, den man nach 3 Jahren auf den Müll werfen kann ;))

    Ich weiß nicht, was euch die Informationen eines Laien weiterhelfen. Es wurden nur meine persönlichen Eindrücke, welche keinen Anspruch auf Richtigkeit haben, geschildert ;).
     
  20. johnny333

    johnny333 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.08
    Zuletzt hier:
    15.06.11
    Beiträge:
    14
    Kekse:
    28
    Erstellt: 10.11.08   #20
    Schöne Wahl!
    Definitv ein sehr gutes Gerät (wie eigentlich alle E-Pianos ab 1000€).
    Wichtig ist, dass DU dich auf dem E-Piano wohlfühlst!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping