Stagepiano (Yamaha CP4) vs. MIDI Keyboard (Studiologic SL/Kawai VPC1/ NI/ Artruria) -FOKUS: Tastatur

von s_van_ta, 21.06.20.

Sponsored by
Casio
  1. s_van_ta

    s_van_ta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.20
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.06.20   #1
    Hallo liebe Community,
    wie der Titel vielleicht schon andeutet - ich stehe aktuell vor folgender Herausforderung:

    Ich bin Hobby-Pianist. Spiele seit 20 Jahren mal mehr, mal weniger. Aber auf jeden Fall regelmäßig; inzwischen hauptsächlich für mich allein Zuhause.
    Vor einigen Jahren habe ich mir mit meinem jetzigen Yamaha CP4 Stagepiano den Traum einer wirklich guten "Holz"-Tastatur erfüllt (Ich weiß - ist nur pseudo-Wood, aber dennoch...) und bin seitdem begeistert von diesem Gerät.
    In der letzten Zeit habe ich immer mehr den Reiz an Software-Pianos entdeckt. Speziell von NI hat's mir da das neue Piano Noire angetan. Inzwischen spiele ich ausschließlich nur noch über MIDI und mehr oder weniger auch ausschließlich Piano Sounds. Die Klangerzeugung (sie ist sehr gut, aber kann bei Weitem nicht mit guten VST mithalten) meines CP4 ist quasi überflüssig geworden. Und so überlege ich tatsächlich, ob mir mein CP4 dafür nicht inzwischen zu "schade" ist. Tendiere auch gleichzeitig zur Funktionalität eines Master/MIDI Keyboards. Daher ziehe ich in Erwägung es dagegen einzutauschen.
    Weil ich aber auf das Feeling dieser Tastatur ungern verzichten möchte, suche ich nun gegen einen geeigneten Kandidaten und frage mich zu allererst aber, ob es überhaupt sinnvoll ist, die GH-NW von Yamaha mit der eines Masterkeyboards zu vergleichen.

    Mögliche Alternativen zum CP-4 sind meiner Meinung nach Folgende (Reihenfolge = Favoriten):
    - Kawai VPC1 (Kawai RM3 II)
    - Studiologic SL88 Grand (Fatar TP40/Wood)
    - Native Instruments Kontrol S88 K12 (Fatar ?!?!)
    - Arturia Keylab 88 MK2 (Fatar TP100/LR)​

    Ich weiß; das Thema TASTATUR ist immer stark subjektiv. Aber vielleicht habt ihr Anregungen oder auch Erfahrungen, die einen Vergleich zwischen dem Yamaha CP4 und einem der genannten Alternativen zulassen.
    Vielleicht ist das Ergebnis auch, dass mein CP4 in der Hinsicht unersetzlich bleibt - auch damit könnte ich sicher leben. Da mich das Thema aber seit einigen Tagen beschäftig, würde ich gern Eure Meinung dazu hören/lesen.

    ... bisher hatte ich leider noch nicht die Gelegenheit eine der anderen Tastaturen zu testen, da hier im näheren Umkreis (Magdeburg) leider kein größerer Musikhändler ansässig ist. Vor einer eventuellen Kaufentscheidung werde ich das aber definitiv auch noch nachholen.


    Viele Grüße - Bleibt gesund. Ich bin gespannt auf eure Beitrage ;)
     
  2. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    281
    Erstellt: 23.06.20   #2
    Ich tue mich da mit einer Antwort schwer, diese Liste besteht auch aus sehr unterschiedlichen Geräten. Da bisher keine Antwort kam, geht es anderen vielleicht ähnlich :)

    Das Studiologic wäre jetzt nicht auf meiner Liste. Es ist zwar ein "Masterkeyboard", hat aber in dem Bereich nicht mehr zu bieten als das CP4, eher im Gegenteil. Und bei den anderen zwei Fatar Tastaturen kann ich mir im besten Willen nicht vorstellen, dass jemand, der das CP4 mag und Wert auf eine gute Tastatur legt, diese Tastaturen bevorzugen würde.

    Das VPC1 ist allerdings in jedem Fall eine sehr gute Tastatur. Ich habe bei diesem leider nur ohne Sounderzeugung etwas die Tasten bewegt. Das MP11 habe ich allerdings getestet und es ist für mich eine der besten Tastaturen überhaupt, und das VPC1 geht ja in diese Richtung. Extra Midi/Masterkeyboard Funktionalität gibts da allerdings nicht. Du würdest ja wahrscheinlich das CP4 verkaufen wollen? Dann ist die Differenz zu einem neuen VPC1 schon nicht mehr so groß, insofern frage ich mich schon nach dem Sinn dieser Anschaffung, wenn Du mit dem CP4 zufrieden bist.

    Ich wüsste jetzt auch von keiner anderen Tastatur, die nicht in ähnlichen Preisregionen wie das CP4 liegt (und dann wiederrum auch zu schade wäre). Ich persönlich mag die günstigeren Roland Tastaturen, z.B. das A88 (ich habe die ältere Version davon). Allerdings gewinnst Du dort auch an keiner Front, die Midi/Masterkeyboard Funkionalität ist auch nicht so der Bringer und das CP4 bringt an der Stelle gar nicht so wenig mit.

    Vielleicht ist das VPC1 wirklich eine Möglichkeit, in Sachen Midi/Masterkeyboard Funktionalität gewinnst Du aber nichts, ich weiß aber auch nicht so genau, was Du an der Stelle zusätzlich erwartest, was das CP4 nicht hat. Mir würden da nur extra Controller einfallen, die beim VPC1 aber auch nicht vorhanden sind.

    Ich besitze übrigens auch ein CP4 und bin mit der Tastatur auch sehr zufrieden.
     
  3. Sisko78

    Sisko78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.08
    Zuletzt hier:
    10.07.20
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    281
    Erstellt: 23.06.20   #3
    Vielleicht noch als Zusatz:

    Also wenn Du keine Extra Controller benötigst, das Gerät nicht mehr bewegen willst, sowieso immer den Computer anschaltest und es hauptsächlich um eine gute Pianotastatur geht, wäre das VPC1 vielleicht tatsächlich einen Test wert. Schick aussehen tut es auch noch ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping