Standartsaiten auf OLP Bass

von mike porcaro jr., 26.11.06.

  1. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 26.11.06   #1
    Hi Zusammen.

    Ich hab mal wieder ne Frage bezüglich Saiten. Hab mir nen neuen Bass gekauft. Der OLP MM 2 ist es geworden. Ich habe schon ein bissl gesucht, aber keine Antwort auf die Frage "Welche Saiten sind auf dem MM2 von Werk aus drauf?" gefunden.

    Könnt ihr mir helfen?

    Gruß, Bene
     
  2. bassmax1960

    bassmax1960 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.06   #2
    Hallo Bene,
    bei meinem OLP MM3 waren werksseitig Ernie Ball Regular Slinky 45-130 drauf.
    Ich denke mal, dass OLP generell Ernie Ball Saiten benutzt, da die Bässe ja irgendwie weitläufig mit MM verwandt sind (aber sehr, sehr weit. ;) )

    Gruß
    bassmax1960
     
  3. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 27.11.06   #3
    Egal wie nah die OLP Bässe am Original-MusicMan sind, sie gehören zur Produktpalette des Ernie Ball Konzerns und daher werden auch werksseitig Ernie Balls aufgezogen.

    Auf der OLP-Homepage findet sich allerdings keine Angabe über die Saitenstärken. Wenn man das genau wissen will, muss man selbst nachmessen. ;)

    Gruß,
    Carsten.
     
  4. Hinterwäldler

    Hinterwäldler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    27.05.11
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Südhessen-Mitte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 27.11.06   #4
    Auf meinem waren zumindest laut dem Besitzer meines örtlichen Stammladens Ernie Ball Regular Slinky 45-100 ab Werk drauf.
     
  5. mike porcaro jr.

    mike porcaro jr. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    468
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    2.100
    Erstellt: 27.11.06   #5
    Ok. Super. Danke für die Antworten.

    Was für Saiten wären denn geeignet um den bekannten "Growl" der MM-Pus noch zu verstärken?

    Gruß, Bene :great:
     
  6. bassmax1960

    bassmax1960 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.06   #6
    Hallo Carsten,
    mich würde mal interessieren, woher Du weißt, dass OLP definitiv zum EB Konzern gehört. Ich kann im Netz irgendwie nichts finden.

    Selbst auf der Seite http://www.olpguitars.com/ steht nichts entsprechendes darüber.

    OLP steht für "Officially Licensed Products" und die Bässe werden in China unter Kontrolle von EB hergestellt, wie man auch auf der Kopfplatte ablesen kann.

    Meine bescheidenen Kenntnisse im Lizenzrecht lassen in mir folgende Frage aufkommen: Wenn ich ein Produkt herstelle für dass ich die Rechte besitze, warum sollte ich dann an mich Lizenzen vergeben? :confused: Ist irgendwie unlogisch
    Gruß
    bassmax1960
     
  7. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 27.11.06   #7
    Hi!
    Soweit ich weiß, steht OLP im gleichen Verhältnis zu Ernie Ball/Music Man wie Squier zu Fender und RockBass zu Warwick. Es sind alles Tochterfirmen der jeweiligen großen Marken, die aber zum Konzern gehören. Diese Tochterfirmen haben als einzige die Lizenz zur Verwendung des originalen Designs (im Prinzip Kopien aus dem eigenen Hause). Des weiteren produzieren sie Instrumente im Ausland, die mit dem Original eigentlich nur noch das Äußere und das Grundkonzept gemein haben. Holzauswahl und Pick-Ups sind oft nur ähnlich und natürlich auch nicht von der Qualität wie die Originale (wobei das bei Fender und Squier wieder so 'ne Sache ist...), die Verarbeitung leidet oft auch zu Gunsten des günstigen Preises.

    Gruß,
    Carsten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping