Steckerbelegung Mic-Input an Audio Interface

von Multimax, 26.11.18.

Sponsored by
QSC
  1. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    10.708
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    905
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 02.12.18   #21
    Drücke ich mich unklar aus oder liegt's an dir?!?

    Wenn ein Mikro, das einen Anschluss für eine on Board Karte hat bei Amazon verkauft wird...
    ...und in den Rezensionen steht, dass die Aufnahme brummt...
    ...Dann gehe ich davon aus, dass der Rezensent das Mikro an eine billige in Board Karte angeschlossen hat...
    Folglich halte ich es für genau so wahrscheinlich dass der Fehler nicht am Mikro sondern an der Karte liegt...

    Folglich halte ich es nicht für unwahrscheinlich dass diese Störgeräusche nicht auftreten wenn man das Mikro an ein Interface anschließt...

    Ist das jetzt irgendwie nicht nachvollziehbar?

    Und ich gebe nochmal zu bedenken dass der TE das Mikro bereits hat(!!!)
     
  2. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    20.10.19
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    7.330
    Erstellt: 02.12.18   #22
    Das Mikro wird nicht über Phantomspeisung betrieben sondern bekommt die Versorgungsspannung über den USB Anschluss. Diese ist üblicherweise nicht wirklich gesiebt und mit allem möglichen verseucht. Es ist mehr als wahrscheinlich daß es auch beim Anschluß über eine Soundkarte ebenfalls fiept und rauscht!

    Ein Mikrofon was irgendwie für "Recording" zu gebrauchen ist ist etwas anderes.
     
  3. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    1.364
    Kekse:
    17.855
    Erstellt: 02.12.18   #23
    Viele Interfaces und Audio-Geräte wie z.B. Hand-held Recorder (gerade auch kleine und billige) werden über USB gespeist bzw. besitzen diese Möglichkeit (Recorder) ohne dass sie rauschen oder fiepen. Es sollte also selbst diesem ultra-billig-Teil möglich sein, ohne Rauschen und Fiepen mit USB-Speisung zu funktionieren. In Einzelfällen kann es aber sicher gewisse ´Unverträglichkeiten´ geben oder ein bestimmter PC / ein bestimmtes Notebook sondert über die USB-Speisung sozusagen Dreck ab und verursacht damit die erwähnten Störgeräusche.
    Da ich so ein Teil nicht besitze, kann ich es aber weder testen noch habe ich eigene Erfahrungen dazu.

    Da dieses Mikro bei anderen auch funktioniert hat und funktioniert, sollte es der TE doch auch ans Laufen bringen. Und wenn es für seine Zwecke ausreicht, darf er ja dann auch zufrieden damit sein.
     
  4. Multimax

    Multimax Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.16
    Zuletzt hier:
    26.09.19
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    595
    Erstellt: 03.12.18   #24
    Ich hatte ja schon geschrieben: Ja, ich weiß, das Ding ist minderwertig. Ich ziehe Momentan den Erwerb von einem Stereoset ab 100 € oder mehr in Betracht, weil mir klar ist, das man mit 20€ keine Freude hat.


    Trotzdem:
    Wie ich ebenfalls schon geschrieben habe, will ich den Unterschied zwischen Soundkarte und Interface testen. Des weiteren war mir die Sache mit der (Un)-symmetrischen Signalführung neu. Da ich das jetzt verstanden habe, wollte ich ebenfalls testen, was mit einem Mono-Adapter passiert:

    Ja, mit einem Mono-Adapter funktioniert es. Allerdings erzeugt diese gewaltsame Methode tatsächlich ein Fiepen, das allerdings nur die Monitoring-Funktion des Interface betrifft. Die Aufnahme an sich ist Störungsfrei.

    Der Vergleich zwischen Aufnahmen mit Soundkarte und Interface zeigt eine minimale Verbesserung. Im Spektrum ist auch ein kleiner Unterschied zu erkennen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    10.708
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    905
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 03.12.18   #25
    Das KANN (aber sehr wahrscheinlich ist das nicht) passieren, falls der Monoadapter wirklich den Ring gegen Masse kurzschließt... wäre besser wenn er den Pin "fliegen" ließe...
    dennoch finde ich das hier:
    erstmal "unverständlich". Ich glaubs dir aber ich habe keine Erklärung warum das so sein sollte.

    Nur um das zu verstehen: Wenn du das Mikro eingesteckt hast und Hardwaremonitoring an hast, dann fiept es.
    Jetzt nimmst du auf und spielt MIT EINGESTECKTEM MIKRO die Aufnahme ab, wobei du das Monitoring dann abschaltest?

    Verrückt

    Joa je nachdem was man aufnimmt sind die Unterschiede wirklich nicht gigantisch. üblicherwesie haben die On-Board-Karten n grottiges SNR, also es rauscht und britzelt verhältnismäßig viel. DEr Frequenzgang selbst ist meist (außer in den Grenzbereichen) genauso flat wie bei nem Interface (schon Bauartbedingt)
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    11.480
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.519
    Kekse:
    58.581
    Erstellt: 04.12.18   #26
    Moin, moin!

    Das ist auch logisch. Du nimmst ein Low Budget Interface und ein Mikrofon welches noch nicht einmal für ein solches Interface gedacht ist. Da kann nur marginal was anders sein. Um da etwas mehr Verbesserung zu bekommen ist der Anschluss eines XLR Mikrofons an das Interface von Nöten, ob das jetzt ein Live oder ein Studiomikro ist, ist völlig egal. Irgendwie sollte auch die Signalkette wieder passen, also bringt es auch nix, wenn du meinst du kaufst dir ein Tausend Euro Mikrofon aber betreibst es mit einem Low Budget Interface. Irgend ein Mikrofon zwischen 50 und 300 Euro sollte da Sinn bringen. Schau dich mal bei Audio Technica um oder auch Rode, da sollte was brauchbares zu finden sein.

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping