Steg von 7-saitiger Gitarre hebt sich

von Treent, 01.07.08.

  1. Treent

    Treent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    1.07.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.08   #1
    Hallo allerseits,

    ich hab vor kurzem von einem bekannten eine 7-Saitige J&D-Gitarre bekommen, da der die nicht mehr braucht. Wenn ich diese Gitarre nun Stimme, hebt sich der Steg, d.h. er biegt sich mehr oder weniger nach oben, bis die Saiten 3-4 cm über den Pickups hängen. Abgsehen davon, dass es fürs Stimmen lästig ist, vermute ich mal, dass das allgemein nicht so gesund ist....hat irgendwer Erfahrungen oder einen Rat, was ich mit dem Ding jetz am besten mache? Ich hab die Saiten erstmal ein wenig runtergedreht, damit der Steg wieder liegt.... .

    Liebe GRüße
    Treent
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 01.07.08   #2
    Wenn Du ein freischwebendes Vibratosystem (Beispielsweise Floyd Rose) hast, ist das kein Wunder. Oder meinst Du, dass Du eine feste Brücke hast? Ansonsten einfach mal nach Floyd Rose und stimmen hier im Forum suchen, da findest Du einiges.
     
  3. Treent

    Treent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    1.07.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.08   #3
    Also ich hab mal gegoogelt, und das was Brückenmäßig bei Floyd Rose rauskommt ist identisch mit dem was ich drauf hab.
    [​IMG]
    Aber ist das normal, dass es das so hoch hebt? Es sieht wirklich merkwürdig aus:er_what: das sind bis zu 4 cm.
     
  4. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 01.07.08   #4
    Das ist normal, da das Floyd Rose ein System ist, dass auf zwei Bolzen ruht. Durch den Saitenzug und den Federnzug (Die Federn befinden sich in der Federkammer und sind über die Rückseite der Gitarre zu erreichen) befindet sich die Grundplatte des Vibratos parallel zum Korpus. Ist der Saitenzug stärker als der Federzug (beispielsweise beim Umstieg auf dickere Saiten), hebt sich die Grundplatte, so dass sie beispielsweise im 45° Grad Winkel steht. Sind die Federn zu stark angezogen, dann sinkt die Grundplatte ab. Beispielsweise erkennbar, wenn Du eine Saite runternimmst.

    Abhilfe findest Du in folgenden Threads bzw. auf folgenden Seiten:
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_02/tipp.html
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_04/tipp.html

    https://www.musiker-board.de/vb/technik-modifikationen-diy/98774-floyd-rose-trem-saitenwechsel.html
    https://www.musiker-board.de/vb/tec...-rose-am-besten-ein.html?highlight=Floyd+Rose

    Edit, da ich nicht weiß, ob es deutlich rüberkommt: Es ist normal, dass Dein Problem bei einem freischwebenden Vibrato auftaucht. Dennoch ist diese Einstellung natürlich nicht optimal. In der Regel sollte die Grundplatte parallel zum Korpus stehen. Am besten die Gitarre so weit wie möglich korrekt stimmen und erstmal nicht auf die Grundplatte achten. Ist die Stimmung einigermaßen ok, dann schraubst Du hinten in der Federkammer die Federkralle (die beiden Schrauben, an denen die Federn befestigt sind) so weit gleichmäßig rein, dass die Grundplatte parallel ist. Nun stimmt natürlich die Stimmung nicht mehr. Also den selben Kram wieder von vorne: Stimmen, Federzug erhöhen, Stimmen, Federzug erhöhen bis es passt. Das kommt halt vor, wenn die Saitenstärke oder die Stimmung geändert wird. Aber keine Sorge, das ist nicht bei jedem Saitenwechsel so.
     
Die Seite wird geladen...

mapping