Stegsattel zum "verfeilen" woher bekommen???

von movies1978, 15.08.06.

  1. movies1978

    movies1978 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.06   #1
    Hallo Leute,
    ich würde gerne die Saitenlage meiner Yamaha G-231 II verbessern. Diese Saitenlage, ist meiner Meinung nach viel zu hoch. Daher wollte ich den Steg meiner Gitarre soweit wie möglich runterfeilen. Da ich den Original Sattel nicht riskieren will, würde ich gerne ein paar Tipps haben, wo ich mir solche bestellen kann. Da ich bei den meisten Onlineshops mit dem Begriff Steg nicht sehr weit gekommen bin, hoffe ich, dass ihr mir ein paar Tipps geben könnt.
    Grüße
    Mathias
     
  2. balu

    balu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    17.12.14
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    158
    Erstellt: 15.08.06   #2
    Fündig kannst du hier werden
    Musik Produktiv > Online-Shop >

    ist bis jetzt das einzige was ich fand. Die bessere Variante ist , die Originaleinlage zum Vergleichen mit in den Musikshop nehmen ,da kann man unter Umständen viel Feilarbeit sparen. Die haben normalerweise immer ein kleines Sortiment vorrätig .:)
     
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 15.08.06   #3

    Meinst du nun den Sattel (oben am Kopf) oder den Steg?

    Stegeinlagen kriegt man eigentlich bei jedem Händler umme Ecke. Ich hab mir damals ne ganze Ladung gekauft :)

    Online kriegst du so zeug u.a. bei Rockinger. Ganz unten, Akustikzubehör, Akustikgitarrenteile, Stegeinlage. Vintage-bone oder tusq.
     
  4. movies1978

    movies1978 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.08.06   #4
    Ich meine die Stegeinlage am Korpus, werde mal bei den lokalen schauen, und dann Online welche bestellen, die scheinen ja wirklich günstig zu sein.
    Danke für die Antworten
    Mathias
     
  5. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 16.08.06   #5
    [Klugscheißmodus on]

    Der Sattel ist das Teil, über das die Saiten zwischen Griffbrett und Mechaniken laufen. Der Steg ist auf dem Kopus der Gitarre. Die Teile, die die Saiten dort direkt berühren, sind dementsprechend die Satteleinlage und die Stegeinlage.

    [Klugscheißmodus off]

    Im Übrigen solltest du nicht versuchen, die Saitenlage so niedrig wie auf einer E-Gitarre einzustellen. Das funktioniert nicht und führt zu heftigem Scheppern.

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  6. DerBarde

    DerBarde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Herzogenrath
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.08.06   #6
    Wenn man selber nicht so der Basteltyp ist, könnte man als Alternative auch immer noch den Gitarrenbauer in Erwägung ziehen.
    Kostet zwar mehr, aber mit +-20 Euronen auch nich die Welt. Und wenn man noch eventuelle Folgekosten miteinbezieht, wenn man sich zum Bleistift ne Knocheneinlage versemmelt...
    Ich hab meine fabrikneue Epiphone J160 auch zum Fachmann gebracht, hatte das selbe Problem: hohe Saitenlage, u.a. auch durch die ziemlich hohe Stegeinlage.
    Der hat die Einlage mit gutem Auge über den Bandschleifer gehen lassen und seitdem spielt sich das Ganze wie Butter, ohne Scheppern!

    Soll natürlich jetzt nicht heißen, dass ich grundsätzlich vom selbermachen abraten will, im Gegenteil: Ich hab größten Respekt vor denen, die Ihre Gitarre selber einstellen.
    Mein Anliegen war nur, eine (möglicherweise schmerzfreiere;) ) Alternative in den Raum zu werfen...
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 17.08.06   #7
    Kann ich unterschreiben. Hab selber diverse Sättel und Stege verhunzt, bevor das ganze was wurde :D

    Wenn man es machen lässt, ist es vorteilhaft, wenn man dabeisein kann. Viele Leute feilen einem Sättel und Einlagen nämlich nur auf Standard runter. Ich hab mal extra dazugesagt "bitte ans Limit gehen", trotzdem war es noch zu hoch. V.a. beim Sattel, wo zuviel Höhe nicht mal in punkto Schnarr-Sicherheit wirklich was bringt.

    Wenn man dabei ist, kann man dazwischen mal probieren, und wenn mans noch tiefer will, geht der Kollege noch mal ran....so hab ich das damals bei meiner guten alten APX gemacht bekommen. Die liegt jetzt immer noch bei den damals eingestellten unter 2mm am 12. Bund, und da schnarrt nix. Man kann da durchaus auf E-Gitarren-Niveau kommen (gleiche Saitendicke und Mensur vorausgesetzt).

    Sofern man also nicht gern bastelt, kann sowas ne gute Investition sein, es machen zu lassen.
     
  8. movies1978

    movies1978 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.06
    Zuletzt hier:
    26.07.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.08.06   #8
    So es ist vollbracht,
    der Musikladen an der Ecke hatte welche für genau 1€. Diese habe ich dann ohne irgendwelche Messungen runtergefeilt, bis er ca 2mm tiefer war als das Original und es hat wunderbar geklappt. Die Saiten liegen jetzt tiefer und scheppern tut auch nichts soweit ich das beurteilen kann. Jedoch is das sliden auf der Tiefen E-Saite irgendwie anders und nicht mehr so einfach.
    Grüße
    Mathias
     
Die Seite wird geladen...

mapping