Stimmumfang nach UNTEN erweitern


Toht
Toht
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
30.08.07
Beiträge
227
Kekse
1.077
Ort
nahe Berlin
Hallo Gesangsunterforum,
wenn es so einen Tread schon gibt entschuldigun ich habe nichts dergleichen gefunden. Die meisten wollen alle höher hinaus.
Mein Problem, ist das wenn ich ein paar Lieder mitsingen möchte wie zum Beispiel den Ville-Vallo-Part aus Apocalypticas "Bittersweet" oder ein paar Rammsteinsachen ist das mir in der Tiefe of die Stimme wegbricht und einfach nur noch Luft kommt :D

Gibt es da Tipps Tricks und Übungen, die gezielt darauf absehen den Tonumfang der Stimme ein bisschen nach unten zu drücken?

Vielleicht irgendwas was man immer mal wieder nebenbei machen kann....wie tiefes Brummen oder so XD

mfG Toht
 
Eigenschaft
 
Shana
Shana
HCA Gesang
HCA
Zuletzt hier
04.07.22
Registriert
31.03.09
Beiträge
2.453
Kekse
8.194
Hallo


Die Tiefe ist anatomisch bedingt und hat entsprechend ihre natürlichen Grenzen.
Ein bisschen was kann man machen mit Entspannung und indem man den tiefen Ton mit schmalem Mund ganz nach vorne singt (wie eine kleine Kirsche hinter den Zähnen). Wenn du zu weit im Hals singst oder den Kopf runterdrückst klappt es nicht. Am unteren Ende des natürlichen individuellen Tonumfanges sind allerdings die Töne nicht mehr wirklich laut, da kann man froh sein, wenn sie noch einigermaßen ansprechen. Also bei Bedarf ganz dicht am Mikro singen.

Ville Valo ist ein Bassbariton. Und er kann darüber hinaus auch ein wunderschönes Falsett singen, so daß auch hohe Töne bei ihm gut gehen. Typisch für tief veranlagte Männerstimmen übrigens. Wer das nicht ist wird es auch nicht nachmachen können.

Lieben Gruß,
Shana
 
Toht
Toht
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
30.08.07
Beiträge
227
Kekse
1.077
Ort
nahe Berlin
Erstmal vielen Dank für deine Antwort, was ich mich allerdings frage ist warum Tiefe anatomisch bestimmt ist und man Höhe "lernen" kann...find ich seltsam
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.12.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.020
Kekse
24.886
Die Tiefe wird nicht nur von der Länge, sondern vor allem von der Dicke der Stimmlippen bestimmt, und die ist eine fixe Konstante, an der man nichts ändern kann.

Ville Valo ist ein Baßbariton ? Interessant. Ich hätte ihn eher als "nur" Bariton eingeschätzt. Aber ich kenne jetzt nicht so wahnsinnig viele HIM-Songs....
 
Zuletzt bearbeitet:
Vali
Vali
Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.07.22
Registriert
06.02.06
Beiträge
5.353
Kekse
48.102
Ort
München
Hallo Toht,

natürlich ist wird die maximale Höhe auch in gewissem Maße anatomisch bestimmt. Irgendwann sind die Stimmbänder maximal gespannt und dann geht nur noch Pfeifregister, das dann irgendwann aus physikalischen Gründen seine Obergrenzen hat. Weil die wenigsten Anfänger ihre Höhen ausgebaut haben, sagt man, dass man Höhen lernen kann. Bei den Tiefen ist es Schluss, wenn die Stimmbänder maximal entspannt und die Ritze noch geschlossen werden kann. Entspannt man noch weiter, kann die Ritze nicht mehr geschlossen werden und Luft entweicht: der Ton verhaucht. Und irgendwann kommt nur noch Luft ohne Ton. Leute mit dicken Stimmbändern (Bass und Alt Stimmen) können tiefer als hohe Stimmen singen, weil sie die Ritze wegen der Masse an Stimmbändern länger geschlossen halten können. Außerdem sind die Stimmbänder bei tiefen Stimmen länger und der Kehlkopf größer, was auch dazu beiträgt, dass sie die Stimmbänder weiter entspannen können und dabei noch einen guten Stimmlippenschluss haben. Hohe Stimmen haben dünnere, kürzere Stimmbänder und einen kleineren Kehlkopfdurchmesser und daran kann man selbst nichts ändern und die OP Techniken der HNO Ärzte sind noch nicht so gut, dass sie aus einen Tenor einen ordentlichen, brauchbaren Bass machen können.

Ville Valo schätze ich auch als Bassbariton ein. Deswegen kann er schon von Natur aus sehr tief singen. Lauri Ylönen, eindeutig ein Tenor, wird man auch Jahrzehnte später nicht in solchen tiefen Lagen singen hören, da kann er Profi sein und üben so viel er will. Wenn man nicht von Natur aus schon eine tiefe Stimme hat, wird man auch keine tiefe Stimme haben und vor allem nicht diese Fülle in den Tiefen.

Was mir ansonsten beim tief singen hilft: hoch denken und wie Shana schon schreibt, den Mund schmaler machen und dabei den Stimmsitz vorne lassen. Komme auf diese Weise für einen Sopran recht tief, aber habe mir schon sagen lassen, dass zu exzessives Runterziehen der Stimme wie auch andauerndes zu hoch singen (also generell: zu viel Singen in unpassenden Lagen) auch nicht sehr gesund ist.
 
F
Ferushan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.05.11
Registriert
18.04.10
Beiträge
81
Kekse
263
Ort
Celle
Leute mit dicken Stimmbändern (Bass und Alt Stimmen) können tiefer als hohe Stimmen singen, weil sie die Ritze wegen der Masse an Stimmbändern länger geschlossen halten können.

Schau an, das wusste ich auch noch nicht. Ich dachte, das würde nur durch die Länge der Stimmbänder bedingt. Wieder was gelernt! :D
 
Toht
Toht
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
30.08.07
Beiträge
227
Kekse
1.077
Ort
nahe Berlin
Vielen Dank für die Ausführlichen Antworten. Hat mir erstmal sehr geholfen und war sehr interessant.Gibts denn wenigstens Übungen und Tipps, die helfen die Tiefen die man hat zu stärken oder geht man da genauso vor wie bei Höhen und Mitten?
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben