Stimmwirbel kaputt bzw. gehen sehr schwer

von strangequark, 27.05.05.

  1. strangequark

    strangequark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.07
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 27.05.05   #1
    Hallo

    Ich spiele die A-Gitarre (klassiche) meines Vaters nun so 4 Monate und anfangs funktionierten sie noch. Die Gitarre stand nie in extrem kalten oder warmen Räumen sondern immer in meinem Zimmer. In letzter Zeit habe ich sie eigentlich jeden Tag einmal umgestimmt auf Open D und dann wieder zurück.

    Seit nun so eienr Woche lassen sich die Wirbel so schwer bewegen, dass es wirklich fast ummöglich ist die Wirbel zu drehen (!). Das ist bei ungefähr 4 Wirbeln, vorallem bei denen der Saiten die umgestimmt werden (6.,3.,2.,1.). Das Stimmen ist schon fast unmöglich. Entsprechene Saiten neu aufziehen hat nichts gebracht. Die Gitarre ist so 20 Jahre alt.

    Was kann ich machen? :(
    Wieviel würde es denkt ihr kosten, neue Stimmmechaniken einzubauen?

    Grüße,
    strangequark
     
  2. Kuifje

    Kuifje Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    23.07.09
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 28.05.05   #2
    Hei,


    also bei Mechaniken sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Wenn DU nicht all zu viel feilen und evtl. bohren willst nimm die Klampfe mit in einen Laden Deines Vertrauens und such Dir das passende aus. Oder schau mal bei Big "T" nach, hier gibt es jede Menge Mechaniken. So ab ca. 20 Euronen gehts los. Vielleicht kannst DU ja auch ein Stück Zigarrenkiste für ein paar Euronen bei Ebay ersteigern. Schau mal rein.

    Grüßle Kuifje:)
     
  3. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 02.06.05   #3
    Versuch doch erstmal die Schrauben an den Mechanikachsen etwas zu lösen (da wo das Zahnrad drauf sitzt). Oft ist es damit schon getan. Dann ein wenig (wirklich nur ganz wenig!!) Öl drauf.
     
  4. M?tze

    M?tze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    2.05.06
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 03.06.05   #4
    Oder ein wenig Kriechfett, dann ein paar mal drehen, bis sich das Zeug richtig reingesaugt hat. Und keine Angst haben, passieren kann eigentlich nichts, selbst wenn du die Schnecken ölst bis zum Abwinken, verstimmen kann sich die Gitarre dann nicht von allein, das erklärt sich bei einem Blick auf die Mechanik eigentlich von selbst.
     
  5. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 03.06.05   #5
    Das stimmt wohl, aber es saut ziemlich rum und Du hast anschließend den ganzen Staub im Öl!
     
  6. das tob

    das tob Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    2.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 04.06.05   #6
    wegschmeissen (die Mechaniken)

    exakt 10,50 €.
    Maxtone Professional.
    Geht natürlich auch teurer ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping