Strymon vs. BOSS (Delay, Modulation)

M

mik0r0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
22.02.09
Beiträge
93
Kekse
161
Moinsen Kollegaz,

wie schon vor ein paar Tagen in einem anderen Thread angerissen überlege ich gerade wie ich die typische 3-er Combo an Stereoeffekten (Modulation, Delay, Reverb) auf meinem Board vervollständigen kann.

In den letzten Monaten war ursprünglich der Gedanke gereift, dieses Trio mit der allseits bekannten und auf vielen Boards vertretenen Strymon-Combo (Mobius, Timeline, Big Sky) zu realisieren. Insbesondere da ich seit Dezember stolzer Besitzer eines Big Skys bin sollten nun sukzessiv die anderen beiden Treter folgen.

In den letzten Tagen bin ich eher zufällig auf die mit ein paar wenigen Algorithmen Unterschied vom Funktionsumfang nahezu identischen Treter von BOSS (RV-500, DD-500, MD-500) gestoßen. Diese sind nicht nur deutlich neuer/moderner (äußert sich u.a. im verwendeten Display sowie den AD/DA-Wandlern) sondern im Neupreis auch substantiell günstiger zu haben sind als die Strymon Treters.

Auch wenn beim Thema Reverb mit dem Big Sky bei mir der Zug erstmal abgefahren ist würde mich daher interessieren wie die Community die erwähnten BOSS Treters im Vergleich zu den Stromänner-Pendants einschätzt. Stand vielleicht jemand vor der gleichen Abwägung kann mir erläutern, wieso er sich für BOSS oder Strymon entschieden hat.

Im Klartext: Wer gewinnt für Euch in folgendem Direktvergleich
Timeline vs DD-500?
Mobius vs MD-500?
 
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Sry, aber die Frage ist vergleichbar mit der nach einem Armani Anzug vs Aldi Streetwear......
 
ACIES

ACIES

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
30.09.16
Beiträge
1.577
Kekse
6.226
Ort
RLP
also ich kann nur was zum TimeLine sagen und das ist über jeden Zweifel erhaben. (zumindest für mich)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
M

mik0r0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
22.02.09
Beiträge
93
Kekse
161
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
-N-O-F-X-

-N-O-F-X-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.537
Kekse
8.946
Die Strymons kennst du anscheinend. Hast du auch die Boss Geräte mal getestet?

Bei mir ist es umgekehrt. Ich hatte mal ein DD500, fand es klanglich spitze und habe auch sonst nichts vermisst. Das Timeline kenne ich nicht gut, aber die Qualität steht ja außer Frage. Wie Aldi vs. Armani würde ich das aber sicher nicht beschreiben .

Zum Threadersteller: Wenn ich die neu kaufen wollen würde, würde ich beide bestellen und dann entscheiden, womit ich persönlich besser klar komme/was mir besser gefällt.

Die Modulationsgeräte kenne ich beide nicht.
 
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Ich empfinde die Boss Geräte als robuste Arbeitstiere, die im Bandalltag- und Kontext sicherlich gut funktionieren. Für die Entwicklung des persönlichen Spielens oder für Recording würde ich sowas niemals einsetzen, ok, vom Looper abgesehen. Ich empfinde Boss als uninspirierte 0815 Teile, hergestellt für den Massenmarkt, die ihre weite Verbreitung einem guten Marketing, Vertriebsnetz, Omnipräsenz und natürlich der Einfallslosigkeit des Handels und derer Kundschaft verdanken.

Strymon vormals Damage Control sind ein komplett andere Liga, ideenreiche Idealisten die mit Leidenschaft ihren Job machen und ebenso einzigartige wie originelle Geräte herstellen. Bestes Beispiel ist das DECO, das den Verbund von zwei Bandmaschinen simuliert, damit zwar zurück in die Vergangenheit geht, die möglichen Effekte aber dennoch frisch und neu erscheinen lässt.

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe kleiner Hersteller die an der Entwicklung neuer FXe arbeiten die klanglich interessanter sind als „native“ Effekte. Bleibt natürlich Geschmacksache und ist auch Einsatzzweck abhängig wie die Wahl ausfällt.

Im Falle Strymons, um auf das initiale Thema zurückzukommen, hier das Timeline, wird das gesamte Spektrum auf höchstem Niveau abgedeckt. Was ich solchen Firmen anrechne ist ihr Pioniergeist, kopieren kann jeder, dazu gehört kein Mut, keine Risikobereitschaft.....

BTW, ich mag Boss FXe nicht, bin aber Aldi Kunde ☺️
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M

mik0r0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
22.02.09
Beiträge
93
Kekse
161

Ich kann Deinen Fotos leider nicht entnehmen, dass Du die von mir aufgefuehrten Modelle im A-B Vergleich getestet hast.
Der Armani-Vergleich deutet zumindest sehr stark darauf hin, das dem nicht der Fall ist und das Statement eher als Boss-Hater (alternativ: Strymon-Fanboy) Platitüden einzuordnen ist.

Der Typ von guitarpedalx.com feiert die Boss-Dinger bis auf das DD-500 zumindest hart. (Quelle u.a. https://www.guitarpedalx.com/news/g...obius---including-full-list-of-md-500-presets)

Ganz grundsaetzlich turnt mich das BOSS gebashe hart ab. Ja, die Kisten von denen sind haesslich & vom Design totstandardisiert. Ja, Boutique-Pedale sind sexier und auch ich hab in den allermeisten Faellen lieber JHS oder Walrus auf dem Board als einen Boss-Treter. Nichtsdestotrotz sind die Boss-Jungs sozusagen Fusstreter sein Vater und haben mit vielen Produkten (DS-1, Blues Driver, CE-1 etc.) Meilenstyne gesetzt. Nicht umsonst feiert einer der relevanteren Boutique-Ikonen Josh Scott von JHS Pedals die Teile nach wie vor hart.

Dass SDD-3000 hab ich übrigens auch, was Dich wieder sympatisch macht. Ist nur leider extrem überdimensioniert und der Volume-Drop beim SDD Modus einfach ein harter Fail der Korg-Ingenieure.
Plane deshalb das Pedal in seiner eigentlichen Funktion auszuphasen und mit DD-500 oder Timeline zu ersetzen, den Preamp des SDD-3000 aber weiterhin im Loop zu halten weil er fresh ist.
 
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Ich bin kein Boss Hater im klassischen Sinne, ebenso wenig Fanboy bestimmter Brands, aber generell klar dem Boutique Spektrum zugetan.

Direkte A/B Vergleiche habe ich nicht gemacht, mir reicht es meist wenn das Zeug von irgendwelchen Leuten im Handel getestet wird.

Ich kann auch den Hype zum Tube Screamer nicht nachvollziehen obwohl doch Millionen Clapton’s darauf schwören.

Was Delays im Speziellen anbetrifft habe ich mich vom SDD-3000 und Timeline abgesehen von Multigerätschaft wieder verabschiedet und bin mit dem Replicator und dem Syncopy wieder bei originären State of the Art Geräten gelandet.

Ich gebe Dir Recht, der Preamp im SDD-3000 ist sensationell, ich mag das Korg auch am liebsten als „klassisches“ Digital Delay mit kristallklaren Wiederholungen. Es ist in diesem Sinne der direkte Konterpart zum Tape- und Analogecho.

Als „All in One“ Gerät würde ich nach wie vor dem Timeline am meisten zutrauen, wenngleich ich das SDD als musikalischer empfinde.

Jetzt, nachdem ich den Replicator angeschafft habe haben es alle anderen Delays sehr schwer. Das Tape Echo kann zwar nur eine Charakteristik, die aber zum Niederknien gut.
 
-N-O-F-X-

-N-O-F-X-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.537
Kekse
8.946
Direkte A/B Vergleiche habe ich nicht gemacht, mir reicht es meist wenn das Zeug von irgendwelchen Leuten im Handel getestet wird.
Hast du eines der drei Boss Teile überhaupt mal gespielt?

Es mag ja sein, dass einem das Strymon viel besser gefällt, ich finde es aber fragwürdig, das nur anhand des Herstellers festzumachen, ohne die Teile mal getestet zu haben .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Rotor

Rotor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
19.06.09
Beiträge
4.211
Kekse
2.635
Ort
Haus
Also ich hab ein Boss DD3 Delay, mehr brauch ich nicht zum "Delayen". Natürlich ist es Massenware, aber nicht alles von Boss ist schlecht. Ich hab noch den Overdrive, SD-1, das ist mit der beste OD den ich hatte und auch als Ersatz habe. Für meinen Geschmack. Deren DS-1 kann ich dafür gar nicht hören. Muss man testen, dann weiß man obs gefällt :) Oder vergleiche anhören:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Ich habe Bosse bislang nur gehört, nicht selbst getestet. Ich spreche hier ja auch nur für mich und meine Präferenzen. Man darf mich für meine Abneigung jederzeit verurteilen und/oder ächten :)

Ich bin hinsichtlich FXe auch nicht ausgewiesen kompetent. Ich mag eher Geräte die auf ihren jeweiligen Nebenschauplätzen punkten können, also in der Summe systembedingter Unzulänglichkeiten wie sie z.B. analoge Delays und Tape Echos aufweisen, bin da nicht wirklich pragmatisch unterwegs.....
 
M

mik0r0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
22.02.09
Beiträge
93
Kekse
161
Hast du eines der drei Boss Teile überhaupt mal gespielt?

Es mag ja sein, dass einem das Strymon viel besser gefällt, ich finde es aber fragwürdig, das nur anhand des Herstellers festzumachen, ohne die Teile mal getestet zu haben .

:great: Genau meine Meinung, deshalb auch die etwas polemische erste Reaktion auf die Antwort von Sven 11
 
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Hast du eines der drei Boss Teile überhaupt mal gespielt?

Es mag ja sein, dass einem das Strymon viel besser gefällt, ich finde es aber fragwürdig, das nur anhand des Herstellers festzumachen, ohne die Teile mal getestet zu haben .

Ich hatte es in einem Comment schon angedeutet, dass Boss für mich die Industrie repräsentiert, Strymon eher den Idealismus. Es ist insofern eher eine Sympathie die eher von philosophischen Werten getragen wird. Und ich hatte meine Abneigung mit dem Hinweis auf die Funktionalität und Robustheit der Bosse so relativiert, um nicht komplett vernichtend unterwegs zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
GuitarWolf23

GuitarWolf23

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.21
Registriert
20.02.19
Beiträge
14
Kekse
70
Ich hatte zuerst den RV 500 und war dann so begeistert, dass ich mir den DD und MD auch noch zugelegt habe. Hübsch anzusehen sind die nicht, aber extrem vielseitig. Die vorprogrammierten Patches klingen alle mies, anders als bei den Strymons. Man muss sich schon mit dem Menü auseinandersetzen um den gewünschten Sound hinzubekommen. Dafür bekommt man aber auch erweiterte Funktionen wie z.B. paralleles Routing. Man kann da schon kreativ werden, ich hab mir z.B. ein Crossfader Patch gebastelt, dass es mir erlaubt via Expressionpedal oder MIDI zwei Preamps stufenlos zu Mixen. Die Qualität der Effekte selber reicht von "ok" (Overtone, Ring Modulator beim MD) bis "sehr gut" (Rotary, Classic Vibe, Tremolo) aber das ist sehr subjektiv. Muss man ausprobieren. Für mich ausschlaggebend waren das vielseitige Signalrouting (für Dry/Wet und Stereo) und der Preis. Das Preis/Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach top.
 
Jackpod

Jackpod

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.19
Registriert
09.12.10
Beiträge
10
Kekse
0
Ich muss mich da den Vorrednern anschließen. Die Boss Pedals (auch die dicken Schinken) sind in der Gitarrenabteilung so, wie das SM58 in der Vocal Section. Es gibt mittlerweile Besseres, aber es hat seinen eigenen soliden goldenen Standard erfunden und etabliert. Deswegen sollten sie auch immer noch gefragt sein.

Ums probieren kommst du VIELLEICHT eh nicht rum.

Meine 2 Cent trotzdem: Die Sound-Qualität der Strymons ist in jedem Bereich, in dem sie angeboten werden über alles erhaben, was es für bezahlbares Geld zu kaufen gibt. Can't go wrong with Strymon. Aber mit BOSS (wenn auch soundquali nicht ganz so gut) auch noch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
M

mik0r0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
22.02.09
Beiträge
93
Kekse
161
Meine 2 Cent trotzdem: Die Sound-Qualität der Strymons ist in jedem Bereich, in dem sie angeboten werden über alles erhaben, was es für bezahlbares Geld zu kaufen gibt. Can't go wrong with Strymon. Aber mit BOSS (wenn auch soundquali nicht ganz so gut) auch noch.

Mal wieder eine Pauschalaussage mit wenig konkretem Fleisch dahinter. Aber gut, was soll man auch erwarten von einer "Branche" wo adjektive wie "amtlich", "transparent" (und viele weitere Stilblüten wie "knurrig", "erdig") bemüht werden um "Klang" (aka. "Tone") zu beschreiben als ob das eine quantifizierbare Eigenschaft wäre...

Per Definition liegst Du übrigens falsch und die "Soundquali" im Boss ist aufgrund technisch überlegener Wandler besser: 24-bit/96kHz (Strohmann) vs 32-bit/96kHz (Boss)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Jackpod

Jackpod

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.19
Registriert
09.12.10
Beiträge
10
Kekse
0
Boss baut kontinuierlich und seit Jahren solide Kost. Wenn du aber als Gitarrist Timeline, Big Sky, Blue Sky, Deco, Flint, Sunset anspielst und sie ALLESAMT dreidimensionaler klingen als "entsprechende" Boss produkte, dann kannste mit "Fakten welche andere Fakten ausser acht lassen" um dich schmeissen wie du willst. 2000watt Class D klingen auch nicht besser als gut Designte 400 Watt Class AB, eher eindeutig das Gegenteil . Und das alles macht die Boss Pedals ja auch nicht schlecht. Aber Strymon ist da nun Mal mittlerweile gerechtfertigterweise der Primus.

Wer Mal boss Pedals aufmacht, der sieht: viele Kohlewiderstände und keramik-C, sowie billige kleine elkos, 4558er und TL072 Opamps plus unsaubere Stromversgorgung. Kannst ja bei Strymon reingucken. Die Stromversorgung gefiltert mit LC Gliedern, Widerstände alle Metallschicht und an den wichtigen Stellen Folien-C und hochwertige Audio-Elkos und neuere Opamps.

Die Mehrauflösung hört man. Deswegen klingen Strymons selbst in übertriebenen lagen und Einstellungen transparent, klar, voll, dreidimensional. Die Boss Pedals lassen dich auch vieles machen, Aber klingen eben ein bisschen flacher.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
S

Seven 11

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Mal wieder eine Pauschalaussage mit wenig konkretem Fleisch dahinter. Aber gut, was soll man auch erwarten von einer "Branche" wo adjektive wie "amtlich", "transparent" (und viele weitere Stilblüten wie "knurrig", "erdig") bemüht werden um "Klang" (aka. "Tone") zu beschreiben als ob das eine quantifizierbare Eigenschaft wäre...

Per Definition liegst Du übrigens falsch und die "Soundquali" im Boss ist aufgrund technisch überlegener Wandler besser: 24-bit/96kHz (Strohmann) vs 32-bit/96kHz (Boss)

Die Adjektive empfinde ich auch als selten dämlich! :)

Was Soundquali und Frequenzgang anbetrifft finde ich besser zumeist nicht besser im Sinne musikalischer Anwendbarkeit. Wenn es danach ginge müsste ich mein Tape Echo auf den Müll werfen. Ich schätze es aber genau wegen all der Artefakte im Sound.

Was fehlt Dir eigentlich am SDD-3000?
 
M

mik0r0r

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.19
Registriert
22.02.09
Beiträge
93
Kekse
161
Was fehlt Dir eigentlich am SDD-3000?

- Zu gross (da passen 2 strohmaenner rein)
- volume drop sdd-modus (megal fail!) auch wenn der "digital"-mode dem sehr nahe kommt
- haette gern 1 paar mehr algos
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben