Submischung im Livebetrieb - Lautstärke- und Pegelprobleme?

von banjogit, 16.07.06.

  1. banjogit

    banjogit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1.190
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    1.218
    Erstellt: 16.07.06   #1
    Hallo zusammen,

    unsere Band hat einen 16-Kanal Mackie Mixer.
    Leider sind mittlerweile alle Kanäle belegt.

    Ich (Gitarre) und mein Bandkollege (Keyboard und Gitarre) würden nun gerne mit unseren Geräten stereo ins Pult gehen und jeder von uns hätte auch gerne ein Mikrofon angeschlossen, was bisher nicht vorhanden war. Wir bräuchten also 2 Mono und 3 Stereokanäle zusätzlich.

    Wäre es technisch gesehen unbedenklich, wenn wir uns beide zusammen einen Submischer zulegten, mit dem wir dann im Mackie-Pult nur noch 1 Stereoeingang belegen? Wir mischen uns dann sozusagen autark.

    Oder kommt es da event. zu Lautstärke- oder Pegelproblemen? Es werden ja schließlich 2 Gitarren, 1 Keyboard und 2 Mikrofone auf einen einzigen Mackie-Stereoeingang zusammengemischt. Und der darf ja auch nicht übersteuert werden. Müssen dann event. alle anderen Mackiesignale runtergeregelt werden, da sie vielleicht zu laut gegenüber dem Submischerkanal sind?

    Danke für jeden Tipp!

    Viele Grüße
    Hans
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 16.07.06   #2
    Zur Pegelkontrolle habt Ihr ja die Anzeige am Master des Submischpultes.;)
    Aber es könnte zu "Problemen" mit den Monitorwegen kommen, denn die sind ja sicher am Mackie angeschlossen und da hast Du dann nicht mehr die Möglichkeit, die Instrumente des Submischpultes einzeln dazuzumischen...
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 16.07.06   #3
    Angesichts der von tonstudio2 angesprochenen Problematik halte ich es für sinnvoller, einen Submixer für die Drums zu nehmen. Vorausgesetzt natürlich, daß diese entsprechend viele Kanäle am Mackie "blockieren". Angesehen davon, daß man oft garkeine Drums auf den Monitoren braucht, kann man es hier leichter verkraften, nur den kompletten Kit zusammen auf die AUXe schicken zu können.

    der onk
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.984
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 18.07.06   #4

    geht schon, ist nur umständlich etwas gewöhnungebedürftig in der bedienung
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 18.07.06   #5
    Ich weiß, wir arbeiten zweitweise an bis zu vier Mischpulten für eine Schaffe. Zuletzt Jesus Christ Superstar: 1x 18 Mikroports, 1x 8 Raummikros für Chor, 1x 12 Mics Orchester und 1 Hauptmischer, auf dem auch noch die Band und Geräuschzuspiel auflag...
    Das Monitoring hat zusätzliche Kanäle gekostet, dafür aber mit EQ im Kanal und Gewinn an Übersichtlichkeit!
     
  6. VooDooSound

    VooDooSound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.06
    Zuletzt hier:
    3.05.15
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Kölner Umgebung (Brühl)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.06   #6
    vielleicht zukunftsorientiert denken und ein größeres neues pult holen?
    ein 24er allen & heath wäre doch ne alternative? dann habt ihr auch weniger kabelsalat und mehr übersicht und alle anderen probleme erledigen sich... für den mackie bekommt ihr bestimmt noch den ein oder anderen euro, das geld für den submixer sparen und dann eben ein größeres zulegen, ich denke das wäre eine wesentlich zuverlässigere und vor allem auch eine klanglich bessere wahl...
     
Die Seite wird geladen...

mapping