Suche AMP für Thrashmetal (Amp-Neuling)

von Chaosschlumpf, 27.06.07.

  1. Chaosschlumpf

    Chaosschlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    165
    Erstellt: 27.06.07   #1
    Hi,

    einer von vielen Threads mit ähnlichem Titel, aber ich ziehe Persönliche beratung vor als mich einfach nur durch Themen zu wühlen...

    Ich befinde mich zur Zeit auf der suche nach einem Amp für die Bandprobe, da der Amp aus dem Proberaum nicht mehr zur Verfügung steht.

    Wir spielen grob in die richtung Thrashmetal, d.h. ich benötige einen entsprechenden Brüllwürfel.

    Lieder kenn ich mich in dem großen Amp-dschungel nicht wirklich aus und brauche deshalb eure hilfe.

    Am liebsten wäre mir (eigentlich mehr aus style-Gründen als aus praktischen) ein Halfstack. Eine Combo wäre auch in Ordnung, ich würde das Stack aber vorziehen.

    Die Frage wieviel Watt ich brauche, kann ich schlecht Beurteilen... ich denke mal das 50 Röhrenwatt untere schmerzgrenze sind, 100 wären warscheinlich besser (ich hoffe ihr könnt das besser abschätzen).

    Mein Kapital liegt so zwischen 800-1000€, einen gebrauchtkauf würde ich deshalb vorziehen.

    Natürlich habe ich mich schonmal Informiert und ein paar Modelle rausgesucht, allerdings liegen die Teilweise über meinem Preisrahmen:

    ENGL Fireball
    ENGL Screamer
    Peavey 5150/ 6505

    Die auswahl besteht allerdings nur auf aussagen aus dem Musikerboard, Erfahrungsberichten etc. Selbst gehört hab ich bisher nur den 5150 Live auf nem In Flames Konzert, aber das ist warscheinlich wenig repräsentativ.

    Was ich gern von euch hätte wären weitere Ratschläge in Bezug auf Tops + Boxen bzw Combos, damit ich mal schauen kann was ich antesten sollte.

    Ich bin gegenüber keiner Marke abgeneigt, es darf auch gerne Framus oder Marshall, etc sein.

    Im Vorraus danke für eure Hilfe,

    so long...
     
  2. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 27.06.07   #2
    also für oldschooligen thrash sound wär meiner meinung nach nen jcm 800 mit entsprechendem booster ideal.

    für alles moderne gibts ja die schon von dir aufgelisteten üblichen verdächtigen bei denen dann nur noch der persönliche geschmack entscheidet was man am liebsten hätte.

    als günstige box kann ich dir übrigens ne behringer bg412h ans herz legen. recht bassig und kettensägensound freie wiedergabe. ich spiel se selbst und ich würd se mit der jcm 900 box von unserm mitgitarristen nich tauschen wollen, nen antesten isse somit wohl wert
     
  3. Bloodwurst

    Bloodwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    24.11.13
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Bad Fredeburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 27.06.07   #3
    Vielleicht solltest Du auch mal den Line6 Flextone III XL in Betracht ziehen.Der hat einige geile High Gain Sounds an Bord und prima Effekte zum anfetten.:twisted:
     
  4. LimboJimbo

    LimboJimbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    750
    Erstellt: 27.06.07   #4
  5. Chaosschlumpf

    Chaosschlumpf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    165
    Erstellt: 27.06.07   #5
  6. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    128
    Erstellt: 27.06.07   #6
    gebraucht bekommste denn schon ab 600 euronen ...geiler booster davor....ibanez ts-9 oder boss ds-1 und du hast dein trash brett
     
  7. D4rrelL

    D4rrelL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    702
    Erstellt: 27.06.07   #7
    Also ich spiel mit nem 6505+ auch richtung Thrashmetal und der is dafür ziemlich geeignet. Gebraucht findest da teilweise auch ganz schöne schnäppchen :great:
     
  8. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 27.06.07   #8
    Wie wärs hiermit?

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=cyDVqHzmyd8AAAERvpsvKPl9&JumpTo=OfferList

    Sowohl neu als auch gebraucht ein absolutes Schnäppchen, da sich der Amp, was Sound, Flexibilität und Durchsetzungsvermögen angeht, absolut nicht hinter einem Rectifier oder einem Diezel zu verstecken braucht.
    Dazu kommt original britische Fertigung vom Drehknopf bis zum Trafo und das schönste ist, dass du den gebraucht bereits für unter 600 Euro bekommen kannst. Da hast du meiner Meinung nach mehr von als von jeder was wieß ich wie übel "abgerockten" Marshallkiste, denn der Amp ist ein Vierkanaler mit sehr gutem Cleansound und bei Bedarf Gain ohne Ende.

    Kombinier ihn mit einer Marshall JCM900-Box (4x12) für weitere (maximal) 350 bis 400 Euro und du hast ein Halfstack, dass über jeden Zweifel erhaben ist und neben Lautstärke auch noch Qualität produziert. Glaub mir, ich spreche bei dieser Combo aus Erfahrung. Die Box passt wirklich super zu dem Top.
     
  9. oschikowski

    oschikowski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Honolulu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    359
    Erstellt: 27.06.07   #9
    Also ich kann den Laney auch nur empfehlen hab den selber und muss sagen, dass der wie ich finde einen viel geileren cleansound hat als die Marshalls.
    Kann sein das du den Cleankanal wenig brauchst, aber auch Gainreserven hat der ohne Ende.
    Spiele den über ne marshall 1960 box mit 2 v30 speakern und das stack hat echt druck ohne ende.
    edit: sry hatte mich verlesen.
    Mfg :great:
     
  10. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 27.06.07   #10
    Also ich würde sagen, dass du am besten mal in ein Musikgeschäft fährst und alles anspielst, was dir in die Finger kommt. Nur so kannst du entscheiden, ob ein Amp dir gefällt oder nicht.
     
  11. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 27.06.07   #11
    Der Grund, warum der Laney so günstig ist (oder generell alle Laney-Amps so günstig sind), hat einfach damit zutun, dass Laney zwar schon 40 Jahre Firmen- und Produkterfahrung mitbringt, aber immer im Schatten der großen Hersteller wie Mesa, Marshall oder Fender gestanden hat.
    Dabei werden, zumindest bei den Röhrenamps, sehr gute Bauteile verwendet und in UK produziert und verdrahtet. Die günstigeren Amps wie die TFX-Serie kommen ebenfalls aus Asien, haben aber auch einen recht guten Sound.

    Du kannst dir also vorstellen, dass Laney sehr ehrlich mit seinen Kunden umgeht, was die Preise angeht. Ich würd mir nie wieder einen Marshall kaufen, seit ich gesehn habe, welche Qualität und welcher Sound zu solchen Preisen möglich ist. Und England ist KEIN Billiglohnland, was wir ja zB daran erkennen dass die osteuropäischen Spargel- und Erdbeerpflücker inzwischen viel lieber nach England, Frankreich, NL, Belgien etc. gehen, weil da die Löhne höher und die Arbeitsbedingungen und Zukunftsaussichten besser sind als in Deutschland. Es kommen wahrscheinlich gleich wieder welche an und sagen, dass der Vergleich hinkt, aber was ist an so einem Amp eigentlich Substanz und was Markenimage, welches sich auf den Preis auswirkt??? Wie gesagt, Laney ist mMn ein ziemlich ehrlicher Hersteller... :rolleyes:
     
  12. Chaosschlumpf

    Chaosschlumpf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.06
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    165
    Erstellt: 27.06.07   #12
    das wird sowieso der Fall sein, kein sorge. Ich wollte mir nurmal ein paar meinungen anhören.

    Der Laney hört sich in der Tat verlockend an, mal schaun obs den wo zu hören gibt...
     
  13. The_Dark_Ages

    The_Dark_Ages Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    15.05.14
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    543
    Erstellt: 27.06.07   #13
    SD-1 meinst du wahrscheinlich, denn der SD-1 ist ein Overdrive und hat mehr Lautstärkereserven (die man ja mehr oder weniger zum Boosten brauch) als der DS-1, der ja ein Verzerrer ist.;)



    @Chaosschlumpf

    GI Peter Pan meinte das Original aus den 80er.
    Das ist dann wieder voll in deiner Preisklasse, da, je nach Modell und Zustand, der Gebrauchtpreis 600€ bis 1000€ (obwohl das eher selten ist) beträgt.;)
     
  14. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 27.06.07   #14
    Bist du dir da sooooo sicher? Ich hab schon alte 900er gesehen, die für um die 1100 Euro in der Bucht weggegangen sind. Ob die besondere Ausstattungsmerkmale hatten oder beim Tuner waren, kann ich jetzt nicht sagen. Aber ich finde 1100 für so einen Amp ziemlich bescheuert. Gut, das war der höchstbietende in diesem Fall wohl auch. Aber man kann grad bei den Marshalls allgemein und den JCMs im Besonderen sehr schön erkennen, wo der Markenwahnsinn hinführt.
    Es mag legendäre Vintageamps geben, deren hoher Preis durchaus gerechtfertigt ist. Aber ich würde mich weniger auf abgerocktes (oder besser abgerotztes) Equipment einlassen. Wer weiß, wieviel vorbesitzer so ein Gerät hatte und was schon alles (von zT absoluten Laien) dran rumgebastelt wurde???
    Ok, dieser Aspekt könnte auf jeden Amp zutreffen, und gerade Röhrenamps sind um einiges wartungsintensiver als Transistoren oder Hybride. Letztendlich könnte dir also nur ein Neukauf absolute Gewissheit verschaffen, das mit dem Gerät alles OK ist, was logischerweise für sämtliche SecondHand-Ware gilt. Aber für sowas wie Amps gibt es ja dieses Forum, hier kann man sich über Zuverlässigkeiten und Wertbestand der Modelle informieren.
    Ich zB kenn einige Leute, die insbesondere die JCMs der frühen 90er als extrem gut im Sound, aber äußerst unzuverlässig in der Hardware bezeichnen.
     
  15. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 28.06.07   #15
    Ich würde Dir auch noch den Fame Rock Force VII vom Musicstore ans Herz legen (888,- €) - ist ein von Laboga hergestellter Amp, der baugleich mit dem Laboga Mr. Hector ist. Ein echter HiGain-Amp, der übrigens auch von Jeff Waters (Annihilator) gespielt wird :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.815
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    1.985
    Kekse:
    11.847
    Erstellt: 28.06.07   #16
    Der is leider eher selten. War jedenfalls meine Erfahrung so vor ca 1 1/2 Jahren. Hab ne mir bestellt zum antesten, aber wieder zurückgeschickt da es nich mein Fall war. Wollt ne aber zumindest mal gehört haben. An sich klingt der durchaus vernünftig, mir war er aber zu wenig "modern". Und er hat ziemlich gerauscht, wenn ich mich nicht irre, aber das 's ja nich soo tragisch. Notfalls n Noisegate.
    Hab mich dann nach langem hin und her für den Fireball entschieden - aber da liegen halt Welten dazwischen, soviel ist klar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping