Suche Amp in Pedalform und noch ein paar Fragen

von erwischt, 24.06.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. erwischt

    erwischt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.17
    Zuletzt hier:
    13.07.19
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    558
    Erstellt: 24.06.19   #1
    Servus liebes Forum!

    Ich bin auf der Suche nach einem gutem Amp-Ersatz in Pedalform um "ampless" zu werden, also einer der direkt mit Lautsprechern oder dem Computer (Mac) funktioniert...Jedenfalls hab ich gehört dass es sowas geben soll. Gesucht wird einer der auf Zimmerlautstärke gut klingt aber wenn man ihn an den Lautsprecher anschließt halt auch laut kann. Was noch ganz wichtig ist ist dass er gut pedalverträglich sein soll, da ich sehr viele Pedale betreibe. Braucht also nur einen guten Clean-Sound zu haben, Fender-Ton wäre cool. Verzerrung benutze ich nicht. Kann mir da jemand etwas empfehlen?

    Habe gehört es soll welche geben die mit Garage Band kompatibel sind und dann am Mac angeschlossen dessen Lautsprecher nutzen oder auch direkt aufnehmen können.

    Und eine andere Frage hätte ich da noch: Gibt es eine Möglichkeit für eine Drummaschine gleichzeitig mit dem Amp an dieselben/denselben Lautsprecher bzw. Computer anzuschließen? Dazu bräuchte ich einen Mixer oder?
     
  2. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    857
    Erstellt: 25.06.19   #2
    Zu 1:

    Es gibt diverse Amp-in-a-Box Pedale (Tech21 "Blonde", Effectrode Black Bird, Wampler Black '65 (nur noch gebraucht)).
    Der Tech21 hat eine Boxensimulation an Bord, die anderen Pedale nicht. Dafür nimmst Du dann einen Ampsimulator mit IR-Loader im Miniformat, z.B. Moore, Joyo, Hoton).
    FERTIG.

    Mixer brauchst Du, wenn Dein AD-Wandler nur einen Eingang hat. In Garageband ist schon ein Drummer enthalten...


    Ray
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    3.770
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.361
    Kekse:
    9.776
    Erstellt: 25.06.19   #3
    äh er sucht etwas woran man auch eine Box anschliessen könnte

    Die Tech21s und Black 65 können das nicht, den dritten kenn ich nicht ......
     
  4. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    857
    Erstellt: 25.06.19   #4
    Voll verdrängt!

    Mini-Amps gibt es auch viele...

    Blugs Amp1

    HoTone Nano Legacy Serie


    --- Beiträge zusammengefasst, 25.06.19, Datum Originalbeitrag: 25.06.19 ---
    Der Effectrode Black Bird ist ein Röhren-Preamp, aber sensationell!

    Wegen der Flexibilität wirklich bis zum Ende gucken...

     
  5. erwischt

    erwischt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.17
    Zuletzt hier:
    13.07.19
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    558
    Erstellt: 25.06.19   #5
    Es sollte halt was sein was aufs Board passt, also Pedalform, damit ich nur dass rumtragen brauche. Kann man den Preamp denn auch direkt an den Computer und an Lautsprecher anschließen?

    Zum Thema Mixer meine ich, ich möchte die Drummaschine halt auch ohne (separaten) Amp benutzen, will die Drums aber selbst live einspielen, da ich ein 1-Man-Band-Projekt mit Loops und Drummaschine hab, dafür brauche ich halt eine "normale" Drummaschine und keine Computergenerierten Drums ;)
     
  6. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    857
    Erstellt: 25.06.19   #6
    Guck Dir mal die HoTone-Produkte bei Thomann an, da gibt es zum Beispiel den Loudster für Lautsprecher von 4-16 Ohm.

    Oder Quilter Micro Block 45 oder Mooer... Leider alle nur mit einem Eingang.

    Ob Du einen Mixer benötigst, mußt Du gucken. Sieh' Dir dazu auch mal Produkte von Lehle an, das ist alles sehr hochwertig und bietet eigentlich alle Lösungen, die man braucht, wenn es um Signal-Routing/ Zusammenschaltung von Geräten geht.
     
  7. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    4.510
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    735
    Kekse:
    25.049
    Erstellt: 25.06.19   #7
    Vielleicht ein Vox MV 50? Wenn Du keine Verzerrung brauchst, vielleicht die Clean-Version.

    Laut genug - check
    Klingt (relativ) gut - check
    Boxenausgang - check
    Line out - auch das ...

    einen USB-Port hat er allerdings nicht ... Du könntest allerdings aus dem Line Out wohl in einen Apogee Jam oder so und von da aus in einen Mac :)
     
  8. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    26.903
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    23.145
    Kekse:
    283.239
    Erstellt: 25.06.19   #8
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. erwischt

    erwischt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.17
    Zuletzt hier:
    13.07.19
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    558
    Erstellt: 25.06.19   #9
    Der Tech21 blonde klingt gut, Fender-artig und nicht all zu... teuer. Mit Boxen-Simulation gleich drin klingt gut, der müsste dann ja direkt in den Lautsprecher gehen oder? Aber wie kriege ich es dann hin dass ich meine Drummaschine in den gleichen Speaker kriege (Alesis SR16, braucht keinen Amp und akzeptiert auch Stereoanlagen-Lautsprecher, soweit ich weiß)? Doch einen Mixer? Was ist denn ein AD-Wandler?

    Und gibt es für den Computer dann einen Adapter zu USB-C oder notfalls USB?
     
  10. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    3.770
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.361
    Kekse:
    9.776
    Erstellt: 25.06.19   #10
    Nein der T21 Blonde hat keine Endstufe. Signal geht entweder in einen Mixer, eine Line in Buchse oder er hängt vor einem Amp.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. hack_meck

    hack_meck Lounge .&. Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    26.903
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    23.145
    Kekse:
    283.239
    Erstellt: 25.06.19   #11
    ... da fehlt ein Wort ... Aktiven Lautsprecher (self powered) ...

    Analog - Digital Wandler ... Heute in der Regel Class D Einstufen die mit "digitalem Eingangssignal" befeuert werden.

    Der Laney LFR ist im Prinzip eine PA, die etwas in Richtung Gitarre getrimmt/reduziert ist. Er besitzt aber einen AUX In, was zusätzliche Zuspieler erlaubt. Wenn ich das richtig interpretiere, dann kannst du deinen Alesis direkt anschließen.

    Gruß
    Martin
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    857
    Erstellt: 25.06.19   #12
    Da analoge Signale, wie zum Beispiel von einer Gitarre, von einem Computer nicht verarbeitet werden können, muß man sie digitalisieren. Kurz gesagt, die sinusförmigen elektrischen Signale in Einsen und Nullen umwandeln. Dazu benötigt man ein sogenanntes Interface, welches diese Aufgabe übernimmt. Das wäre dann der AD-Wandler, also analog-digital-Wandler.

    Es gibt dafür sehr viele Geräte auf dem Markt, die auch semiprofessionelle Ansprüche abdecken und recht preisgünstig sind. Früher hatten diese Geräte spezielle Anschlüsse und ggf. sogar eigene Steckkarten für Computer. Heutzutage bekommt man das auch schon mit USB-Anschlüssen hin, die man einfach an den Rechner steckt.

    Als Eingänge haben die Geräte die üblichen Klinken- und/oder XLR-Anschlüssen, an die man direkt Mikrofone oder andere Instrumente anschließen kann.

    Als Ausgänge werden oft auch Lautsprecheranschlüsse zur Verfügung gestellt, an die man dann aktive Nahfeldmonitore anschließen kann.

    Guck mal nach Produkten von Apogee oder Nativ Instruments, da wirst Du bestimmt fündig.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. notbad

    notbad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.12
    Zuletzt hier:
    17.07.19
    Beiträge:
    408
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    722
    Erstellt: 26.06.19   #13
    IMHO hat sich da etwas vermischt:
    Der erste Teil „Mac...GarageBand...“ bezieht sich wohl eher auf ein Soundinterface am Mac (per USB) mit einem Instrumenteneingang (HiZ). Damit kann man die Gitarre über die Amps in GarageBand spielen, auch mit den Pedalen davor. Das Ganze kann man über den Mac-Lautsprecher, Kopfhörer oder an das Soundinterface angeschlossene Monitorboxen hören. Wenn das Soundinterface genügend Eingänge hat, kann man auch die Drummachine anschließen und im Mac mixen.
    Transportabel ist das eher nicht.
    Für die transportable Lösung braucht man wohl einen Preamp (ist evtl. schon auf dem Pedalboard) und einen Endverstärker, und von denen gibt auch welche in Pedalform (s.o.). Dann braucht man noch eine Gitarrenbox. Alternativ könnte man hier direkt einen kompletten Gitarrenamp nehmen, die gibt es auch in klein und handlich.
    Das hat dann allerdings nichts mit GarageBand zu tun.
    Wenn man dann den Gitarrensound im Mac aufnehmen will, braucht man zusätzlich ein Mikro oder eine DI-Box, mit der man den Amp direkt an das Soundinterface anschließen kann.
     
  14. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    857
    Erstellt: 27.06.19   #14
    Abgesehen davon, dass die Lautsprecher des iMac nicht wirklich ausreichen, um auf "Studioniveau" abzuhören, braucht es einfach ein Interface von den Instrumenten zum Rechner. So etwas gibt es von Apogee, Native Instruments und anderen. Es könnte sogar sein, dass die "Trommel-Maschine" einen optischen oder USB-Ausgang zur Verfügung stellt. Die bekommt man direkt in den iMac (ja auch der alte von 2009 hat schon einen optischen Eingang).

    Für die Bühne wäre eigentlich eine eigene kleine PA das Optimum, da gibt es heute schon Lösungen mit einem integrierten Mixer.

    Wenn es denn eine E-Gitarre ist, dann packt man einfach einen Pedal-Amp (Seymour Duncan, MXR usw.) auf das Board und kann dann auch direkt ein Cab betreiben. dahinein dann noch die Drum Maschine zu pfropfen, ist wenig sinnvoll, weil ein Gitarrenlautsprecher eben keinen linearen Frequenzgang von 20Hz - 20kHz hat. Also muss man das separat laut machen.

    Ist es eine Acoustic, kann man letztendlich direkt in die PA gehen bzw. eine DI-Box verwenden oder einen speziellen Acoustic Pedal Amp verwenden.

    Will man umschaltbare Instrumentenwege, eignen sich die Lehle-Teile. Ansonsten kann man sich einen Kleinmixer besorgen, die gibt es auch mit nur zwei Kanälen.
     
  15. Marcer

    Marcer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    18.07.19
    Beiträge:
    1.474
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    649
    Kekse:
    4.927
    Erstellt: 30.06.19   #15
Die Seite wird geladen...

mapping