suche bass primär fürs recorden, der sich gut gegen gitarren durchsetzt

von ron82, 10.05.06.

  1. ron82

    ron82 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #1
    hallo forum :)

    ich 'komponiere' rock songs alleine und spiele daher gitarre und bass selbst (drums = midi). primär spiel ich jedoch gitarre, bass mehr oder weniger gezwungenermaßen. bin dementsprechend schlecht im umgang mit diesem instrument, aber komme mit meinem squier p-bass einigermaßen zurecht. nur steckt dahinter leider viel zu wenig power, und ich denke nicht, dass es bloß an meinen bescheidenen mix-künsten liegt.

    habe mich nun dazu entschlossen, mir einen 'gescheiten' bass zuzulegen, da ohne anständiges low-end scheinbar jeder mix verblasst. es fehlt nicht nur der 'body', sondern auch die definition. schließlich muss er sich gegen 2 oder mehr gitarren behaupten, und das schafft er nicht wirklich.

    leider hab ich eben null ahnung von bässen, darum mein hilferuf an euch - danke! :)

    Stufe dich selbst ein!
    [ ] Ambitionierter Anfänger

    Preisrahmen:
    bis 400 Euro

    Lieblingsband?
    Coheed And Cambria, Funeral For A Friend, Saosin

    Stil der eigenen Band?
    [ ] Rock
    [ ] Prog
    [ ] Emo

    Allgemeines
    [ ] Standard

    Bauart
    [ ] Solidbody

    Saitenzahl
    [ ] 4-Saiter

    Stringspacing
    [ ] Enges Stringspacing

    Hals
    [ ]Dünn [ ]Schmal
    (ich denk mal dass der hals beim squier ziemlich dünn und schmal ist ;) )

    Zustand
    [ ] Neu

    Wie soll der Klang sein?
    [ ] crispe Höhen
    [ ] Naja.. so von allem etwas halt...
     
  2. over

    over Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    1.06.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #2
    Du könntest auch die Tonabnehmer tauschen, macht als Gitarrist vllt. mehr Sinn, weil die Kosten in Grenzen bleiben
     
  3. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #3
    hab ich mir auch gedacht, nur habe ich hier des öfteren gelesen, dass bei einem bass das holz einen erheblichen einfluss auf den klang hat, und dass squier (verständlicherweise) eben nicht gerade auf edle hölzer zurückgreift..
     
  4. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 10.05.06   #4
    wie nimmst du den bass den auf? mit nem preamp? vll liegt da der fehler..
     
  5. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 10.05.06   #5
    sieh dir mal den Fame MM an
    das ist viel Bass fürs Geld, kommt mit deinem Budget fast hin
     
  6. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #6
    signal geht nur durch eine behringer Ultra-DI..

    danke für den tipp, pommes!
     
  7. over

    over Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    1.06.12
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #7
    naja kommt acuh drauf an was für n squier, die "teureren" haben auch halbwegsvernünftige und massivhölzer
     
  8. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 10.05.06   #8
    Meiner Meinung nach muss es nicht am Bass liegen dass er sich nicht durchsetzt. Eventuell postest du mal einen deiner Mixes im Hörprobenbereich, vielleicht liegt es an was anderem.

    Gruesse, Pablo
     
  9. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 11.05.06   #9
    imho könnte dir auch ein Preamp mit Klangregelung helfen, denn mit nur einer DI box hast du da ja nicht allzu viele möglichkeiten.

    Von Behringer gibts ja einen schicken 31 Band EQ für nen Hunni, der dürfte dir auch sonst beim recorden entgegen kommen.

    Ansonsten kann ich noch den Tech21 Sansamp empfehlen, der produziert auch einen schön durchsetzungsfähigen Sound.

    Damit der Bass im Mix durch kommt solltest du vorallem die Tiefmitten boosten, um ca. 100 Hz.
    Deffinition bekommst du in den hochmitten um 800-1000Hz.

    Wenn das nicht klappt frag nochmal nach nem Bass, imho ist für gutes recording der Preamp aber entscheidender.:great:
     
  10. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.05.06   #10
    hmm.. also das der squier bass (übrigens ein p-bass affinity, falls das in qualitätsfragen weiterhilft) hier so 'schöngeredet' wird hätte ich nicht gedacht! das lässt mich dann eigentlich wieder ein wenig von meiner ursprünglichen idee abkommen..

    aber wenn schon dieses equipment aufrüsten, dann doch eher die tonabnehmer, oder? hat jemand in dieser richtung vorschläge? danke! :)

    PS: möchte noch mal anmerken, dass es nicht nur um die durchsetzung geht, es mangelt auch gewaltig an low end..
     
  11. K-Bal

    K-Bal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 12.05.06   #11
    tiefmitten bei 100 Hz? ich dachte die wären so mehr um 300 - 400 ? auf jeden fall kannste fast jeden bass mit nem EQ durchsätzungsfähig machen, such dir nen bereich in den mitten aus den du hochziehst und dreh bei den gitarren an der stelle etwas runter, lässt den bass schön rauskommen, die Tiefen auch nach wunsch anheben, je nachdem wie viel druck kommen soll ;)

    greetz K-Bal
     
  12. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 13.05.06   #12
    Tiefmittren ist wohl deffinitons sache, darum schreib ich meißtens ne HZ Zahl dazu, egal was für Mitten ich meine... Bässe sehe ich bis ca. 60 HZ und Tiefmitten fangen ab 100Hz an imho.

    Ich nehm da meißtens die Werte von meinem Trace Elliot EQ, wenn ich da 100Hz pushe hört sich das für mich nach tiefmitten an, dadrüber geht es schon stark richtung "MittenMitten";)
     
  13. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 13.05.06   #13
    Na wenn schon Mittelmitten... ;)

    Gruesse, Pablo
     
  14. K-Bal

    K-Bal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 13.05.06   #14
    naja also imho fangen die tiefmitten so um 250 an wo der kick von der bassdrum liegt, naja *nachguck*
     
  15. K-Bal

    K-Bal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 13.05.06   #15
  16. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 13.05.06   #16
    Komische Definition, ich höre jedenfalls auch Höhen und Bässe.

    Gruesse, Pablo
     
  17. K-Bal

    K-Bal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 13.05.06   #17
    jo schon klar aber die mitten sind eher so der klangbereich der instrumente, die höhen färben mehr den ton und die tiefen geben ihm druck, wenn ich jetzt falsch liege is egal, es war gestern nacht spät und ich war betrunken :D:D
     
  18. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 13.05.06   #18
    Naja, wenn du es dir so vorstellst ist es für dich ja ok.

    Man könnte aber auch genauso gut sagen, dass die Mitten den Ton hart und aufdringlich klingen lassen, die Höhen bewirken, dass es in den Ohren klirrt und die (Tief-)Bässe eigentlich immer nur undefiniert dröhnen. Was ich nur sagen will, es ist mit den Beschreibungen von Klang nicht immer ganz so einfach.

    Auf die Praxis bezogen, was in einem Moment richtig ist, kann im anderen falsch sein.


    Das ist auf jeden Fall ein begrüßenswerter Umstand.

    Gruesse, Pablo
     
  19. ron82

    ron82 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    13.02.07
    Beiträge:
    49
    Ort:
    nähe wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #19
    ich würde mich freuen, wenn mich jemand darüber aufklären könnte, ob ein neuer tonabnehmer den klang meines squier p-bass affinity evtl um einiges aufwerten könnte. und wenn ja - bitte, bitte, vorschläge! :)

    denn in dem fall werde ich mir einen preamp und einen tonabnehmer kaufen - wobei ich aber nach wie vor die variante 'neuer bass' begrüße, falls jemand mein vorurteil gegen den squier bekräftigt ;)

    häng jetzt ein bissl in der luft, hoffe auf antworten, danke :)
     
  20. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 16.05.06   #20
    Es kann so viele Ursachen haben, warum sich ein Bass nicht gegen Gitarren durchsetzt (Was spielen die Gitarren? Was spielt der Bass? Gitarrensound zu bassig? u.s.w.), dass man echt nicht sagen kann kauf dir X,Y oder Z, dann bist du glücklich. Deshalb nochmal meine Bitte, poste doch mal einen Mix von dir.

    Wenn du natürlich erstmal Geld loswerden willst kannst du dir alle Dinge dieser Welt kaufen und hoffen, dass dein Problem gelöst wird. Die Wahrscheinlichkeit, das dem so ist, ist allerdings recht gering.

    Ich finde es übrigens auch nicht besonders toll, dass hier gleich mit Equipmentvorschlägen geantwortet wird. Auch wenn der Threadersteller sein Heil in der Anschafftung eines neuen Basses sucht, das von ihm dargestellte Problem muss auch nicht im geringsten etwas mit schlechtem Equpiment zu tun haben. So, dass mußte mal gesagt werden.

    Ob dein Squier mit einem neuen Tonabnehmer aufgewertet ist, lässt sich aus der Entfernung schlecht sagen. Als Daumenregel gilt, wenn der verstärkte Sound weit hinter dem Sound des unverstärkten Instruments zurückbleibt, ist die Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Tonabnehmern zu suchen. Neue Tonabnehmer können sich lohnen.

    Ob dir das als Anfänger weiterhilft und ob du einschätzen kannst ob dein Bass unverstärkt gespielt gut oder schlecht klingt, sei mal dahingestellt. Ansonsten vielleicht mal jemanden fragen, der etwas mehr Erfahrung hat und dem du das Instrument mal zu Beurteilung in die Hand drücken kannst.

    Gruesse, Pablo
     
Die Seite wird geladen...

mapping