Suche eine Akustische Gitarre für max. 350€

J

Jinta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
24.03.21
Beiträge
15
Kekse
0
Hallo zusammen ich möchte Gitarre spielen lernen und wollte um rat fragen da ich keine Ahnung von Gitarren habe.
Ich habe zuhause eine alte und leider nicht so gute Klassische Gitarre auf der ich gerade übe, leider macht sie mir aber absolut keinen spaß macht, die Saiten schnarren und der ton nicht gerade gut ist.
Da ich dadurch schon etwas Hornhaut gebildet habe, habe ich keine angst auf Metall Saiten zu üben. 😀

Über mich : Ich bin 1,68cm 18 Jahre alt und bin dünn. Ich würde nicht sagen das ich lange Finger habe aber auch nicht kurze. :p

(1) Wie hoch ist das (eingeplante) Budget? Wo liegt die finanzielle Grenze, die auf keinen Fall überschritten werden soll?
A: Max. 350€ da sich finanziell nicht mehr machen lässt.

(2) Soll es eine Westerngitarre, Klassische Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?
A: Ich würde zur einer Westerngitarre tendieren.

(3) Welche Arten des Kaufs kommen in Frage? Neukauf, Gebrauchtkauf? Internet- oder Ladenkauf?
A: Neu und aufgrund jetziger Zeiten würde ich einen Online kauf auf jeden fall bevorzugen.

(4) Wo setzt du das Instrument primär ein?
A: Nur Zuhause.

(5) Suchst du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ?
A: Ich bin von vielen Musik Stilen begeistert also eine die so ziemlich alles spielen könnte. (Indie, Folk, Rock, Pop, ... )

(6) Welche Korpustypen / Korpusgrößen kommen für dich in Frage?
A: Mir würde eine Dreadnought gefallen weiß aber nicht ob mir das zu groß wäre.

(7) Welche Sattelbreite würdest du bevorzugen? Gibt es Vorlieben zu Halsdicke oder -form?
A: Da ich wie gesagt mich nicht auskenne kann ich nichts dazu äußern. 😅

(8) Welche Features sind dir besonders wichtig?
A: Ein Cutaway würde ich cool finden ist aber kein muss.

(9) Hast du Wünsche bezüglich der Holzsorten?
A: Nein

(10) Weitere Wünsche wie Optik, klangliche Eigenschaften (mit Vergleich?) oder sonstiges:
A: Die Gitarre sollte sowas spielen können !



 
ijumitzu

ijumitzu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
26.09.09
Beiträge
54
Kekse
1.186
Hallo Jinta,
Nachdem du ja schon so schön aufgelistet hast wonach du suchst hätte ich noch die Frage ob du die Gitarre nur akustisch oder auch in Kombination mit einem Akustik verstärker spielen möchtest.
Könnte dir die epiphone J45 Studio für um die 250€ empfehlen, eine abgewandelte dreadnought mit etwas runderen Schultern, sehr bequem zu spielen und nicht umsonst eine der beliebtesten Formen überhaupt.
Auch interessant ist die Harley Benton CLD41, die hat einen eingebauten Tonabnehmer und ist für 350€ wirklich eine wahnsinnig gute gitarre, für das gleiche zahlst du bei einem Hersteller mit größerem Namen wahrscheinlich das doppelte
 
J

Jinta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
24.03.21
Beiträge
15
Kekse
0
Ich werde sehr wahrscheinlich nur akustisch spielen. :D

Soll ich mir dann die Harley Benton holen die gefällt mir von der optik schonmal sehr gut ist zwar keine Dreadnought aber sie hat was.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
J

Jinta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
24.03.21
Beiträge
15
Kekse
0
ups ich habe mich vertippt 😅 ich meinte hat leider kein Cutaway.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
hack_meck

hack_meck

Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
31.08.08
Beiträge
31.587
Kekse
360.134
Ort
abeam ETOU
Ein Cutaway würde ich cool finden ist aber kein muss.

Ok ... an der HB gibt es nix auszusetzen ...

Mit CUT würde ich noch die D'Angelico ins Rennen schmeißen - eine Bowery als Form habe ich auch, allerdings noch aus der ersten (teureren) Serie ...




Und wenn laminiertes Holz für dich Ok ist ... (für mich wäre es auf dem Level), dann kannst du noch mal was sparen ...



Alles zu meiner - inklusive einiges an Sound - findest du hier: https://www.musiker-board.de/threads/dangelico-bowery-western-gitarre.625662/#post-7682631

Gruß
Martin
 
J

Jinta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
24.03.21
Beiträge
15
Kekse
0
Also soll ich mir keine Dreadnought holen ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.913
Kekse
56.364
Ort
Speyer
Naja - ich bin 1,72 groß und spiele gerne Dreadnought und teilweise auch noch größer. :D

Bei Harley Benton war ich sehr begeistert von diesem vollmassiven (!) Modell:

Harley Benton CLD-30SCM SolidWood


Hammer Sound, akustisch auch besser als die Version mit Tonabnehmer und Cutaway. Habe mehrfach denselben Vergleich gemacht. Ist aber gerade nicht lieferbar.

Praktisch gekauft habe ich mir diese recht spontan nach einem Anspielen, bei dem ich erstmal dachte, dass ich ein Modell aus der Preisklasse um die 800€ in der Hand hatte - aber es waren dann eben unter 300:
https://www.rockshop.de/lag-tramontane-t170a
Und haha - exakt diese. Ich habe die Gitarre aus der Fotostrecke. Das Modell ist etwas kleiner als eine Dreadnought, aber nicht gewaltig viel kleiner. Kann sie zum Vergleich gerne mal neben eine Dreadnought stellen. :) Die habe ich mit dem direkt verwandten Dreadnought-Modell verglichen ( https://www.rockshop.de/lag-tramontane-t-170d ) und fand den Kland der Auditorium definierter als den der Dreadnought. Diese war wuchtiger, bassiger, aber irgendwie zu "verwaschen".
Aber diese T170A kann ich guten Gewissens empfehlen.
 
J

Jinta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
24.03.21
Beiträge
15
Kekse
0
Ich bin gerade etwas überfordert ist eine Dreadnought jetzt zu groß oder zu klein für mich ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
hack_meck

hack_meck

Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
31.08.08
Beiträge
31.587
Kekse
360.134
Ort
abeam ETOU
Also soll ich mir keine Dreadnought holen ?

Naja - ich bin 1,72 groß und spiele gerne Dreadnought und teilweise auch noch größer. :D

Da liegt auch einiges an Erfahrung dazwischen :) ... Mir ging es aber nur darum herauszustellen, dass die Dreadnought eine große Gitarre ist.

Ich bin gerade etwas überfordert ist eine Dreadnought jetzt zu groß oder zu klein für mich ?

Das wissen wir nicht :) ... jede Gitarre mit der du zurecht kommst, ist eine gute Gitarre ...

Die Dreadnought ist aber einer der größeren Bauformen im Markt.

Gruß
Martin
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.913
Kekse
56.364
Ort
Speyer
Ich bin gerade etwas überfordert ist eine Dreadnought jetzt zu groß oder zu klein für mich ?
Ein definitives: Vielleicht. Ich glaube nicht, dass unsere vier cm Unterschied so viel ausmachen, dass das ein spontanes KO-Kriterium ist, aber Dreadnoughts sind schon groß. Da *könnte* eine Auditorium als quasi nächstkleinere, aber noch immer relativ große, Gitarre möglicherweise "auf Nummer sicher" sein.

Okay, aber ehrlich gesagt: Nein, ich glaube nicht, dass eine Dreadnought ein Problem wäre. Meine große Schwester ist nur ca. 1,60 groß und spielt auch eine Dreadnought. Es ist eben immer Geschmacksache und auch ein bisschen Gewöhnung. Meine kleine Schwester ist ebenfalls ca. 1,60 groß und spielt nicht gerne große Gitarren. Ihr ist selbst die Auditorium zu groß, sie spielt eher Parlour-Größe, also wirklich klein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
J

Jinta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
24.03.21
Beiträge
15
Kekse
0
Diese Gitarre hab ich bisher die passt eigentlich sehr gut kann aber ruhig etwas größer sein. ca. 98cm Lang und 35cm breit. Falls das weiter hilft.
 

Anhänge

  • gitarre.jpg.jpg
    gitarre.jpg.jpg
    105,1 KB · Aufrufe: 23
Frank-vt

Frank-vt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
14.01.10
Beiträge
1.403
Kekse
1.019
Ort
Leipzig
Ob eine Dreadnought oder ein kleineres Modell besser ist, kannst nur du selbst beurteilen.
Es gibt große Kerle, die fühlen sich nur auf kleinen wohl und Kinder spielen problemlos auf Dreads. Meine Tochter hat mit 11 auch auf einer Dread angefangen - war ja nix anderes da :D
Inzwischen ist allerdings eine kleine LXE1 ihre Lieblingsgitarre.
Von der Körpergröße her würde ich aber auch auf ein etwas kleineres Modell tippen.
Cutaway gehen in der Preisklasse mit einem Tonabnehmer zusammen, der für die Bühne wichtig ist. Da du als Anfänger noch weit weg davon bist, solltest du darauf verzichten und das Geld lieber in die Qualität der Gitarre investieren. Beim Spielen siehst du den zudem nicht, falls es um die Optik geht. Hinzu kommt, das auch deutlich teurere Gitarre in diesen Lagen nicht mehr vernünftig klingen. Also lass es lieber.
Ein online-Kauf hat den Nachteil, dass du nicht vergleichen kannst, die Einstellung nicht mal eben schnell verbessert werden kann und auch sonst kein schneller Service verfügbar ist. Gerade als Anfänger würde ich lieber Anspielen, da du nicht genau weißt (z.Bsp. nur die Größe) was du willst.
Wenn es online sein muss, würde ich tunlichst die Finger von Billiganbietern wie Epiphone oder Harley Benton lassen, da sie für erhebliche Qualitätschwankungen bekannt sind. Da ist vielleicht auch mal was Gutes dabei, aber das ist Glückssache und kann nur durch Anspielen herausgefunden werden, was aber in deinem Fall schwierig wird. Von beiden habe ich allerdings auch noch nichts erlebt, was mich nur halbwegs angesprochen hätte und was es nicht woanders besser gibt. Wenn dann solche Einstiegsgitarren noch über den grünen Klee gelobt werden, macht mich das noch skeptischer.
Die DAngelico kenne ich nicht, aber die Kopfplatte ist ja noch grusliger als bei LAG :eek:
Wenn es unbedingt Online-Blindkauf sein muss, würde ich lieber auf bewährte Anbieter mit ordentlicher Verarbeitung und solider Qualität setzen. Hier werden in der unteren Preisklasse immer wieder Cort, Yamaha, Sigma oder Baton Rouge genannt.
Dein Budget ist leider etwas "blöd", weil du dich damit immer noch im Einstiegsbereich bewegst. Besser wird es erst Richtung 500.
Da ich ein großer Freund von Sigma bin, käme bei kleineren diese in Frage:
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Sigma-Guitars-000M-1/art-GIT0055326-000
Die liegt schon leicht über Budget
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Sigma-Guitars-OMT-1/art-GIT0056082-000
Bei einer Dread wird es dann hier richtig gut:
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Sigma-Guitars-DT-28H/art-GIT0047867-000
Die 28-er kommen den Originalen (Martin) schon sehr nah. Damit hat man eine Gitarre, mit der man viele Jahre Freude haben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.913
Kekse
56.364
Ort
Speyer
Die gezeigte Gitarre schaut mir nach einer 7/8-Konzertgitarre aus. Da ist eine Dreadnought schon merklich voluminöser. Ich mache mal ein Bild mit einer 7/8-Konzertgitarre, der Auditorium und einer Dreadnought. Klar, das gibt keinen perfekten Größenvergleich im Anfasstest. Es gibt aber eine grobe Vorstellung davon, was man erwarten kann. Braucht ein paar Minuten. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.913
Kekse
56.364
Ort
Speyer
Sooo - hier jetzt links die 7/8-Konzertgitarre, in der Mitte die bereits genannte Lâg Tramontane Auditorium und rechts die Dreadnought.

IMG_6119e.jpg


Die Auditorium ist fast so groß wie die Dreadnought, aber die Zargen sind intensiver gebogen - dadurch ist sie *etwas* kleiner und liegt beim Spielen im Sitzen merklich tiefer, was dafür sorgt, dass der Schlagarm nicht so weit oben liegen muss. Sind aber alles, wie gesagt, keine Welten. Die 7/8 hat grob eine ähnliche Form wie die Auditorium, ist aber sowohl kürzer als auch schmäler.
 

Anhänge

  • IMG_6119e.jpg
    IMG_6119e.jpg
    269,4 KB · Aufrufe: 12
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
J

Jinta

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
24.03.21
Beiträge
15
Kekse
0
Danke für die mühe und das Bild hat mir sehr geholfen ein klareren Blick zu haben was die Größen angeht :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
ijumitzu

ijumitzu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
26.09.09
Beiträge
54
Kekse
1.186
Um an dieser Stelle mal eine Lanze für "billiganbieter" zu brechen : ich habe bis jetzt mehrere harley benton, epiphone und ähnlichen gehabt (u.a auch eine sehr günstige akustik für schlappe 80€) und ich muss sagen in Sachen Qualität habe ich nie das Gefühl gehabt ein wirklich "billiges" Instrument in den Händen zu haben, günstig trifft es eher und oft genug habe ich mich gefragt wie die das schaffen so gute Instrumente für den schmalen Geldbeutel an zu bieten, klar mit einer Gibson oder Martin für das 5 fache kann man das nicht vergleichen aber das ist ja auch nicht sinn und Zweck des Ganzen. Leider sind günstige Anbieter wie HB mit dem Image von "billiggitarre" behaftet, was vielleicht vor 10 Jahren noch der Fall war aber das hat sich so stark gedreht in den letzten Jahren, ich bin der Meinung (und damit stehe ich nicht alleine da) es gibt mittlerweile keine wirklich billigen Gitarren mehr im Sinne von Billig=Schrott.
Wenn das Budget bei 350€ liegt dann ist das so und dafür gibt es auch genug tolle Gitarren, einem "neuling" mit einer festen Grenze zu sagen dass es dafür nichts gescheites gibt ist meiner Meinung nach Quatsch, lass dich davon nicht verunsichern. Selbst bei den großen Firmen gibt's immer wieder mal ausfälle und Schwankungen aber das tolle an der ganzen online bestellerei ist ja auch dass man wenn einem irgendwas nicht passt - sei's die Farbe, die bespielbarkeit, der sound oder sonst was - einfach den Retoure Schein ausfüllen und zurück senden.
Ich würde dir raten dir mal die Harley Benton Modelle genauer an zu schauen, da bekommst du für dein Geld meistens was wirklich anständiges womit du super arbeiten kannst, da gibt's alle Formen die du dir wünschen kannst und das in allen Preisklassen aber vorallem auch in deiner Preisklasse, da bekommst du ein Instrument dass dir sicher lang Freude macht
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Jiko

Jiko

Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.913
Kekse
56.364
Ort
Speyer
In der Tat - in den ersten Jahren hier habe ich auch stets von Harley Benton abgeraten, aber 2011 ist Lasse Thernøe bei Thomann eingestiegen und hat dann das Markenmanagement übernommen, die Qualität hochgeschraubt durch korrigierte Teile, Bauweisen und die Suche nach den passenden Produktionsstätten. Das wird nicht alles schlagartig passiert sein, aber so seit etwa 2015 dürfte die Qualität echt ordentlich sein. Wie gesagt - die genannte CLD-30SCM (aufgedröselter Name: Custom Line Dreadnought 30 Solid Cedar Mahogany) fand ich mega! Ist nur gerade nicht direkt lieferbar.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
ijumitzu

ijumitzu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.21
Registriert
26.09.09
Beiträge
54
Kekse
1.186
Absolut, da hat sich echt ordentlich was getan in den letzten Jahren, meine erste Gitarre war vor 15 Jahren eine Harley Benton SG Kopie für damals so um die 130€ wenn ich noch richtig weiß, keine schlechte Gitarre für den Anfang aber was man mittlerweile für das gleiche geld bzw kaum merklich teurer bekommt ist schon irre, mein vater hat ne HB Goldtop Les Paul Kopie mit P90 pickups gekauft vor nicht allzu langer zeit und da ist echt nochmal ein ordentlicher unterschied was Haptik, sound und spielgefühl an geht.
Wenn ich mir da im Vergleich die erste Gitarre von meinen Vater anschaue - eine strat Kopie aus dem 80ern für damals knapp 400 Mark - ist das schon verrückt was man heute als Anfänger für eine Tolle Auswahl hat bzw nicht nur als Anfänger sondern auch generell auf sein Geld achten muss.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben