Suche geeignete Funkanlage für meinen Preci!

von BassShuttle, 09.07.07.

  1. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 09.07.07   #1
    Hi Leute,

    in letzter Zeit spiele ich mit meiner Band auf größeren Open Air Bühnen.

    Ich wollte mir für solche Angelegenheiten ein günstiges Funkset für meinen Preci kaufen.
    Wer hat damit erfahrung und kann ein paar gute in den Raum werfen.

    Gut, auf ein ganz günstiges (T.Bone ) wollte ich jetzt nicht zurückgreifen. Oder gibt es auch günstigere die was taugen?

    Hatte mir das mal rausgesucht:

    https://www.thomann.de/de/akg_wms40_pro_insset_single_ism2.htm
    https://www.thomann.de/de/shure_wa_304.htm

    Was ist davon zu halten?
     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 09.07.07   #2
    Bei Rock am Ring spielten so gut wie alle Bands mit Kabel. Das hat schon seinen Grund. Und dass du auch noch das Wort "günstig" in den Raum wirfst, macht die Qualität der Anlagen sicherlich nicht besser.
    Wegen der Funkanlage meines Gitarristen hätte mein Drummer ihn schonmal fast verprügelt, weil die durchweg nur scheiße produziert hat.

    Natürlich nur meine Meinung: spar das Geld, bleib beim Kabel
     
  3. BassShuttle

    BassShuttle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 09.07.07   #3
    Ich benutze TM Stevens Kabel? Soll ich dann besser bei diesen Kabeln bleiben??

    Was sind denn die Auswirkungen von günstigen ANlagen?
    Ich würde die Funkanlage dann direkt neben meinem Effektboard aufbauen.
     
  4. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 09.07.07   #4
    Mein ehemaliger Basslehrer hat eine günstige Funkanlage, leider weiß ich nicht genau, welches Fabrikat, müsste ich ihn mal fragen. Ich hab das Ding auch schon leihweise in der Bandprobe gehabt. Probleme mit der Verbindung an sich gab es keine, aber es herrschte auch nie eine große Distanz von Sender und Empfänger. Trotzdem, das fühlt sich imho anders an. Klar, Du hast mehr Bewegungsfreiheit, aber es kommt trotz allem zu Soundverlusten. Der Sound verliert etwas an Attack, die Höhen werden etwas lascher und insgesamt verliert der Sound an Charakter. Erinnert an ein günstiges Multieffekt, wenn man es auf Bypass stellt. Auffallend ist das vor allem beim Slappen, denn die hier entstehenden Spitzen werden nicht korrekt wiedergegeben und es kommt zu einem matschigen Zerrsound. Klar, wer nicht slappt, dem fällt das nicht ins Gewicht, mag mancher sagen. Mancher mag auch sagen, dass im Bandsound diese Nuancen, die verlorengehen nicht auffallen. Für den Zuhörer wird es auch egal sein, jedoch würde ich mich auf Dauer damit nicht wohlfühlen, da mir da einfach ein ganzes Stück Feeling verloren geht. Es fühlt sich anders an, es klingt doch anders. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Preci-Spieler bin und meinen Bass ohne Umschweife gleich in den Amp stecke und nur hin und wieder über einen Kompressor nachdenke. Denn solchen Bassisten wird nachgesagt, einen gewissen Hang zum Purismus zu verspüren. ;)
    Ob sich das bei teureren Funkgeräten in Grenzen hält oder ob es auch günstige Modelle gibt, die es besser können, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass das für mich so im generellen nichts war, und da ich im Moment ohnehin nicht auf großen Bühnen spiele, reichen mir meine 9m Klinkenkabel dicke aus. So viel nur zu meiner Erfahrung, mit einer günstigen Funkanlage.

    Gruß,
    Carsten.
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.07.07   #5
    "günstig" bedeutet: meist kein TrueDiversity - d.h. nur ein Empfangsteil und damit vorprogrammierte Funklöcher, desweiteren Soundverluste hauptsächlich im Bassbereich, desweiteren meist keine Einstellmöglichkeit der Frequenzen bzw. nur sehr beschränkt

    In der 250 Eurounddarunter-Preisklasse musst du dich wohl mit einem dieser Punkte abfinden. Je günstiger, desto mehr Abstriche. So möchte ich das mal pauschalieren.

    "Gut" wirds dann hier:
    http://www.musik-service.de/Funk-Mi...ATW-3110-Body-Pack-System-prx395709656de.aspx
     
  6. MMBassboy

    MMBassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 10.07.07   #6
    Ich möchte hier kein Gerät empfehlen, auch über die wichtigen Sachen (True Diversity, Frequenzen etc) ist schon allermeist genug geschrieben worden, sondern über die Sinnhaftigkeit eines Senders.

    Erstens ist bei einer GUTEN Anlage der Soundverlust, für den Liveeinsatz, absolut zu vernachlässigen. Auch meine fünfte Saite wird bei meinem Shure gnadenlos gut und dynamisch übertragen. (Deshalb unbedingt auf den Übertragungsbereich aufpassen!!!)

    Zweitens gibt es bei einer GUTEN Anlage keine drop out's (wenn doch gehört sie in den Müll!)

    Aber: GUTE Anlagen gibt es definitiv nicht unter ca 500Eu's!!! Ich spreche aus Erfahrung, ich hab mittlerweile das vierte System...

    Drittens kommen die Leute immer auf die Idee man brauch den Sender für große Bühnen. Das ist Bullshit, gerade auf kleinen Bühnen reduziert der Einsatz von Funkanlagen das Kabelgewirr auf der Bühne!! Ergo eine viel geringere Stolpergefahr.Auf einer großen Bühne habe ich auch viel Platz für's Kabel und könnte noch am ehesten auf den Sender Verzichten.

    Und der Tasache das ich mich permanent im Kabel verheddere, das blöde Ding sich vertwistet und Schlaufen schlägt und ich sowieso ständig rauflatsche und drüber stolpere ist es auch ziemlich egal wie groß die Bühne ist.
    Spannend wird es auch immer dann wenn ich auf die andere Saite der Bühne renne und mich beim zurückgehen mit dem Gitarristen verknote....

    @Pommes: Das heutzutage viele (wieder) ausschließlich mit Kabel spielen hat aber auch viel mit "Vintage" und so Kram zu tun. Als echter, bodenständiger, erdiger Mucker spielt man nunmal nicht über so einen Warmduschersender. Ist halt auch irgendwie eine Modeerscheinung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping