Suche guten Röhrenverstärker für den kleinen Geldbeutel!

von Julz94, 30.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Julz94

    Julz94 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    NRW/Voerde/Friedrichsfeld
    Kekse:
    76
    Erstellt: 30.06.10   #1
    Heyy,
    meine Pläne mir dieses Jahr meine neue Gitarre und nen neuen Amp zu leisten nahmen gerade ein jähes Ende.
    Als ich meinem Vater von den Preisen der beiden erzählte meinte er nie im Leben nun ich suche jezz nen guten Röhren verstärker (40,50 Watt) für den kleinen Geldbeutel ... der Sound soll nich ganz unter dem Preis leiden. (Wenn ihr einen habt den ihr los werden wollt könnt ihr euch auch gerne melden)
    Danke für Antworten und Anregungen ;)
     
  2. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    4.176
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 30.06.10   #2
    Warum Röhre, welche Soundvorstellung, welches Budget ist vorhanden, warum so viel Leistung?
     
  3. Redinho1994

    Redinho1994 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.09
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    2.544
    Erstellt: 30.06.10   #3
    Was heißt für dich kleiner Geldbeutel und in welche Stilrichtung soll es gehen?
     
  4. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.471
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 30.06.10   #4
    Kustom Defender
    Golden Ton Smart 20 (refined by Larry)
    Golden Ton VT/VH 30 (refined by Larry)
    Fame GTA-15/GTA-40
     
  5. Julz94

    Julz94 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    NRW/Voerde/Friedrichsfeld
    Kekse:
    76
    Erstellt: 30.06.10   #5
    Ähm so viel Watt um Proben spielen zu können 200- 300 Euro wenn es i wie geht. Röhre weil siwe meiner Meinung nach geiler klingen. Stilrichtung Metal/Metalcore/Deathmetal ;)
     
  6. matze1187

    matze1187 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.17
    Beiträge:
    72
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.10   #6
    oh je... bevor jetzt gleich alle auf dich eindreschen check`mal die amps-bis-500-euro liste die band-olero über dir in seiner signatur hat. und vergiss das lieber mit den röhren.. der einzige leistungsstarke röhrenamp in der preisklasse der mir bekannt ist wäre der peavey windsor, und dann fehlt dir immer noch ein anständiger treter und ne box.
    ich persönlich würde bei solch bösem metal und kleinem geldbeutel zu einem älteren, gebrauchten h&k attax greifen.
     
  7. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    4.176
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 30.06.10   #7
    Wozu ein anständiger Treter beim Windsor?
     
  8. matze1187

    matze1187 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.17
    Beiträge:
    72
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.10   #8
    naja, um den einkanaler auch mal clean fahren zu können? ok, warscheinlich hast du recht, ist bei deathmetal auch überflüssig:p
     
  9. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    4.176
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 30.06.10   #9
    Kennste Vol. Poti?:)

    Aber Treter wäre ja viel einfacher wa :p
     
  10. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 30.06.10   #10
    Ich würde für den Preis einen Transenamp mit 50+ Watt, brauchbarem Zwölfzoll- Speaker und Effektweg kaufen - und dann ein Zoom G1 direkt über den Effekt Return in die Endstufe desselben spielen. :gruebel:

    In der Preisklasse für den Musikstil sind Röhrenamps nicht sinnvoll. Selbst die Bugeras 6262 und 333 kosten deutlich mehr. :gruebel:

    Alex
     
  11. matze1187

    matze1187 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.17
    Beiträge:
    72
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.10   #11
    ich kenn vol. poti ganz gut. bei derbstem metal stell ich mir das nur ein bischen komplizierter vor - aber da kenn ich mich zugegebenermaßen eh nicht so gut aus. also verzeih mir diese naive verbreitung von sinnlosem unwissen. ihm fehlt also zum windsor nur noch die box, keine tretmine mehr^^
     
  12. XChanges

    XChanges Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.05
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    992
    Erstellt: 30.06.10   #12
    Nur mal so aus Interesse: was hattest du denn vor dem Gespräch mit deinem Vater geplant?

    Und zum Thema: Röhre muss nicht besser klingen. Vor allem bei was auch immer metal kann einen die Dynamik doch schnuppe sein. Und der Crunch-Bereich, in dem ich (!) Röhre mal die meisten Vorteile zuschieben würde, is auch kein Thema. Was übrig bleibt, ist die Erkenntnis, dass du für deine Musikrichtung keinen Röhrenamp brauchst, um gut zu klingen.

    Außerdem würde ich dir ebenfalls zu einem gebrauchten Amp raten, da da am wenigsten Wertverlust zu erwarten ist und du sozusagen einfach weitersparen kannst.
     
  13. schmendrick

    schmendrick R.I.P.

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    11.446
    Ort:
    Aue
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 30.06.10   #13
  14. Tibor

    Tibor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.03.19
    Beiträge:
    1.379
    Ort:
    Halle/S.
    Kekse:
    3.891
    Erstellt: 01.07.10   #14
    Peavey Valveking 2x12" Combo

    oder vielleicht doch nen Peavey 6505 1x12" Combo der liegt auch nur Knapp über deinem Budget...
    *********************************
    EDIT:

    Peavey Vypyr 75 wäre das einzige was mir auf die schnelle dann in der Preisklasse einfällt!
    szumindest habe ich diese Amps des öfteren bei Konzerten deines bevorzugten Musikstils gesehen....
     
  15. TheMystery

    TheMystery Gitarren - MOD Moderator

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    7.831
    Kekse:
    60.161
    Erstellt: 01.07.10   #15
    Volumenpoti beim Einkanaler von Deathmetalzerre auf Ultraclean? Würde mir diese hahnebüchene Idee liebend gern mal von dir demonstrieren lassen (gerne auch in einer Live-Situation).
    @TE: egal für welchen Amp du dich entscheiden solltest, bei einem Einkanaler wird das im Zitat aufgeführte Prinzip "Volumen-Poti" so nicht zufriedenstellend funktionieren. Da solltest du bei der Kalkulation gleich mal einen Bodentreter (guter Tipp, matze) ins Auge fassen.

    Gruss
    TheMystery
     
  16. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.471
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 01.07.10   #16
    LOL.
    Für 300 Euro bekommst du keinen Röhrenamp, der bei Meddlkoor und Todesmetall und Proberaumlautstärke besser klingt als ein Modeller wie z.B. ein Line6 oder Peavey Vypyr oder als ein Transenamp á la Peavey Bandit.
    Wer auch nur minimalst eine Realitätscheck gemacht hat, weiss das und fragt dann folglich auch nicht danach. :confused:

    Das ist höchstwahrscheinlich ein Klon des Randall RH50T/RG50TC *), ergo ein wirklich guter Amp (für den Preis), ob der für Metalcore und Deathmetal passt, wage ich aber zu bezweifeln.
    Klar kann man ein entsprechendes Zerrpedal davorhängen, aber das kann dann vor denm Zerrkanal recht schnell matschen, und vorm Cleankanal klingt so was oft ziemlich transistormäßig.
    Und wenn man eh ein Transen-Zerrpedal zur Klanggestaltung nimmt, kann man auch einen Modeller oder Transenamp oder Hybridamp á la gebrauchten Valvestate nehmen.

    Gerade wenn man wenig Kohle hat, sollte man sich gut überlegen, ob man bereit ist, regelmäßig Geld für den Austausch der Endröhren und gegebenenfalls noch Geld für das Biasen beim Techniker ausgeben will.
    Modeller und Hybrid- oder Transistoramps sind wartungskostenmäßig halt günstiger.

    Es gibt klasse Röhrenamps für rund 300 Euro (Fame GTA-15, Golden Ton Smart 20 usw.), die sind aber eher nix für Death Metal und Co.; weder klanglich noch lautstärkemäßig.
    Am nähesten dran ist noch der Fame VS5012, aber der ist eher für klassischen Metal geeignet als für härteres Zeug wie Death Metal.

    *) auf der Haupt-Platine meines RH50T steht "VS5012"
     
  17. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.471
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 01.07.10   #17
    versehentliches Doppelposting, bitte löschen.
     
  18. Julz94

    Julz94 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.10
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    66
    Ort:
    NRW/Voerde/Friedrichsfeld
    Kekse:
    76
    Erstellt: 05.07.10   #18
    vor dem Gespräch mit meinem Dad hatte ich nen Marshall Ma 50 C im Blick nur der Preis is halt zu hoch für mein Budget da ich mir noch ne neue Gitarre im Preisberreich von 500 Euro zu legen wollte (Epiphone Prophecy Les Paul ex Me).
     
  19. Duke78

    Duke78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.09
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Im Norden
    Kekse:
    9.052
    Erstellt: 05.07.10   #19
    Ich würde dir, wenns denn unbedingt Röhre sein soll, dazu raten bei Ebay mal nach nem gebrauchten "Fame Studio Reverb" Head ausschau zu halten. Die gehen so zwischen 200 bis 300 Euro weg und haben mit 50 Watt auf jeden Fall genug Reserven für ne Band. Brauchst dann natürlich auch ne Box.
    Falls du denn dann doch nen Transistor-Amp in Erwägung ziehen würdest, kann ich dir auch zu nem alten Attax-Head raten oder du findest mit ganz viel Glück nen gebrauchten PCL-Vintage Stagemaster 60 oder mehr. Die sind echt Sahne. Hatte letztens das Glück einen SM 75 zu finden und bin absolut hin und weg :D.
     
  20. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    5.080
    Ort:
    München
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 05.07.10   #20
    Hey, freut mich, dass er dir taugt :) Hoffe, er macht dir genau so viel Freude wie mir!

    Davon abgesehen, ich würde tatsächlich in dem Preisbereich nicht ausschließlich auf Vollröhre setzen. Ein guter Transistor- (PCL, Rath-Amp, neuer H&K Attax ...) oder Hybrid-Amp (alte Marshall Valvestate, alte H&K Attax, Rath-Amp 103 oder 130 ...) muss sich in Sachen Dynamik und Zerrverhalten keinesfalls hinter günstigen Vollröhren verstecken. Ganz im Gegenteil, ich hab' den PCL Stagemaster im direkten Vergleich den meisten Vollröhren <500€*eindeutig vorgezogen. Gebraucht sind die genannten Geräte durchaus so um die 200€ zu finden, wenn man ein bissl die Augen offen hält - und man hat m.M. mehr und länger Freude dran als an der "gemeinen Billig-Röhre" ;)

    Heißt nicht, dass Vollröhre nicht seine Vorzüge hat, es hat schon - abseits der vierfarbigen Doppelseitenwerbung in diversen Gitarrenmagazinen - auch seinen Sinn, dass sich diese Amps nach wie vor gut verkaufen. Aber wenn man den überschaubaren, aber durchaus vorhandenen Pflege- und Wartungsaufwand eines Vollröhrenamps in Kauf nimmt, dann muss sich das meiner(!) Meinung nach auch lohnen. Dann eben später mal 'nen richtig guten Röhrenamp, und bis dahin nicht Röhrenwechsel, Abkühlen vor jedem Transport etc. in Kauf nehmen für 'nen Verstärker, der nicht nennenswert besser tönt als die Durschnittstranse ;)

    Allerdings, wenn Du vor Gebrachtkauf nicht zurückschreckst und die Geräte vor Kauf gut testest - es gibt schon auch preiswerte, aber trotzdem saugute Röhrenamps für kleines Geld. Absoluter Tip auf'm Gebrauchtmarkt wären der Hughes & Kettner Tube 50 oder 100 ... Sehr gute Amps, die immer mal wieder für kleines Geld in ordentlichem Zustand angeboten werden!
     
mapping