Suche gutes Großmembran für unter 100

J
juniq
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.18
Registriert
01.07.17
Beiträge
8
Kekse
0
Guten Abend hab mich grad erst registriert und gleich ne Frage,
und zwar rappe ich seit ca. 2 Jahren und will bisschen größer gehn so langsam und auch professionellere Aufnahmen machen können. Zur Zeit nutze ich zum Aufnehmen ein billiges Behringer Mistmikro mit ner Socke als Popschutz ^^
meine Frage: Großmembran oder Kondensator für Gesang/Rap Aufnahmen?

Und ich suche etwas unter 100€ ich weiß sehr kleines Budget für ein gutes Mike. Soll ja auch kein Neumann oder Shure sein,
und auch nix neues such schon die ganze Zeit unter gebraucht. Aber entweder isses zu teuer oder irgendein Chinamüll für 20€ mit popschutz und stativ da spricht der Preis wohl für sich..
Kann mir jemand was empfehlen? so ne kleinere marke oder so?
 
Eigenschaft
 
Trommler53842
Trommler53842
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.318
Kekse
19.023
Ort
Rheinland
Ich kann Dir was empfehlen: Weiter sparen und dann wenigstens das AT2035 kaufen.
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.784
Kekse
51.895
für no-budget wäre mein Tipp ein Grundig GMD121 (praktisch unkaputtbar, wird oft gebraucht angeboten, günstiger als das baugleiche Sennheiser MD21)
Letzteres wird auch heute noch hergestellt und geht für rund 300€ über den virtuellen Tresen, iirc.
Ein gut erhaltenes Grundig sollte für 50-70€ zu bekommen sein, das Sennheiser um 100€.
Nimmst du einfach in die Hand und kannst beliebig nah ran (kein Nahbesprechungseffekt).
bevor das Entsetzen einsetzt oder du dich schlapp lachst... :D
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/sennheiser-md-21.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
punkadiddle
punkadiddle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
31.12.11
Beiträge
1.854
Kekse
3.172
Ort
moin-Land
hai, mein geheimtipp ist da invotone. geniale, dynamische mikros, die shure in nix nachstehen und nur den nachteil haben, dass man sie nicht in die hand nehmen sollte. solange die im stativ stecken, sind die für kleines geld wirklich super!

keep on rockin`
 
Grund: vertippt
Zuletzt bearbeitet:
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.987
Kekse
63.756
Ort
NRW
Hallo,

und auch professionellere Aufnahmen machen können

...professionellere Aufnahmen? Dann verabschiede Dich von dem 100-Euro-Budget. Besser werden können die Aufnahmen zwar, aber von "professioneller" sind wir da noch weit weg.
Schau mal hier in den Beratungsthread - das dort genannte Audio Technica AT2020 kommt Deinem Budget am nächsten, liegt derzeit knapp über 100 €. Ist zwar eigentlich ein Kleinmembraner im Großmembranergewand, aber in dieser Preisklasse sehr tauglich. Ein Interface ist vorhanden?

Ach so - um das Mißverständnis aufzuklären: Die allermeisten Großmembranmics sind Kondensatormics. Es gibt nur ganz, ganz, ganz wenige Ausnahmen.

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
J
juniq
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.02.18
Registriert
01.07.17
Beiträge
8
Kekse
0
für no-budget wäre mein Tipp ein Grundig GMD121 (praktisch unkaputtbar, wird oft gebraucht angeboten, günstiger als das baugleiche Sennheiser MD21)
Letzteres wird auch heute noch hergestellt und geht für rund 300€ über den virtuellen Tresen, iirc.
Ein gut erhaltenes Grundig sollte für 50-70€ zu bekommen sein, das Sennheiser um 100€.
Nimmst du einfach in die Hand und kannst beliebig nah ran (kein Nahbesprechungseffekt).
bevor das Entsetzen einsetzt oder du dich schlapp lachst... :D
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/sennheiser-md-21.html
hallo danke erstmal für die Antwort hab in der Tat Angebote für weit unter 100 für das gdm 121 gefunden jedoch
...professionellere Aufnahmen? Dann verabschiede Dich von dem 100-Euro-Budget. Besser werden können die Aufnahmen zwar, aber von "professioneller" sind wir da noch weit weg.

hi Natürlich mein ich mit professionell keine studio Qualität das ist mir bewusst für dieses kleine budget. aber ne Aufnahme ohne extremes rauschen und verzerrten sound sollte möglich sein oder? was hältst du von diesem GDM 121 was mir vorgeschlagen wurde? ist ja ein sehr altes mike denkst du damit krieg ich halbwegs saubere Aufnahmen hin? interface mit phantomspeisung hab ich ja
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
für no-budget wäre mein Tipp ein Grundig GMD121 (praktisch unkaputtbar, wird oft gebraucht angeboten, günstiger als das baugleiche Sennheiser MD21)

hey danke erstmal für den tipp hab in der tat mehrere Angebote für ca 70 euro gefunden. krieg ich mit dem vintage teil saubere Aufnahmen ohne viel rauschen hin? und gibts dafür ne spinne oder sind die genormt und für jedes mic zu kriegen? bin sehr neu in dem Gebiet wie man merkt sry
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---



hab gerade ein Angebot für ein Rode NT1A mit Zubehör gefunden für 90 wäre das ein gutes mike? oder auch china kram?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.784
Kekse
51.895
hätte mich auch gewundert, wenn kein NT1a um 100€ angeboten worden wäre... ;)
Würde ich an deiner Stelle probieren - für den Preis bekommst du es auf jeden Fall wieder los, falls es bei dir nicht passt.
Bei manchen funktioniert das wirklich gut, bei anderen ist es etwas schneidig/bissig im Ton, hängt auch von der Umgebung ab (wie bei den meisten Mikros). Es stammt aus Australien und war mal das Standard Einsteiger GMK. Wurde vom og AT2035 hat abgelöst, nachdem Audio Technika das auf eine Art Dauer-Kampfpreis gesetzt hat.

Das erwähnte Grundig (bzw Sennheiser MD21) ist ein Klassiker, früher viel im Studio genutzt, aber aufgrund seiner Robustheit vor allem als Reportage-Mic legendär geworden ist.
Das braucht keine Spinne, wäre aber auf einem Stativ zu leise und raumabhängig. Wenn 'Handbetrieb' nicht dein Ding ist, passt das eher schlecht. Ist aber ein reelles Teil für unter 100.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
hobz biz-zejt
hobz biz-zejt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
11.06.18
Beiträge
104
Kekse
184
für no-budget wäre mein Tipp ein Grundig GMD121 (praktisch unkaputtbar, wird oft gebraucht angeboten, günstiger als das baugleiche Sennheiser MD21)
Letzteres wird auch heute noch hergestellt und geht für rund 300€ über den virtuellen Tresen, iirc.
Ein gut erhaltenes Grundig sollte für 50-70€ zu bekommen sein, das Sennheiser um 100€.
Nimmst du einfach in die Hand und kannst beliebig nah ran (kein Nahbesprechungseffekt).
bevor das Entsetzen einsetzt oder du dich schlapp lachst... :D
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/sennheiser-md-21.html

Der Faden ist zwar alt, aber ich bin grad erst drauf gestoßen und hab eine Frage dazu.

Hab ich das richtig verstanden, dass die genannten Mikrofone, MD21 + GDM (oder GMD?) 121 unkompliziert und unempfindlich sind was Bewegung, Erschütterung und nah rangehen, angeht und von daher einen anderen auch mal unorthodoxeren Umgang beim Singen ermöglichen?

Wenn das so ist, was sind denn die technischen Daten oder Schlagworte, die dem zugrundeliegenden?
Hat das zu tun mit Schlagwort "Reportermikrofon" oder "Kugelcharakteristik" oder "Tauchspulenmikrofon"?
Ich brauch keine umfassende technische Erklärung. Mir geht es nur darum, welche dieser Begriffe ich mir merken und näher ansehen sollte.

Und, damit verbunden, gibt es weitere Mikrofone, die ähnliche Eigenschaften mitbringen, aber bereits über XLR Anschlüsse verfügen.
Was ich gesehen hab, haben die genannten diese anderen "alten" Anschlüsse (Tuchelstecker?), wofür es dann einen Adapter oder eine andere Lösung braucht.
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.784
Kekse
51.895
Das Grundig GDM 121 wurde von Sennheiser für Grundig gefertigt, mit festinstalliertem Kabel mit DIN Stecker dran. Der sieht zwar einem Klein Tuchel ähnlich, passt aber nicht auf einen Adapter.
Von Sennheiser wurde das Mikro mit Klein Tuchel Buchse ausgestattet und wird heute noch (mit XLR) verkauft. Es ist ein Klassiker der Mikrofontechnik und 'eigenständig'.

Die Begriffe mögen bei anderen Mikros auch auftauchen - sie beschreiben technische Eigenschaften und sagen nichts über das konkrete Verhalten im Einzelfall.
Du solltest aber grundsätzlich verstehen, was mit Richtcharakteristik und Polardiagramm (richtungsabhängiger Frequenzgang) gemeint ist. Das erleichtert die Einschätzung enorm und gilt für alle Mikrofone.

Beim Grundig würde man entweder einen XLR male Stecker anstelle des DIN anlöten oder das Mikro aufschrauben und dort ein kurzes Kabel aud XLR male anbringen (bzw gleich ein langes Kabel auf XLR female).

Klein Tuchel auf XLR Adapter können relativ teuer ausfallen, aber manchmal sind sie beim Mikro gleich dabei, wenn man ein Sennheiser MD 21 kauft. Das ist etwa 30-50% teurer als das Grundig.
'Alte' Mikrofone mit XLR sind eher selten und deutlich teurer. Der Vorteil der (heute) unpassenden Stecker ist der niedrige Preis.

Im Grunde (meine persönliche Einschätzung) sind alle dynamischen Mikros von AKG mit Baujahr vor 1980 sehr gut. Ich habe ein D1000 (das 'bessere' SM57), D224 (dual Kapsel mit tadellosen Daten), ein D190 ähnliches mit Philips Label.
Das D202 aus der Doppel-Kapsel Serie ist öfter auch mit XLR zu bekommen (um 100€).
Waren allerdings beliebte Bühnenmikros und man sollte auf's Äussere achten.
D224 dagegen sehen oft makellos aus (sehr teures Spitzenmodell) und liegen üblicherweise zwischen 200-300€.
Alle AKG Mikros sind online sehr gut dokumentiert. Die Bauqualität war so gut, dass AKG einige Modelle aus Kostengründen aus der Produktpalette entfernte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben