suche Humbucker für Standard C Tuning (Musik: Stoner-Doom)

  • Ersteller hubifubi
  • Erstellt am
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Moinsen,

in meine SG habe ich 2 Dimarzio DP104 Super2 eingebaut, aber am Steg ist mir der Super2 trotz Standard C Tuning noch zu höhenbetont. Das liegt vermutlich mit daran das der Gitarrenbody wenig Fleisch hat und unverstärkt klingt die Gitarre auch schon recht hell (im Vergleich zu meiner LP).

Also ich suche einen kräftigen Humbucker für die Stegposition der agressiv klingt und dabei organisch. Der Sound sollte warm und mittenbetont sein, aber nicht zu viele Höhen haben.
 
JesusCrisp
JesusCrisp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
11.05.10
Beiträge
516
Kekse
728
Ort
Österreich
Dimarzio Tone Zone, Air Zone, Super 3, Super Distortion
Seymour Duncan Alternative 8

Der Tone Zone haut ordentlich rein was Bässe und Tiefmitten betrifft, hat aber immer noch nette, aggressive Obertöne drauf.

Vielen ist aber der Bass den der TZ raushaut zu viel. Da könnte man auch zum Air Zone greifen. Nicht ganz so heiß, die Basswiedergabe ist nicht dermaßen über-drüber und mehr Klarheit. Bau ich mir in ein paar Wochen selber in meine Strat ein. ;)

Der Super 3 ist, wie auch der Super 2 ein Abkömmling des Super Distortion, allerdings mit definierterem Bass als der normale Super Distortion und weniger Höhen als der Super 2.
Wenn dir der Ton des Super 2 grundsätzlich gefällt, aber du die Höhen zähmen willst, würde der wahrscheinlich gut funktionieren.

Der Super Distortion selbst könnte auch funktionieren, bietet mehr Bässe als der Super 3 und ist nicht so arg höhenbetont wie dein Super 2. Mir persönlich klingt der Super Distortion aber zu "haarig" oder "fizzy".

Der Alternative 8 klingt auch sehr fett. Groß und definiert im Bassbereich, gute Mitten, keine schrillen Höhen. Ansonsten ist es schon ein ziemliches Monster, soll aber auch clean überraschend gut klingen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.397
Kekse
9.354
Ort
Berlin
SH-12 klingt unschlagbar gut bei Drop-C und ist organisch genug. Kein wirklicher Metal-PU, aber gibt ordentlich Kante und growlt sehr geil, mit Fleisch. Drop N Gain ist ebenfalls ne Hausnummer und schmettert eher den Sound hin, also eher in so ne Chuggah-Richtung, der ist mehr Metal. Tesla Plasma FH-1 ist auch n Anspieltipp, da er ein Allrounder ist und es fett macht und schön offen kommt mit viel Fundament.
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Danke für eure Vorschläge und der Dimarzio Super3 (DP152) interessiert mich bis jetzt am meisten, weil ich den Sound vom Super2 auch so mag. Der DP100 Super Distortion ist nicht so meins, owohl ich einen in meiner Jagmaster habe. Kling schnell futzig und ist mir nicht erdig/organisch genug.
Der Tone Zone dürfte gerade bei tiefen Tunings zu viel Bass haben und der Air Zone könnte schon was sein, aber bei viel Gain soll er angeblich zum matschen neigen.
Früher hatte ich mal einen SH1 in meiner Paula und der Seymour Duncan SH-12 soll ja in eine ähnliche Richtung gehen, aber ob der genug Output hat? Der Super 2 am Neck ist schon heftig und da brauche ich was entsprechendes am Steg. Den Super 3 gibt es in Deutschland leider nur noch bei einem Händler und nur in F-Spacing. Oft habe ich schon gelesen das es nichts macht ob man einen Standard oder Spacing einbaut, aber einen Sinn muss es ja haben sonst gäbe es doch keine F-Spacing PU's, oder?
Ich hatte vergessen zu erwähnen das ich früher auch schon mal einen Gibson Dirty Fingers am Steg hatte, aber der war mir ebenfalls zu höhenbetont und hatte unterum nicht genug Eier. Hmm.. soll ich jetzt einen Super 3 in F-Spacing kaufen? Ich kann leider nicht jeden PU testen wobei ich den SH-12 und Alternative 8 auch sehr interessant finde.
Hat wer vielleicht schon wer von euch einen dieser PU gespielt und kann ein paar Erfahrungen schildern?
 
Zuletzt bearbeitet:
JesusCrisp
JesusCrisp
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
11.05.10
Beiträge
516
Kekse
728
Ort
Österreich
F-Spacing wirkt sich v.a. aufs Aussehen aus, aber auch aufs Magnetfeld.
Die meisten können jedoch keinen wirklichen Unterschied hören. ;)

Den Alternative 8 ziehst du nicht in Erwägung?
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
mnemo
mnemo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.21
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.397
Kekse
9.354
Ort
Berlin
Ich hab den SH-04, SH-02 und SH-12, und Pearly Gates(sowie außen vor gelassen ein heißes P-Rails-Set in einer Bariton auf Drop-C gestimmt) von SD. Der SH-2 und Pearly Gates sind am wenigsten geeignet, weil der eine zu glasig, rund und dunkel ist, und der andere zu viel Zisch im Ton hat und etwas fundamentlos wirkt. Der SH-04 ist sicherlich ein Artverwandter des SuperDistortion, wobei der schon viel Mitten hat, viel Output hat, fett ist, etwas schneidend daherkommt. Ein hochgezüchteter fast Allrounder. Der SH-12 hat weit weniger Output, aber eher eine gutturale, kehligen Klangeigenschaft. Für mich klingt er besser als ein SH-04.

Um den Output brauchst du dir keine Gedanken zu machen, Sound kommt vom Amp, bzw. in der Vorstufe entsteht das Gain bei den ganzen modernen Amps der Neuzeit. Außerdem gibts immer noch Booster, die sowieso in einem Setup nicht fehlen sollten, da man sich dadurch nen aktiven Weg mit passiven PUs schafft, und die Höhen nciht verloren gehen. Und ich glaube nicht das du nen JTM-45 spielst oder n Plexi ohne Master...
Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, wähle lieber einen zu schwachbrüstigen als einen zu heißen PU. Man hat weniger Matsch im Sound, zudem kann man den Sound besser kontrollieren(Volumeregler).

Bestes Beispiel ist Slash, der holt seinen Gain aus dem Amp. Die APH-1 sind nämlich nicht outputstark und gehören zu den vintage PUs.

Übrigens die heißen P-Rails haben ebenfalls diese neuen AlNiCo 8 Magneten und das kommt gut auf DropC. Der SH-15 ist evtl auch was nettes.

Wer die Wahl hat, hat die Qual...;)
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Ich hab den SH-04, SH-02 und SH-12, und Pearly Gates(sowie außen vor gelassen ein heißes P-Rails-Set in einer Bariton auf Drop-C gestimmt) von SD. Der SH-2 und Pearly Gates sind am wenigsten geeignet, weil der eine zu glasig, rund und dunkel ist, und der andere zu viel Zisch im Ton hat und etwas fundamentlos wirkt. Der SH-04 ist sicherlich ein Artverwandter des SuperDistortion, wobei der schon viel Mitten hat, viel Output hat, fett ist, etwas schneidend daherkommt. Ein hochgezüchteter fast Allrounder. Der SH-12 hat weit weniger Output, aber eher eine gutturale, kehligen Klangeigenschaft. Für mich klingt er besser als ein SH-04.
Upsy in meinem Post sollte eigentlich SH-12 und nicht SH2 stehen (sorry ich hatte vorne die 1 vergessen), aber deine Infos zu den einzelnen PU's sind interessant.

Um den Output brauchst du dir keine Gedanken zu machen, Sound kommt vom Amp, bzw. in der Vorstufe entsteht das Gain bei den ganzen modernen Amps der Neuzeit.
Normal ja, aber ich spiele über ein Ampeg GVT15 Top und der ist ziemlich Vintage aufgebaut. Hat unglaublich viel Headroom dafür das er "nur" 15 Watt hat und wenn ich den richtig aufreiße bekomme ich höchstens Cruch.

Außerdem gibts immer noch Booster, die sowieso in einem Setup nicht fehlen sollten, da man sich dadurch nen aktiven Weg mit passiven PUs schafft, und die Höhen nciht verloren gehen. Und ich glaube nicht das du nen JTM-45 spielst oder n Plexi ohne Master...
Jap einen Booster nenne ich auch mein Eigen und ohne dem geht nix

Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, wähle lieber einen zu schwachbrüstigen als einen zu heißen PU. Man hat weniger Matsch im Sound, zudem kann man den Sound besser kontrollieren(Volumeregler).

Bestes Beispiel ist Slash, der holt seinen Gain aus dem Amp. Die APH-1 sind nämlich nicht outputstark und gehören zu den vintage PUs.

Übrigens die heißen P-Rails haben ebenfalls diese neuen AlNiCo 8 Magneten und das kommt gut auf DropC. Der SH-15 ist evtl auch was nettes.

Wer die Wahl hat, hat die Qual...;)
Puhhh, ich kann mich nicht entscheiden und bin leicht unschlüssig. Wenn ich einen schwachbrünstigen Humbucker habe müsste ich halt den Booster mehr aufdrehen, aber irgendwie habe ich auch ein Fable für PU's mit viel Output. Ich fühle mich hin und hergerissen zwischen dem Dimarzio Super 3 und dem Seymour Duncan SH-12
 
hubifubi
hubifubi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.09.13
Registriert
29.10.11
Beiträge
243
Kekse
551
Hallo zusammen,

ich möchte nicht verleugnen das ich eine kleine Schwäch für Dimarzio PU's habe, aber der Seymour Duncan SH-12 war auch in der engeren Wahl.

Nun ist es der Dimarzio Super 3 geworden den ich seit ein paar Wochen spiele und ich liebe seinen mittigen dreckigen Sound speziell bei Standard C Tuning.
Trotz des hohen Outputs macht er auch einen passablen (wobei ich untertreibe!) Cleansound und bei Crunch und mehr Gain geht die Sonne auf. Seltsam das man diesen Humbucker in Deutschland bei kaum einem Händler findet (musste extra für mich bestellt werden), aber das liegt evtl. daran das er nicht so einen Kultsatus wie der Super Distortion hat, oder für modernen RocK/Metal zu mittig ausgelegt ist?

Nochmal danke für eure Vorschläge und noch ein schönes WE :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben