Suche Jazzgitarre bis 1300€

von rusher, 18.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.20
    Beiträge:
    2.203
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    7.180
    Erstellt: 18.11.08   #1
    Hi,
    ich suche ne Jazzgitarre bis +/- 1300€. Ich komme aus dem Bereich der Rockmusik, möchte mich aber jetzt intensiver mit Jazz befassen und deswegen eine dementsprechende Gitarre kaufen. Es kann durchaus eine reine Jazzgitarre sein, verzerrt oder so werde ich mit ihr wohl wenn, dann nur äußerst selten spielen. Meinen Recherchen zur Folge soll die Ibanez Artcoreserie sehr beliebt sein.

    Kann mir jemand sagen worin sich folgende Modelle unterscheiden?
    http://www.musik-service.de/ibanez-af-125-amb-prx395762932de.aspx
    https://www.thomann.de/de/ibanez_ak105sm_abr.htm

    und welche Gitarren (die ihr selbst getestet / gehört habt) könnt ihr mir sonst noch empfehlen?
     
  2. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.769
    Ort:
    Neuss
    Kekse:
    14.198
    Erstellt: 18.11.08   #2
    falsches forum. gitarren dieser art fallen in den e-bereich.

    soll ichs verschieben?
     
  3. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Beiträge:
    2.529
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Kekse:
    30.698
    Erstellt: 18.11.08   #3
    @Akquarius:
    ja, besser verschieben, als schliessen, thx!


    Hy rusher,

    habe beide Modelle nicht in Händen gehabt, insofern nur die (optischen) basics:

    die AF-125-AMB ist der legendären Gibson L-5 nachempfunden. Ich vermute allerdings, dass -wie so oft bei Ibanez-"Copies"- der Korpus hier etwas kleinere Maße hat (und natürlich nicht so klingt, wie eine Gibson L-5).
    Auffallend und eher für "den klassischen" Jazzsound untypisch/ungeeignet, ist der Metallsteg.
    Vorteil ist eine leichte Einstellmöglichkeit der Oktavreinheit,
    Nachteil ist der durch diese Brücke entstehende "E-Gitarren"-Sound.

    Das abgebildete Modell hat eine sehr schöne Decke, aber darauf kommt es eigentlich nicht an...

    die AK-105SM-ABR ist wieder einer legendären Gibson nachempfunden (Gibson ES-175).
    Hier ist der Steg jazztypisch aus Holz, was einen wärmeren "akustischeren" Sound liefert.
    Auch hier gibt der Anbieter keine Maße an, aber meine Vermutungen (s.o.) gelten auch hier.


    Meine persönlichen Erfahrungen mit Ibanez - "Jazztypes" (die ich immer wieder mal in Händen hatte) ist, dass sie ihren eigenen Ibanez-Sound haben, der für mich nicht dem entspricht, was ich von einer Jazzgitarre erwarte.

    Den Ibanez fehlt die Wärme und Dynamik einer Gibson oder einer älteren Epiphone (z.B. Sheraton oder Broadway).

    Mit deinem budget von bis zu 1.3k solltest Du auch mal an eine gebrauchte ES-335 oder meine besondere Empfehlung eine ES 135 (LE) testen.

    Letztere wurde mit verschiedenen PUs ausgeliefert, die ganz alten hatten P90, dann kam eine Serie mit P100 (beide PU-Typen sind nicht mein Geschmack).

    Die ES-135 LE hatte dann eine zeitlang (ich glaube ab '94 oder '96) dann richtige Humbucker (Classic 57er) drin und damit auch den vollen, satten und warmen (Jazz-) Sound.

    Auch aus eigener Erfahrung empfehlenswert (und preiswert zu bekommen) finde ich die Epiphone Sheraton II aus den '90ern, die im Samick-Werk hergestellt wurden ( S vor der Seriennummer) und aus der gleichen Zeit die Broadway (Peerless-Werk).

    Die Broadway ist eine gelungene L-5 Kopie und entspricht ziemlich genau den Gibson-Maßen. Hier hättest Du eine Vollakustik (wie auch die ES-175 oder L-5), im Gegensatz zu der Sharaton, ES-335, ES-135, die alle mit ihrer Korpustiefe zu den Halbakustiks zählen.

    Sowohl die '90er Broadway, als auch die '90er Sheraton sind beides hochwertige Korea-Modelle und aktuell gebraucht unter ihrem eigentlichen Wert zu erhalten.

    LG
    RJJC


    ....................................ooo-https://www.musiker-board.de/vb/amp...backs-vintage-identifikation.html#post3351016-ooo
    ...........................................xxx-https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/290355-1x-fender-hot-rod-deluxe-7-amps.html#post3270123-xxx
     
  4. timkeeyy

    timkeeyy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    18.01.19
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Aalen
    Kekse:
    146
    Erstellt: 18.11.08   #4
  5. ruebennase

    ruebennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    133
    Kekse:
    984
    Erstellt: 21.11.08   #5
    Jazz kanst du prinzipiell erstmal mit jeder Guitarre spielen. Wenn Du den klassischen etwas tieferen und hölzernen Klang suchst danns schau nach einer Guitarre mit einem floating humbucker am hals. Den 2. Humbucker am Steg brauchst nicht - und Tonabnehmer, die in den korpus eingelassen sind auch nicht. Je dicker der Body desto länger steht (normalerweise/meistens) der Ton - 17'' hilft ;-) Ansonsten ist v.a. der amp ausschlaggebend - ein Polytone Minibrute etc. hilft hier z.B. weiter. Und wie immer: anspielen hilft am allermeisten.

    Angespielt hab ich auch mal eine Framus AZ-10 - geil-o-mat, liegt aber leider deutlich über 1300,- :(

    Ich hab mir dann eine "billige" Aria FA-71 für € 600,- geholt und einen gebrauchten Polytone Minibrute IV dazu - taugt mir in der Kombi sehr gut :great:



    ansonsten schau mal hier: http://www.archtop-germany.de/-Hersteller/-hersteller.html
     
  6. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.17
    Beiträge:
    3.092
    Ort:
    Bielefeld
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 21.11.08   #6
    Ich würde dir auch empfehlen einmal bei Gretsch zu gucken, aber auch eine Fender Telecaster in all ihren Varianten würde ich mir ansehen, damit lässt es sich auch herrlich jazzen.
     
  7. Bates-Racing

    Bates-Racing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Nähe Bremen
    Kekse:
    62
    Erstellt: 24.11.08   #7
    Moin!

    Gretsch wäre auch meine Empfehlung!

    Gruß
    Norman
     
  8. matpio

    matpio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.07
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    148
    Kekse:
    23
    Erstellt: 24.11.08   #8
    ibanez artcore, gretsch alles super instrumente. aber vergeßt mir nicht die Hagstroms!!!

    HJ600
    HJ800 und HL550.

    Habe vor ca. einem Jahr eine Jazzgitarre bis 900 Euro gesucht und bin bei der HJ600 für 600 Euro geblieben. Ein klasse Instrument, das viele andere gewaltig in den Schatten stellt. gut, immer Geschmackssache....

    unbedingt anspielen!!!:great:

    matt
     
  9. schmendrick

    schmendrick R.I.P.

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    20.11.18
    Beiträge:
    11.447
    Ort:
    Aue
    Kekse:
    51.646
    Erstellt: 24.11.08   #9
  10. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 25.11.08   #10
    Ich persönlich spiele kein Jazz, ein Kumpel von mir macht das sehr leidenschaftlich. Er empfiehlt jedem eine Brücke aus Holz. Der Sound ist einfach wärmer, "hölzern" und nicht "blechern". Was nun für einen gut ist, ist jedem das Seine. Rein vom Klangergebnis muss ich meinen Freund recht geben. Wenn man mal ein paar solcher Gitarren angespielt hat und vergleicht, dann kann man da schon Unterschiede feststellen. Mir gefällt auch die Holzkonstruktion am Besten, vielleicht weil ich aus dem Klassiklager komme...
    Deswegen würde ich dir diese Gitarre empfehlen mal anzuspielen:
    -> http://www.musik-produktiv.de/eastman-halbresonanz-ar605ce.aspx

    Ansonsten kenne ich eben die Standards Ibanez und Hagstöm, wobei mir die Ibanez besser gefallen.
    -> http://www.musik-produktiv.de/ibanez-artcore-af-105-nt.aspx
     
  11. ClausRogge

    ClausRogge Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.08   #11
  12. Markus_6120

    Markus_6120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    21.01.11
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Schwarzwald
    Kekse:
    32
    Erstellt: 25.11.08   #12
    Hallo.

    Ich habe noch eine Gretsch 6120 Bj. 1997 mit TV Jones Filtertrons hier im Koffer herum stehen, welche ich nicht mehr spiele. Ich habe mit dieser Gitarre clean wirklich einen tip top Sound gehabt, und auch mal etwas jazzigere Tunes darauf gespielt (z.B. Brian Setzer Orchestra und Wes Montgomery).

    Falls Du Interesse an einem Probespielen hättest, kannst Du gerne Bescheid geben.

    Grüße!
     
  13. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.20
    Beiträge:
    2.203
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    7.180
    Erstellt: 18.12.08   #13
    so am samstag gehts ins nächstgelegene musikgeschäft (ist wohl der thomann...) und dann werden gitarren probiert. ich werd mir eure vorschläge notieren und falls vorhanden natürlich anspielen, gibts noch weitere gitarren. 1500 wäre dann aber wirklich die oberste absolut unüberwindbare schmerzgrenze ;)
     
  14. XChanges

    XChanges Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.05
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    992
    Erstellt: 18.12.08   #14
    Hi rusher!

    Ich habe eine Ibanez AS103 und spiele in einer Jazzband. Mit ihr kriegt man geniale Jazzsounds hin, mit dem Optimum an Wärme und vollem Klang mit leicht zurückgedrehten Ton- und Volumereglern. Wirklich atemberaubend, mag aber auch auf den Amp ankommen.
    Auf jeden Fall antesten. Vielleicht gefällt sie dir ja.
    Ansonsten hatte ich auch die AF125 angetestet und fand sie auch traumhaft, nur nicht vielseitig genug, da ich auch in einer Rockband spiele.
    Beide Gitarren haben ein wirklich unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis und sind gerade von der Verarbeitung her sehr weit vor Kollegen gleichen Preises.
    Sie sollten auf jeden Fall auf deiner Antestliste stehen, wobei ich dir aber keinesfalls von anderen abraten will. Geschmack ist eben Geschmack. Meiner Meinung nach kriegt man aber bei anderen weit nicht so viel für den Preis, ich würde auch weit mehr für die AS103 zahlen.

    Greetz
    XChanges
     
  15. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Kekse:
    1.919
    Erstellt: 18.12.08   #15
    was ist das - eine "jazzgitarre"? gibt's sowas? wichtiger scheint mir die frage: welcher basisklang schwebt dir vor? der aber ist immer eine zusammensetzung aus allen beteiligten komponenten.

    ein extrembeispiel: wenn du die solidbody e-gitarre die du bereits besitzt mit 12er-flachdrähten bespannst und du sie über den hals-pickup, mit zurückgedrehtem tone-poti und mit dem daumen über einen billigen, fipsigen röhrenamp (z.b. epiphone valve junior) zupfst, wird der ton sich weit eher nach wes montgomery anhören als mit 'ner noch so teuren gibson- oder gar gretsch-vollakustik mit brillianten roundwounds, mit dünnem plektrum gespielt z.b. über einen roland jazz-chorus mit reingedrehten höhen.

    den vielgepriesenen "handschuh-ton" kriegst du mit fast jeder e-gitarre hin, wenn spieltechnik, saiten, amp und poti-(EQ)-einstellungen stimmen. unbestritten dagegen ist, daß es eine ganz feine sache ist, eine gibson-vollakustik mit tonabnehmern (gibson ES 175, L5, super 400) zu besitzen. aber auch diese gitarren sind keine "jazz-gitarren" und bieten keine garantie für einen "jazz-tone" (falls es sowas überhaupt geben sollte), wenn der rest nicht stimmt.

    nichts gegen hochwertige vollakustik-gitarren mit tonabnehmern - ganz im gegenteil (höfner "new president"; ein instrument, dessen klang einem vor begeisterung das wasser in die augen treiben kann) - aber der an die instrumente gestellte anspruch als hauptsächlich tonangebend für einen bestimmten musikstil ist weitgehend ein mythos.

    sorry für die wortreiche ernüchterung. ;^)
     
Die Seite wird geladen...

mapping