Suche Mischpult für den E-Gitarre-Heimgebrauch

von JamingAlex, 04.08.20.

Sponsored by
QSC
  1. JamingAlex

    JamingAlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.13
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.20   #1
    Ich habe zu Hause derzeit meine E-Gitarre über ein Vox-Tonelab EX an einen kleinen Aktivlautsprecher (Behringer B205D) angeschlossen.
    Zusätzlich spiele ich von Zeit zu Zeit zusätzlich Backing-Tracks oder Musik in den Lautsprecher ein.
    Leider bekomme ich das in Kombination derzeit nicht alleinig auf meine Kopfhörer und auch nicht am Rechner aufgenommen.

    Ich suche nun für den Heimgebrauch ein kleines Mischpult, welches mir ermöglicht:
    - eine zusätzliche Gitarre anzukoppeln,
    - ein Mikro (XLR) anzuschließen (nach Möglichkeit mit ein paar Effekten an Bord),
    - Hintergrundmusik/Backing-Tracks einzuspielen
    - den Mix (per USB) auf den Rechner zu spielen
    - weiterhin den Mix auf den o. g. Aktivlautsprecher und parallel dazu (am besten separat regelbar) auf meine Kopfhörer zu spielen

    Preislich würde ich mich sofern möglich ungern weit von 100 EUR wegbewegen.

    Ich bin diesbezüglich leider absoluter Laie und würde mich über ein paar Empfehlungen freuen ;-)
     
  2. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.748
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    5.214
    Erstellt: 04.08.20   #2
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.413
    Kekse:
    13.428
    Erstellt: 04.08.20   #3
    Hallo...

    Vorschlag:

    https://www.thomann.de/de/the_t.mix_xmix_1002_fx_usb.htm
    Hier hast du noch einen zusätzlichen Aux Weg sogar Pre/Post umschaltbar) um z.B. einen externen Effekt mit einzuschleifen.
    Weiterhin einen dezidierten Kanal (7/8) um das USB Signal aus dem PC einzuspeisen (Alles, was der PC an Sound ausgibt)
    PFL (Pre Fade Listening) zum Vorhören der Signale.

    Grundsätzlich geben diese Art Mixer das Summensignal stereo am Main Output als Signal zum PC, inkl. aller Einstellungen (EQ, FX)
    Deine Behringer B205D ist zwar mono, hat aber 2 Inputs, diese schliesst du an beide Main Outs an (Rückseite Mixer)
    Die Kopfhörer werden separat über den Regler Control Room angesteuert.
    Bein Aufnehmen musst du aber die Box ausmachen (der Main out muss hochgezogen sein) und du hörst dich über Kopfhörer.
    Eine Zweitgitarre direkt wie oben gesagt nur über DI-Box.

    Als reines Mitschnitt Programm ohne Weiterbearbeitung kannst du Audacity (kostenlos) nehmen, ansonsten jede DAW (in dem Fall mit dem ASIO4ALL Treiber)
     
  4. JamingAlex

    JamingAlex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.13
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.20   #4
    Wow. Das ging ja flot.
    Vielen Dank schonmal.

    Hi-Z würde ich benötigen, um auch mal die E-Gitarre ohne mein Vox-Tonelab anzuschließen, oder?

    Sieht interessant aus. Schau ich mir auf jedenfall näher an.
    Ein Freund von mir hat einen Behringer QX1202 USB und scheint recht zufrieden zu sein.
    Sind diese qualitativ vergleichbar?

    Darüber hinaus hätte ich leider noch ein paar Verständnisfragen.
    Bitte nicht sofort steinigen, falls sie für einen Nicht-Laien dämlich sein sollten:(

    Ich muss gestehen, dass ich das trotz eben erfolgter Recherche noch nicht ganz schnalle. Könntest du mir vllt. zum besseren Verständnis ein kleines Beispiel zum Abgrenzen von Aux Send (Pre/Post), FX Send und Main Output machen?

    Welches Kabel bräuchte ich da genau? 2xMono 6,35 Klinke auf USB? Benötige ich da noch irgendwas dazwischen?

    Muss ich hier wirklich 2 getrennte Kabel in die Box stecken oder reicht auch ein y-kabel, bei dem ich das einzelne Ende in den Line 1 stecke?
    Gabs da nicht mal was, dass man in die L-Buchse geht und somit automatisch ein Mono-Signal bekommt?

    Was ist der Unterschied zwischen dem Phones und dem Control Room Out?
    Wann nutze ich welchen?

    Meinst du mit "hochgezogen" die beiden Lautstärkeregler? Ausmachen, weil sonst auf der Box zu laut?

    Bräuchte ich nicht, wenn die Zweitgitarre auch über ein VOX-Tonelab läuft und ich für den Ausgang den Line-Schalter am Tonelab betätige, oder?

    Ich hoffe, das sind nicht gleich zuviele Fragen auf einmal ...:o
     
  5. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.413
    Kekse:
    13.428
    Erstellt: 04.08.20   #5
    yuup..
    meines Erachtens ja, wir sind hier in der Einsteigerklasse, bessere Geräte (Verarbeitung, Langlebigkeit etc. kommen von Soundcraft, Yamaha, Allen & Heath etc., kosten aber mind. das Doppelte.
    Aux im Kanal sendet das anliegende Signal des Kanals (z.B. Mikro) über den Aux Master Regler zum AUX Ausgang (Klinke). Hier kannst du z.B eine aktive (mit Verstärker) Monitorbox anschliessen oder was auch immer das (Line Pegel) Signal noch braucht (Gitarrenamp, Effektgerät etc)
    Pre/Post: Pre (Vor) das Signal wird unabhängig des Kanal Volume Reglers rausgeschickt, auch wenn der auf Null steht), Post (Danach), in Abhängigkeit des Kanal Volume Reglers.
    Der FX Regler arbeitet ähnlich, ist immer Post und den kann man ebenso flexibel einsetzen (z.B. das interne FX umgehen)
    nein , das Pult hat ein eingebautes USB Audiointerface (= externe digitale Soundkarte für den PC), also ein normal USB Kabel (liegt meist bei) guckst du Bild , auf dem Pult ist eine USB Buchse.
    nein, gibt Phasenauslöschungen.
    nicht beim Mischpult
    Beides ein separater Output an einem Regler, also liegt das gleiche Signal wie am Main Out an, an den beiden Control Room Buchsen liegt ein Line Pegel an für z.B, separate Aktivmonitore, die Phonesbuchse hat einen stärkeren Ausgangspegel für Kopfhörer.
    Ich meine, die beiden Schieberegler MIX L/R (Main Mix) am Mischpult, wenn die "zu" sind, kommt kein Signal über USB am PC an, wenn sie "auf" sind (maximal auf Scala -5 bis 0), kommt das Siganal auch zu der B205D, dann gibts Rückkopplung mit dem Mikro.
    richtig...

    Hier was zum Lesen:
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_topic_home_recording.html
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_topic_kleinmixer.html
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_topic_analoge_mischpulte.html
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. JamingAlex

    JamingAlex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.13
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.20   #6
    Wow. Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast. Das hat mir echt geholfen.
     
  7. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    5.886
    Ort:
    Gratkorn
    Kekse:
    34.422
    Erstellt: 05.08.20   #7
    Kleine Anmerkung zum Behringer QX Mischpult. Das Q deutet darauf hin dass da ein Klark Teknik Effektgerät eingebaut ist. Das ist mit Abstand das beste was es an eingebauten Effekten in diesen Kleinmischpulten gibt, meiner Meinung nach.
     
  8. JamingAlex

    JamingAlex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.13
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    33
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.20   #8
    Danke Dir für den Input. Das konnte ich gestern auch schon recherchieren.
    Die Effekte kämen nur beim Gesang zum Einsatz und der wäre tatsächlich zweitrangig für mich.

    Ich schwanke aktuell noch zwischen diesen vier Pulten:

    the t.mix xmix 1002 FX USB (116 EUR) https://www.thomann.de/de/the_t.mix_xmix_1002_fx_usb.htm
    the t.mix xmix 1202 FX USB (126 EUR) https://www.thomann.de/de/the_t.mix_xmix_1202_fx_usb.htm
    Behringer Xenyx QX1202 USB (103 EUR) https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_qx1202_usb.htm?sid=70712baae2fa91fb791066d895eda247
    Behringer Xenyx X1204 USB (134 EUR) https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_x1204_usb.htm

    Endscheidend swären für mich neben den o. g. Funktionen (die sie ja alle abfangen) insb. die Qualität der verbauten Hardware und die "Reinheit" der Soundwieder- bzw. -weitergabe (weniger Störgäusche etc.).
    Zu welchem würdet ihr tendieren und warum?

    Wie wichtig oder nützlich ist der bei den Behringer Geräten verbaute Kompressor (Bitte Nicht-Tontechniker-Maßstäbe ansetzen:rolleyes:)? Hat hier jemand Erfahrung?
     
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    3.413
    Kekse:
    13.428
    Erstellt: 05.08.20   #9
    Grundsätzlich:
    Ich kenne/hatte div. Behringer..
    wir sind hier in der Einsteigerklasse mit Behringer und t-mix.
    Diese Pulte sind primär für kleine Live Gigs und einfaches Homerecording gedacht.
    Diese Jobs machen Sie gut bis zufriedenstellend.
    Für anspruchsvolles Recording Jobs ist deren Audiointerface sowie der Mikropreamp (nicht Line) nicht geeignet, dazu nimmt man aber i.dR. ein USB Audiointerface.
    Die t-Mix würde ich ob des Preises mit Behringer in etwa gleichsetzen, wobei die Testbericht ein klein wenig besser ausfallen (inwieweit diese objektiv sind ist ein anders Blatt).
    Der 1 Knopf Kompressor ist ein nice to have und macht bei extrem dynamischen Signalen (Vocals, ak. Instrumente) im Live Betrieb durchaus seinen Job, (so man denn nicht übertreibt), allerdings für mich kein Kaufargument.
    Früher (viel früher) hatten Behringer Pulte einen gewissen Verschleiss bei den Fadern (Kratzen), inwieweit das jetzt besser ist, keine Ahnung.
    Fairerweise muss aber auch sagen, das viele Pulte auch mies behandelt wurden (Raucherumgebung, dicke Staubschichten auf den Pulten, feuchte Keller, Essenskrümel etc.) das macht kein Pult lange mit.
    Ich würde eine Entscheidung abhängig von der Ausstattung treffen (was brauche ich an Routing, Outputs, Kanälen etc.).
    Der X1204 hat schon einige Jahre auf dem Buckel und lt. Testberichten ist die neuere Q-Serie von Behringer auch bez. der Preamps und der Klangregelung überarbeitet worden, den würde ich streichen.
    Mir persönlich gefällt die Ausstattung der t-mix besser, aber das ist subjektiv.
    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/behringer-xenyx-qx1202-usb-test.html
    https://www.amazona.de/test-behringer-xenyx-x1204-usb-kompaktmischpult/
    https://www.bonedo.de/artikel/einze...2-fxmp-usb-1402-usb-1402-fxmp-usb-test/3.html
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping