suche synthesizer (der auch drumbeats erzeugt)

von phalanx145, 12.11.06.

  1. phalanx145

    phalanx145 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #1
    hallo!

    ich bin auf dem bereich der elektronischen musik noch relativ neu, aber ich will mir so ein art kleines studio zusammenstellen. da es keinen schlagzeuger gibt, will ich drumbeats mit einem synthesizer erzeugen, aber auch sehr viel synthesizer sounds in die musik einbauen.

    sollte ich 2 geräte kaufen oder macht jeder synthesizer gute drumbeats?
    ich bin eigentlich anfänger, würde mir aber trotzdem gerne was ordentliches kaufen... hab mir vor kurzem clavia und roland synthesizer angesehen. reichen die für meine zwecke?

    ich hab bei den clavia geräten den unterschied zwischen nord lead und nord modular nicht verstanden. was ist da der unterschied?

    wozu gibt es eigentlich synthi-racks? was genau machen die?

    sollte mein synthi das midikeyboard on-board haben? es gibt ja auch den korg electribe und da gibt es kein midi keyboard drauf?

    ich hätte vor maximal 700€ zu investieren und würde gerne am computer aufnehmen. welches gerät würde sich am besten eignen für mich?

    es sollte auch bühnentauglich sein.

    vielen dank im voraus! :)

    edit: ich hab daheim auch ein roland e-piano (HP103), viell. ändert das irgendwas an der situation
     
  2. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 12.11.06   #2
    Wow nicht schlecht... du hast noch absolut keine Ahnung von Synthesizern aber redest schon von bühnentauglich?
    Irgendwie mache ich etwas falsch... :(

    ALso..
    Als erstes wäre für dich ein Electribe von Korg ganz gut..
    Da hast du Drums und Synthesizer quasi in einem.. wenn es dir verleidet kannst das Teil wieder verkaufen und wenn es dir gefällt kannst du immer noch mehr Geräte dazukaufen.

    Mit 700€ kommst du natürlich nicht weit... allerdings würde ich dir schon jetzt einmal den JP8000 von Roland ans Herz legen..
    Da hast du geile Bässe, Super Leads und wunderbare Flächen...
    Das sollte in deinem Budget drin liegen da diese Geräte immer wieder auf Ebay zu finden sind..

    Schreib doch mal welchen Stil du genau verfolgst damit ich/wir dir besser helfen kann
     
  3. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 12.11.06   #3
    Es gibt Synthesizer mit Drum-Patterns, aber afaik kann man da nicht allzu viel dran ändern. Mit anderen Worten: Du musst dann die Rhythmen so nehmen, wie sie sind.
    Die Alternative ist ein Drum Computer.

    Was die Synth-Sounds angeht sicherlich.

    Das sind einfach Synthesizer ohne Tastatur. Es gibt von vielen Synths eine Rackversion. Ansteuern kann man sie dann mit einer Miditastatur, aber im Prinzip können sie das selbe.

    Das bleibt dir überlassen. Du musst dann halt noch eine Tastatur dazu kaufen.

    Der Electribe kann wie Racksynthesizer mit einem Midikeyboard angesteuert werden, er kann aber auch über die 16 Buttons unten gespielt werden.
    Das Teil solltest du auf jeden Fall testen, das könnte was für dich sein.

    Jo zum Beispiel der Electribe. Ich habe gerade den A MK-II (also eine der kleineren Modelle) von einem bekannten ausgeliehen und bin sehr überzeugt.

    Ja, wenn das Teil einen Midi-Ausgang hat. Ob das der Fall ist, habe ich jetzt nicht rausgekriegt. Wenn ja, kannst du es als Masterkeyboard benutzen und damit solche Geräte wie den Electribe oder sonstige Synth-Racks ansteuern.
     
  4. phalanx145

    phalanx145 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #4
    danke, langsam glaub ich verstehe ich es. :)
    und was kann jetzt der nord modular was der nord lead nicht kann?
     
  5. Palmer Eldritch

    Palmer Eldritch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    81
    Erstellt: 12.11.06   #5
    Wenn du noch keine Erfahrungen mit Synthesizern gemacht hast, würde ich dir raten, den Nord Modular erstmal zu vergessen. Das ist ein Synth für echte Bastler. Bei einem Modularsynth sind die einzelnen Komponenten nicht fest miteinander verdrahtet (ok, in diesem Fall reden wir von zwei Synths, deren Innenleben essentiell Software ist... but still), und man kann sich quasi seinen eigenen Synthesizer im LEGO-Prinzip zusammenbauen, dafür braucht es aber auch schon sehr viel Verständnis von der Materie, um dem Ding überhaupt einen Ton zu entlocken.

    Zu den Electribes: Ich lese hier Sachen wie "der Electribe". Die Electribes sind mehrere, unterschiedliche Geräte, mit verschiedenen Aufgabenbereichen! Der EA-1 ist ein duophoner Basssynthesizer, ER-1 ist ein Drumsynthesizer (der wäre was für den Threadersteller), ES-1 ist ein Drumsampler, EM-1 ist ein DJ-Tool...
     
  6. phalanx145

    phalanx145 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #6
    hm dann sollte ich mir also einen drumsynthi und einen "normalen" synthi kaufen?
    wäre der korg er-1 und der sh-201 von roland ein gute kombination?
     
  7. Palmer Eldritch

    Palmer Eldritch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    81
    Erstellt: 12.11.06   #7
    Zum SH-201 wirst du hier wohl einen ganzen Strauß an unterschiedlichen Meinungen finden. Ich persönlich finde ihn (für den Preis) zu limitiert, und es gibt ja auch andere Geräte mit einem einsteigerfreundlichen Interface.

    Ich möchte noch etwas klarstellen: Was ich über Modularsynthesizer gesagt habe, gilt nur für den Nord Modular, und nicht für den Nord Lead. Die "Leads" sind allesamt sehr gut für deine Zwecke geeignete Synthesizer, und der von Tax-5 angesprochene JP-8000 ist das ebenfalls.

    Und da dein Digitalpiano anscheinend (laut dieser Seite) einen MIDI-Ausgang hat, könntest du dir überlegen, ein bisschen Geld zu sparen, indem du einen Racksynthesizer kaufst. Den musst du dann einfach nur per MIDI-Kabel mit dem Digitalpiano verbinden, und kannst ihn somit von der Pianotastatur aus spielen.
     
  8. phalanx145

    phalanx145 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #8
    verstehe. :)
    wenn ich jetz per midi das nord lead rack steuere, habe ich ja die ganzen regler nicht, die auf dem normalen nord lead drauf sind, oder?

    normalerweise bräuchte man für ein rack ein masterkeyboard oder?

    ich denk ein normaler nord lead wär gerade richtig für mich.
     
  9. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 12.11.06   #9
    Ja wäre was.
    Wie die Bedienung beim Lead ist kann ich dir nicht sagen... Es ist jedoch ein älteres Gerät (1995) und gegenüber dem Nord Lead 2 hast keine Nachteile (ausser weniger Speicherplatz)

    Punkte die für einen JP8000 vor einem Nord Lead sprechen:
    -Intiutive Bedienung (sehr einfach übersichliche Struktur.. prima zum lernen)
    -Sehr gute Klang
    -Niedriger Preis (bei Ebay oder auf dem örtlichen Flohmarkt)
    -Interne Effekte (der Nord Lead ist leider trocken wie Schuhleder.. du bräuchtest also noch ein Effektgerät)

    Was zum SH201:
    Ich wollte mir das Ding unbedingt kaufen.. hatte es schon im Warenkorb.. da sah ich: 32 Speicherplätze? Nein danke..
    Mit dem Geld gab es dann einen Virus Indigo
     
  10. Palmer Eldritch

    Palmer Eldritch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    81
    Erstellt: 12.11.06   #10
    Doch: Das Nord Rack hat die selben Regler wie der Nord Lead. Ich hab jetzt kein besseres Photo gefunden, aber man sieht das hier schon sehr gut:

    [​IMG]

    Der Nord Lead ist im Grunde einfach ein Nord Rack mit einer Tastatur und sehr viel freier roter Fläche. Und um es anzusteuern brauchst du einfach ein MIDI-fähiges Keyboard, dein Digitalpiano ist insofern also ein Masterkeyboard. Es fehlt ihm bloß das Pitchbend.

    Tax-5 hat mit den Effekten noch einen wichtigen Punkt angesprochen: Willst du eine Effektsektion im Synth haben, oder willst du die Effekte später hinzufügen (kann man natürlich auch softwaremäßig machen, einen entsprechend leistungsstarken Computer vorausgesetzt)? Bzw. wie sieht es überhaupt aus mit dem Aufnehmen am Computer, was ist dafür schon vorhanden?
     
  11. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 12.11.06   #11
    Mit einem Nord Modular solltest Du innerhalb deines Budgets alles realisieren können, was Dir vorschwebt. Bühnentauglich ist er auch, sofern seine Bühnentauglichkeit der Komposition dienlich ist.
     
  12. phalanx145

    phalanx145 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.06
    Zuletzt hier:
    18.02.07
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #12
    ich will mir eine gute soundkarte kaufen und einen hardwaremixer zum aufnehmen, bin aber noch auf der suche nach dem richtigen equipment für mich
     
  13. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 12.11.06   #13
    Wenn du willst kann ich dir mein Behringer MX8000 abtreten.. was zahlst? :D

    Das mit den Effekten sollte BTW nicht unterschätzt werden.. am Anfang mag es egal sein aber jelänger man damit arbeitet desto wichtiger werden sie für einen..
     
  14. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 12.11.06   #14
    Eigentlich ist alles gesagt...
    Ich will bloß nochmal betonen:
    1. Dass das HP keinen Pithbend hat, ist m.E. ein großer Nachteil. Wenn du beispielsweise einen Leadsound spielst (was du ja wahrscheinlich unter anderem tun willst), sollte ein Pitchwheel unbedingt an Bord sein. Ich habe ebenfalls bloß ein 88-er Mastekeyboard und vermisse den Pitch und das Modwheel sehr - und entsprechende Zusätze gibts da leider nicht (bzw nur unbrauchbares Zeug - wenn mich jetzt da jemand eines besseren belehrt, bin ich nur glücklich:D).
    2. Das mit den Effekten wird dir nicht erst später auffallen. Beim Klaviersound ist es nicht so schlimm, ohne Effekte zu spielen. Bei den meisten anderen schon. Da wirkt ein bisschen Hall oder Echo sofort Wunder. Wenn du dich allerdings für den Nord Lead entscheidest, gibt es auch relativ günstige Effektgerät, die was taugen.
    Ich bin zB mit dem Midiverb 4 von Alesis sehr zufireden, das gibt es für unter 200 Euro. Ist nicht so teuer wie zB die gängigen Lexicon-Modelle (und auch nicht ganz so gut), aber für den Preis ok.
     
  15. Michael27

    Michael27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #15
    Also,wenn du nicht viel Geld ausgeben willst, würde ich eher zu Softwareinstrumenten (z.b. von Native Instruments) greifen. Klanglich geben die genau so viel her wie Hardwaresynth.
    Ich arbeite selber sehr viel mit Software (hab natürlich auch etliche Hardwaresynth), aber meine Tracks werden immer mehr mit Software gemacht.

    Du würdest staunen wie viel Lieder heutzutage nur noch Softwaremässig gemacht werden.

    Ich würde dir empfehlen: Kauf dir einen Topaktuellen Rechner, ein Cubase SX3 aus dem eBay, ein MIDI-Keyboard hast ja schon und einen Softwaresynth bzw. Softwaredrumcomputer.
    Beschäftige dich eine Zeitlang damit und du wirst sehn welche guten klanglichen Ergebnisse du zusammenbringst.Hardware kannst du dir immer noch kaufen obwohl in den nächsten Jahren immer mehr Software in den Vordergrund rücken wird.

    Ich bin auch nicht gerade der absolute Software Fan (dreh eben auch gern an Reglern), aber die Softsynth werden eben immer besser und werden bald unverzichtlich sein.
     
  16. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 15.11.06   #16
    *Zustimm*:)

    Ich benutze seit einiger Zeit Reason, um Sachen aufzunehmen und bin mit der Qualität echt zufrieden. Manche Sounds gefallen mir sogar so, dass ich überlege, die mal live zu spielen.
    ...Wobei du live mit Reason eher nicht so übermäßig gut ausgestattet bist. Besser du besorgst dir einen Drumcomputer oder Sampler und dazu den Absynth o.ä.
    (Ok, villeicht solltest du erstmal überlegen, ob es in Frage kommt, Software zu benutzen;))
     
Die Seite wird geladen...

mapping