Suche vielseitigen Amp im Bereich +- 800€

von -.-Toxic-.-, 26.02.08.

  1. -.-Toxic-.-

    -.-Toxic-.- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    11.06.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #1
    Hi,
    ich bin zur Zeit auf der suche nach einem neuen Verstärker da mir mein kleiner Übungsamp nicht mehr ausreicht. Da ich demnächst anspielen gehe möchte ich mir ersteinmal ein paar Tipps geben lassen.
    Der neue Verstärker sollte ich Bereich +- 800€ liegen und sollte relativ vielseitig sein. Er sollte auf jeden Fall ein guten Clean haben. Der verzerrte Kanal wird überwiegend in der Punk/Metal und Hardcore Genre verwendung finden, allerdings spiele ich auch mal ganz gerne Blues oder Classic Rock. Dies ist allerdings kein Muß. Um mal ein paar Bespielbands zu nennen: Hatebreed, Killswitch Engage , Atreyu, Millencollin, Nofx und As I lay dying.

    Nun die Kriterien die er haben sollte:
    1. relativ vielseitig
    2. auch leise gut klingen
    3. genug Lautstärkereserven für eine Band besitzen
    4. min. 2 Kanäle, besser 3
    5. wenns geht getrennter EQ

    Ob Röhre oder Transe, Top oder Combo ist mir eigentlich egal.
    Zunächst die Frage, sind meine Vorstellungen überhaupt realistich bei meiner Preisvorstellung??:confused:

    mfg Toxic
     
  2. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 26.02.08   #2
    also ich kann dir ein paar gute Amps empfehlen, manche leigen unter, andere über dienem Limit.

    Die Valveking Serie von Peavey ist unter deinem Niveau, aber für Metal/Punk gut geeignet. Die hat viel Gain.
    Ein guter Amp ist auch ein Engl Thunder 50 - nicht der Reverb.
    Ein gebrauchter Marshall DSL401 wäre auch drin, nur weiß ich erstens nicht, ob dir die 40 Watt Vollröhre reichen und ob der genug Gain für Metal/Punk hat. Aber sonst finde ich den Amp einfach nur geil:great::D.
    Ein gebrauchter Peavey Classic 50 wäre auch drinne. Nur finde ich den Sound nicht so gut, gefällt mir nicht. Aber viele meinen der hat einen guten Sound. Die 50 Watt sollten für eine Band reichen.
    Ein Line 6 Spider Valve 212 wird auch oft gelobt, nur weiß ich nicht, ob das was für dich ist. Ich finde die Bedienung mit den ganzen Effekten überflüssig. Der hat auch nur 40 Watt. Dazu sollte man sich meiner Meinung nach ein extra Gerät für kaufen.
    Ein Tech 21 60 112 wird auch gutgeheißen, das ist so ähnlich nur ne Nummer größer;) Tech 21 Trademark 60 410.
    Sonst fallen mir keine ein. Von Fender weiß ich jetzt keine, hab ich auch noch nciht oft welche angespielt.

    EDIT:

    zu 1: Modeling Amps sind vielseitig nur vom Sound her gibts bessere in der Preisklasse. Da fehlen einem aber auch die Effekte.

    zu 2: Wenn der leise gut klingen soll, ist ein Vollröhren Amp nicht so gut geeignet. Vorallem, wenn du den zu Hause brauchst und dann immer zwischendurch mal 5 min lang spielst. Dadurch gehen Röhren schnell kaputt bzw. verschleißen. Aber weiter aufgedreht klingen (je nachdem welcher Amp) Vollröhren besser.

    3. Man sollte ja vorsichtig mit Wattzahlen sein, aber es gibt da pft auch immer Meinungsverschiedenheiten. Manche meinen 30 Watt Vollröhre reichen locker, es gibt aber auch welche die sagen, man braucht mindestens 80-100 Watt(was ich selbst nicht glaube). Die meinen dann wohl keine Röhrenamps oder haben keine Ahnung. Ich denke meiner Meinung nach sollte so 50 Watt reichen, wenn man voll aufreißt. Dann gibts aber immer unterschiede, ob z.B. der Amp mehrere Speaker hat usw. Aber mmn sollten so 50-60 Watt reichen. Nur wenn man Headroom haben will sollte man so 80 Watt haben, dann reichen aber auch 80 Watt Transistor locker für ne Band sogar für kleinere Gigs.
    Ein Beispiel ist der Peavey Valveking 212. Der hat 2 12" Speaker und 100Watt Vollröhre. Als ich den im Cleanchannel auf 3 und an meiner Gitarre auf 3 gestellt hatte, dann sollte man sich mmn langsam überlegen, ob ein Gehörschutz nötig ist. Das war nur ein Beispiel.

    Hoffe ich konnte dir etwas helfen


    1. relativ vielseitig
    2. auch leise gut klingen
    3. genug Lautstärkereserven für eine Band besitzen
    4. min. 2 Kanäle, besser 3
    5. wenns geht getrennter EQ
     
  3. Lum

    Lum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.05
    Beiträge:
    2.695
    Zustimmungen:
    1.055
    Kekse:
    17.788
    Erstellt: 26.02.08   #3
    Tu mir den Gefallen und lese erstmal ein wenig mehr und sammle Erfahrung, bevor du andere beraten willst.
     
  4. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 26.02.08   #4
    ich mach wohl alles falsch. Was hab ich denn jetzt schon wieder falsch gemacht???
     
  5. Jonesy

    Jonesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.16
    Beiträge:
    1.406
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.357
    Erstellt: 26.02.08   #5
    Hi Toxic,
    wenn du einen sehr flexiblen Amp suchst, kann ich dir aus eigener Erfahrung unbedingt den Engl Sovereign ans Herz legen. Das ist ein 4 kanaliger Vollröhrencombo, ein wirklich absoluter Topamp, der von Clean bis Brett so ziemlich alles meistert. Ich hab den Sovereign vor 2 Jahren für 700€ gebraucht gekauft (allerdings der E360, also die Version ohne Midi). Leider sind die Sovereigns relativ selten, und der Neupreis liegt inzwischen bei knapp 2000 Euro.
    Aber wie gesagt, ab und zu taucht mal einer im eBay auf.
    Grüße Jonesy:great:
     
  6. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
  7. Jonesy

    Jonesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.16
    Beiträge:
    1.406
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.357
    Erstellt: 26.02.08   #7
    Les dir nochmal ganz in Ruhe und konzentriert den Eingangspost durch.
     
  8. eldood

    eldood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    150
    Erstellt: 26.02.08   #8
    Tut mir leid, das untere habe ich gar nicht realisiert:o bitte vielmals um entschuldigung
     
  9. -.-Toxic-.-

    -.-Toxic-.- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    11.06.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #9
    Hi Jonesy,
    danke für den Vorschlag und ich werde den Amp auf jeden Fall anspielen. Ein wenig bedenken hab ich aber mit der Lautstärke. Klingt der auch bei geringen Lautstärken gut??


    @ xXBlaXx
    danke für die Vorschläge , jedoch denke ich das ich für meine Musikrichtung bessere Amps als die von dir vorgeschlagenen bekommen kann. Der Dsl, Classic und Thunder sind da glaube ich nicht die beste wahl. Den Spider habe ich schoneinmal kurz angespielt doch da gefiel mir die Zerre nicht so.
    Den Tech 21 werde ich aber bei gelegenheit anspielen.

    Edit: Was halten ihr von einer Racklösung, zb Psa. 1.1 mit der Rocktron Velocity Endstufe??
     
  10. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    368
    Kekse:
    15.110
    Erstellt: 26.02.08   #10

    Also...die letzten Punkte finde ich am Signifikantesten.

    Klar, wenn der Amp immer am gleichen Platz steht ist das Gewicht ziemlich wumpe. Wenn Du aber häufiger unterwegs bist wirst Du Dir sicherlich wünschen eine kompakte Kiste mit ausreichend Dampf zu haben.

    Mir persönlich käme als mein "Hauptamp" nur ne Vollröhre in Frage.

    Bei Deiner Preisvorstellung würde ich nach Prio ordnen und dann Stück für Stück das Equipment erweitern. Das Prob bei eierlegenden Wollmilchsäuen ist dass sie zwar alles "irgendwie" können aber nichts davon in letzter Konsequenz.

    Ein Fender der formal "nur" Clean kann, also keinen expliziten Zerrkanal hat wie z.B. der Deluxe Reverb, Super Reverb oder Twin Reverb ist innerhalb seiner Domäne, dem cremigen und perlenden Ton schwer, bzw. vielleicht nur von Boutique Amps zu schlagen. Das wäre der sogenannte "kalifornische Ton". Brüllen wie ner Katze der man auffn Schwanz getreten hat kann der auch....ist dann aber auch entsprechend laut und man muss es mit dem Volume Poti der Gitarre auf der Pfanne haben. Zudem ist der Typ der verbauten Röhre ( 6V6 oder 6L6 ) für den Klang ausschlaggebend.

    Der "britische", also der den man mit Marshalls assoziiert ist entweder der Vintage Crunch oder das moderne Hi Gain Brett mit dicker Kompression und langem Sustain. Erzeugt wird er zumeist mit EL 34 oder EL 84 Röhre. Der Ton ist deutlich kratzger als der der Fender Devirate.

    Dann jibbet ja nach den Boogie Lead der der Vollständigkeit halber erwähnt sein soll, sich aber jenseits Deiner Preisrange bewegt.

    Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, dient aber der ersten Orientierung......

    ...wenns nicht noch den Vox AC30 gäbe.

    Der kann tatsächlich beides ist aber schwer wie Hulle :-(. Er kann schöne glasige Clean Sounds in Class A Quali und zerrt auch wie Adams, May oder The Edge. Er liegt zwar etwas oberhalb des von dir anvisierten Preisgefüges und sprengt es erst recht wenn die Entscheidung auch noch auf Blue Bulldog Speaker fällt....ist dann aber in Sachen Sound aus dem obersten Regal.

    Du könntest aber auch mit nem Fender anfangen, die Zerre aus der Kombi Endstufe / Pedal generieren oder Dir später noch einen kleinen Tweed Amp dazu kaufen....so einer rotzt auch wie ein Grosser wenn man ihm ordentlich was zu futtern gibt.

    Hier zwei Beispiele:

    http://www.youtube.com/watch?v=3GuSu5LBgag

    http://www.youtube.com/watch?v=X0O4vWxKcZU

    Um Dich noch ein wenig zu verwirren ;-) noch eine kleine Aussage dazu wie sehr solche pauschalen Urteile wie die von mir hier geposteten sein können zeigen Gitarristen wie Jimi Hendrix, Andy Summers und John Frusciante die aus ihren Marshalls ebenso gute Clean- wie auch Zerrsounds zaubern. Ich hoffe deshalb dass Du meine Ausführungen hier nur als sehr groben Wegweiser ansiehst.
     
  11. IbanezSC420

    IbanezSC420 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 26.02.08   #11
    Hallo,

    falls gebraucht auch eine Lösung ist, könnt ich dir den Marshall 6100LM empfehlen. Er erfüllt alle deine Forderungen im ersten Post, bei Higain bräuchstest zusätzlich noch ein Booster. Wenn du ihn irgendwo mal testen kannst, nutze die Chance sie ist es Wert;) In Ebay ist er öfter mal drin und hier im Flohmarkt.

    Gruß
     
  12. -.-Toxic-.-

    -.-Toxic-.- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    11.06.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.08   #12
    @ 7 Eleven
    danke für die Antwort. Ich denke allerdings das die Zerre der von dir genannten Amps zu Vintage ausgelegt ist und Zerrpedale möchte ich zunächst ungern verwenden. Trotzdem danke für die Antwort.

    Allerdings hat mich dein Satz:
    "Das Prob bei eierlegenden Wollmilchsäuen ist dass sie zwar alles "irgendwie" können aber nichts davon in letzter Konsequenz."

    ein wenig zum nachdenken gebracht.

    @IbanezSC420
    danke, an diesen habe ich auch schon gedacht ,nur habe ich leider keine Möglichkeit ihn anzuspielen.
     
  13. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 26.02.08   #13
    Uih. Das klingt wieder nach nem Einsatz für mich. Wer mal ein bisschen hier rumgestöbert hat wird aufgefallen sein das ich relativ oft FAME amps vom Musicstore empfehle.

    Was ist Fame?

    Fame ist die Hausmarke vom Kölner Musicstore, der von dieser Firma in ich glaube Ostdeutschland relativ günstug gute Gitarren,Bässe und Verstärker herstellen lässt. Fame bietet eine riesen Palette an bezahlbaren Vollröhrencombos, -topteilen, Boxen und, und und. Da sollte für jeden was dabei sein.

    Warum Fame in deinem Fall?

    Fame hat mich ziemlicher Seicherheit auch was dabei was deinen Ansprüchen bei weiten genügt. Da sind ein paar heiße Gerät ebei mit denen du locker deinen Musikstil abdecken solltes. Okay, auf den esretn Blick sieht das nach billiger Ostware aus aber Fame hat wirklich hohe Qualität und das kannst du dir von fast jeden, der die gestestet hat bestätigen lassen.



    http://blaetterkatalog.musicstore.de/html/static_content/famekatalog/index.html

    find ich ne gute idee der online katalog. Da solltes du was finden.

    Gruß, Flo
     
  14. dave1

    dave1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    257
  15. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 27.02.08   #15
    Kleine Korrektur: Fame bezieht seine Produkte nicht von einem Hersteller, sondern von diversen, so z.B. Verstärker von Yerasov (Russland), Laboga (Polen), die hochgelobten Fame-Klampfen kommen aus Danzig (Name des Instrumentenbauers fällt mir grad net ein). Allerdings haben sie eben auch qualitativ eher weniger hochwertige Teile aus Fernost im Programm, daher ist ne generelle Empfehlung von Fameprodukten mit Vorsicht zu genießen.
     
  16. Grundkurs

    Grundkurs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.07
    Zuletzt hier:
    18.10.16
    Beiträge:
    441
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.115
    Erstellt: 27.02.08   #16
    @toxic: Was dir vielleicht auch gefallen könnte wäre der Hughes & Kettner Tube 50 oder 100, das sind Vollröhren-Zweikanäler mit mit einem zusätzlichen Soundmode pro Kanal = 4 Kanäle). Der Amp hat einen sehr schönen Clean und zuschaltbaren Crunch Kanal. Die Zerre sagt mir persönlich nicht so zu, wummst aber auf alle Fälle, notfalls kann man sich ja eine Tretmine kaufen. Die Amps kriegst du gebraucht ab ca. 300 Euro...mit ordentlicher Tretmine bist du mit 400-500 Euro eigentlich sehr gut preis/leistungstechnisch unterwegs! Vielseitig ist der Amp auf alle Fälle.
     
  17. Pirate

    Pirate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.07
    Zuletzt hier:
    26.09.08
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.08   #17
    nen peavy bandit mit Zusatzbox wäre ja villeicht was für dich, fi+nde den echt besser als den Valveking vom klang her....
     
  18. -.-Toxic-.-

    -.-Toxic-.- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.07
    Zuletzt hier:
    11.06.13
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.08   #18
    @ Flöh
    danke für den Vorschlag.
    Die Fame-Modelle habe ich mir auch schon einmal eitwas näher angeguckt, nur habe ich das Problem, dass ich in Hannover wohne und somit keine Möglcihkeit habe diese anzutesten.

    @dave1
    auch deine Idee ist recht interessant, werde ich auf alle fälle anspielen.

    @ Grundkurs
    da diese Verstärker nicht mehr hergestellt werden und ich sonst auch keine Möglichkeit habe diesen anzutesten, fällt er wohl auch weg. Ich möchte ungern etwas kaufen was ich nicht vorher gehört habe.

    @ Pirate
    danke,werde ich mir mal ansehen

    @ all
    in letzter Zeit hört man ja hier im Forum recht viel positives über die Pcl Vintageamp Stagemaster Serie. Wäre dies eine alternative für mich?
     
Die Seite wird geladen...

mapping