Tappe ich falsch???

von I.C.S. Vortex, 17.05.08.

  1. I.C.S. Vortex

    I.C.S. Vortex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    6.07.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.08   #1
  2. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 17.05.08   #2
    entweder ein deadspot oder dir fehlt noch das gefühl dafür. empfehlenswert ist eine niedrige saitenlage und nicht allzu straffe saiten, da gehts einfacher.
     
  3. Slurm

    Slurm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.07
    Zuletzt hier:
    24.10.13
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    260
    Erstellt: 17.05.08   #3
    Kann es sein, dass es sich nicht mehr so "komisch" anhört, wenn du den Verstärker lauter drehst?
    Denn wenn du beim Tappen den Ton direkt vom Bass hörst (ohne ihn verstärkt zu haben) klingt das eben ein bisschen komisch; soweit zumindest meine Erfahrung.


    Gruß
     
  4. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 18.05.08   #4
    das kommt warscheinlich davon, dass die saite auf beiden seiten des getappten bundes schwingt. entweder du dämpfst die saite auf der seite richtung kopf mit deiner spieltechnick, oder du kannst z.b. auch ein tuch um die saiten kurz hinter dem sattel machen, um sie zu dämpfen. dann kannst du aber die leersaite nicht mehr benutzen.
     
  5. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 20.05.08   #5

    Davon rate ich Anfängern grundsätzlich ab. Ist nich gerade die feinste Art, wie man sich ne neue Spieltechnik draufschafft. Und wenn man's nur aus dem Grund macht, dass die Saite auf beiden Seiten schwingt gleich doppelt, weil man's über den Amp eh nich hört (sollte man aber auch unplugged eigtl nich)

    Also nich falsch verstehen. Jeder darf das liebendgerne machen, aber gleich anfangs dazu raten halte ich für wenig förderlich.


    Das ganze könnte man auch wesentlich einfacher beantworten, wenn man sich als Threadersteller auch mal melden würde und genauere Auskunft gibt ;) .
     
  6. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 20.05.08   #6
    stimmt, da haste recht. ich wollte es eig. nur erwähnen. aber im tapping kennst du dich warscheinlich eh besser aus.
     
  7. Bassti-er

    Bassti-er Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    21.06.13
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 27.05.08   #7
    Ich hab das gleiche bei mir :D bei mir klingts einfach nicht so voluminös wie zum beispiel hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=3iVM6btoZmM&feature=related
    ist hier vllt. noch nen kompressor neben dem chorus am werk?
    Generell merk ich auch das zu hause, übern kleinen übungsamp es schwieriger ist, als über ne größere anlage im proberaum. probiers vllt. mal mit bissl mehr gain ;)
     
  8. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 27.05.08   #8
    Kompression kann sein, muss aber nich. Jedenfalls ist es für nen ordentlichen Tappingsound nich notwendig. Am Amp zu drehen halte ich auch nich für den richtigen Weg. Instrument ordentlich einstellen und üben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping