TC Electronic G-System vs. Einzeltreter

von (HED)pe, 29.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. (HED)pe

    (HED)pe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.15
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    66
    Erstellt: 29.10.16   #1
    IMG_9717.JPG
    Hallo,
    Ich hatte dieses Thema schon im G-System Thread gepostet aber leider keine Antwort erhalten. Der Thread scheint wohl nicht mehr besonders belebt zu sein. Daher mache ich mal einen extra Thread auf. Falls nicht gewünscht, dann einfach löschen. Würde gerne einfach ein paar Meinungen hören bevor ich die Anschaffung tätige. Das G-System ist ja auch nicht gerade billig:-)

    Also hier mein Anliegen:

    Zur Zeit nutze ich ja mein pedalboard mit diversen Bodentretern(siehe Anhang). Da ich immer auf der Suche bin nach einem für mich perfektem Klang und ich mich auch für eine All in one Lösung interessiere, ist mein Interesse auf das G-System gestoßen.
    So weit so gut.
    Nun habe ich hier mal ein wenig durchgeforscht und gelesen, dass das G Sytem mit einigen Amps nicht gut funktionieren soll bzw. klingen soll.
    Da ist der Name Marshall JVM410 gefallen. Ich spiele über das Topteil JVM410h.
    Kann ich jetzt deshalb klangliche Probleme bekommen? Worauf müsste ich achten? Welche Generation vom G-System würdet ihr mir empfehlen?
    Und ist es wirklich so, dass das G-Sytem eher nicht für Anfänger geeignet ist, da die Bedienung recht kompliziert sein soll?
    Wenn ihr euch mein Pedalboard anschaut, dann seht ihr, dass fast alle Tretminen von Tc Electronic sind.
    Sind die Effekte im G-System qualitativ besser als die tretminen von Tc Electronic, die ich nutze?
    Fragen über Fragen. Vielleicht kann mir ja jemand die Fragen beantworten. Denn die Anschaffung vom G-System ist ja nicht gerade günstig:-)
    Daher würde ich gerne vorher schon einige Dinge abklären.
    Würde mich sehr freuen, wenn hier jemand seine Erfahrungen posten würde:-)
     
  2. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.636
    Zustimmungen:
    1.159
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 29.10.16   #2
    Da kann ich dir auch einen Rat zu geben.
    Für Profis ist es ganz gut, für Laien eher nicht. Wenn du Spass am Programmieren hast, schlag zu. Es ist einigermaßen kompliziert in der Handhabung. Distortion muss man extra anschließen, keins on Board. Ansonsten Sound und Optik super, Preis Kacke und richtig, verträgt sich nicht mit jedem Amp.

    Dein Board sieht doch ganz gut aus, was passt dir denn da nicht, oder besser gesagt, was sollte sich denn ändern?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. (HED)pe

    (HED)pe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.15
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    66
    Erstellt: 29.10.16   #3
    Hey
    Wie gesagt, bin ich auf der Suche nach einer All in One Lösung. Mit dem g-System kann ich ja wohl auch die Kanäle am Amp umschalten. Würde mir auch den fussschalter überflüssig machen. Dann finde ich es gut wenn ich verschiedene Presets abspeichern kann. Bei meinen einzelnen Tretminen kann ich ja nix abspeichern und mitten im Set zB man delay rumstellen ist unpraktisch. So könnte ich mit dem G System Presets für jeweilige Songs abspeichern und wäre damit weitaus flexibler.
    Was meinst du denn, wo die Effekte besser klingen? Beim G System oder bei meinen jetzigen Tretminen?
    Gruß
     
  4. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.636
    Zustimmungen:
    1.159
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 29.10.16   #4
    ich kenne jetzt nicht alle Einzelheiten der Einzeltreter, aber ich denke mal das es sich nichts nehmen wird, vom Klang her.
    Ich verstehe bloß nicht so richtig den Sinn eines G- System. Das Teil hängst du in den Loop deines Amps und hängst dann noch Treter ( Overdrives ) in den Loop des G- Systems. Das wäre mir einfach viel zu kompliziert.
    Für eine All in One Lösung würde sich da doch eher ein Boss GT 10/ 100 oder ein POD HD anbieten. Die Dinger haben erstens viel mehr Effekte an Board und würden die Kanäle des JVM auch per Midi steuern. Mit der 4 Kabelmethode hättest du außerdem auch noch die Möglichkeit die Preamps der Multis zu nutzen und den Preamp des JVM abzuschalten, je nach Bedarf. Der Fußschalter des JVM wäre dann auch nicht mehr nötig.
    Vom Preis her liegst du da jedenfalls viel günstiger, aber wenns denn doch teurer sein soll, gibt es auch noch das Helix von Line 6, dazu kann ich aber nichts sagen, kenne ich nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. (HED)pe

    (HED)pe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.15
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    66
    Erstellt: 30.10.16   #5
    Moin
    ??? Aber ich dachte ich kann mit dem G System die Kanäle am Amp umstellen? Sprich also auch verzerrten Kanal. Oder habe ich das was falsch verstanden??? Einen extra Bodentreter für ne Zerre wollte ich mir nicht holen. Will einfach nur meine Kanäle am Amp
    nutzen. Ich habe ja an meinem Amp 4x3 Kanäle. Kann ich die denn nicht mit dem G System schalten??? Falls das nicht geht dann hat sich die Sache für mich eh erledigt.
     
  6. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    1.261
    Kekse:
    17.004
    Erstellt: 30.10.16   #6
    Natürlich kannst du mit dem G-System den amp vollständig steuern, da es Midi hat. Wer erzählt dir den so einen Unsinn? Des Weiteren ist die Qualität der Effekte um Längen besser als beim GT100 und Co, nicht die Quantität ist entscheidend sondern die Qualität.
    Meine G-System Zeiten sind vorbei, weswegen ich dir nicht sagen kann welches versiOn die bessere ist und welche weniger Probleme macht. Ich für meinen Teil hab es verkauft weil der Support absolut für den arsxh war. Es hat zum Teil ein Jahr gedauert bis bugs in der Software behoben wurden und da hat das Gerät noch fast 1500€ gekostet, was in meinen Augen eine absolute Frechheit war. Was auch der Grund ist, dass ich daraufhin von TC allgemein abstand genommen habe und seit dem nichts mehr von der Firma gekauft habe und wenn dann nur gebraucht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.636
    Zustimmungen:
    1.159
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 30.10.16   #7
    Na ich jedenfalls nicht. Ich habe lediglich gesagt, das System hat keine Zerrer an Board. Ob die Effekte des Systems besser als alle anderen sind, ist auch bloß wieder so eine Frage des Geschmackes und wie der Koll. schon gesagt hat, hat dieses G-System, mal von dem wirklich lächerlich höhen Preis abgesehen, so seine Mucken. Wie schon gesagt, nimm ein Boss GT 10 oder 100 mit der 4 Kabelmethode und du kannst alles schalten was du willst. Noch dazu hast du eine riesen Anzahl an Effekten von einer Firma, die bei Effekte Qualität ganz vorne mitmischt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    1.261
    Kekse:
    17.004
    Erstellt: 30.10.16   #8
    Ich weiß ja nicht von welchem G-System du sprichst, ich kenne nur eins.
    Jedoch ergibt das was du schreibst keinen Sinn, im Bezug auf das G-System welches ich kenne.
    1. Wer ein G-System kauft, hat einen vernünftigen Amp und braucht keine zusätzlichen Verzerrer im Bodenpedalformat, sollte man dann doch einen haben wollen, kann man dieses in einen der 4 schaltbaren Loops einschleifen, die ein G-System bietet. Wieviele Loops hat ein GT100?
    2.Die Qualität der Effekt im G-System ist um ein vielfaches Besser als beim GT10 und GT100, schon alleine, dass du ein GT10 ins Spiel bringst, als Ersatz für ein G-System, zeigt, dass du nicht weißt was das G-System macht und kann.
    3. Diese 4 Kabelmethode auf die du dich so eingeschossen hast, wurde vom G-System salonfähig gemacht. Es gab vorher das eine oder andere Rack, welches so funktioniert hat, aber als Komplettlösung, war das G-System das erste auf dem Markt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.612
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    741
    Kekse:
    5.495
    Erstellt: 30.10.16   #9
    Mal ein paar Gedanken von mir zum Thema:

    • Reicht dir die Flexibilität deiner Einzelpedale? Das G-System kann ja zig Variationen eines Effektes speichern, aber wenn du das gar nicht vermisst... Dafür haben einige seiner Treter Toneprints.
    • Falls dir die Treter im Prinzip reichen, könnte auch ein Loop/Switchingsystem weiterhelfen, je nach Wunsch nur mit analoger Kanalumschaltung oder mit MIDI... Damit hättest du auch mit einem Fußtritt alles geschaltet, was du wünscht, und es wäre günstiger in der Anschaffung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.163
    Zustimmungen:
    733
    Kekse:
    4.396
    Erstellt: 30.10.16   #10
    Hi,
    das schließt sich für mich von vornherein aus. In einem "All in one"-System wirst Du nie für Dich die optimale Kombination finden.

    Ich würde an Deiner Stelle versuchen etwas zu finden, was Deine Wünsche nach guter Bedienbarkeit erfüllt, aber gleichzeitig die Flexibiltät erhält, jeden Bodentreter den Du willst mit einzubinden.
    Gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  11. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    1.261
    Kekse:
    17.004
    Erstellt: 30.10.16   #11
    Aber genau das erlaubt doch das G-System.
    Eine Midileiste auf dem Niveau vom G-System + 4 Loops die per midischaltbar sind, kosten in etwa 700€ und da ist kein Effekt dabei, nichts.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. (HED)pe

    (HED)pe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.15
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    66
    Erstellt: 30.10.16   #12
    Hey
    Zu Punkt 1. Ich bin der Meinung, dass ich mit dem Marshall JVM410h wohl einen vernünftigen Amp besitze. Dennoch wurde in dem G-System User Threat auch mein Amp genannt, mit dem es beim G-System Probleme gibt. Das macht mich stutzig.
     
  13. Wüstenpinguin

    Wüstenpinguin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.09
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    1.049
    Ort:
    Senden
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    4.821
    Erstellt: 30.10.16   #13
    Das G-System ist vom Konzept her großartig. Ich habe genau aus dem Grund der Flexibiliätät (gute Effekte, Midi, Kanalumschaltung via Midi oder Relai) das G-System zweimal gekauft. Einmal das reguläre silberne und dann das schwarze ib-modified.
    Im G-System-User-Thread sind aber die Probleme des Geräts genau beschrieben. Stichwort: Dynamik.

    Dazu gibt es aber das white paper, in dem viele nützliche Tipps zu lesen sind:
    http://www.guitaraffair.com/pdfs/g-system-configuration-and-troubleshooting-guide.pdf

    Die Balance zwischen den Input-/Output-/Boost-Pegeln ist dabei ganz wichtig.

    In einem Fall würde sich ja eine Sache sehr positiv relativieren: Du benutzt keine Zerr-Pedale.
    Das bedeutet, dass du gar nicht die 4K-Methode benutzen musst, sondern (wenn du auf Wah und Filter vor dem Amp verzichten kannst) das ganze Teil in den Loop deines Amps hängst.

    Ich hatte mir in den letzten Jahren erhofft, das TC die Probleme des G-Systems (Brummen, Soundklau, spezielle Kabel etc.) in den Griff bekommt.

    Bei dem Neupreis würde ich heute eher auf das Fractal FX8 setzen. Das ist genau so gut und hat die Zerrer sogar noch an Board.

    Mfg, WüPi

    Btw: 1000 :rock:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    1.261
    Kekse:
    17.004
    Erstellt: 30.10.16   #14
    Das ist so eine Sache.
    Wie der Stand der Dinge heute ist, kann ich nicht sagen.
    Probleme mit dem Sound hatte ich nie, aber ich habe auch hochwertige Kabel verwendet und auch die richtigen.
    Ich sehe es ähnlich, dass es heute andere Alternativen gibt, aber keine die zu 100% das kann was ein G-System kann. Sind die Loops wirklich ein entscheidendes Kriterium, kommt man aber am G-System kaum vorbei.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Wüstenpinguin

    Wüstenpinguin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.09
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    1.049
    Ort:
    Senden
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    4.821
    Erstellt: 30.10.16   #15
    Richtig. Aber selbst in dem Fall würde ich heute eher auf ein TC G-Major oder G-Force in Verbindung mit einem Voodoo Lab GCX und Ground Control ausweichen.
    Möchte man allerdings alles auf dem Pedalboard haben, so gibt es wirklich keine Alternative.

    Das G-System war für mich aber auf jeden Fall eine gute Lernzeit, um zu erfahren, was man bei Effekten alles einstellen kann. Das kommt mir heute bei meinen geliebten Eventide Pedale sehr zu Gute.

    Mfg
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.636
    Zustimmungen:
    1.159
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 30.10.16   #16
    nicht als Ersatz, aber als gute Alternative, denn soweit ich das sehe hat er ja schon gute Effekte und sucht nach einer Variante die mit einem Knopfdruck den passenden Sound liefert, inkl. Kanalumschaltung. Er braucht doch keine 4 Loops, wer schon? Die Qualität der Effekte ist aber trotzdem, wie schon gesagt, Geschmacksache und die Boss Effekte sind ja nun wirklich nicht die Schlechtesten.
    Auch die Möglichkeit von @nasi_goreng könnte man in Betracht ziehen. Komt am Ende immer darauf an, wie kompliziert und teuer die Sache werden soll.
    Bei der GT Variante hast du eine All in One Variante für ca. 300€.

    Außerdem hast du doch selbst geschrieben, dass es mit dem G- System so einige massive Probleme gibt, weshalb du ja sogar von TC Geräten nichts mehr wissen willst.
    Sowas kann man doch aber dann nicht Anderen empfehlen, oder?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.206
    Zustimmungen:
    1.261
    Kekse:
    17.004
    Erstellt: 30.10.16   #17
    Lies doch bitte meine Beiträge.
    Das Wort massiv hab ich gar nicht verwendet und der Grund waren nicht die Fehler, den mein G-System hat funktioniert, sondern der Support und ich habe auch hinreichend Bezug darauf genommen, dass ich nicht einschätzen kann wie das heute ist.
    Was die Qualität der Effekte angeht, war das noch nie Geschmacksache und wird es auch nicht sein.
    Ob dir dann ein Effekt zusagt, dagegen ja. Das sind aber zwei unterschiedliche Dinge. Auch ein Lexicon PCM96 hat seine Berechtigung und ganz besonders wenn es um Hall geht.
    Auch beziehst du dich immer darauf, dass BOSS gute Effektgeräte macht.
    Was die Highend Liga angeht, ist TC der Platzhirsch und nicht BOSS, somit sehe ich die Kompetenz auch eher bei TC als bei BOSS.
    Spezielle was Delays angeht, mischt TC schon seit dem 2290er den Markt auf. Welches übrigens sehr gut geworden ist beim G-System. Zwar hat es nicht den Funktionsumfang vom echten 2290er, aber den Sound kriegt es hin.
    Somit ist das auch kein Argument für ein Gerät von BOSS.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.636
    Zustimmungen:
    1.159
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 30.10.16   #18
    naja ausgesprochen hast du " massiv " nicht, aber doch anschaulich beschrieben. Wenn ich, zum Teil, bis zu einem Jahr warten muss, bis Programmierfehler in der Software behoben werden, nutzt mir das beste Teil nichts und ist, wie du so schön schreibst, " für`n Arsch " und das ist für mich so massiv, dass ich gar nicht erst über so ein Gerät nachdenke, wobei es nicht das einzige Problem des G- System ist.
    Aber egal, @(HED)pe hat an seinem Amp 2 Loops, ob er noch 4 braucht, oder ob es ihm nur um eine Fußschaltbarkeit der Effekte plus Ampkanal geht, muss er selbst entscheiden, da brauchen wir uns nicht drüber zu streiten.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. (HED)pe

    (HED)pe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.15
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    66
    Erstellt: 30.10.16   #19
    Danke euch für eure Antworten.
    Fassen wir mal zusammen.
    Also,ich kann mit dem G Sytem die Kanäle am Amp schalten. Auch zB so, dass ich clean mit chorus habe und verzerrt mit Delay? Kann man das so programmieren? Und ich hatte es in der Tat dann so vor, dass ich das Teil im Effect Loop packe.
    So weit so gut. Doch da gibt es halt noch die Sache, die mich am meisten stutzig macht. Und zwar wurde u.a. auch mein Amp genannt, bei dem das G-System nicht so gut funktioniert. Das wäre natürlich dann ein Ausschlussargument. Denn der Amp ist ja nun mal auch schon in einer höheren Preisliga angesiedelt genauso wie das G System. Und wenn es dann auch noch Komplikationen geben soll, dann werde ich mir das Teil natürlich nicht holen. Vielleicht jemand hier, der die Kombo JVM410h und das G System nutzt und vielleicht mal seine Erfahrungen posten kann?
    Das wäre erst mal das wichtigste, was ich wissen müsste, bevor ich über so eine teure Anschaffung nachdenke.
    Und dann wäre noch die Sache mit den unterschiedlichen Generationen des G Systems. Aber da wurde ja schon was zum Lesen gepostet. Das werde ich mir heute Abend mal durchlesen.
     
  20. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 30.10.16   #20
    Als (theoretischer) Ansatz:


    "All-in-one" hiesse für mich entweder...
    a) der Amp muss zu den Effekten auf's Pedalboard --> Pedalpreamp, Modellinglösung, oder...
    b) die Effekte müssen zum Amp --> 19" Rackschublade und MIDI-Looper/Switcher.


    Ich würde - aufgrund des ja bereits vorhandenen Marshalls - hier eher auf b) setzen ...auch wenn's vielleicht etwas sperriger ist...
    Eine Variante wäre allenfalls, in den Einschleifweg des Marshalls ein Multi mit MIDI-Input zu packen, z.B. das Line6 M9. Dies aber nur, wenn du tatsächlich mehrere Parametereinstellungen pro Effektgruppe brauchst. Das würde dir dann zwar nicht die MIDI-Leiste-, aber immerhin den Looper/Switcher für die Einzelpedale ersparen!



    HTH
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping