Thomann/Clifton SP-5500 Stage Piano

von dfeger, 29.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. dfeger

    dfeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.16
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.11.16   #1
    Hallo zusammen

    Wir haben für unsere Tochter vor ein paar Jahren ein Thomann/Clifton SP-5500 Stage Piano gekauft.
    Durch den Umzug/Ausmisten ist aber das Netzteil abhanden gekommen.

    Nun meine Frage:
    Weiss jemand von euch, welches Netzteil man dazu benötigt?
    12V ist klar, aber wieviele Ampere, bzw. mA?

    Oder hat sogar noch jemand so ein Netzteil herumliegen, das er nicht mehr benötigt?

    Schöne Grüsse
    df
     
  2. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    2.706
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    447
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 29.11.16   #2
    Willkommen! :)

    Probier doch mal beim Thomann Service Dein Glück:
    Die können Dir zumindest die Anschlusswerte sagen. Dann kannst Du Dir ein Universalnetzteil besorgen wie hier oder hier beschrieben.
     
  3. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    3.472
    Kekse:
    43.083
    Erstellt: 29.11.16   #3
    Clifton ist nur eine der vielen Handelsmarken für ein Digitalpiano des Herstellers Medeli.
    Im Handbuch habe ich keine Angabe gefunden.
    http://images4.thomann.de/pics/atg/atgdata/document/manual/sp5500_manual_g06_080107.pdf

    Nimm einfach ein Universalnetzteil mit 1.000mA, das passt sehr wahrscheinlich und kostet nicht viel Geld.
    http://www.ebay.de/itm/Universal-Ne...-9V-12V-1000mA-5V-USB-9-Stecker-/321171003461

    Die Stecker sind austauschbar, damit kann man die passende Steckergröße und die Polarität (Stecker außen minus oder innen minus) auswählen.
    Bei mir kommen diese Dinger regelmäßig nach ein paar Jahren zum Einsatz, wenn die im Nachkauf viel zu teuren Originalnetzteile ihren Geist aufgaben.

    Gruß Claus
     
  4. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    8.766
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    4.978
    Kekse:
    72.634
    Erstellt: 29.11.16   #4
    Grundätzlich ist es so, daß zuviel Ampere kein Problem ist, zuwenig schon.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  5. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    5.031
    Erstellt: 29.11.16   #5
    Und grundsätzlich ist, dass man die benötigte Polarität richtig einstellt BEVOR man das Netzteil das erste mal ansteckt. Das ist nichts was man durch Ausprobieren feststellt.

    Das heißt, es geht natürlich so auch. Wenn es nicht blitzt und raucht, war es richtig herum.
     
  6. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    3.472
    Kekse:
    43.083
    Erstellt: 30.11.16   #6
    Die Polarität ist auch geklärt, im Handbuch fehlte nur die textliche Erwähnung.
    Auf der Abbildung sieht man es aber: Stecker außen minus, die Kennzeichnung ist unter der Buchse zu sehen.

    Gruß Claus
    acjack.jpg
     
  7. Klavierbauer1

    Klavierbauer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    596
    Erstellt: 30.11.16   #7
    Und deswegen ist für Deinen Zweck ein zweifelhaftes Billigprodukt besser als z.B. ein € 50,-- teureres Yamaha P-45 ?
     
  8. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    8.766
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    4.978
    Kekse:
    72.634
    Erstellt: 30.11.16   #8
    Die kannst Du hier nicht lostreten, die ist nämlich schon längst losgetreten. ;)

    Yamaha P45 mit Ständer für € 455,-


    (Ohne Ständer € 449,-)

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.800
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.321
    Kekse:
    4.902
    Erstellt: 30.11.16   #9
    Dann ist das erste woran ich persönlich sparen würde, dieser Holzkasten als Untergestell.

    Als Hauptproblem sehe ich da, das die Leute dann, mal eben kurz, ihren Kaffeebecher drauf ab stellen. Der ist dann auch ganz schnell mal übergeschwappt oder umgekippt. Da hilft dann auch keine Garantie. Vielleicht am besten alle geraden Flächen beseitigen, z.B. durch aufkleben von Ü-Eier Figuren oder was auch immer. Problem: die Lautsprechergitter beim Cantabile sind eine gerade Fläche. Müsste man ausprobieren, ob es dann nicht evtl. scheppert.

    Lg, TaTu
     
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 30.11.16   #10
    Das ist in meinen Augen sehr kurz gedacht.


    :hat:
     
  11. FünfTon

    FünfTon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    993
    Erstellt: 02.12.16   #11
    Gibt es da wirklich einen Unterschied?
    --- Beiträge zusammengefasst, 02.12.16 ---
    In dieser Preisklasse ist eine Dreifachpedalleiste eine völlig nutzlose Attrappe. Deshalb liefert Yamaha keine mit.

    Casio CDP-130 plus CS-44 P Unterbau kosten im Internet auch nur 445 € und das läßt sich bei einem Händler vor Ort sicherlich auch noch auf 424 € runterhandeln.

    Das klingt immerhin schon so ähnlich wie ein Klavier - mit korrekt gestuft gewichteten Tasten und ungedämpftem Diskant. Diese und weitere Features hat ein Medeli leider nicht.
     
  12. walter_52

    walter_52 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.16
    Zuletzt hier:
    25.12.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    212
    Erstellt: 22.12.16   #12
    Vielleicht schon zu spät, meine Antwort. Trotzdem:

    Ich habe das 5500 seit drei Jahren und bin damit zufrieden. Natürlich klappern da die Tasten etwas, aber ich finde, es gibt 3 -4 Piano und ebensoviele E-Piano-Klänge, welche ansprechend sind und variieren mit 3 Touch und 3 DSP Einstellungen zusätzlich. Die Styles sind mau.

    Das 5 500 hat 23 Kilo, das 5600 13 Kilo. Meine Frage an die Beratung: Wie und wo wurden da 10 Kilo weggespart? Keine klare Antwort. Auch ich hatte die Bewertung bei bonedo.de gelesen (schon dort fand ich aber die Klangbeispiele dünn...) und habe mir das Ding bestellt. 5 Tage getestet und war riesig enttäuscht. Die, aus meiner Sicht wesentlichen Punkte:

    • Da wurde meiner Meinung nach eine andere Tastatur verbaut (Teil der Gewichtsersparnis ?). Ansprache deutlich schlechter. Piano - Forte Spannweite im Anschlag arg geschrumpft. Wirkt alles irgendwie stumpf. Sie ist auch leichtläufiger.., lässt sich aber eher wie eine anschlagdynamische Keyboard-Tastatur spielen.
    • Andere Lautsprecher. Klingen deutlich dünner.
    • Weniger Sounds als das 5500. Zwar wird von 600 Sounds gesprochen, davon sind jedoch um die 300 lediglich Pads.
    • Die "neuen" Sounds sind für mein Gehör elektronisch aufgepeppt und zwar so, dass man das eigentlich Angekündigte (Oboe, Klarinette, Voices) nicht mehr als solche erkennt. Das fällt vor allem auf, wenn man Töne aushält.
    • Pedal: Ich verwende das Roland Pedal, da das mitgelieferte Ding sehr streng geht. Da hört man eine 4 Sekunden-Schleife mit deutlichem Lautstärkeunterschied, was ich vom 5500 so nicht kannte.
    • Eine ganz arge Verschlechterung für mich ist jedoch die Tatsache, dass verschiedene Einstellungen (Touch, DSP, Tempo, Lautstärke der Begleitung) beim 5600 nur zweihändig über eine Shift-Taste anzusteuern sind, das Spiel also unterbrochen werden muss.
    • Dazu kam bei meinem Instrument, dass einzelne Tasten entweder völlig stumpfe Töne erzeugten (wie wenn du einen Sack vornehin hängst), andere dafür in einem Lauf mit einem sich überschlagenden Ton aus der Reihe fielen.
    • Möglich, dass ich ein Montagsinstrument erwischt habe. Mir gefällt jedoch der gesamte konzeptionelle Aufbau des Instruments nicht. 5500 ist für mich als Feld-Wald- und Wiesenpianist besser.
    Das Zurücksenden fiel mir nicht schwer. Nun schleppe ich eben weiterhin 10 Kilo Übergewicht in der Gegend rum. :opa:

    Frohe Festtage.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping