Tonabnehmer für Les Paul

von ginod, 30.12.05.

  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 30.12.05   #1
    Hi habe ne Les Paul Copy und will sie verbessern so als Bastelprojekt. Die Tonabnehmer sind natürlich dabei sehr wichtig und zwar suche ich Tonabnehmer die möglichst gut sind um vielleicht aus der LEs Paul einen Sound zu erwecken wie aus den 70er Jahren oder 60er Jahren halt so richtig klassischer Hardrock aber schon mehr (Thin Lizzy, Neil Young, Jimi Hendrix und Konsorten). Also sollten nicht gerade super Harcore Metal Verzerrer sein sondern eher für Hardrock Sound geeignet und halt besonders classisch sage ich mal. Thx im Vorraus ,

    vielleicht kann mir mal jemand in paar gute Empfehlen !

    (Spiele nen MArshall Röhrencompo DSL 400 40 watt ) Vielleicht ist das noch im Zusammenhang wichtig (ich weiß das der Sound zum größtenteil vom Amp und vom Effektgerät kommt)
     
  2. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.12.05   #2
    Ich würde mal spontan sagen eine PAF-Replik.. die Frage ist ob es sich lohnt, in eine Gitarre von 150 € nochmal denselben Betrag an Tonabnehmern zu stecken in der Hoffnung dass dann alles gut wird ?!
     
  3. TimothyMcFadden

    TimothyMcFadden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    6.04.14
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 30.12.05   #3
    um was für eine Les Paul Coy handelt es sich??welches HOLZ?? ales wichtige frage, da man aus ihr erst schlau wird ob sich überhaupt lohnt. Hatte auch ne Les Copy als ich anfing aber dann kaufte ich mir EMG´s baute sie ein und fand sie im ersten mom gut aber als ich mal gehört habe wie sie in einer Klampfe mit Mahagoni Korpus oder Erle klingen war ich schon sehr über den Klang enttaücht. Vielleicht ist es das beste aus schau nach einer neuen Gitarre zu gucken bsp EPI Les Paul Std. oder so. ok aber erstmal kannste ja mal details über deine geben !!
     
  4. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 30.12.05   #4
    also es ist ne Ken Rose Les Paul ich halte sehr viel von der Gitarre weil sie sich jetzt schon nicht viel schlechter als meine Gibson Sg Special anhört und das will was heißen. ICh hatte Epiphone Sgs die haben sich im Gegensatz zu dieser Gitarre nach Müll angehört. Naja beim Händler steht natürlich das übliche da und zwar Ahorn Decke und Mahagoni Korpus. In Wirklichkeit kann ich nicht sagen was es ist, da die Elektronikschächte mit Lack nochmal beschichtet sind. Aber ich halte sehr viel von der Gitarre, weil sie sich echt net schlecht anhört, halt sind die Tonabnehmer etwas schwächlich, aber die Gitarre hört sich nicht dumpf an oder matschig wie meine alte Epiphone SG, der Klang ist super present es fehlt halt so in bissel Würze will ichs mal nennen, oder Kraft ( Wie man merkt bin ich nicht so der Soundbeschreiber ^^ ).

    Achso und die hat 210 € gekostet (es wurde gut runtergehantelt) Vom Listenpreis von 330 € wurde runtergegangen auf 240 € (das ist auch der Normalpreis) und ich handelte bis 210 € weil der Laden bald dicht machen musste.

    und wie man merkt habe ich bereits meine Traumgitarre und zwar die Gibson , ist nur ein Bastelprojekt ich verändere viel an de rGitarre
     
  5. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 30.12.05   #5
    Die alten PAFs hatten aber auch nicht soviel "Kraft"... :rolleyes:
     
  6. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 31.12.05   #6

    ^^ ... lol nicht lustig machen über mein Gerede ! :-)

    Ich weiß nicht wie ichs Ausdrücken soll. Würde eh erstmal einen Kaufen und einbauen und ausprobieren obs was bringt. Ich meine die Gitarre hört sich schon so nicht schlecht an .

    Also ich kann leider defenitiv nicht herrausfinden was es für ein Holz ist. Ich muss mal annehmen das es nicht gerade das Beste ist. Hoffe mal das es wenigstens nicht Presspappe ist ^^

    Was gibts denn sonst noch außer ERle und Mahagoni was hätte verarbeitet werden können ?
     
  7. TimothyMcFadden

    TimothyMcFadden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    6.04.14
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 31.12.05   #7
    So rund 300 oder mehr vielleicht an verschiedene Arten von Holz^^
     
  8. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 31.12.05   #8
    Ob du es machen willst, musst du selbst wissen.
    Fakt ist, selbst der beste Tonabnehmer macht aus ner schlechten Gitarre kein Sahnestück. Da du allerdings meinst, sie klingt nicht schlecht und dazu nen Vergleich zu versch. Epiphones und sogar zu ner Gibson SG Special hast, könnt evtl. schon noch was drin sein mit neuen PU's.
    Von der Soundbeschreibung würd ich wie bereits vorgeschlagen PAF-Replikate empfehlen. Es gibt da versch. Hersteller auf dem Markt. Bekannte Hersteller bei passiven PUs wären Seymour Duncan und DiMarzio. EMG ist bekannt für aktive PUs. Sie stellen aber auch passive her.
    Ich würde dir passive PickUps empfehlen, da sie meiner Meinung nach lebendiger klingen und die Klangcharakteristiken einer Gitarre damit besser rüberbringen.

    Wenn es gut und v.a. günstig sein soll, versuch mal nen Rockinger. Ist ein Internetshop (Link), der Gitarren-Ersatzteile vertreibt und auch eigene PUs wickelt.
    Sollen ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis haben. Nennen sich bei denen: Rockinger PAF-ECT Custom Bridge/Neck. Das Stück kostet 62 EUR.

    Von Seymour Duncan gäbe es folgende Möglichkeiten.
    1. Das Vintage Blues-Set
    Das sind 2 aufeinander abgestimmte SH-1. So nennen sich die PAF-Repliken von SD. Würde deinen Soundwünschen sicher entsprechen.
    2. Alternativ könntest du auch einen Pearly Gates am Steg einbauen. Der klingt noch n bisschen rauer.

    Von DiMarzio (da kenn ich mich leider kaum aus), könntest du dir entweder 2 PAFs kaufen (du siehst PAF-Kopien gibt es von nahezu jedem Hersteller) oder wenn du es am Steg heißer willst evtl. auch nen PAF Pro.

    Schau dir die Sachen mal an und überleg, was für dich in Frage kommen könnte.
     
  9. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 31.12.05   #9
    Ok Vielen Dank für die Posts, da werde ich schon was finden unter den Vorschlägen !

    Vielen DAnk !

    Und wollte nochmal fragen ob es ausgeschlossen ist das eine Gitarre aus Mahagoni ist wenn sie nur 240 € kostet ? WEil ich habe keine Ahnung wie viel so in Stück Mahagoni Holz kostet ^^.

    Allerdings ist die Made in China und die machen ja sogar ihre Essstäbchen aus Mahagoni ^^
     
  10. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 31.12.05   #10
    Aus welchem Holz eine Gitarre ist, sagt noch lang nichts über ihre Güte.
    Denn es gibt z.B. auch schlechtes Mahagoni. Mahagoni ist nicht das "Beste" Tonholz. Je nachdem, welcher Klang erreicht werden möchte, verwendet man entsprechendes Holz. Gute Erle klingt nicht schlechter wie gutes Mahagoni.
    Gutes Holz sollte eine hohe Dichte haben und gut abgelagert sein. Für den Gitarrenbau minderwertiges Holz hat oft eine geringe Dichte. Dadurch schluckt das Holz Töne und es wird nur wenig an die Tonabnehmer weitergegeben. Es kommt also kaum Sound aus der Gitarre.
    Es ist also auch möglich, dass eine Gitarre für 60 EUR aus Mahagoni besteht.
     
  11. ginod

    ginod Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.564
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 31.12.05   #11
    ah danke, kenn mich da nicht so aus. Habe immer gedacht das einzige was gut klingen kann ist ERle udn Mahagoni ^^ .

    Ne also mach ich mir da mal keinen Kopf weil wie gesagt hört sich die Gitarre net übel an und da kommt auf genau Klangmaterial zu den Tonabnehmern ;-)
     
  12. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 31.12.05   #12
    das hört isch doch schwer nach PAF an ;)

    Die Gibson 57 Classic Vintage Nickel sollten genau das erfüllen was Du suchst - der ist halt nur nicht gerade billig :)

    Die Rockinger PAF Repliken haben auch einen sehr guten Ruf für den kleineren Geldbeutel. Wirklich herforragende PAF Relpiken sind übrigens auch die MGH Pickups vom Trashcontainer. Der MGH-1B und der MGH-1N sollten Dich definitiv vollstens zufrieden stellen ;)
     
  13. Blackened R'nR

    Blackened R'nR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 31.12.05   #13
    was du manchmal dir zusammen bräuselst ...
    so viele gibt es auch nicht die was taugen...

    A-Gitarre

    E-Gitarre
    bis denne
    nils
     
  14. Putkin

    Putkin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    71
    Erstellt: 02.01.06   #14
    Alnico II von SD sind auch was feines. die hab ich in meiner Les Paul verbaut und bin seeehr zufrieden mit dem ergebnis (spiele so wie du eher hard rock). soweit ich weiss hat die auch slash verbaut.... auch zu empfehlen sind gibson HB-L und HB-R. die hab ich erst letzte woche in meine sg eingebaut und das ergebnis hat mich fast umgehauen. leider werden sie nicht mehr produziert, aber bei ebay kann man da vielleicht was finden.
     
  15. Deul

    Deul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Bornheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    286
    Erstellt: 02.01.06   #15
    Schließe mich Putkin an. Die Alnico Pro II von Seymour Duncan klingen 1a. Hab diese PU's in meiner Heritage Paula drinne, seitdem macht es trotz Vintageoutput so richtig schön Wumms. Dennis vom Guitar Center Cologne meinte jedoch, das die Pro II nur in einer Mahagoni Gitte saugut klingen würden.

    Gruß Deul
     
  16. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 02.01.06   #16
    Ich werfe mal den Rockinger Destroyer in die Runde. Der ist ein guter Hardrock-PU, hat mit knapp 13 kOhm auch nicht den Mega-Output...
     
  17. Squealer

    Squealer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 03.01.06   #17
    ich sag nur häussel!!!

    und zwar den vintage, den spiel ich auch! sehr sehr geil!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping