Tonartwechsel oder was oder wie ?

von ffam, 17.01.07.

  1. ffam

    ffam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.07
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.07   #1
    Hey,

    im Song Sunday Morning Call von Oasis wechseln se von Moll zu Dur (oder die ganze Tonart?)

    Akkorde Bb Dm (wechsel) D -> G D Em C, G D Fmaj 7 Em D

    könnte mir zufällig jemand erklären wie man hier auf diesen Wechsel kommt ?
    Wechselt man da auf ner gewissen Stufe in die andere Tonart oder von Moll zu Dur oder wie ist des ? ..

    wäre cool wenns mir jemand erklären könnte, möcht sowas auch in nen Song einbauen können :)

    Gruß ffam
     
  2. Curare

    Curare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    3.02.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 17.01.07   #2
    1....3......1..4..1..2.....1.. 5. 2. 4. 3.......1.

    Bb Dm / D G D Em / C, G D Fmaj 7 Em/ D

    Bb Dur D-Dur C-Dur D-Dur

    Ich kan da keine Struktur erkennen. Ichdenke sie haben es einfach so komponiert wie es iohnen gefallen hat ohne sich an Harmonielehre zu orientieren. Auch die Anordnung der Akkorde ist ´´willkürlich´´.
     
  3. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 17.01.07   #3
    @Curare
    Die Stuktur erkennt man nur, wenn man sich das Lied anhört.

    @ffam
    Der Anfang ist in Bb-Dur, der zweite Teil in G-Dur

    Der Bb-Dur-Teil wechselt zwische I und IIIm (Bb und Dm)

    der Übergansakkord in den G-Dur-Teil ist D. Dominante von G-Dur. Daß D eine Dominante ist merkt man erst ganz am Ende, wenn der Sänger die kleine Septime singt. In bezug auf den Bb-Dur-Teil hat D die Funktion V/VI (Dominante von Gm)

    Der G-Dur-Teil ist in sich rund.

    I | V | VIm | IV |
    I | V | bVII | VIm |....
    bVII (Fmaj7) ist ein modaler Austauschakkord (aus G-mixo entliehen) m.M.n. (Er könnte auch als Doppelsubdominante betrachtet werden, wenn danach die Subdominante käme.)

    Während die Modulation von Bb-Dur nach G-Dur über den D-Dur-Akkord (Drehpunkt) erfolgt, wird bei der Rückmodulation direkt von D (bzw. Bm7) nach Bb gewechselt. (Direkte Modulation) Die Verbindung zwischen diesen beiden Akkorden ist nur der Ton D, der auffällig betont wird.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...