Tonleiternverschieben

von my-chemical-dani, 24.02.08.

  1. my-chemical-dani

    my-chemical-dani Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.07
    Zuletzt hier:
    31.03.15
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 24.02.08   #1
    Hi,
    ich bin gerade beim lernen der Tonleitern und da habe ich nun eine Frage wie man die verschieben muss. Wenn ich z.B. die C-Dur Tonleiter in der 1.Lage hab(http://de.wikibooks.org/wiki/Bild:C_Am_Tonleiter.gif) und nun eine G-Dur Tonleiter spielen möchte, muss ich dann einfach die Tonleiter so lassen und bei G anfangen oder muss ich die gesamte Tonleiter um 3 Bünde nach oben verschieben? Ich habe es bei meinem Gitarrenlehrer so verstanden, dass man sie einfach lassen muss und mit G anfängt. Stimmt das? Nur zur Sicherheit:D
     
  2. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 24.02.08   #2
    Das Bild im Link zeigt lediglich alle Töne der C-Dur Tonleiter die innerhalb der ersten drei Bünde in Reichweite liegen und sonst gar nichts. Der Fingersatz für C-Dur steckt zwar in diesem Griffbild drin aber um die Tonleiter zu spielen, brauchst du die Leersaiten und deshalb kannst du den Fingersatz nicht einfach verschieben.
     
  3. my-chemical-dani

    my-chemical-dani Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.07
    Zuletzt hier:
    31.03.15
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 24.02.08   #3
    nagut,dann muss ich mich anders ausdrücken. wenn ich über C-Dur ein solo spielen möchte muss ich ja diese Töne benutzen. Und was muss ich jetzt machen um über G-Dur ein Solo zu spielen.
     
  4. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 24.02.08   #4
    Hallo my-chemical-dani,

    Dein Denkanstz ist schon richtig.

    Der von Dir verlinkte Fingersatz ist allerdings nicht der C-Dur -Fingersatz in der 1. Lage, sondern der C-Dur-Fingersatz in der offenen Lage.

    Um mit diesem Fingersatz in G-Dur zu spielen, musst du ihn wie Du dies richtig erkannt hast auf dem Griffbrett nach oben (Tonhöhe) verschieben (transponieren). Dazu reichen allerdings 3 Bünde nicht aus, bis zum nächsten G als Grundton in diesem Fingersatz sind es noch 7 Bünde, sprich das näschste G ist im 10. Bund.


    Gruß silent
     
  5. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 24.02.08   #5
    Wenn Du wissen möchtest wo welcher Ton auf dem Griffbrett zu finden ist, hilft Dir folgender Workshop weiter:

    Griffbrettorientierung
     
  6. my-chemical-dani

    my-chemical-dani Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.07
    Zuletzt hier:
    31.03.15
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 24.02.08   #6
    OK, erstmal danke für alles, aber ich blick da trotzdem nicht ganz durch :-(
    Kann ich jetzt nicht die offene Lage so lassen ohne sie zu transponieren und einfach mit dem G im3. Bund auf der E-Saite anfangen?
     
  7. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 24.02.08   #7
    Die G-Dur Tonleiter unterscheidet sich nur in einem Ton von C-Dur (G-Dur ist nur einen Schritt von C-Dur entfernt im Quintenzirkel). Nämlich Fis statt F. Wenn du also dein Griffbild hernimmst, bei G beginnst und immer Fis statt F spielst, hast du die G-Dur Tonleiter (E-Saiten 2.Bund statt erster, D-Saite 4. Bund statt dritter).

    Wenn du die gleichen Töne nimmst wie bei C-Dur, aber bei G anfängst, dann hast du die G-mixolydisch Tonleiter. Die klingt ein wenig anders als Dur.

    Gruss, Ben
     
  8. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 24.02.08   #8
    nur so nebenbei, so spiel ich die tonleiter einfach z.B. von G aus (II. Lage, bedeutet das G (3.Bund auf der tiefen ESaite) mit dem 2ten Finger: Mittelfinger (--> Gitarrenfingersatz) greifen)

    ----------------------------------------------------2----3--
    --------------------------------------------3---5-----------
    ------------------------------2---4----5-------------------
    -----------------2--4---5---------------------------------
    ------2--3---5--------------------------------------------
    -3-5-------------------------------------------------------

    Ist halt über 2 Oktaven =)
     
  9. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    948
    Zustimmungen:
    104
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 24.02.08   #9
    Nein, das mußt du nicht. Du kannst über einen C-Dur Akkord c-dur, c-lydisch oder c-mixolydisch spielen. Über G-Dur dann eben g-dur, g-lydisch oder g-mixolydisch.

    Hier solltest du mal schauen: https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/254603-spieltechnik-modes-kirchentonarten.html

    Für jeden Akkord gibt es mehr als eine passende Tonleiter zur Begleitung. Ich habe mich jetzt erst mal nur an die Kirchentonarten gehalten. Es gibt natürlich noch ein viel mehr aber das reicht für den Anfang.
     
  10. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 24.02.08   #10
    hey
    im grunde musst du nur wissen wie eine dur tonleiter aufgebaut ist.
    dann halt noch wo du welchen ton findest auf dem griffbrett (was noch nicht mal zwanghaft ist)

    eine dur tonleiter ist immer nach:
    ganzton - ganzton - halbton - ganzton - ganzton - ganzton - halbton
    aufgebaut

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tonleiter

    du willst zB jetzt mit dem g anfangen

    dann guckst du mit einem notenstrahl zur anfänglichen hilfe oder direkt am griffbrett die halbtonschritte bzw ganztonschritte ab und hast ganz schnell das muster.

    hier:
    g - a - h - c - d - e - fis - g

    einfach ma reinlesen wiki bringt da schon nstück weiter
     
  11. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    5.741
    Erstellt: 24.02.08   #11
    also hier mal ein paar Links. ERstmal Pentatonik

    Erstes Solo, wie wende ich Pentatonik an in einem Song:
    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Erstes%20Solo%20-%20Pentatonik

    Tonleiteraufbau Dur und Moll:
    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Tonleiteraufbau%20Dur%20und%20Moll

    Aufbau der Akkorde:
    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Akkordaufbau

    Wie bestimme ich eine Tonlage anhand einer Akkordfolge:
    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Tonlagen%20erkennen

    Kirchentonleitern- wie werden sie gebildet und wo finde ich sie auf dem Griffbrett. Wie sehen meine einzelnen Pattern aus anhand einer Moll Tonleiter auf dem Griffbrett.
    http://www.yooguu.de/yooguu/wiki/textcopy.php?headline=Kirchentonleiterspiel%20an%20der%20Gitarre
     
  12. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 25.02.08   #12
mapping