Trockendateien von "studio" aufnahmen

von Metallicer, 01.06.05.

  1. Metallicer

    Metallicer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 01.06.05   #1
    also .. ich hab die erfahrung (oder eben auch nicht... ), das man doch eigentlich die praxis nur durch mischen lernen kann!
    In technischen Fragen bin ich jetzt nicht gerade die absolute niete (naja .. ich geb zu ich kenn mich eigentlich schon aus.... physik lk :great: ) allerdings fehlt mir die praxis! Ich komm eben net allzu of zum mischen!
    Nun is mir die idee gekommen, das man doch auchmal zuhause am compu mit cubase (insofern man dieses hat) rumprobieren könnte wenn man die entsprechenden Rohdaten hat!
    Nun is mir eingefallen, dass wenn bands diese zum üben ins internet stellen würden (wenn diese natürlich eine gewisse qualität besitzen) hätte dieses für beide Seiten Vorteile:

    1. Die Musiker bekommen ihre Lieder in verschiedener Weise gemixt, und können sich den Mix raussuchen vom jeweiligen Mixer der ihnen am besten gefällt (natürlich kommt dann auch bei weitergabe das materials ein hinweis drauf von wem der mix gemacht wurde)

    2. Die Mixer könnten erfahrung sammeln, und hätten auch Referenzen, womit sie ihr können zur schau stellen könnten!

    ... das einzige prob is jetzt nur noch:
    wer ist schon dazu bereit das Trockenmaterial der einzelnen spuren zu veröffentlichen, wenn diese überhaupt eine entsprechende Qualität haben!

    ok es gibt natürlich noch nen 2. Haken: die lieder werden rießen groß, da man dann z.B. 10 spuren hat von denen jede ca. 5 min dauert!

    Nun hätt ich mal die Fragen:

    1. Was haltet ihr von so einer Idee...
    2. Würdet ihr als band das Rohmaterial veröffentlichen, auch wenn dieses schon fertig als mix gibt ???


    schon mal danke für alle antworten ... interessiert mich mal was ihr davon haltet !

    mfg Hannes
     
  2. Marcel

    Marcel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    31.01.10
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    117
    Erstellt: 01.06.05   #2
    Ja, grundsätzlich halte ich das für eine sehr gute Idee, nur kann man mit einem fertigen Stereomix nicht mehr allzu viel anstellen - selbst wenn er noch "roh" ist. Dafür bräuchte man dann am besten nen 24Ch. Recorder und einen Mitschnitt. An sowas ranzukommen wird nur nicht ganz so einfach sein, weil da vielleicht schon so Sachen wie Copyright greifen ??? (ich weiss es nicht) und man natürlich das ok der Band braucht.
    Größtes Hindernis ist aber dann erstmal das ganze Equipment, welches man benötigt vom Recorder über Pult und Sideracks und am besten dann noch Monitore und einen separaten Raum wo man sich austoben kann.

    Falls jemand aber irgendwie an "Roh"-Dateien rankommt und diese teilen mag, würde ich auch gern Anteil daran nehmen, weils mir recht ähnlich wie Metallicer geht. Ein Drumsolo Stereo trocken aufgenommen mit nur ganz leichter oder keiner Kompression wär mal was und auch ein guter Testtrack für die Anlage :)

    Für kleine Samples einzelner Instrumente kann ich ansonsten das hier empfehlen: http://www.ebu.ch/en/technical/publications/tech3000_series/tech3253/
     
  3. Metallicer

    Metallicer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    26.01.14
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    54
    Erstellt: 02.06.05   #3
    hi!
    Es war von mir so gemeint, dass die die Daten (z.B. als Cubase Projekt datei, mit allem was dazu gehört!) einem z.b. auf DVD zuschicken (im netz bereitstellen wird sich extrem komplitziert darstellen, da ein lied mind. 100mb groß sein wird!). So nun zum weiteren: Ich hätts mir so gedacht, das die die einzelnen spuren entweder mit nem multitracker oder compu und entsprechender karte aufnehmen, und dann jungen mixern zur verfügung stellen!
    Es gibt hier doch sicherlich viele Leute die z.b. ein Homestudio haben, und viel material in dieser Form zur verfügung haben! Dann müsste man doch eigentlich nur noch die bands fragen, obs ok is wenn dies eben mixern geben, das sich diese daran versuchen könnten! Und wenn ein exzellentes Ergebnis rauskommt, könnte man dieses ja wieder zurück zu den Künstlern (Bands) geben, und diese könnten es auch für ihre zwecke verwenden!
    Copyright is klar! Die rechte an den stücken zur vermarktung und weitergabe liegen natürlich weiterhin beim interpreten! allerdings wärs schön wenn diese (also die Interpreten) die neu gemixten lieder als "referenz" (sprich zum reinhören, wenn man sich irgendwo etablieren muss) frei geben würden!

    Das war mein gedankengang!

    Es wäre für die mixer sicher ein rießen vorteil, und die Interpreten hätten auch einen kleinen vorteil: sprich sie haben noch nen alternativen mix auf lager, welchen sie z.b. als bonus auf irgendeiner folgenden cd veröffentlichen könnten oder so ...


    frohes Schaffen ...

    Hannes
     
Die Seite wird geladen...

mapping