Überlegungen und Blues im Rock

von Soul_Distortion, 09.01.06.

  1. Soul_Distortion

    Soul_Distortion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    369
    Ort:
    B.A - City of Angels
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    652
    Erstellt: 09.01.06   #1
    Nachdem mir grad so unendlich langweilig ist - und ich dauernd über Blues Einlagen im modernen Rock/Lead Gitarrenspiel ala Satriani oder Eric Sardinas überlege (NICHT Steve Vai!!!!!)....:

    Wie und vor allem WELCHE "Standard" Blues Licks benutzt ihr beim Solo Spiel??
    Ich meine... habe selber einiges von Sardinas rausgepickt und auf eigene Art eingebaut... aber irgendwie steh ich an.
    Mir gehts jetzt nicht um Techniken, hab eigentlich kein Problem diverse Bendings und Slides zu spielen - genauso liebe ich das Oberton und Anschlagwechselnde ZZ TOP Spiel... allerdings dreht sich alles um ein paar wenige Griffe und Schmähs (zumindest bei mir)

    Schreibt mal ein paar Zeilen über das Thema und über euer Blues Anleihen - sofern vorhanden... brauche ein wenig INPUT;-))
    Oder gibst irgendwo ne gute QUelle im Netz für Soundbeispiele, Workshops - oder wie man die alten Bluestechniken für modernes Gitarrenspiel samt Sound ausnutzen kann!?
     
  2. mjchael

    mjchael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 09.01.06   #2
    Greife einen Dur-Akkord und improvisiere mit der Mollpentatonik darüber.

    Am einfachstes Beispiel:
    Gegriffen E-Dur
    022100

    Pentatonik
    000000 und
    322233

    Dann kannst du zwischen Dur und moll hin und her schmieren.
    ---0-- und ---1-- (also Zeigefinger zwischen Em und E-Dur greifen)

    zwischen E, E6 und E7 kann man auch gut hin und her schmieren.
    ----0-, ----2-, ----3,
    Den 4. Ton gann man sehr gut benden
    ---2--, ---b--, ---2--....

    Eigentlich müssten das alles alte Bekannte sein.
    Hast du da echt schon alle Kombinationen druch?
    Auch mal mit und ohne Shuffle?

    Wenn ja, dann nimm dir mal einen anderen Dur-Akkord und rechne da mal alles aus...

    A-Dur, Am, A676, A4 + Bending könnte auch noch bekannt sein...

    Aber hast du das schonmal bei G, C oder D-dur durchgemacht?
    G-Dur, Gm, G676, G4 + Bending
    C-Dur, Cm, C676, C4 + Bending
    D-Dur, Dm, D676, D4 + Bending

    Die anderen Akkordformen ergeben wegen der anderen Lage auch andere Spielmöglichkeiten.

    und die noch alles als Barree-Akkorde übers Brett verschoben...

    Das 1 - 4 - 5 (I-IV-V)-Schema wird seltener durchbrochen...
    sonst müsstest du bei Ragtime oder Jazz anleihen nehmen.

    Gruß Mjchael
     
  3. Soul_Distortion

    Soul_Distortion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    369
    Ort:
    B.A - City of Angels
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    652
    Erstellt: 09.01.06   #3
    Thanx für die Antwort... werd mir das sicher mal näher ansehen - wobei einige Sachen wirklich "gute alte Bekannte sind"...

    Aber weil du die 1 - 4 - 5 Sache angesprochen hast - hab mich die letzten Tage eigentlich verstärkt damit auseinandergesetzt.
    Vor allem auf welcher Tonlage und welcher Saite...
    Bin nie zu einem guten Ergebnis gekommen, grade weil die "Vorbilder" da eher weich klingen - und mein Gain Sound doch ziemlich straight ist.

    Allerdings... weiß nicht ob du zb das Fulltone Octave Teil kennst, welches auch ein Satriani exzessiv benutzt... in Kombination mit diesem, und Hals TonAbnehmer klingen die 1/4/5 Schemata auf der g Saite ab dem 10 Bund TRAUMHAFT. Generell kann man die mit dem Octave Sound und ein wenig Fuzz rauf und runter ziehen wie man will...

    Aber grade deine als erstes genannten Beispiele muss ich nochmal checken... vor allem mit Slide Technik... benutzt du da bei High Gain Sound irgendein Finger Tool - oder alles "normal" mit Plektrum und aus...

    Greetz
     
  4. mjchael

    mjchael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 09.01.06   #4
    :p Von dem ganzen Technick-Krimskrams habe ich (wegen hauptsächlich Akkustik-Gitarre) kaum Ahnung; Und ich glaube ich brauche dir darüber nix weiter zu erzählen...

    Mein "Fachgebiet" ist die Harmonielehre..., und ich Experimentiere herum, was man mit Akkorden, Harmonien, Intervallen und Scalen alles machen kann.

    Ein Tipp: Schau dir die Grundtöne von Barree-Akkkorden bzw. von PowerChords an.

    Dann Spiele mal ganz simpel A D E im 5. und 7. Bund und du hast ein typisches 1 4 5 Muster,

    Dann D G A im 3. und 5. Bund und du hast das zweite typische 1 4 5 Muster.

    Alle 1-4-5-Muster kannst du dir selber raussuchen...
    Code:
    |---|---|---|<1>|---|---|---|---|-4-|---|-5-|---|---|---|---|<1>|
    |---|-4-|---|-5-|---|---|---|---|<1>|---|---|---|---|-4-|---|-5-|
    |<1>|---|---|---|---|-4-|---|-5-|---|---|---|---|<1>|---|---|---|
    |-5-|---|---|---|---|<1>|---|---|---|---|-4-|---|-5-|---|---|---|
    |---|---|---|-4-|---|-5-|---|---|---|---|<1>|---|---|---|---|---|
    |---|---|---|<1>|---|---|---|---|-4-|---|-5-|---|---|---|---|<1>|
    

    Wichtigste Muster
    Code:
    |-4-|---|-5-|
    |<1>|---|---|
     
    |---|---|-1-|
    |-4-|---|-5-|
     
    |-4-|
    |<1>|
    |-5-|
     
    |<1>|---|---|---|---|-4-|---|-5-|
     
    |-4-|---|-5-|---|---|---|---|<1>|
    
    Zu beachten gilt die Verschiebung zwischen der G- und der H-Saite...

    Auf jeden dieser Grundtöne kannst du den Grundton einer Dur bzw. einer Mollpentatonik setzen.

    Es sind die selben Grundtöne, die ein gleichnamiger Barree-Akkord an dieser Stelle hätte.
    Etwas aus einem anderen Forum herüberkopiert, (aber auch von mir erstellt)
    Code:
          F#m                    F#m/A-Dur-Pentatonik              A-Dur-Barree zweiter Bund
    ||---|(Z)|---|---|---| ===> ||---|(Z)|---|---|<K>| <=== ||---|-Z-|---|---|<K>|
    ||---|-Z-|---|---|---| ===> ||---|-Z-|---|---|-K-| <=== ||---|-Z-|---|---|-K-| 
    ||---|-Z-|---|---|---| ===> ||---|-Z-|---|-R-|---| <=== ||---|<Z>|---|---|---| 
    ||---|<Z>|---|(K)|---| ===> ||---|<Z>|---|(R)|---| <=== ||---|-Z-|---|---|---| 
    ||---|-Z-|---|-R-|---| ===> ||---|-Z-|---|-R-|---| <=== ||---|-Z-|---|-R-|---|    
    ||---|(Z)|---|---|---| ===> ||---|(Z)|---|---|<K>| <=== ||---|-Z-|---|---|<K>|
          Em-Akkordtyp      Penratonik vom Em/G-Dur-Typ         G-Dur-Akkordtyp
    
    Lektion 11
    Zusammenfassung
    Ein Akkord kann auf verschiedene Arten gegriffen werden.
    Hier sind mal alle Dur-Varianten begonnen mit G-Dur
    Code:
             G-Dur-Typ          D-Dur-Typ           Bb/A-Dur   
    A    |-x-|---|---|<1>|-:-|-x-|---|-3-|---|-:-|-5-|---|---|---|---|---|
    K    |-3-|---|---|---|-:-|-x-|---|---|<1>|-:-|-x-|---|-3-|---|---|---|
    K    |<1>|---|---|---|-:-|-x-|---|-5-|---|-:-|-x-|---|<1>|---|---|---|
    O    |-5-|---|---|---|-:-|<1>|---|---|---|-:-|-x-|---|-5-|---|---|---|
    R    |-x-|---|-3-|---|-:-|-5-|---|---|---|-:-|-1-|---|---|---|---|---|
    D    |-x-|---|---|<1>|-:-|-x-|---|---|---|-:-|-5-|---|---|---|---|---|
                        F/E-Dur-Typ      C-Dur_Typ            G-Dur
    A    |---|---|---|<1>|---|---|-:-|-3-|---|---|---|-:-|-x-|---|---|<1>|
    K    |---|---|---|-5-|---|---|-:-|-x-|<1>|---|---|-:-|-3-|---|---|---|
    K    |---|---|---|-x-|-3-|---|-:-|-5-|---|---|---|-:-|<1>|---|---|---|
    O    |---|---|---|-x-|---|<1>|-:-|-x-|---|-3-|---|-:-|-5-|---|---|---|
    R    |---|---|---|-x-|---|-5-|-:-|-x-|---|---|-1-|-:-|-x-|---|-3-|---|
    D    |---|---|---|<1>|---|---|-:-|-3-|---|---|---|-:-|-x-|---|---|<1>|
    
    Jeder Akkord entet auf der rechten Seite mit Tönen, die der nächste Akkord auf seiner Linken Seite braucht.
    Deshalb musste ich die Akkorde auch auf zwei Griffbretter verteilen.
    Du musst also im Zick-Zack schauen.
    Zuerst G, dann F/E, dann D, dann C, dann Bb/A, dann wieder G und so weiter.
    Merkst du was G F=E D C B=A G...
    Das ist doch die Tonleiter rückwärts.
    Die einzelnen Typen einer Dur-Pentatonik laufen die Tonleiter rückwärts, je weiter sie nach rechts gehen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    dasselbe für die parallelen Moll-Akkorde
    Code:
             Em-Typ             Cm7/Hm7-Typ         Gm7/F#m7-typ   
    A    |(6)|---|---|---|-:-|-x-|---|-3-|---|-:-|---|---|(6)|---|---|---|
    K    |-3-|---|---|---|-:-|(6)|---|---|---|-:-|---|---|-3-|---|---|---|
    K    |<1>|---|---|---|-:-|-x-|---|-5-|---|-:-|---|---|<1>|---|---|---|
    O    |-5-|---|(6)|---|-:-|-1-|---|---|---|-:-|---|---|-5-|---|---|---|
    R    |-x-|---|-3-|---|-:-|-5-|---|(6)|---|-:-|---|---|---|---|---|---|
    D    |(6)|---|---|---|-:-|-x-|---|---|---|-:-|---|---|(6)|---|---|---|
                          Dm-Typ         Am-Typ               Em-Typ
    A    |---|---|---|-1-|---|---|-:-|-3-|---|---|---|-:-|(6)|---|---|---|
    K    |---|---|---|---|---|(6)|-:-|-x-|-1-|---|---|-:-|-3-|---|---|---|
    K    |---|---|---|---|-3-|---|-:-|-x-|---|(6)|---|-:-|<1>|---|---|---|
    O    |---|---|(6)|---|---|-1-|-:-|-x-|---|-3-|---|-:-|-x-|---|(6)|---|
    R    |---|---|---|---|---|---|-:-|(6)|---|---|---|-:-|-x-|---|-3-|---|
    D    |---|---|---|---|---|---|-:-|-3-|---|---|---|-:-|(6)|---|---|---|
    
    Daran arbeite ich gerade, und durch eine Recherche bin ich über Google in diesem Forum gelandet.

    Wenn das jetzt auch alles allte Bekannte sind, dann muss ein Technik-Freak herhalten.
    Gruß Mjchalel
     
  5. Soul_Distortion

    Soul_Distortion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    369
    Ort:
    B.A - City of Angels
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    652
    Erstellt: 10.01.06   #5
    Wow, ThanX für die vielen Erklärungen - da hab ich jetzt erstmal Stoff;-)
    Muss mir die Sachen erstmal ausdrucken und in Ruhe checken - aber da sind einige interessante Sachen dabei - nix alte Bekannte.

    Grade die ersten 1 4 5 Muster find ich SEHR interessant... eben weil die das moderne Solo Gefrickle so auflockern - und eh kaum benutzt werden.
    Eigentlich sollte man die Solo Gitarristen pauken lassen...

    Wie du geschrieben hast - Technik Freak...
    Genau von dem will ich mich ehrlich gesagt fernhalten und habe deswegen den Thread aufgemacht. Finde es einfach supi - die alten Blues Techniken ins Spiel einzubauen - und aber mit neuen Spielereien ala Whammy Bar zu kombinieren.
    Darum gehts mir... die 1/4/5 Skalen lassen sich zb extrem ausdehnen, wenn man da noch 2 Oktaven Quietscher nach oben reinbringt... nur bin ich einfach mit den Abfolgen am Grifbrett geistig gestanden.

    Werd mir mal deine Beispiele gönnen... thanx nochmal
     
  6. mjchael

    mjchael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 10.01.06   #6
    Nur damit wir uns hier nicht falsch verstehen...

    Das 1 4 5 Muster ist keine Skala!
    Die 1, die 4 und die 5 geben die Starttöne für eine Pentatonik auf der 1.Stufe, eine Pentatonik auf der 4.Stufe und eine Pentatonik auf der 5.Stufe

    Akkorde der 1. Stufe wird in der Regel Tonika genannt;
    Akkorde der 4. Stufe wird in der Regel Subdominante genannt;
    Akkorde der 5. Stufe wird in der Regel Dominante genannt;

    Auch in Moll gibt es diese 1 4 5 Einteilung
    Akkorde der 1. Stufe in Moll wird in der Regel Tonikaparallele genannt;
    Akkorde der 4. Stufe in Moll wird in der Regel Subdominantenparallele genannt;
    Akkorde der 5. Stufe in Moll wird in der Regel Dominantenparallele genannt;

    Seltsamerweise kann die 5. Stufe einer Moll-Kadenz auch ein Dur7-Akkord sein.
    (bekannt unter Melodisches Moll.
    Sollte schon mal vorgekommen sein, wenn du z.B. NEM gespielt hast.
    Stück in Em, aber es wird auf der 5.Stufe noch ein H-Dur bzw. ein H7 reingeknallt. )

    Und im Blues wird dann ein Mitschmatsch aus Dur und Moll gemacht.
    Die sogenannten Blue-Notes ergeben sich, wenn man eine Moll-Pentatonik mit noch ein paar Dur-Tönen bestückt oder umgekehrt eine Dur-Pentatonik mit ein paar Moll-Tönen bestückt.
    Das ist aber bloß eine grobe Bauanleitung, mit der man sich ein wenig orientieren kann.

    Oben die Zusammenstellung ist fürs erste echt am einfachsten.
    (Ich habe das vom Klavier wo ich aber nur eine handvoll Tonarten kann,
    auf die ganze Gitarre übertragen.)

    Wovon Du in deiner Antwort redest, hört sich für mich wie simples Powerchord-Spielen an. Da wird auch nur die 1 und die 5 verwendet. (Quintgriff). Die Oktave dazu ist was absolut simples...
    Wird beim Klavier "Affengriff" genannt, weil man die ganz schön grätschen muss.

    Wenn du dazu noch die 4 Spielst, dann hast du quasi einen Sus-Akkord. Der kann absolut Geil klingen.
    Aber Achtung, das kann schief gehen.
    Es funktionirt im Popp/Rock fast auf jeder Stufe einer Tonleiter...
    AUSSER bei der 4. Stufe.
    Z.B. G-sus (G4) ist ok, D-sus (D4) klingt super,
    C-sus und auf einmal quitschen die Ohren...

    Beim Blues muss man mehr oder weniger auf jedem Akkord bei der Blues-Skala bleiben.
    Im Pop muss man darauf achten, dass ein hinzugenommener Ton (wie die 4) in der Pentatonik der anderen Akkorde auftaucht.
    (Letztlich sollten die meisten Töne immer in der Tonart des gesammten Stückes sein. Wer sich darüber hinwegsetzt, muss imnmer überptüfen, ob das auch funktioniert...).

    Was du aber mit dem Auflockern mal ausprobieren solltest...
    Du hast ein Stück in einer bestimmten Tonart.
    Von der schaust du dir die Pentatonik an.
    Egal, welchen Akkord du auch spielst, du nimmst einfach noch einen Ton hinzu,
    der noch in der ersten Pentatonik vorkommt, und schaust, ob sich das nach was anhört.
    (Zur Not wird kurzfristig ein Akkordton ausgetauscht.)
    Die Pentatonik liegt, bildlich gesprochen, wie ein Schatten über allem, was du spielst.
    Dann hast Du ein typisches Voicing wie es in den 80er gerne gespielt worden ist.

    Es funzt also fast genauso wie beim Blues.
    Dur-Akkord draufgelegt, und ein paar Töne der Mollpentatonik werden hinzugenommen...
    Nur beim Blues richtet man sich fast ausschlißlich nach dem gerade gespielten Akkord,
    und nicht so sehr nach der ganzen Tonart.

    Das sollte dir für die erste grobe Übersicht mal genügen.
    Da gibt es genug zum Üben und ausprobieren.

    Gruß Mjchael
     
  7. Soul_Distortion

    Soul_Distortion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    369
    Ort:
    B.A - City of Angels
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    652
    Erstellt: 11.01.06   #7
    Jo da hast du recht... mehr als Genug Stoff;-)

    Das mit den Powerchords kannst vergessen, war nicht so gemeint - hab ich vielleicht falsch beschrieben.
    Die erwähnten 2 Octave Sprünge mit dem Whammy haben jetzt net direkt was mit den ganzen von dir erwähnten Blues Techniken zu tun - aber ich kombiniere das einfach sehr gerne.
    Satriani macht das auch sehr oft auf seinem Self Titled Album, welches ja sehr bluesig war!

    Von woher hast du eigentlich so ein mächtiges Wissen über die ganze Sache - von wegen Harmonie Lehre usw?? Musiklehrer?
     
  8. mjchael

    mjchael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.01.06   #8
    Gitarrenlehrer, ja, aber nur Anfängeruntericht, und das ehrenamtlich...
    Ich hatte zwar einen tollen Musiklehrer, als ich das Abi nachgemacht hatte,
    aber ich habe nix studiert...

    Alles selbstgemacht! Hauptwerkzeug: Rechenpapier und Kuli...
    Und ein wenig Harmonielehre angelesen.

    Mein Problem: eigentlich spiele ich Lagerfeuergitarre (na ja vielleicht etwas besser...)
    aber einer meiner Schüler wollte Pankrock spielen.
    Ich keine Ahnung, habe ihm aber die Grundlagen beibringen können.
    Vorher musste ich es selbst erst einmal blicken...

    Das hier ist bei der Aktion rausgekommen.
    Das Teil hier ist von mir erstellt worden, und wenn du es geblickt hast, dann macht dir keiner mehr was vor.

    http://www.gitarrenboard.de/useraction.php?action=get_upload&id=1984
    (gezippte PDF)
    Erklärungen dazu:
    http://www.gitarrenboard.de/thread.php?id=18507
    Daran bin ich gerade am arbeiten...
    Und da ich von meinem Board euch hier einen Besuch abgestattet habe,
    glaube ich die Administratoren haben mal nix gegen einen Gegenbesuch einzuwenden.

    Gruß Mjchael...

    ps.: Was ich immernoch suche sind gute Stücke für einfache Pentatoniken...
     
Die Seite wird geladen...

mapping