Übungen zur Verbesserung der Feinmotorik der Finger ?

von Gast 2211, 01.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gast 2211

    Gast 2211 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    18.01.17
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Taktloshausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.01.17   #1
    Hallo liebe Leute,

    Ich habe immer ein bischen ein Problem mit meiner Feinmotorik, meine Finger wirken beim spielen oft etwas steif und die Lockerheit fehlt mir.
    Könnt ihr mir da einen Tipp geben ? wie man die Feinmotorik seiner Finger trainieren kann ? das sie locker werden ? gibt es da Übungen die man auch, ohne Gitarre einfach auch nur neben dem Fernsehen, und immer und überall machen kann ? gibt es vielleicht geeignete Bälle mit dennen man in seiner Hand spielen kann ? und bringt das etwas ?

    Könnt ihr mir da einen Tipp geben ?

    Schönen Abend

    Viele Grüße
    Gainheart
     
  2. guitarfriend

    guitarfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.01.17   #2
    Hallo erstmal,
    also wenn es um die Feinmotorik der Finger der Greifhand (beim Soli spielen) geht gibt es natürlich ein spezielles Tool mit welchem diese Feinmotorik und Fingerfertigkeit üben kann.
    Solch eines ist zum Beispiel der Prohands Gripmaster.
    Ich bin jedoch der Meinung, dass es aber das Üben von verschiedenen Spieltechniken auf der Gitarre selbst auch tut.
    Dazu gibt es auch ein spezielles Fingergymnastik Training für Gitarristen.
    Aber auch das einfache Wiederholen von verschiedenen Licks hilft schon die Fingerfertigkeit zu trainieren.
    Am Anfang ist es denke ich normal, dass alles noch ein bisschen Langsamer geht als man es sich wünscht, aber das wird schon:).

    Mein Tipp an Dich: spiele einfach die Parts bei denen Du Schwierigkeiten hast so oft bis sie flüssig von der Hand gehen.
    Jedoch überarbeiten hilft auch nichts, denn man sollte dabei noch immer Spaß haben und nicht verzweifeln.
    Wenn man nach zahlreichen Übungsstunden noch immer das Gefühl hat, dass zum Beispiel das Solo nicht schneller wird, hilft es auch mal einen Spielpause von ein bis zwei Tagen einzulegen.

    Grüße Guitarfriend
     
  3. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    1.774
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    3.502
    Erstellt: 01.01.17   #3
    Ob es was bringt weiß ich nicht. Ich tippe immer mit den einzelnen Finger der linken Hand auf den Daumen (als wäre der Daumen das Griffbrett).
    Immer was anderes, 1-2-3-4 oder 1-3-2-4.1-2-1-3-1-4 usw.. Mache ich teilweise sogar unbewusst, beim Autofahren wenn ich irgendwo warten muss.
    Aber wie gesagt, ob das jetzt eine richtige Übung ist....:confused:
    Ehrlich gesagt weiß ich nichtmal woher ich den Tick hab.

    Gruß Marcus
     
  4. guitarfriend

    guitarfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.01.17   #4
    Ja, ich mache das auch so, denn dies ist eine gute und günstige Lösung.
    Den Daumen oder den Handballen hat man schließlich immer mit:D.

    Der einzige Nachteil dabei ist, dass man keine "Widerstand" beim Tippen spürt.
     
  5. Gast 2211

    Gast 2211 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    18.01.17
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Taktloshausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.01.17   #5
    OK, erstmal Danke für die Tipps, die beschriebene Übung mit der Hand mache ich übrigens auch oft....nur ich suche noch nach einem besseren Training ? aber euchere Tipps sind schon mal gut.... wo gibt es die "Fingertraininggymnastik für Gitarristen" ? ist das ein Buch ?

    Der "Prohands-Gripmaster" ist allerdings doch mehr für die Kraft ? aber weniger für die Schnelligkeit oder ?

    Viele Grüße
    Gainheart
     
  6. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    1.150
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    726
    Kekse:
    7.242
    Erstellt: 01.01.17   #6
    Sich mit/vor dem Spielen warmzumachen gehört eigentlich dazu. Mal dauert es nur 1-2 min,, mal 5 Min, mal etwas länger. Was immer ganz gut zum warm machen hilft, ist die "Spinne". Das heißt, du suchst Dir irgendeinen Bund, sagen wir den 5. Bund setzt Zeigefinger auf die tiefe e-Saite (5.Bund), danach den Mittelfinger auf den 6.Bund, 7. Bund mit dem Ringfinger und 8.Bund mit dem kleinen Finger.
    Am Besten, wenn Du jeweils nur einen Finger aufsetzt und den anderen wieder wegnimmst. Das ganze alle Saiten hoch und runter und einige Bünde auch noch... und zwischendurch und danach das ganze rückwärts, das heißt, erst den kleinen Finger aufsetzen und dann die Bünde runter mit den anderen Fingern ... Für Fortgeschrittene geht dann noch die Spinne über mehrere Saiten, danach nicht einfach 1-2-3-4 spielen, sondern z.b. 1-3-4 oder 1-4-3-2 oder was Dir halt immer einfällt. Daneben verschiedene Standardlicks für Soli üben usw. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Falls du mit Plektrum spielst oder allgemein, immer einen Ton dazu anschlagen wenn Du einen Finger setzt. Das ganze mit steigender Geschwindigkeit. Warm bist du dann ziemlich schnell.
     
  7. Gast 2211

    Gast 2211 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    18.01.17
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Taktloshausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.01.17   #7
    Danke, das ist auch ein guter Tipp, aber das bezieht sich jetzt aufs Gitarre spielen selbst, ich meinte Übungen ohne Gitarre, für zwischendurch....
     
  8. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    1.150
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    726
    Kekse:
    7.242
    Erstellt: 02.01.17   #8
    Oh, das hatte ich überlesen, sry. Dann folgendes:
    Falls Du eine Tischplatte zur Hand hast, kannst du von unten auf die Platte mit deinem Fingern greifen oder klopfen (auf Daumenstellung achten und dass die Fingerkuppen aufsetzen und nicht der ganze Finger) und daran moderate Spreiz- und Setz-übungen durchführen für die verschiedenen Fingerchen. Das wäre dann in etwa das um 90° gedrehte Griffbrett. Ersetzt das Spiel auf dem Fretboard natürlich nicht, aber zum Aufwärmen gehts.
     
  9. Gast 2211

    Gast 2211 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    18.01.17
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Taktloshausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.01.17   #9
    OK, Danke auch ein guter Tipp....
     
  10. Christoph R.

    Christoph R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.08
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    215
    Erstellt: 02.01.17   #10
    Der gute Ben Monder (absolutes Modern-Jazz MONSTER) empfiehlt folgendes mal als Skalenübung zu versuchen:

    Ich machs meistens zwischen 0 und 40, Tempo 10 ist mir einfach noch zu viel (oder zu wenig)
    Anfangs ist das eine ziemliche Qual, aber es bringt auf jeden Fall was in Richtung "wieviel Kraftaufwand ist eigentlich notwendig", was ja auch stark die Beweglichkeit beeinflusst.

    Nach drei, vier Durchgängen in welcher Tonart auch immer z.b. F-Dur, alle Positionen, habe ich immer das Gefühl, dass sich meine Finger quasi federleicht bewegen, mit ganz wenig Kraftaufwand, alles flutsch irgendwie leichter.

    Und für die eigene Time ist es sowieso eine tolle Übung.

    edit: ah, sorry, du suchst ja wirklich nur was für ohne Instrument, leider nicht genau durchgelesen...
     
  11. Waljakov

    Waljakov Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.13
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    1.561
    Erstellt: 02.01.17   #11
    Wie wär's mit Penspinning?
    Hab das früher mal ne Weile gemacht, es verbessert auf jeden Fall die Unabhängigkeit der Finger und lockert die Hand, wenngleich es keine Übung speziell für Gitarre ist.
     
  12. Gast 2211

    Gast 2211 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    18.01.17
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Taktloshausen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.01.17   #12
    OK, Danke, die Tipps sind jedenfalls gut.....
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping