übungs amp mit reserven... max 500,-

von HerrDesChaos, 07.08.06.

  1. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 07.08.06   #1
    Hi ihrs,

    ich spiele seit jahren über nen Hughes&Kettner Attax 50 Combo und nu hat er nen wackeligen und ich braucht wat neues...
    Hab aus fun zum Aufnehmen nen Behringer V-amp2 am Start... der ist zum aufnehmen auch cool, aber zum spielen nicht wirklich... da fehlt der "Grip" und die Quali. Gerade bei verzerrten und nicht effekthaschenden Sounds.

    Ich such also nen Amp, den ich zuhause fürs Üben nutzen kann, der aber auch etwas Reserven für eventuell Band haben sollte.
    Die 1000 und 1 Soundmöglichkeit von so ne Modeller sind schon geil, aber z.B. der FlextoneII von Line6 konnte mich nicht überzeugen... clean toll, aber alles was derber verzerrt ist klingt nicht wirklich geil.

    Brauchen tu ich nen warmen clean Sound der sich ggf etwas ancrunchen läßt, nen schnieken Soli Sound für schnelle Metal Soli und ne ordentliche Zerre mit Druck für hartes Riffing. Wär geil wenn verzerrt auch mal mehr als 3 Saiten zugleich gehen ohne scheiße zu klingen.
    Also... bereits ins Auge gefasste Kandidaten:
    Hughes&Kettner Matrix
    Fame Röhre mit Tretmine/effektgerät davor (kennt jemand den Tube 84 z.B?)
    So nen Misch Ding also Marshall AVT (heißen die glaub ich)
    Wie cool sind die VOX Modeller? Machen die guten Druck?
    Hab bei Modeller Angst viel Sounds und alle net so toll zu haben.

    Ein guter Clean, Crunch, und Metall Sound würd mir reichen... der dafür Sahne.

    Danke schon mal für Tips und Hinweise...
    HDC
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 07.08.06   #2
    Nimm mal noch den Randall RG 50 TC in deine Liste auf. Da findest du auch ein paat Reviews zu hier im Forum, einfach mal suchen.
     
  3. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 07.08.06   #3
    Ich hab den Vox AD50 Vt und der macht Druck. Also wenn du nicht ganz eklig viel gain willst dann geht das. Also der zerrt schon sehr stark. Auf jeden Fall finde ich genug um sowas in Richtung Trivium oderso zu spielen. Wer noch mehr Gain braucht hat nya....
    Vorallem hat er auch sehr schöne Clean, Crunch und Rocksounds. Du hast eigentlich alles was du brauchst und mit dem Power-Regler kann man ihn auch gut leise spielen. Wie laut er ist kann ich dir nicht ganz sagen, weil ich mich noch in keinem Raum getraut habe ihn voll aufzudrehen, weil ich ich bei der Hälfte Angst um meine Ohren hatte^^.
    Der einzige Nachteil ist, dass du nur 2 Kanäle + Effekte oder 3 Kanäle mit dem Fuß schalten kannst.
    Viele empfehlen noch den Peavy ValveKing, aber er ist nicht sooo flexibel und hat keine Effekte und hat Umschaltzeiten, aber dafür noch mehr Gain.
     
  4. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 07.08.06   #4
    vox vt30 angespielt und als zu leise empfunden...druck nicht verhanden... vll bei größeren modellen vorhanden, der vt30 hatte es trotz 12"speaker nicht...

    line6 duoverb ist meine empfehlung! 16 modelle, alle brauchbar(ich hab sie alle in 2 2stunden-sessions durchgezockt...) man kann die modelle miteinander kombinieren(sehr geil!) und kein effektanhängsel...nur reverb(der dafür echt geil) gerad der kombo war sehr überzeugend! ansonsten: h&k zenamp...auch so ein traumkandidat...

    greetz

    stylemaztaz
    leider beide amps nur noch gebraucht zu kriegen!
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 07.08.06   #5
    Noch ne Stimme fuer nen Randall RG-50 TC... oder nen RG-100/200 Combo...
     
  6. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 07.08.06   #6
    Der ad30vt hat nur nen 10" wer lesen kann ist klar im Vorteil!
    15 = 8"
    30 = 10"
    50 = 12"
    100 = 2x12"

    P.S.: bei musikschmidt gibt es den 100 mittlerweile sehr billig nur 50 oder 70€ mehr als der 50
     
  7. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 08.08.06   #7
    also allein weil röhre halt röhre ist, würd es mich reizen.
    klingt nen randall besser als nen VOX (hab mir VOX soundsamples angehört und da fehlten mir in der verzerrung wieder die tiefen frequenzen... bei modellern sind sie wenn nur matschig oder nicht wirklich vorhanden... der randall klingt verzerrt auch sehr "hoch"/"hell"... anlytisch... weiß net wie ichs sagen soll.)
    hatte mal nen MesaBoogie Dual Rectifier bei mir (viel zu teuer...) aber so was vom Klang und ich bin zufrieden.
    die frage ist, ob ich mit ner 50Watt röhre zuhause überhaupt mit gutem sound üben kann, ohne die laustärke zu weit aufzudrehen. nen randall 100 oder so hätte zu viel power denke ich...
    was ist mit peavy valveking 112, der klingt auch ganz net (bis auf umschaltpausen)

    die andere frage ist, ob man ohne die tausend ampmodelle und effekte leben kann.... ich denke ja, wenn der sound wirklich gut ist.

    Gruß,
    HDC
     
  8. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 08.08.06   #8
    Die Randall 100+ sind alle Transistoren, bzw. Hybrid-Amps...
     
  9. slugs

    slugs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    14.02.16
    Beiträge:
    1.513
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.398
    Erstellt: 08.08.06   #9


    Ja, hätte ich auch vorgeschlagen. Schau dir den doch mal genauer an.
     
  10. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 08.08.06   #10
    Also... in der Price-range wuerde ich eigentlich eher zu nem gut verarbeiteten Transistor bzw. Hybrid-Amp tendieren... anstatt nen Valve King zu nehmen, nur weil "Vollroehre!" drauf steht...

    Muss meinen Vorschlag des RG50-TC von Randall zuruecknehmen - im Vergleich zu den transistor-Amps (RG100, RG200, RG100SC) klingt er schwach und lasch... Ist wieder so ein Beispiel - fuer 500 Euro kriegt man keinen richtig guten Roehrenamp...
     
  11. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 08.08.06   #11
    Ein wirklich guter Vollröhrenamp hat in Sachen Dynamikverhalten und Soundentfaltung natürlich die Nase vorne. Wem die Störanfälligkeit unf die ständigen und auch kostenintensiven Wartungen nicht stören der sollte in Sachen Röhrenamp aber mehr als 500 Mäuse auf den Tisch legen. Wobei... der Peavey Classic 30 könnte u.U. doch recht interessant sein ;)

    Ich würde an Deiner Stelle eher zu einem Modeling Verstärker tendieren Der Vox AD-100 VT Guitar Amp ist in meinen Augen wohl was oversized. Der Vox AD-50 VT kommt dem schon eher entgegen... auch vom Preis. Man muss ja nicht gleich das ganze Geld in einen neuen Amp buttern! Für den Probenraum hat der kleinere Vox genügend Reserven und auf der lauten Bühne wird der Amp für die PA eh abgenommen... Ansonsten kann man immer noch ein Extention-Cab für mehr Druck auf der Bühen dranhängen....

    Vormalig würde ich Dir übrigens empfehlen den Attax reparieren zu lassen !!!
     
  12. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 08.08.06   #12

    Ein wirklich guter Roehrenamp? Tja, da sind wir eigentlich schon in ne ganz andere Preisklasse gerutscht ;)..

    Jedenfalls glaube ich nicht, dass sich ein Peavey Classic bei "Metal Soli" und "hartem Riffing" so gut macht (mit Pedalen sicherlich, aber bei dem Kauf von nem neuen Amp sollte man schon was kaufen, was einem auch zusagt - nicht was komplett anderes und dann das umaendern :-D...)...
     
  13. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 08.08.06   #13
    Mit den Röhren habt ihr sicherlich recht. Wie oft muß man die Teile denn warten?
    Meinen Attax 50 reparier ich auch. Der ist von Sound ganz ok, aber irgendwie fehlte mir da immer was. Bischen Charakter im verzerrten Kanal. Und für Soli net weich genug.
    Deshalb die Überlegung nen anderen zu kaufen. Die Amp Modelle im V-amp haben mir da zum Teil etwas mehr zugesagt, wenn sie besser gemacht wären (Alle Unterschiedlich laut, teils übles Rauschen etc.). Spielt sich auch etwas seltsam über den V-amp. Bei weitem nicht so direkt wie über nen Amp.

    Ist das bei modelling Amps auch so? Weil ich mag das sehr direkte Spielverhalten vom Attax. Da bekommt man jeden Fehler direkt ins Gesicht. Der V-amp hat ne Verzögerung oder so... weiß nicht. Spielt sich einfach anders. Kann das sein oder bilde ich mir das ein?

    Gruß,
    HDC
     
  14. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 08.08.06   #14
    Dann "glaub" mal schön weiter ... Der Peavy Classic 30 ist ein hervorragender Röhrenverstärker - sowohl für's Üben, Proben und auch kleine Clubgigs... Abgenommen reicht er auch für große Bühnen! Und das man mit diesem kleinen Kerlchen auch tiefgrundige Riffs spielen kann habe ich hier schon im Forum mit Hörbeispielen mehr als genug verfolgen können. Wer's mag, der packt meinetwegen noch einen Treter davor.

    Laut der Headline des Threaderstellers geht es hier um einen Übungsamp mit Reserven. Clean Crunch und Metal ... Wenn er den Attax 50 Combo schon mag vom Sound her, dann wird Ihn der Peavy Classic noch mehr Soundmäßig vom Hocker reissen. Wenn Du es nicht glaubst... dann spiel den Classic doch mal selber an und stelle hier keine wirren Vermutungen an! So was kann ich echt nicht ab :mad:

    @ HerrDesChaos: die Attax und die Tube Serie sind wirlich hervorragende Amps. Gerade in Verbindung mit einer Stratocaster (Single Coil Bestückung) entfalten diese Amps Ihr gesamtes Potential. Im Humbucker Zerrbetrieb kann es schon sein das der Sound auf Anhieb doch etwas missfällt. Nicht desto trotz ist sowohl die Attax als auch die Tube Serie eine wirklich tolle Produktionsreihe die IMHO von den direkten Nachfolgern (Metroverb, Vortex etc.) Nicht wirklich überragt werden konnten.

    Ein gewisses Latenzverhalten ist bei den Modlern auf jeden Fall vorhanden, jedoch sollte es für das Menschliche Gehirn nicht wahrzunehmen sein. Bei den günstigen Behringer Geräter möchte ich mich da abe rnicht festlegen, da ich ein entsprechendes Gerät noch nicht gespielt habe. Das Dir der Sound nicht so direkt und vielleicht schwammig vorkommt hat aber nichts mit dieser Latenz zu tun. Das ist eher was in Richtung des Komprssionsverhaltens der Modler zu suchen wäre ;)
     
  15. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 08.08.06   #15

    Aehm... den Classic 30 habe ich schon mal angespielt, und fand' ihn fuer Metal eher sehr wenig geeignet... wie gesagt, mit nem Treter schon eher (mit dem richtigen klingt er auch richtig gut!), aber ohne... naja. Waer' ne relativ eigenartige Sorte von Metal... :)
     
  16. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 08.08.06   #16
    Der Valvetronix macht eigentlich nen netten Eindruck.
    Fragt sich wie viel mehr der hergibt als der Attax 50. (abgesehen von den unterschiedlichen Soundoptionen)

    Was sagt ihr zum Line6 Spider im Vergleich zum VOX ? Die sind ja ähnlich. Bringt die ValveReaktorschaltung beim VOX nen besseren Sound als das reine Modelling beim Spider?

    Hab vom Peavy Classic leider keine Soundsamples gefunden wo der mal richtig brettert und man sagen könnt "Jau das ma nen dicker Riffing Sound". Immer eher so HardRock Sound als Maximum.

    Gruß,
    Thomas
     
  17. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 08.08.06   #17
    Den Spider vergiss mal lieber, der klingt klinisch und sehr steril. An so einem Ton hört man sich seeehr schnell satt und er nervt, wenn man ihn überhaupt leiden kann. Da sieht man mal wieder...---> antesten! Die Soundsamples sind natürlich alle geschönt.
    P.S: Was ist für dich ein "netter Eindruck"?
     
  18. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 08.08.06   #18
    Der P.Classic ist sicher kein vornehmlicher Metal Verstärker ... aber das braucht er auch nicht zu sein. Der Amp ist in seiner Domäne und vor allem bei dem Preis IMHO ungeschlagen! Aber um den Classic geht es doch nicht vornehmlich... Er wurde von mir nur als Beispiel für einen vorzüglichen Vollröhrenverstärker genannt - schön das man sich daran so wunderbar aufhängen kann ;)

    Mein Preistip bleibt weiterhin der Vox AD-50 VT. Wenn es denn der größere 100er sein soll ... Das Dingen kann genau das gleiche und hat "nur" eine 12" mehr ;)
     
  19. HerrDesChaos

    HerrDesChaos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    73
    Erstellt: 08.08.06   #19
    netter Eindruck = könnte mir gefallen
    Weil optisch find ich den VOX bitter häßlich... aber darum geht es nicht.

    der Vox klingt als würd er sich recht "natürlich" spielen... also nicht mit jeder gitarre gleich und auch wirklich alles wiedergeben was man am griffbrett so treibt. kommt aber wohl auch schwer drauf an was man an effekten drauf matscht.

    die röhren sind sicher toll, aber ich weiß net ob die wirklich den sound bringen den ich brauch... an verzerrung sowieso... und ich frag mich ob es eine röhre in meiner preisklasse gibt, die clean und verzerrt so klingt wie ich mir das denke... wird wohl schwer.

    bleibt nur antesten. der Vox hätt halt viel soundfreiheit und wenn er wirklich gut klingt.
    fragt sich wie groß der sprung zwischen meinem Attax + beringer V-amp ist. (3 modelle darauf sind sogar ok ^^)

    Gruß,
    HDC
     
  20. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 08.08.06   #20
    Also ich habe bei schon angespielt und in meinem Ohren hat ganz klar der RG 50 TC gewonnen. Der andere klang mir viel zu glatt und zu sehr nach einem "bss bss" Sound, da krazte nichts, der Rg 50 Tc war viel rauher, differenzierter, gefiel mir einfach besser. Also Vorsicht mit solchen Pauschalaussagen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping